Banner, 120 x 600, mit Claim

Primavera Sound 2021

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20302

Registriert seit 08.01.2012

02.03.2021 - 19:39 Uhr - Newsbeitrag

PRIMAVERA SOUND BARCELONA AUF NÄCHSTES JAHR VERSCHOBEN!

DAS 20-JÄHRIGE JUBILÄUM DES FESTIVALS WIRD AUF JUNI 2022 GESCHOBEN UND STECKT VOLLER ÜBERRASCHUNGEN

PRIMAVERA PRO FINDET VOM 02.-06. JUNI 2021 ALS HYBRID-AUSGABE STATT
Liebe Freund*innen von City Slang

das Primavera Sound Barcelona hat heute bekannt gegeben, dass das 20-jährige Jubiläum des Festivals aufgrund höherer Gewalt auf 2022 verschoben wird, da die rechtlichen Rahmenbedingungen für Großveranstaltungen an den ursprünglichen Terminen des Festivals zu unsicher sind.

Es wurde nichts unversucht gelassen: Das Primavera hat die vielversprechende, klinische Studie geleitet, die im vergangenen Dezember im Apolo in Barcelona durchgeführt wurde, und war im ständigem Kontakt mit den Gesundheitsbehörden, um mögliche Lösungen auszuloten. Aber das zwanzigjährige Jubiläum verdient eine Party, wie wir sie gewohnt sind, und die globale Situation lässt es schlichtweg nicht zu, so etwas in diesem Sommer zu ermöglichen. Zumindest nicht auf eine Art und Weise, wie wir das vom Primavera Sound kennen.

Das Festival zeigt sich unendlich dankbar für die Zusammenarbeit mit allen Künstlern, Agenturen, Sponsoren, Produktionsfirmen und Mitarbeitern, die an allem beteiligt sind, was notwendig ist, um das Primavera Sound zu veranstalten und auch gegenüber den Besuchern, für Ihr Vertrauen und Ihre Liebe. Es wird bereits fleißig an der 2022 Ausgabe des Primavera Sound gearbeitet.

Wie im letzten Jahr wird allen Ticketinhabern die Möglichkeit geboten, ihre Tickets für nächstes Jahr zu behalten. Es wird auch möglich sein, eine Rückerstattung zu beantragen, ab Mittwoch, dem 2. Juni, wenn das Line-Up des Primavera Sound Barcelona 2022 bekannt gegeben wird. Das Primavera bedauert alle Unannehmlichkeiten und Enttäuschungen und wird es 2022 auf jeden Fall wieder gutmachen. Denn ja, dann werden wir wirklich alle wieder zusammen tanzen!

Primavera Pro, das internationale Treffen der Musikindustrie, findet dieses Jahr vom 2. bis 6. Juni als Hybrid-Ausgabe (persönlich und online) statt. Und es wird bereits daran gearbeitet, diesen Sommer wieder Live-Musik in Barcelona zu ermöglichen, innerhalb der Grenzen des gesetzlichen Rahmens. Mehr Neuigkeiten dazu gibt es bald.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 20302

Registriert seit 08.01.2012

02.03.2021 - 19:48 Uhr

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

03.03.2021 - 09:47 Uhr
Ist echt traurig. Gerade bei diesem tollen LineUp von letztem und diesem Jahr. :( Naja, wir warten dann auf 2022.

musie

Postings: 3065

Registriert seit 14.06.2013

23.05.2021 - 12:11 Uhr

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

23.05.2021 - 13:26 Uhr
Genau.

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

25.05.2021 - 11:16 Uhr
War gerade Verkündigung.

Da spielt gefühlt jede* Act der Welt. Wtf?!

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

25.05.2021 - 11:17 Uhr
"WEEKEND 1

June 2nd-4th

In search of lost time

We have not had Primavera Sound for two years. The organization and the fans and artists. So the first weekend of the festival, which will open between 2nd and 4th June in the Parc del Fòrum, will take us back to those editions that could not be. That is why we will continue to have, as in the 2021 lineup, the legendary The Strokes, the rebellious Tyler, The Creator, the exclusive comeback of Pavement, the collective catharsis of Tame Impala, the eternal innovators Massive Attack, the style fusion of Gorillaz, the familiarity of The National, R&B star Jorja Smith and the winner Beck. Joining all of them is Nick Cave and the Bad Seeds, who come to complete a stellar and intergenerational list of headliners who will finally pay off an outstanding debt with the fans who were so eager to see them.

But this is only the tip of the iceberg, of course. The zoom in already begins with most of the names from the 2021 lineup that confirm their presence along with some surprises: from the return of Bauhaus to the 2020 queen Charli XCX, from the overpowering electronic music by Disclosure to the Mallorca legend Maria del Mar Bonet, from C. Tangana now El Madrileño to the punk resistance of Idles, from the patron of Argentine trap Duki to the k-pop band Dreamcatcher, from a new meeting with Beach House to the first time with the hyperpop of 100 gecs, from the digital diva Caroline Polachek to the crooner from hell King Krule, from the pandemonium of Einstürzende Neubauten to Kacey Musgraves' golden hour country, from the Queen Bad Gyal to Jawbox's hardcore claws, from Jamie xx's coloured beats to Bikini Kill's riot proclamations, from the lysergic folk of Sharon Van Etten to the icon Kim Gordon. Hip hop? No collective is more on form than Brockhampton and no soloist as exuberant as Little Simz. Soul? Lay down at the feet of Mavis Staples. Guitars? You will be able to catch King Gizzard & The Lizard Wizard for their first performance of many at the festival, and also Fontaines D.C., Dinosaur Jr. and Parquet Courts. And watch out for Slowthai because he can no longer be pigeonholed as rap. In the same way that girl in red can no longer be pigeonholed as bedroom pop. More electronic? The mould breaker DJ Shadow, the pioneers Autechre, or of course Caribou because can't do without him. Urban pop? The Chilean phenomenon Paloma Mami. Local stars? The prodigious Amaia and Manel's hit factory. Party? We left Pabllo Vittar in charge of that with her colossal queer pop.

Of course, zooming in even more is where you will find the greatest delicacies and the most interesting contrasts of this first week. Be it the extreme proposals by Napalm Death, Lightning Bolt, The Armed, black midi, Evian Christ and The Caretaker, the pop explosions of Rina Sawayama and Hannah Diamond, the revisited vision of tradition by Les Amazones d’Afrique, Za! & La Transmegacobla and Rodrigo Cuevas with his show Barbián, Big Freedia's iconoclastic bounce and Otoboke Beaver's punk from Japan. And yes, you don't have to zoom in further to see that Shellac, whatever happens, will still be there. For a long time, we hope.

Weekend 1 is, in short, the festival that we owe you.

WEEKEND 2

June 9th-11th

Time regained

But we wanted more. Because the world has not stopped turning despite the fact that it has slowed down and that we have spent a few months at home. If something has helped us to cope with this whole situation, it has been culture, music, and that is why we could not celebrate an edition of Primavera Sound in 2022 without counting on those artists who have accompanied us in recent months or whom we have been waiting for years. Like Dua Lipa, who published her highly celebrated Future Nostalgia in full lockdown and made us dance round the living room; or Lorde, who will emerge from her retirement with her third album after her unforgettable visit in 2018; and Megan Thee Stallion, who is right now the cornerstone that explains American rap thanks to her album Good News; and the Yeah Yeah Yeahs and Interpol, who will act as representatives of that venerated New York scene of the early 2000s. To make the celebration complete, some headliners from the first weekend will also act during this one, offering an alternative so that no one will miss their performances. The Strokes, Tyler, The Creator, Tame Impala, Gorillaz, Massive Attack and Jorja Smith are also in for Weekend 2.

Charli XCX, C. Tangana, Bad Gyal and King Gizzard & The Lizard Wizard will also repeat performances, among others, but most of the lineup for the second weekend will be new and will respond to what has happened in the world of music during the last months. So, in addition to the announced comeback of Antònia Font and the return of La Mafia del Amor (one of the cult names of the Spanish urban music scene), Big Thief will come back to the festival to offer us their emotional rawness, Run The Jewels will thrash out their revolutionary hip hop, star outsider M.I.A. will set the stage on fire, Jessie Ware will make us dance spontaneously, Slowdive and Mogwai will relive their love affair with the festival, Playboi Carti will reveal his infectious rap, Cazzu, Khea and Nicki Nicole will act as envoys of the effervescent Argentinian trap scene, Sen Senra will culminate his ascent to the olympus of pop in Spanish, Perfume will dazzle with their high energy j-pop, Burna Boy will demonstrate why pop has been watching Nigeria for some time, the legend Gilles Peterson will delight diggers, Courtney Barnett will convince us that rock is still exciting, Clairo will justify her being considered the voice of her generation and Brittany Howard will give us goosebumps with her unrivalled stage power.

If the fine print on the Primavera Sound lineup always serves as a compass for the months to come, the one on the second weekend is the oracle to stick to for the coming year. New pop voices such as Griff, Erika de Casier, Priya Ragu and Holly Humbertsone, artistic breakthroughs such as those by the Ghanaian-American Amaarae, big guitars with a post-punk soul by Squid and Dry Cleaning, the viral trap of Cuban Doll, Tarta Relena, Renaldo & Clara and Rigoberta Bandini as representatives of the vibrant Catalan scene, the new wizard of melancholic electronic music Fred Again.., the minimal dance by the Colombian Ela Minus or the Indonesian happyhardcorets Gabber Modus Operandi. Accompanying them, gems that are worth combing the lineup for, such as the sound earthquakes AG Cook and Danny L Harle from the PC Music factory, the pelted freshness of Rolling Blackouts Coastal Fever, the absolute disruption of La Zowi, DJ Pastis in the most unexpected return of the makina scene of the 90s, the techno suture of the Polish artist VTSS and Japanese Breakfast who are on the verge of being crowned as the leaders of new indie rock.

Weekend 2 will be, to sum up, the festival that we owe ourselves.

PRIMAVERA A LA CIUTAT

5th-8th June

A new dimension

If you've made it this far, you deserve a reward. How about 150 more concerts, spread over more than 10 venues in Barcelona from 5th to 8th June, that is in the middle of the two Primavera Sound 2022 weekends? Primavera a la Ciutat will be a festival within itself that is included in any of the tickets for the first or second weekend. With the participation confirmed for the moment of the two rooms at the Apolo, Razzmatazz 1 and 2, Sidecar, Luz de Gas, RED58, Jamboree, La Nau, LAUT, Bóveda and VOL, the audience will have the opportunity to refill the concert venues to see both artists who are performing at one of the two weekends as well as a good number of new names that will only play here.

With even more programme still to be revealed, for now Primavera a la Ciutat will feature weekday performances by Beck, Jamie xx, Disclosure dj set, Interpol, Jorja Smith, Megan Thee Stallion, Charli XCX, King Gizzard & The Lizard Wizard performing once a day (yes, yes), 100 gecs, Slowdive, Jawbox, Jehnny Beth and Les Savy Fav, in addition to novelties outside the weekend lineups such as The Magnetic Fields, Chet Faker, Sons of Kemet, Bad Gyal's Gogo Club show, Iceage, Kero Kero Bonito and Kamaal Williams. Some of these concerts will be part of themed party showcases such as those by the labels PC Music (with Charli XCX, Hannah Diamond, A.G. Cook, EASYFUN and HYD), Year0001 Rift (with Yung Lean, Chariot, Lokey, Torus, Femi, Darkø and Drain Gang (Bladee, Ecco2k, Thaiboy Digital)), 4AD (with Dry Cleaning, Erika de Casier and Maria Somerville), Secretly (with Fenne Lily, Alex Cameron and Jamila Woods), City Slang (with Noga Erez, Los Bitchos, King Hannah, Viktor and Marie Montexier), Brownswood Records (with Gilles Peterson, Secret Night Gang and STR4T4) or Hivern Discs (with John Talabot, Afrikan Sciences, Cucina Povera and Sabla), the Ugandan collective Nyege Nyege (with MC Yallah & Debmaster, Duma and Jokkoo), El Punto by Yung Beef, Cønjuntø Vacíø, Awesome Tapes From Africa, Maricas and the Harlecore show that will bring Danny L Harle and DJ Pastis together.

Access to the Primavera a la Ciutat concerts is included in both the tickets for one weekend and the tickets for the two weekends. All concerts will have 15% of the capacity reserved for individual tickets that will be sold aside. Attendance at the shows will be limited to the capacity of the venues.

BRUNCH -ON THE BEACH

June 12th

The end of the party

One last note: an 11-day festival cannot say goodbye just like that, so the date will be with Brunch -On The Beach on Sunday June 12th on the beach of Sant Adrià de Besòs. A daytime party with views of the sea that will be led by three of the most brilliant stars of current electronic music scene Nina Kraviz, Amelie Lens and Peggy Gou, accompanied on this occasion by the DJ set of Nicola Cruz, Monolink, Anika Kunst, Chaos in the CBD, Héctor Oaks, Joyhauser and Malika. All tickets already purchased for the 2020 and 2021 editions of Brunch -On The Beach will be valid for the 2022 edition, and access to the party is included in any of the full festival tickets for the festival (Weekend 1, Weekend 2 or Weekend 1 + Weekend 2).

As we said: it takes time to digest the monumental lineup of Primavera Sound 2022 Barcelona - Sant Adrià. The wait of a year until the doors of the Parc del Fòrum open offers the necessary time to fully zoom in on the lineup, delve into everything it proposes, work out possible itineraries and prepare for the Primavera Sound 20th anniversary party. A Primavera Sound truly like none other."

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

25.05.2021 - 11:23 Uhr
+ diese hier:

https://i.redd.it/au07ny3vf8171.png

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

25.05.2021 - 12:19 Uhr
Hui, das ist aber viel. Bleibt das LineUp ungefährt gleich? Ist das die Aussage? :D

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

25.05.2021 - 12:28 Uhr
Hier Poster wegen besserer Übersicht.

https://i.redd.it/btzxev6ih8171.jpg

Da fehlen noch Namen.

Ich gehe z.b. davon aus, dass da noch The Smile spielen werden.

Eurodance Commando

Postings: 1479

Registriert seit 26.07.2019

25.05.2021 - 12:35 Uhr
Mi liek 8)

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2303

Registriert seit 14.03.2017

25.05.2021 - 13:04 Uhr
Puuh, starkes Line Up auch wenn es das beste Line Up meines Lebens beim Primavera 2016 nicht erreicht.Wenn ich so könnte wie ich wollte würde ich mir da schöne 2 Wochen in Barca machen.

Lohnt sich im Grunde schon allein wegen The Caretaker

Allerdings habe ich das Publikum als furchtbar laut in Erinnerung

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

25.05.2021 - 13:11 Uhr
" Allerdings habe ich das Publikum als furchtbar laut in Erinnerung "

Wie immer in Spanien. Leider.

maxlivno

Postings: 2305

Registriert seit 25.05.2017

25.05.2021 - 13:52 Uhr
zum glück hatte ich für 2020 bei 170€ zugeschlagen, werde mir WE 1 geben, wobei ich am liebsten beide WEs machen würde

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

25.05.2021 - 14:03 Uhr
Ah, das ist ja jetzt aufgeteilt. Hmm, das könnte kompliziert werden. Ich würde auf jeden das deutlich besser WE 1 nehmen.

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

25.05.2021 - 14:17 Uhr
Bei mir ist es 50/50 leider :(

Aber das wird bei mir eh nicht zu stemmen sein. Sowohl logistisch, als auch finanziell.

musie

Postings: 3065

Registriert seit 14.06.2013

26.05.2021 - 10:30 Uhr
Beach House, Slowdive, Cigarettes After Sex, Tame Impala, The National, The Strokes, Big Thief, Mogwai, DIIV, Interpol, Metronomy, Khruangbin, Gorillaz, Caribou, Jamie xx, Romy etc.

Gehts noch besser? Und wenn dann auch noch Chromatics und Future Islands kommen...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 11:01 Uhr
Riesen-LineUp. Wir werden uns auf jeden Fall Karten fürs WE1 holen, auch wenn da nicht INterpol dabei ist. Aber bei dem LineUp ist eigentlich alles egal.

Schneckenhengst

Postings: 411

Registriert seit 06.05.2014

26.05.2021 - 11:10 Uhr
und niemand spricht hier von den 6 King Gizzard Auftritten? Shame on you.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 11:10 Uhr
WHat? Gar nicht gecheckt. Mega!

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

26.05.2021 - 11:12 Uhr
Die Wochenendtickets (WE1) gelten übrigens auch für die Shows unter der Woche. Wobei da das reinkommen/teilnehmen halt schwer werden kann.
Einiges wird sicher im recht kleinen Sala Apollo sein, anderer wieder im Park (da stehen dann verteilt so offene Bühnen herum).

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 13:08 Uhr
Ich find irgendwie Mogwai nicht. Könnt ihr mir weiterhelfen? Nur WE2?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 13:11 Uhr
Ah, hab sie. Nur Wocheende 2. Schade. ist dann allerdings die einzige Band auf die ich leider verzichten müsste. Aber das Gute ist: die spielen eh auf jeder Tour in Leipzig.

DIe 50%-Female-Artist-Quote hat das Primavera dieses Mal aber nicht, oder? Also ich kenn nicht jeden kleinen Act, aber bei den Großen ist das schon mal nicht der Fall.

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

26.05.2021 - 13:26 Uhr
" DIe 50%-Female-Artist-Quote hat das Primavera dieses Mal aber nicht, oder? Also ich kenn nicht jeden kleinen Act, aber bei den Großen ist das schon mal nicht der Fall. "

Kommt drauf an wie man zählt. Mogwai kannst du ja theoretisch auch mit reinbringen. Aber ja, das "Konzept" war für das eine Jahr ein Statement zu setzen.

Aber nah an die 50 müsste das schon kommen, zumindest von dem, was ich von den Namen kenne.

Pavel

Postings: 23

Registriert seit 09.01.2020

26.05.2021 - 14:44 Uhr
Ja irre und es kommen ja nochn paar Bands!
Wir haben noch die Karten von 2019. Wird Weekend Nr.1.

Die Preise haben ja nochmal ganz schön angezogen.

@Klaus schon mal Probleme gehabt ins Apolo zu kommen? Hier eigentlich noch nie.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 15:14 Uhr
Aber ja, das "Konzept" war für das eine Jahr ein Statement zu setzen.

Ist leider ziemlich in die Hose gegangen. War das schwächste LineUp was ich je bei dem Festival gesehen hatte. Ist halt blöd, weil in manchen (gerade härteren) Genres der Frauenanteil so gering ist, dass diese Genres dann unterrepräsentiert sind, während dann halt z.B. Pop viel umfangreicher wird. Deshalb find ich diese starre Quote auch Quatsch.

Kommt drauf an wie man zählt. Mogwai kannst du ja theoretisch auch mit reinbringen.

Ich glaube nicht, dass bei sowas schon ein weibliches Bandmitglied zählt, oder?

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

26.05.2021 - 15:39 Uhr
" @Klaus schon mal Probleme gehabt ins Apolo zu kommen? Hier eigentlich noch nie. "

Ja, einmal war es zu voll, da hat aber auch ein größerer Act gespielt (2013), weiß aber nicht mehr wer.

"Ist leider ziemlich in die Hose gegangen. War das schwächste LineUp was ich je bei dem Festival gesehen hatte."

Ja und nein. Es war recht konstant eine Schiene bedienend und das hat viele "übliche" Genres ausgeschlossen, wie den Altherrenindie von Bands wie dieses Jahr Pavement. Da kam halt plötzlich fast nur noch Pop, RnB und Co. Kann verstehen, dass man davon nicht mehr angesprochen wird (ging mir genauso), aber an sich war es m.E nicht verkehrt sowas auf die Beine zu stellen.

"Ziemlich in die Hose gegangen"

Ka, wie hat es sich damals verkauft? Doch gut, oder?

"Ich glaube nicht, dass bei sowas schon ein weibliches Bandmitglied zählt, oder?"

Weiß ich auch nicht, finde es auch immer quatsch, bei weiblichen Mitgliedern immer nur auf Sängerinnen zu gehen. Slowdive z.b. haben ja auch eine Sängerin, zählen die nun dazu oder nicht? Keine Ahnung. Finde es aber gut, mal einen Gegenpol zu den immergleichen Rock-Am-Ring-Männerlineups zu haben. So wie es das Festival 2022 macht, passt es ziemlich gut, auch wenn ich einige der Namen (Pavement, Megan, Strokes, Beck, Tyler) ziemlich dürftig finde. Lorde auf WE1, das wäre es ;)

"Ist halt blöd, weil in manchen (gerade härteren) Genres der Frauenanteil so gering ist, dass diese Genres dann unterrepräsentiert sind"

Wie es gehen kann hat m.E. das Roadburn in den letzten Jahren gezeigt. Die hatten einen für die Genres doch beachtlich hohe Frauennteil und das qar durchweg qualitativ richtig, richtig gut.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 16:39 Uhr
wie den Altherrenindie von Bands wie dieses Jahr Pavement

Find solche Bezeichnungen ähnlich beleidigend wie "Hausfrauenpop". Als würden Pavement nur von alten Herren gehört.

Da kam halt plötzlich fast nur noch Pop, RnB und Co. Kann verstehen, dass man davon nicht mehr angesprochen wird (ging mir genauso), aber an sich war es m.E nicht verkehrt sowas auf die Beine zu stellen.

Bei einem so genreübergreifenden Festival find ich das schon recht blöd. Weil es halt auf einmal ein sehr limitiertes Festival war.

Finde es aber gut, mal einen Gegenpol zu den immergleichen Rock-Am-Ring-Männerlineups zu haben.

Wenn es einfach nur der exakte Gegenentwurf ist, find ich es Quatsch. Eine super Mischung wie es beim Primavera eigentlich schon immer, ist da die deutlich bessere Lösung. Sonst hat das halt was von "jetzt sind wir mal dran und ihr seid raus"-Kindereien.
Sowas wie "Rock am Ring" ist halt auch absolut anachronistisch und wohl in Sachen Männeranteil nur noch auf Hardrock/Metal-Festivals überhaupt nur möglich.
Aber dieses typische "Alte Männer immer blöd, junge Frauen immer gut"-Getue find ich auch hart anstrengend.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 16:42 Uhr
Wie es gehen kann hat m.E. das Roadburn in den letzten Jahren gezeigt. Die hatten einen für die Genres doch beachtlich hohe Frauennteil und das qar durchweg qualitativ richtig, richtig gut.

Muss ich mir mal anschauen.
Es ist ja auch so, dass inzwischen die Genres mit wenig Frauenanteil immer mehr "femininen Zulauf" haben. Gerade im härteren Bereich eine klasse Entwicklung.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 16:43 Uhr
auch wenn ich einige der Namen (Pavement, Megan, Strokes, Beck, Tyler) ziemlich dürftig finde

Versteh ich nicht. Weil du die Bands einfahc nicht so magst? Oder hat das was mit der Thematik zu tun?
Ich persönlich freu mich extrem auf Pavement, Beck und Typer.

Eurodance Commando

Postings: 1479

Registriert seit 26.07.2019

26.05.2021 - 16:46 Uhr
Und hierzulande wird man mit anno 2004 Line-Ups bespaßt lölchen

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

26.05.2021 - 17:03 Uhr
"Find solche Bezeichnungen ähnlich beleidigend wie "Hausfrauenpop". Als würden Pavement nur von alten Herren gehört."

Die sind halt alt und das Publikum ist es zu 90% auch. Das ist nicht beleidigend, sondern Tatsache und das ist genau das gleiche, wenn ich zu Madrugada gehe.

" Aber dieses typische "Alte Männer immer blöd, junge Frauen immer gut"-Getue find ich auch hart anstrengend."

Stimmt. Gibt auch alte Frauen die gut sind ;)

"Versteh ich nicht. Weil du die Bands einfahc nicht so magst? Oder hat das was mit der Thematik zu tun? Ich persönlich freu mich extrem auf Pavement, Beck und Typer."

Jo, klar. Subjektiver Geschmack. Kann mit denen nix anfangen, daher muss ich die auch nicht gucken. Hat mit der Thematik nix zu tun, deswegen war ja auch Megan mit genannt.

" Es ist ja auch so, dass inzwischen die Genres mit wenig Frauenanteil immer mehr "femininen Zulauf" haben. Gerade im härteren Bereich eine klasse Entwicklung."

Absolut! Muss das auch nicht immer alles haben, aber allein die Auswahl dazu ist schon klasse.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 17:14 Uhr
Die sind halt alt und das Publikum ist es zu 90% auch

Hmm, mag sein. Wobei ich da das Problem nicht sehe. Ich mein ich hätte mich als Jugnspund sicher auch über Auftritte von Legenden gefreut und hätte nicht nur Bock auf den aktuellsten Scheiss. Generell denke ich nicht, dass viele "junge" Leute alles Alte ablehnen.

Und ich bin eigentlich echt froh, dass es Festivals gibt, wo ich mich als bald 40-jähriger hinschleppen kann, ohne mich vollkommen veraltet zu fühlen. Gerade so ein Stadtfestival ist da extrem günstig.
Und gerade das Primavera war in Sachen Alters- und Genre-Übergreifung immer sehr gut. Von daher fänd ich es schade, wenn das jetzt ne reine U25-Party werden würde.

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

26.05.2021 - 17:19 Uhr
"Hmm, mag sein. Wobei ich da das Problem nicht sehe. Ich mein ich hätte mich als Jugnspund sicher auch über Auftritte von Legenden gefreut und hätte nicht nur Bock auf den aktuellsten Scheiss. Generell denke ich nicht, dass viele "junge" Leute alles Alte ablehnen."

Bin nicht (viel) jünger als du ;)
Na, die Zuschreibung oben war mehr so nach dem Motto: Die Buchung dieser Band hätte halt nicht in das Konzept der Zielgruppe für das 2019er Lineup gepasst. Jetzt vereinen sie ja m.E. beides.

Der beste Tag in dem Lineup ist für mich auch die "alte Männer" Kombi: OM - Bauhaus - Neubauten - Nick Cave. Da ist also nicht unbedingt eine Ablehnung in der Wortwahl.

" Und ich bin eigentlich echt froh, dass es Festivals gibt, wo ich mich als bald 40-jähriger hinschleppen kann, ohne mich vollkommen veraltet zu fühlen. Gerade so ein Stadtfestival ist da extrem günstig."

Nicht. Mehr. Zelten. Müssen. So wichtig!

"Von daher fänd ich es schade, wenn das jetzt ne reine U25-Party werden würde."

Stichwort Hurricane Festival.

Denke, wir sind uns relativ einig, reden/deuten vielleicht ein bisschen aneinander vorbei.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

26.05.2021 - 17:28 Uhr
Nicht. Mehr. Zelten. Müssen. So wichtig!

Auf jeden Fall. Hab ich sogar schon mit 23 gehasst. :D

Stichwort Hurricane Festival.

Oh ja. Generell hab ich das Gefühl, deutsche Festivals sind vor allem ausgelagerte Abiball-Feiern. :D (sowas wie Fusion mal ausgenommen)

Was ich ja auch an den hiesigen Rock-Festivals ganz schlimm finde und viel besser bei Primavera (aber auch z.B. Melt!): Dass die Acts lange spielen. Bei Hurricane und co ist das halbe Set des Headliners ist im Dunkeln, der Rest im Hellen. Furchtbar! Es gibt doch gerade nichts besseres als das Sommernachts-Gefühl. Foals nachts um 2 ist halt 1000 mal besser als nachmittags halb 6.

Denke, wir sind uns relativ einig, reden/deuten vielleicht ein bisschen aneinander vorbei.

Mag sein. :)

Klaus

Postings: 3166

Registriert seit 22.08.2019

02.06.2021 - 13:11 Uhr
Jetzt kam PS Porto raus. Eh die bessere Stadt. Und für 140 € bekommt man das hier:

https://www.primaverasound.com/en/porto

Unangemeldeter

Postings: 466

Registriert seit 15.06.2014

02.06.2021 - 14:20 Uhr
Nach Porto würde ich auch gerne mal, aber das Line-Up lässt mich leider relativ kalt. Fast alle Bands die mich interessieren habe ich schon gesehen. 2023 dann.

Deaf

Postings: 1044

Registriert seit 14.06.2013

02.06.2021 - 14:29 Uhr
Tönt logisch, weil man Bands ja nur einmal sehen kann.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

02.06.2021 - 14:55 Uhr
Beides tolle Städte.

Fast alle Bands die mich interessieren habe ich schon gesehen.

Hatte die Diskussion letztens mit nem Kumpel, der so wie du sprach. Ich seh es wie Deaf und verstehe nicht, was so schlimm daran ist, Bands mehrmals zu sehen, gerade wenn sie gut sind. Ich schau mir lieber eine tolle Band ein zweites Mal an als eine schwache Band das erste Mal. Mal abgesehen davon, dass Bands ja selten das gleiche Programm spielen.

Unangemeldeter

Postings: 466

Registriert seit 15.06.2014

02.06.2021 - 16:20 Uhr
Natürlich ist da nix schlimm dran, ich hab auch viele Bands mehrfach gesehen. Festivals sind für mich allerdings bisschen was anderes, da gehe ich gerne hin um mal neue Bands zu sehen oder Bands, bei denen ich jetzt nicht auf ein Einzelkonzert gehen würde, die mich aber trotzdem interessieren.

Und naja, auch abseits vom "für mich neu"-Faktor find ich das Line-Up jetzt nicht den Kracher, für mich wenige Sachen dabei, die ich mir immer angucken würde. Slowdive, Helado Negro, Little Simz. Black Midi und Dry Cleaning fände ich interessant. Nick Cave hat für mich das letzte Mal Open Air nicht funktioniert, Gorillaz finde ich an sich prima, waren live aber doch ein wenig enttäuschend.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25589

Registriert seit 07.06.2013

02.06.2021 - 16:40 Uhr
da gehe ich gerne hin um mal neue Bands zu sehen oder Bands, bei denen ich jetzt nicht auf ein Einzelkonzert gehen würde, die mich aber trotzdem interessieren.

Stimmt schon. Guter Punkt.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: