Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Nick Cave & Warren Ellis - Carnage

User Beitrag

Klaus

Postings: 3772

Registriert seit 22.08.2019

07.01.2021 - 14:08 Uhr
Irgendwann 2021. Zusammen mit Warren Ellis im Lockdown geschrieben. Heute "confirmed".

Talibunny

Postings: 709

Registriert seit 14.01.2020

07.01.2021 - 14:32 Uhr
Schöne Nachricht in trüben Zeiten.

u.x.o.

Postings: 249

Registriert seit 29.08.2019

07.01.2021 - 14:32 Uhr
Grundsätzlich eine tolle Neuigkeit!

Ghostseen war zwar eines des wenigen Nick Cave Alben, mit dem ich nichts anfangen konnte, ansonsten bin ich aber große Cave-Fan.

Deaf

Postings: 1215

Registriert seit 14.06.2013

07.01.2021 - 14:34 Uhr
Wenn ich das richtig verstehe, ist da der Rest der Bad Seeds gar nicht involviert? Dürfte also ein weiteres sehr ruhiges Album werden, was ein bisschen schade ist.

VelvetCell

Postings: 3917

Registriert seit 14.06.2013

07.01.2021 - 14:38 Uhr
Der Albumtitel weist (zumindest scheinbar) in eine andere Richtung als es zuletzt der Fall war.

Ghosteen mochte ich sehr gerne. Und ein Song wie Waiting for You hätte auch gut auf The Boatmans Call gepasst.

Gleichzeitig fände ich es schön, wenn es auf dem nächsten Album wieder offener und mehr in Richtung organischen Bandsound gehen würde.

Talibunny

Postings: 709

Registriert seit 14.01.2020

07.01.2021 - 14:38 Uhr
Könnte gut sein, dass die krachigen Zeiten vorbei sind und die ruhigen Pfaden beschritten werden. Siehe Neubauten.

u.x.o.

Postings: 249

Registriert seit 29.08.2019

07.01.2021 - 14:38 Uhr
Das liest sich so, ja. Gegen ein ruhiges Album mit starken Songs hätte ich aber nichts einzuwenden.

Klaus

Postings: 3772

Registriert seit 22.08.2019

07.01.2021 - 14:53 Uhr
Solange es besser wird, als diese runtergebrochene Livegeschichte, ist es mir recht. Schon Ghostteen ist ja kaum mehr ein Bandalbum.

Deaf

Postings: 1215

Registriert seit 14.06.2013

07.01.2021 - 15:01 Uhr
Ja, auch wenn ich "Ghosteen" mag, wünschte ich mir auch ein richtiges Bandalbum. Es muss ja nicht gleich "krachen", mir würde es schon reichen, mehr als nur zwei Personen rauszuhören.

VelvetCell

Postings: 3917

Registriert seit 14.06.2013

07.01.2021 - 15:05 Uhr
Mich stimmt der Albumtitel optimistisch.

VelvetCell

Postings: 3917

Registriert seit 14.06.2013

07.01.2021 - 15:05 Uhr
Zumal Cave nie dafür bekannt war, stehen zu bleiben.

Klaus

Postings: 3772

Registriert seit 22.08.2019

25.02.2021 - 14:30 Uhr
Heute erschienen.

CARNAGE von NICK CAVE & WARREN ELLIS


Digitaler Release via Goliath Records Ltd (via AWAL Recordings Ltd) am 25. Februar 2021

LP & CD – VÖ: 28. Mai 2021


Tracklisting:

Hand of God
Old Time
Carnage
White Elephant
Albuquerque
Lavender Fields
Shattered Ground
Balcony Man

Klaus

Postings: 3772

Registriert seit 22.08.2019

25.02.2021 - 14:35 Uhr
"Über den Zeitraum von mehreren Wochen während des Lockdowns entstanden, präsentieren Nick Cave & Warren Ellis heute ihr neues Gemeinschaftsalbum: Carnage – was zu Deutsch so viel wie Blutbad oder Gemetzel heißt. Cave beschreibt das Gemeinschaftswerk denn auch als „eine brutale, aber wunderschöne Aufnahme, eingebettet in eine gemeinschaftliche Katastrophe.“ Obwohl die beiden schon viele Soundtracks zusammen komponiert und aufgenommen haben, und Ellis zudem seit geraumer Zeit Mitglied von The Bad Seeds ist, handelt es sich bei Carnage tatsächlich um den ersten Longplayer, den sie auch offiziell als Duo eingespielt haben.

„Die Arbeit an Carnage war eine komprimierte Phase intensivster Kreativität“, sagt Ellis, „denn es dauerte gerade mal zweieinhalb Tage, bis diese acht Songs in irgendeiner Form standen. Dann erst sagten wir uns: ‘Ach komm, lass uns doch ein Album machen!’ Das alles war also nicht sonderlich geplant.“

Das Klangspektrum der neuen Aufnahmen reicht vom düsteren, elektronischen Puls des Stücks „Old Time“ bis hin zum sehnsuchtsvoll-wunderschönen „Albuquerque“, einer klassischen Ballade, die auf einer kreisförmigen Klavierfigur basiert, überzogen mit hypnotischen Streicherparts. Insgesamt hat das Album eine etwas rastlose Energie, die Perspektive ist im Vergleich zum gefeierten Nick Cave & The Bad Seeds-Vorgänger Ghosteen eher nach außen gerichtet – wobei die beiden auch dieses Mal versuchen, die Grenzen des Songformats zu verschieben, immer wieder neu auszuloten, was ein Song eigentlich alles sein kann…

Während die eigentlichen Aufnahmen in recht kurzer Zeit stattfanden, waren die Songs von Carnage schon davor länger herangereift, in den ersten Lockdown-Wochen, die Cave damit verbracht hatte, „zu lesen, regelrecht zwanghaft zu schreiben und einfach nur auf meinem Balkon zu sitzen und über die Dinge nachzudenken.“ An ein Album dachten die beiden denn auch gar nicht, als sie zusammen ins Studio gingen, um zu jammen. „Das Album“, so Cave, „ist dann einfach so vom Himmel gefallen. Es war ein Geschenk.“



Die einzigartige kreative Chemie zwischen Cave und Ellis basiert auf einer langen gemeinsamen Geschichte, die sie als Kollegen und Solokünstler verbindet: Erstmals begegneten sich die zwei schon 1993, als Ellis die Geigenparts für einige Songs von Let Love In einspielen sollte, das achte Album von Nick Cave & The Bad Seeds. Wenig später schaute Cave bei einem Konzert von Ellis’ Band Dirty Three in Brisbane vorbei – und landete schließlich auch selbst auf der Bühne, wo sie gemeinsam Interpretationen von Neil Youngs „Helpless“ und Roy Orbisons „Running Scared“ zum Besten gaben. „Damit fing das alles an“, erinnert sich Ellis, der schließlich selbst festes Mitglied von The Bad Seeds wurde. Auch beim 2006 gegründeten Bandprojekt Grinderman arbeiteten sie zusammen, was laut Nick Cave ein Ventil für „die beste Midlife-Krise war, die sich ein Mann wünschen kann“. In dieser Konstellation sollten sie zwei Alben aufnehmen, Grinderman 1 und 2, bis sie die Band dann 2011 wieder auflösten.

Seit 2005 haben Cave und Ellis zudem an etlichen Soundtracks für Film, TV und Theater gearbeitet – u.a. für The Road (2009) und Lawless (Die Gesetzlosen; 2012), beide entstanden unter der Regie von John Hillcoat, sowie für David MacKenzies Hell or High Water (2016) und Taylor Sheridans Wind River (2017). Das gemeinsame Erschaffen derart atmosphärischer Instrumental-Scores, wobei oftmals elektronische Loops von Ellis als Ausgangspunkt fungierten, über denen Cave am Klavier improvisieren sollte, hat ihre Arbeitsweise und ihr Songwriting nachhaltig geprägt.

Mit Carnage legen sie das nächste Kapitel ihres musikalischen Abenteuers vor: Ein Album, das quasi aus Versehen entstehen sollte, während des langen, weltweiten Stillstands der Pandemie-Monate. Die verschiedenen Stimmungen und auch das Rastlose an diesen Aufnahmen spiegelt die existentielle Ungewissheit wider, aber zugleich flackern auch immer wieder Momente der Ruhe auf, Augenblicke der meditativen Selbstbesinnung. Unterm Strich ist es ein Album, entstanden in und gemacht für diese unbeständigen Zeiten, das durchsetzt ist mit Augenblicken konzentrierter Schönheit. Aufnahmen, die ihre unumstößliche Zuversicht fast schon trotzig zum Ausdruck bringen."

Enrico Palazzo

Postings: 2087

Registriert seit 22.08.2019

25.02.2021 - 14:40 Uhr
https://www.spiegel.de/kultur/musik/carnage-von-nick-cave-oh-ihr-goetter-des-gemetzels-a-8a452b43-8a97-4a08-9cfd-f59c0a412809?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

Deaf

Postings: 1215

Registriert seit 14.06.2013

25.02.2021 - 14:41 Uhr
Da werde ich heute Abend mal reihören.

Wie erwartet kein Bad Seeds Album (-> bitte Thread-Titel ändern).

Enrico Palazzo

Postings: 2087

Registriert seit 22.08.2019

25.02.2021 - 14:42 Uhr
Bei Schboddifai find ichs noch nicht.

Klaus

Postings: 3772

Registriert seit 22.08.2019

25.02.2021 - 14:48 Uhr
@Enrico

Hier:

https://open.spotify.com/album/6xWNh0mUOdEg77U1f6oojz?si=f9mWkzX5Sq23v559dVSX2w

Erster Durchlauf gerade. Bin sehr gehypt, das klingt ganz, ganz groß.

Hogi

Postings: 424

Registriert seit 17.06.2013

25.02.2021 - 18:01 Uhr
Großartig Überraschung geworden (hatte gar nichts darüber mitbekommen)! Bestes Songmaterial seit Push the sky away, auch wenn es kein Bad Seeds-Album geworden ist. Kein Vergleich zu den beiden doch etwas schnarchigen Alben davor.

Hogi

Postings: 424

Registriert seit 17.06.2013

25.02.2021 - 18:01 Uhr
Großartig Überraschung geworden (hatte gar nichts darüber mitbekommen)! Bestes Songmaterial seit Push the sky away, auch wenn es kein Bad Seeds-Album geworden ist. Kein Vergleich zu den beiden doch etwas schnarchigen Alben davor.

Enrico Palazzo

Postings: 2087

Registriert seit 22.08.2019

25.02.2021 - 18:06 Uhr
Erster Eindruck: wie ich grad auf meinem Spaziergang feststellen musste, ist es kein Sommeralbum geworden ;D

fuzzmyass

Postings: 6419

Registriert seit 21.08.2019

25.02.2021 - 18:31 Uhr
Huch, neues Album???? Total verpeilt... Ghosteen fand ich okay, aber richtig gepackt hat es mich nicht - hoffe das neue ist besser

AliBlaBla

Postings: 623

Registriert seit 28.06.2020

25.02.2021 - 18:45 Uhr
Also, das ist doch, finde ich auch , das beste Material seit PUSH THE SKY AWAY, Warren Ellis is ja eh der entscheidende buddy geworden, Gott sei Dank!
"Shattered ground" - ganz groß!

cargo

Postings: 463

Registriert seit 07.06.2016

26.02.2021 - 08:15 Uhr
Bin (noch?) nicht überzeugt. "White Elephant" finde ich zum Beispiel absolut grauenhaft. Das wiegt bei nur acht Songs schon mal sehr schwer.

Deaf

Postings: 1215

Registriert seit 14.06.2013

26.02.2021 - 08:37 Uhr
Mit dem Song kann ich auch nichts anfangen. Die ersten beiden finde ich aber sehr stark.

flow79

Postings: 251

Registriert seit 09.09.2020

26.02.2021 - 08:41 Uhr
Klingt interessant, wird mal reingehört!

Perfect Day

Postings: 361

Registriert seit 18.01.2014

26.02.2021 - 09:13 Uhr
Der Titeltrack hat bei mir gestern Abend jedenfalls mächtig Gänsehaut erzeugt...

kenny23

Postings: 224

Registriert seit 07.11.2013

26.02.2021 - 09:29 Uhr
@cargo: Echt? White Elephant finde ich ziemlich cool beim ersten Hören

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

26.02.2021 - 09:32 Uhr
Hoffentlich besser als der Schnarcher Ghostteen.

flow79

Postings: 251

Registriert seit 09.09.2020

26.02.2021 - 10:08 Uhr
An No More Shall We Part kommt sowieso nichts mehr heran.

cargo

Postings: 463

Registriert seit 07.06.2016

26.02.2021 - 10:19 Uhr
@kenny23: Dieser Chorgesang am Ende ist halt einfach super cheesy. Das ertrage ich nicht.

Allgemein fehlt mir aber auf dem Album wieder die Dynamik, womit ich bei der "Ghosteen" schon starke Probleme hatte.

oldschool

Postings: 301

Registriert seit 27.04.2015

26.02.2021 - 10:21 Uhr
Kenne 2 songs:

Auch ich finde das verkitschte "white elephant" mit seinem pathetischen we-are-the-world-we-are-the-children-refrain als einen der Tiefpunkte des Schaffens von Nick Cave. So was muss nicht in die Hose gehen (wie der Song Children von 2004 zeigte), aber es ist eine schmale Gratwanderung. An der Grenze zum Kitsch fand ich Cave (zumindest textlich) zuletzt schon öfters mal.

Lavender fields hingegen finde ich toll

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

26.02.2021 - 11:27 Uhr
Kitsch ist leider wirklich eines der großen Probleme von Cave auf Ghostteen, die fürchterliche Privatgeschichte natürlich in allen Ehren.

oldschool

Postings: 301

Registriert seit 27.04.2015

26.02.2021 - 11:37 Uhr
@Markus: Ich sehe das genau wie Du und wenn es Ihm zur Aufarbeitung der Tragödie geholfen hat, ist es auch in Ordnung. Als Außenstehender dachte ich mir nur manchmal "Hoffentlich ist er auf dem richtigen Weg..."

Felice

Postings: 71

Registriert seit 10.04.2020

26.02.2021 - 19:13 Uhr
@flow79, »No More Shall We Part« ist auch meine Nummer 1, seh ich genauso! Neben »Push The Sky«. »Ghostteen« war ein bisschen kitschig, stimmt, leider, »Skeleton Tree« hatte mich echt berührt. Die neue hab ich noch nicht gehört, gleich mal nachholen, bin super gespannt.

Enrico Palazzo

Postings: 2087

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 20:20 Uhr
Mein Highlight auch: No More Shall We Part. :)
Top5 in meinen Alben der 2000er.

u.x.o.

Postings: 249

Registriert seit 29.08.2019

26.02.2021 - 21:19 Uhr
Für mich ist "No more shall we part" ebenfalls das Prunkstück in seiner Diskographie.

Carnage hat mir gestern leider eine bisschen Bauchschmerzen bereitet. Beim ersten Hören war ich ähnlich enttäuscht wie vom tranigen Ghostseen. Maybe Nick's best days are over. Zumindest hat er uns in den letzten Jahrzehnten viele grandiose Platten beschert. Und sein Konzert in der Max Schmeling Halle vor ca 3 Jahren war unbeschreiblich gut, wohl dass beste Konzert, dass ich bislang erlebt habe.

Felice

Postings: 71

Registriert seit 10.04.2020

27.02.2021 - 12:09 Uhr
@Palazzo: hey, bei mir auch! :-)

Finde aber auch, dass Nick Cave in seinen vielen Jahrzehnten nicht ein einziges schlechtes Album gemacht hat. Fand »Nocturama« damals enttäuschend, muss aber sagen, dass es, obwohl sein »schlechtestes« (pour mon goût zu viel AOR à la mode, weitgehend très solide), ist dennoch besser als fast alle »schlechtesten« Alben anderer Songwriter ... also immer noch bei einer Wertung von approximativ 7,3 ... »Ghostteen« ist erst das zweite Nur-OK-Album. Ein paar richtig gute Lieder, aber wie oben mehrere geschrieben haben: zu viel Kitsch ... trifft es gut. Geniale Diskografie! »Carnage« noch nicht gehört.

Mann 50 Wampe

Postings: 1359

Registriert seit 28.08.2019

27.02.2021 - 13:11 Uhr
Die ersten vier Cave & Bad Seeds Platten, kann ich leider nicht mehr hören, damals totgespielt und irgendwie schlechte Erinnerungen daran.
Das erste wirklich große Highlight war für mich "Tender Prey". Danach war alles mit den Bad Seeds Top, bis zu Skeleton Tree und Ghosteen die mir nichts geben. Push The Sky Away ist dabei wohl mein Lieblingsalbum.

fuzzmyass

Postings: 6419

Registriert seit 21.08.2019

27.02.2021 - 16:47 Uhr
No More Shall We Part ist super, aber ich fojde es überbewertet.... für mich sind die Highlights in seiner Diskographie andere u.a. auch Push The Sky Away sowie frühere Sachen wie Let Love In oder Henry's Dream...
Aber bis einschl. Skeleton Tree eine wahnsinnig gute Disko, Ghosteen finde ich dann nur okay

AliBlaBla

Postings: 623

Registriert seit 28.06.2020

27.02.2021 - 18:42 Uhr
Ich fand auch die TENDER PREY die erste richtig richtig gute, NO MORE SHALL WE PART ist vielleicht der Höhepunkt der Platten noch mit Blixa Bargeld und Mick Harvey, ..allerdings finde ich DIG!LAZARUS!DIG! auch stark unterschätzt, wie auch zumindest die erste GRINDERMAN... SKELETON TREE aber is schon ne andere Hausnummer als GHOSTEEN, viel..ergreifender, abwechslungsreicher...
PUSH THE SKY AWAY und LET LOVE IN (!) sind meine Lieblingsplatten, "Do you love me" ist ein Meilenstein..
Für mich tot gehört, die MURDER BALLADS, die natürlich auch was für sich haben. Allein "Henry Lee",..unsterblich..

fuzzmyass

Postings: 6419

Registriert seit 21.08.2019

27.02.2021 - 19:02 Uhr
"allerdings finde ich DIG!LAZARUS!DIG! auch stark unterschätzt, wie auch zumindest die erste GRINDERMAN... SKELETON TREE aber is schon ne andere Hausnummer als GHOSTEEN, viel..ergreifender, abwechslungsreicher"

Unterschreibe ich

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

28.02.2021 - 18:04 Uhr
Skeleton tree: Ergreifend und auf den Punkt komponiert, NULL Längen (9/10)

Ghostteen: Mitunter kitschig, ausschweifend, teils erhebliche Längen (6/10)

oldschool

Postings: 301

Registriert seit 27.04.2015

01.03.2021 - 10:45 Uhr
Vorab: Es gibt keine schlechte Cave Alben :)

Unter denen, die ich nicht sooo gerne höre sind mittlerweile die ersten beiden Alben, Nocturama und Dig Lazarus Dig (..welches für mich in der zweiten Albumhälfte stark abfällt)
Unterbewertet finde ich "your funaeral my trial"

Das neue Album "Carnage" finde ich für ein Cave/Ellis - Album ungewöhnlich zugänglich. Einige Songs hätten auch auf jüngere Alben der Bad Seeds Ihren Platz finden köbnnen. Ich hatte vielleicht etwas "Sperriges" erwartet (so in die Richtung Grinderman oder ein Album mit vielen Instrumenatalpassagen) Hat mich doch überrascht. Der Gesamteindruck ist auch ganz gut. Wie erwöhnt finde ich den Chor am Ende von "white elephant" etwas dick aufgetragen, aber ansonsten doch recht stimmig.

Denke eine Rezension hier wird noch eine Weile auf sich warten müssen, da das Album ja nur als Download veröffentlicht wurde und die CD-Version erst in einigen Wochen kommt....

Deaf

Postings: 1215

Registriert seit 14.06.2013

01.03.2021 - 12:01 Uhr
Denke eine Rezension hier wird noch eine Weile auf sich warten müssen, da das Album ja nur als Download veröffentlicht wurde und die CD-Version erst in einigen Wochen kommt....

Wohl kaum, Ghosteen kam ja physisch auch erst einen Monat später raus und die Rezi kam trotzdem sofort.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7394

Registriert seit 26.02.2016

01.03.2021 - 17:12 Uhr
Wann eine Rezi kommt, hat zum einen damit zu tun, ob das Album vorher bemustert wurde, zum anderen, ob ein Redakteur auch Zeit für eine recht kurzfristige Besprechung hat. Friendly Reminder: Wir machen das hier nicht hauptberuflich. :)

oldschool

Postings: 301

Registriert seit 27.04.2015

01.03.2021 - 17:22 Uhr
Waaaaas......du hast neben de rganzen Musik noch Zeit für nen konventionellen Job???? :D
Jetzt bin ich platt!!!

AliBlaBla

Postings: 623

Registriert seit 28.06.2020

01.03.2021 - 21:12 Uhr
Also, ich mach das hauptberuflich, ALIBLABLA sein...lol...

ijb

Postings: 1615

Registriert seit 30.12.2018

02.03.2021 - 17:34 Uhr
(@oldschool, Marküs, Felice…)
Sehr interessant, dass einige hier gerade von Kitsch schrieben. Ich habe heute morgen eine Berlinale-Rezension gelesen, die etwas in einem eigentlich positiv beschriebenen Film als Kitsch bezeichnet.
Und ich hatte erst letzte Woche einen Austausch zum Thema Kitsch. Da ging es um Verse mit u.a. fleißig summenden Libellen, Seepferdchen, Eichelhäher, Trompetenbäume, Schmetterlingen usw. — und mir wurde in dem Gespräch von drei oder vier Mitkommunikator/innen nacheinander deutliches Unverständnis entgegen gebracht, dass ich das als kitschig bezeichnet (und zitiert) hatte. (*)

In dem Gespräch wurde mir zwar – ein gerade in diesem Forum eigentlich auf der Hand liegender (trivialer) Hinweis – mitgeteilt, dass (natürlich) jeder eine eigene Idee von Kitsch hat, und andere Leute andere Texte kitschig fänden als ich, aber leider wollte da keiner meine Frage beantworten, wie er (oder sie) Kitsch definieren würde. Das hätte mich sehr interessiert; aber das Gespräch führte dann leider zu nichts weiter, außer meiner enttäuschten Einsicht, dass sich meine Gesprächspartner/innen anscheinend nicht wertgeschätzt gefühlt haben durch mein Nicht-so-sehr-mögen des einen Textes.

Daher bin ich als Nick-Cave-Fan jetzt echt (ehrlich!) neugierig und interessiert daran, was die genannten Alben oder Songs für euch kitschig machen.
Ich mag eigentlich alles von Nick Cave, auch Ghosteen (wenn auch nicht ganz so sehr wie seine vorigen (meisterhaften) Texte und Alben (u.a. Push The Sky Away, Skeleton Tree, wo ich vielleicht auch ein bisschen Kitsch sehen würde, aber raffiniert gebrochen von der Instrumentierung auf dem Album und den anderen, sehr dunklen Songs). Bei Ghosteen habe ich mich zum Beispiel sehr über das Cover gewundert und mich immer wieder gefragt: Meint er das Ernst? Ist das Ironie? Es ist so massiv anders als alle andere Nick-Cave-Cover… Darf man „Kitsch“ dazu sagen, oder ist das unpassend? Würde ich damit verraten, dass ich es nicht verstanden haben…? Sehr viele haben das Album ja extrem gelobt, sogar mehr noch als viele früheren Alben.

Frage an euch also: Wie definiert ihr Kitsch bzw. findet ihr das problematisch — ich höre raus, ihr mögt diese Songs/Alben dann nicht so…? Oder interpretiere ich da zu viel? Ich höre, dass einige hier mit den letzten zwei bis drei Alben von Nick nicht so glücklich sind. Wegen Kitsch? Wie ist das jetzt bei dem neuen?

____
(*)Disclaimer: Es ging dabei nicht um Abwertung des Künstlers, dessen Schaffen ich erklärtermaßen sehr schätze, und zur Sicherheit hatte ich auch mehrfach klargestellt, dass ich mit niemandem ein Problem habe, wenn er/sie diese Texte/Songs mag (im Gegenteil hatte ich sogar geschrieben, dass es inspirierend für mich zu sehen ist, wie sich auch für die Songs, die mich nicht so ansprechen, immer andere Hörer/innen finden lassen, für die die genannten Lieder zu den liebsten gehören. Also bei Nick Cave bin ich ebenfalls der Meinung, dass er eine großartiger Songwriter ist, aber ich finde es auch total nachvollziehbar und menschlich, wenn jemand nicht immer noch einmal das Beste seiner bisherigen Laufbahn gemacht hat. Ich habe die neue noch nicht gehört

oldschool

Postings: 301

Registriert seit 27.04.2015

03.03.2021 - 09:08 Uhr
@ijb:
"Bei Ghosteen habe ich mich zum Beispiel sehr über das Cover gewundert und mich immer wieder gefragt: Meint er das Ernst?"
Im Grunde hast du die Antwort über die Definition von Kitsch schon selbst gegeben

"Darf man „Kitsch“ dazu sagen, oder ist das unpassend?"

Natürlich darf man das. Es ist nirgends verboten. Die Frage ist eher, muss man wirklich darüber nachdenken, ob dan das darf.

Ich bin seit den 90ern Nick Cave Fan und meine Liebe zu seiner Musik hat nie nachgelassen. Es gibt durchaus Bands oder Interprten, deren Musik ist schlecht gealtert. Nick Cave's Musik ist zeitlos und ich mochte auch, dass er immer wieder musikalisch zu überraschen wusste. Doch auch wenn ich ein Fanboy bin, so genießt kein Interpret und kein Album Immunität vor Kritik. Wieso auch? Es sind alles Menschen mit Fehlern und Höhen und Tiefen in Ihrem Schaffen und keine Götter.

Nick Cave hatte in seiner musikalischen Karriere schon sehr viele Wandlungen, die immer auch von seinem persönlichen Wohlbefinden abhängig waren. Wer Nick Cave in den 90ern auf der Bühne sah, der beobachtete nicht selten einen zynoischen, zornigen Menschen. Cave war immer ein Suchtmensch. Seine Drogen waren nicht nur Heroin, sondern auch Alkohol und aucht Gott. Meist zelebrierte Nick Cave das sehr intensiv. Ind immer wenn er in Zeiten großer Dunkelheit sehr stark zu seinem Glauben fand, beeinflusste dies natürlich aus seine Musik. Das wunderschöne Album "boatman's Call" fand ich textlich schon etwas eine Gradwanderung zum Kitsch.

Ich bin mit den Alben "push the sky away" und "skeleton tree" sehr zufrieden. Bei "Ghosteen" war bei mir die Grenze dann überschritten. Alleine die Wortschöpfung des Albumtitels ist saudoof, wenn man mal drüber nachdenkt. (Der Spiegel fragte damals zurecht: Ist das schon Heilung oder noch Verdrängung?)
Ich hatte schon einmal geschrieben, dass ich mich nicht weiter dazu äußern möchte, weil es seine Form der Trauerbewältigung war und wenn es Ihm geholfen hat, dann ist alles gut. Für mich ist er bei dem Album etwas über das Ziel hinausgeschossen. Das ist nicht problematisch, das Album kommt halt nicht in meine persönliche Top 10 der Cave Alben. Ausserdem weiss ich, dass es auch hier wie all die Jahre bei Nick Cave keinen Stillstand geben wird und das nächste Bad Seeds Album wieder anders klingen wird

ijb

Postings: 1615

Registriert seit 30.12.2018

03.03.2021 - 10:47 Uhr
@oldschool / Natürlich darf man das. Es ist nirgends verboten. Die Frage ist eher, muss man wirklich darüber nachdenken, ob dan das darf.

Na klar, schon klar. Das hatte ich natürlich bewusst ein wenig provokant formuliert. Ich bin da voll deiner Meinung. Was ich meinte (und zu formulieren versucht hatte), war eigentlich nur, dass ich sagen wollte, dass ich das Albumcover möglicherweise nicht "verstanden" habe ... und die Reaktionen in der erwähnten anderen "Kitsch-Diskussion" zeigen eben auch, dass man es sich einfach mit anderen verscherzen kann, wenn man so etwas, einen künstlerischen Ausdruck in anderen Augen so falsch kategorisiert. Daher interessiert mich, was andere mit der Kategorie "kitschig" verbinden; immerhin ist es ja erst einmal kein Werturteil oder gar Aburteil, denn sehr viele mögen ja etwas Kitschiges sehr gerne, und das will ich keineswegs schlecht machen. Nur mir persönlich sagt das einfach nicht.

So auch das "Ghosteen"-Cover. Ich sehe, wir sind da auf einer Wellenlänge, sowohl, was die Zeitspanne des Nick-Cave-Fantums betrifft als auch die, ich nenne es mal, gesunde Distanz zum Fan-Tum. Meine Erfahrung ist ohnehin (u.a. aus sehr vielen Gesprächen und Interviews mit Künstler/innen und Musiker/innen), dass die allermeisten Künstler/innen viel kritischer mit ihrer Arbeit sind als man als Hörer/in meist denkt (und sich überhaupt nicht als "Götter" sehen) - und entsprechend gar kein Problem damit haben, wenn jemand, der sich mit der künstlerischen Arbeit wirklich auseinandergesetzt hat, etwas Kritisches dazu sagt. Im Gegenteil wird das üblicherweise (so habe ich es erlebt) von den Schaffenden gerne gehört, denn die Leute sind nicht nur an einem echten Austausch interessiert, sondern auch daran, sich weiterzuentwickeln.
(Diese Prozesse interessieren mich sehr; ich habe damit sehr intensiv beschäftigt, aktiv und passiv.)

Wie du Nick Cave beschreibst, würde ich es übrigens auch tun. Lustigerweise habe ich vor gut 15 Jahren einmal eine Dokumentarfilmidee über Nick Cave skizziert, die genau um diese Aspekte kreist. Zu "Ghosteen" muss ich ebenfalls sagen, dass es mir durchaus sehr gefällt, nur bin ich nicht so wahnsinnig begeistert wie viele andere, die ich kenne. Das geht mir im übrigen auch mit dem "Alone am Piano"-Album aus dem letzten Jahr so. Bei "Boatman's Call" oder "No More Shall We Part" ist vielleicht der leichte Hang zur Übertreibung(?) das, was manche kitschig finden? Da habe ich immer das Gefühl, dass ihm die Übertreibung durchaus bewusst ist und er sie (siehe auch "Skeleton Tree") durch die Musik geschickt konterkariert oder auch mit einem gewissen Witz ausstattet. "Lazarus" übrigens (weil du das angesprochen hattest), finde ich schon sehr gut, mir gefällt die klangliche Vielfalt und die (Grinderman-mäßige) Energie, und das Songwriting weist irgendwie auch schon in Richtung des späteren Werks.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: