Banner, 120 x 600, mit Claim

Plattentests.de-Jahrespoll 2020: Diskussion über Ergebnisse

User Beitrag

hidden

Postings: 43

Registriert seit 22.07.2020

08.01.2021 - 14:28 Uhr
Drei Sachen, die hier gefallen sind, unterstütze ich sofort:

1. Anfangs hat The Weeknd wirklich sehr ambitionierte Musik gemacht, hatte ihn da auch eher als Indie-Künstler wahrgenommen.

2. "Blinding Lights" klingt wie ein Abklatsch von Twin Shadow auf seinen ersten beiden Alben. Warum der dann nicht den kommerziellen Erfolg hatte? Entweder Zufall (Zeitgeist) oder weil er keine riesige Vermarktungs-Maschinerie im Rücken hatte.

3. Man kann durchaus sehenden Auges durch die Welt gehen und den Song bis heute nicht gehört haben. Als er zum ersten Mal auf Platz 1 der Charts war, habe ich ihn aus Neugier erstmals gehört, danach ist er mir nie mehr begegnet. Bis er hier auf 1 bzw. 2 bei der Redaktion gelandet ist. Weil ich verstehen wollte, wie das geschehen kann. Hatte aber keinen Erfolg. Ganz ehrlich empfinde ich das Poll-Ergebnis als Armutszeugnis.

Wir hatten doch ausgezeichnete Songs in 2020. Das Jahrhundert-JFK-Stück von Dylan, "Hoffnung", "My Rajneesh", "At The Door", "On The Floor", einiges von clipping. usw.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 24242

Registriert seit 07.06.2013

08.01.2021 - 14:36 Uhr
Sprich: Es gibt Kreise und Sphären, denen ist so ein Song nun mal vollkommen egal. Und dafür muss man sich nicht mal abschotten. Verstehe nicht, was daran so überraschend sein soll ;)

Word.

Diese ist subjektiv, sich jedoch zu wundern, das man Konsensmusik verpasst, wenn man Konsensmusik nicht hört...

Ich tippe mal, das bezog sich jetzt nicht auf z.B. mich und Wanderjunge, oder? Weil da war ja eher das Gegenteil der Fall.

Autotomate

Postings: 2737

Registriert seit 25.10.2014

08.01.2021 - 14:53 Uhr
Weil ich verstehen wollte, wie das geschehen kann. Hatte aber keinen Erfolg. Ganz ehrlich empfinde ich das Poll-Ergebnis als Armutszeugnis. Wir hatten doch ausgezeichnete Songs in 2020

Ich wundere mich auch jedes Mal, dass nicht einfach meine Liste übernommen wird und alle anderen direkt in den Mülleimer verschoben werden.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 24242

Registriert seit 07.06.2013

08.01.2021 - 15:02 Uhr
:D

hidden

Postings: 43

Registriert seit 22.07.2020

08.01.2021 - 15:04 Uhr
@Autotomate: Naja, wenigstens gab es so viel Auswahl, dass man nicht auf einen Song aus 2019 hätte zurückgreifen müssen.

dieDorit

Postings: 1296

Registriert seit 30.11.2015

08.01.2021 - 15:07 Uhr
Ich hab schon im November anhand der ersten Jahrescharts gesehen, dass ich viele Songs, die in mehreren Listen weit oben landeten, nicht kannte. Ich hab mir dann natürlich einige aus Neugierde angehört, da ich mich ja nicht abschotten will :)

Allerdings kommen viele der Songs eben auch aus Genres, in denen ich nicht so bewandert bin (Dance-Pop, RnB, Hip Hop), daher landen solche Songs auch selten in meiner "Release Radar"-Playlist.

Und dass heutzutage immer weniger Menschen Radio oder TV anschalten, sollte eigentlich keinen mehr wundern. Diese Medien wurden durch diverse online und Streaming-Angebote längst abgelöst.

Allerdings habe ich schon seit eigenen Jahren festgestellt, dass ich dadurch immer weniger auf dem Laufenden bin, was aktuelle Musik außerhalb meines bekannten Spektrums erscheint.

Wie informiert ihr euch denn so über neue Musik (neben plattentests und Release Radar)?

Klaus

Postings: 2314

Registriert seit 22.08.2019

08.01.2021 - 15:14 Uhr
" Wie informiert ihr euch denn so über neue Musik (neben plattentests und Release Radar)?"

Nimmt man mal Armins wöchentlichen Rezensionverteiler raus ;) - ich hab mit einigen Freunden Whatsappgruppen in denen es nahezu nur um Musik geht - und da sind von Hardcorefans bis Hardcore-Popfans alles dabei. Ansonsten folge ich vielen Bands in sozialen Medien wie Facebook und erfahre da von Neureleases.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

08.01.2021 - 15:32 Uhr
" Wie informiert ihr euch denn so über neue Musik (neben plattentests und Release Radar)?"

Ich habe tatsächlich eine Reihe von internationalen Musikwebseiten als Lesezeichen im Browser, die ich regelmäßig anklicke; zwischen elektronischer Musik, Popularkultur, diverse Jazzseiten, die auch sehr offen für innovative und stilübergreifende Musik sind, "Klassik", skandinavische Musik ("Nordische Musik", aktuell zum Relaunch, in wenigen tagen wieder online, oder "Salt Peanuts") und die eine oder andere Multi-Stilistik-Seite wie PopMatters, the Quietus oder Pitchfork, aber lese auch aufmerksam die Musikbesprechungen im Kulturteil von ZEIT Online, SPIEGEL Online, SZ, The Guardian etc.
Darüber hinaus habe ich lange möglichst unterschiedliche Musikmagazine zumindest verfolgt (Bibliothek), wenn auch nicht alle jeden Monat intensiv gelesen; da war z.B. Groove immer ein wichtiger Faktor, um Sachen zu entdecken und erfahren, die ich sonst nirgendwo finden konnte - aber seit die pleite gegangen sind, bin ich nur noch sporadisch auf deren Webseite, daher ist der Musikexpress derzeit die einzige Musikzeitschrift, die ich im Abo lese; da ist zwar der "Neuentdeckungsfaktor" nicht so hoch, aber für Kontextualisierung ist das schon wertvoll, und immer wieder wurde auch dort der Blick über den Tellerrand gehoben.

Ansonsten gibt es einzelne Blogs, wo ich den Austausch über Musik verfolge, teils nur passiv, teils aber auch aktiv, indem ich selbst mit diskutiere und selbst auch gelegentlich Beiträge über Musik verfasse, Interviews mit Musiker/innen einstelle, die nicht so bekannt sind, und auch mal ein Label-Portrait schreibe. Auf dem Blog Manafonistas.de sind 10-12 Leute mit unterschiedlichen Vorlieben, die alle recht gut bewandert sind, was Musik und Kultur betrifft, entsprechend bekommt man dort nahezu immer interessante Hinweise auf Sachen, die man sonst nicht bemerken würde.

dieDorit

Postings: 1296

Registriert seit 30.11.2015

08.01.2021 - 15:33 Uhr
Danke Klaus. In meinem Freundeskreis gibt es leider nur wenige Musik-Nerds (aber dafür hab ich ja euch ;)
Und das Folgen mir bekannter Bands auf sozialen Medien, hilft ja nicht dabei neue Bands kennenzulernen.

Kannst du mir evtl. ein paar Playlists zu aktueller Musik auf Spotify empfehlen, du kennst dich doch in diesem Genres ganz gut aus?

squand3r

Postings: 85

Registriert seit 24.01.2019

08.01.2021 - 15:36 Uhr
bestes österreichisches Pendant zur Plattentests ist und bleibt die passionierte heavypop.at

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

08.01.2021 - 15:38 Uhr
...und dann gibt es eine Reihe von hochinteressanten Labels, die immer neue interessante Musik am Puls der Zeit herausbringen, die ich aktiv verfolge, indem ich mehr oder weniger jede neue Veröffentlichung mindestens wahrnehme, meist auch mal reinhöre (mittlerweile sind ja fast alle auf Bandcamp und anderen Streamingservices) und daher immer wieder neue Verbindungen wahrnehme:

ECM Records, Hubro, Raster, International Anthem, PAN, Edition, RareNoiseRecords (keine Noise-Seite, sondern für alle möglichen interessanten Stilmixe offen), Rune Grammofon, Ostgut, Hyperdub...

Klaus

Postings: 2314

Registriert seit 22.08.2019

08.01.2021 - 15:52 Uhr
@dorit

Bzgl. Bands folgen: ja und nein. Gibt ja z. B. Manchmal Bands die man besonders gern mag, die dann teilen in welchen Jahreslisten sie oben landen - die Liste wird dann mal gesamt gecheckt.

Ansonsten: Label(Seiten) , die immer Qualität abdecken. Constellation, 4ad, denovali, erased tapes, seasons of Mist....

Playlisten höre ich selbst keine. Aktuelle chartmusik auch nicht. Die guten Popempfehlungen kommen in der Tat aus dem geschmackssicheren Freundeskreis.

dieDorit

Postings: 1296

Registriert seit 30.11.2015

08.01.2021 - 15:54 Uhr
Wow, jib. Ich bin beeindruckt. Hast du noch andere Hobbies? :)

Mir fällt noch ein, dass ich bei rym auch ab und an vorbeischaue, was da in den aktuellen Charts weit oben steht. Von daher hat mich der Sieg von Phoebe Bridgers nicht allzu sehr überrascht.

dieDorit

Postings: 1296

Registriert seit 30.11.2015

08.01.2021 - 15:57 Uhr
Guter Tipp mit den Labels, Klaus und ijb.

Klaus

Postings: 2314

Registriert seit 22.08.2019

08.01.2021 - 16:01 Uhr
Ansonsten - so viel eigenwerbung darf nach jibs Post hoffentlich sein :) kannst du dich gern bei eclat-mag.de durchs Archiv wühlen, da die Seite leider gerade eingestellt wird.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

08.01.2021 - 16:07 Uhr
@ Nun... nicht direkt. Ich schaue auf jeden Fall viele Filme und Serien, aber das hat auch eine beruflichen Kontext. Das heißt, beim Stichwort "Hobby" ist Musik schon ganz oben, seit ich als Kind die Plattensammlung meiner Eltern mitgehört habe.
Allerdings lese ich natürlich auch nicht alle Seiten eingehend durch, sondern nehme einfach sehr vieles einfach mal wahr, und dann gibt es schon so ein Gespür, was ich eher vertiefe oder anhöre. Lady Gaga zum Beispiel brauche ich gar nicht erst anzuhören, es sei denn, irgendwer drängt mich dazu. Aber alles, was irgendwie den Anschein macht, es könnte anders sein als das, was ich kenne, macht mich erstmal neugierig. Deshalb sind mir manche interessanten Bands immer mal wieder länger entgangen, weil ich z.B. bis vor kurzem dachte, Deftones wären einfach eine von 1000 durchschnittlichen Indie-Rockbands oder sowas. Auch Spoon oder Interpol hatte ich anfangs ignoriert, weil ich dachte, naja, wieder mal so'ne Britpop-Sound-Truppe bzw. eine weitere Joy-Division-Nachmacherband.
Aber ich denke, deshalb mag ich Spotify und solche Sachen auch nicht, denn wenn ich schon Radiohead und Prince mag, brauche ich nicht drei andere Bands, die "so klingen wie..."

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1840

Registriert seit 04.02.2015

09.01.2021 - 20:23 Uhr
Heute im Autoradio wieder zufällig „Blinding Lights“ gehört und es ist und bleibt einfach ein sehr guter, eingängiger, intelligent gemachter und zeitgemäßer Popsong. Auch wenn er im Jahr 1985 möglicherweise eher untergegangen wäre, weil es damals mit „Take On Me“ und anderen ähnlich gestrickten Songs noch ordentlich Konkurrenz gab - im Jahr 2021 sticht er doch gehörig aus der breiten Masse heraus und ist daher völlig zurecht überall weit oben platziert.

Stimmen in Richtung „Das ist doch gewöhnlicher Charts-Pop“ oder gar „2002 war’s hier noch gut, als hier alle noch Indie und Rock geschätzt haben“ sind natürlich nicht ernstzunehmen.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7800

Registriert seit 13.06.2013

09.01.2021 - 20:25 Uhr
Stimmen in Richtung „Das ist doch gewöhnlicher Charts-Pop“ oder gar „2002 war’s hier noch gut, als hier alle noch Indie und Rock geschätzt haben“ sind natürlich nicht ernstzunehmen.

Das denke ich mir auch bei den Leuten, die dieses Liedchen für super halten.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

09.01.2021 - 20:53 Uhr
Ich habe mir heute Mittag auch mal die (kurze) Mühe gemacht, zu schauen, was in den deutschen Top100 so steckt. In der Tat sticht ein hervorragend gemachter Hit wie "Blinding Lights" da heraus aus 15 Mal Apache 207, fünf mal Bonez MC, Tiesto, Robin Schulz, Ed Sheeran und unglaublich vielen verwechselbaren Leutchen, deren Namen 99% der Musikhörer hier auf dieser Seite (inkl. mir) noch nie gehört haben.
Ich stimme zu, dass The Weeknds Sachen wirklich gut gemacht sind, und auch wenn das zu 95% aus 1980er-Hitmaterial zusammengebastelt ist, ist es dennoch von einem sehr zeitgemäßen 2020er Sound geprägt, und diese abfälligen Kommentare hier, die so tun, als könnte so etwas jeder x-beliebige Producer schnell mal zusammenschustern, sollten einfach mal ein bisschen besser hinhören und drüber nachdenken, statt schnell abzuurteilen.

Natürlich findet man in den Charts oder auf Platz 1 einer Bestenliste von Lieblingslieder einer Musikwebseite keine experimentelle Musik.

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1840

Registriert seit 04.02.2015

09.01.2021 - 20:54 Uhr
„Dieses Liedchen“ ist halt auch ne jahrzehntealte Herabwürdigung von (vermeintlich) simpler Popmusik. Wurde sicher schon 1967 von Jazzfans bemüht, die nicht verstehen konnten, warum das vergelichsweise banale „All You Need Is Love“ der erfolgreichste Song des Jahres war. Diesen Dünkel gibt’s schon ewig und wird’s wohl auch noch ne Weile geben. Dem großartigen „Blinding Lights“ wird das nichts anhaben können, wird noch in 30 Jahren DER Song des seltsamen Corona-Jahrs 2020 sein. Auch, weil es einfach ein verdammt guter Song ist.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

09.01.2021 - 21:00 Uhr
@Mr. Orange,
genau darüber habe ich gestern auch noch nachgedacht. Das gleiche hat man Anfang der 70er über Led Zeppelin gesagt ("plumpes Nachmachen von Blues-Musik"), über David Bowie hat man das auch oft genug gesagt, bestimmt waren die Reaktionen zu "Let's dance" Ende 1983 genau die gleichen wie jetzt zu "Blinding Light" ("uninspiriertes Nachmachen von Chic und anderer Disco-Musik"), über "Smells Like Teen Spirit" wurde ebenso gesagt, dass es ja nur ein Abklatsch der Pixies ist, und auch die vielgeliebten Strokes haben ja auch nix Neues gemacht, sondern von Anfang an Velvet Underground und Television nachgemacht... The XX sind berühmt und beliebt geworden mit der gleichen Formel, die 1908 von den Young Marble Giants auf Platte gebannt wurde... und wie viele coole Hipster-Gruppen haben einfach 80er-Jahre-Versatzstücke neu zusammengesetzt?

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

09.01.2021 - 21:01 Uhr
Um 1980 waren die Young Marble Giants natürlich, aber 1908 ist auch ein lustiger Tippfehler.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7800

Registriert seit 13.06.2013

09.01.2021 - 21:09 Uhr
„Dieses Liedchen“ ist halt auch ne jahrzehntealte Herabwürdigung von (vermeintlich) simpler Popmusik. Wurde sicher schon 1967 von Jazzfans bemüht, die nicht verstehen konnten, warum das vergelichsweise banale „All You Need Is Love“ der erfolgreichste Song des Jahres war. Diesen Dünkel gibt’s schon ewig und wird’s wohl auch noch ne Weile geben. Dem großartigen „Blinding Lights“ wird das nichts anhaben können, wird noch in 30 Jahren DER Song des seltsamen Corona-Jahrs 2020 sein. Auch, weil es einfach ein verdammt guter Song ist.

Du weißt, dass du gerade so argumentierst wie Fans von Helene Fischer?

Mann 50 Wampe

Postings: 866

Registriert seit 28.08.2019

09.01.2021 - 21:10 Uhr
@ Mister Orange

Ständiges wiederholen macht den Song auch nicht besser.

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1840

Registriert seit 04.02.2015

09.01.2021 - 21:27 Uhr
Du weißt, dass du gerade so argumentierst wie Fans von Helene Fischer?

Ein entscheidender Unterschied könnte sein, dass sich bei Helene Fischer alle Musikexperten über deren überschaubare künstlerische Qualität einig sind, bei Weeknd hingegen bei Ahnunghabenden ziemlich breiter Konsens in Bezug auf dessen Meisterschaft herrscht. Es ist kein Zufall, dass dieser Song in der Musikkritik so erstaunlich gut wegkommt.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7800

Registriert seit 13.06.2013

09.01.2021 - 21:33 Uhr
Ein entscheidender Unterschied könnte sein, dass sich bei Helene Fischer alle Musikexperten über deren überschaubare künstlerische Qualität einig sind, bei Weeknd hingegen bei Ahnunghabenden ziemlich breiter Konsens in Bezug auf dessen Meisterschaft herrscht. Es ist kein Zufall, dass dieser Song in der Musikkritik so erstaunlich gut wegkommt.

Wenn man hier eines nach 20 Jahren gelernt haben sollte, dann doch das, dass man niemals mit der Meinung von Kritikern argumentieren sollte, wenn es um die Frage geht, ob Song X etwas taugt oder nicht.

Deaf

Postings: 803

Registriert seit 14.06.2013

09.01.2021 - 21:34 Uhr
und diese abfälligen Kommentare hier, die so tun, als könnte so etwas jeder x-beliebige Producer schnell mal zusammenschustern, sollten einfach mal ein bisschen besser hinhören und drüber nachdenken, statt schnell abzuurteilen.

Hat das jemand gesagt? Ich habe sogar darauf hingewiesen, dass das eigentlich nur Max Martin kann. Er hat schon in den 90ern den Hit-Code geknackt, und der funktioniert nach wie vor ausgezeichnet. Das spricht für ihn, aber nicht unbedingt für den durchschnittlichen Musikhörer, der offensichtlich sehr berechenbar ist.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

09.01.2021 - 21:40 Uhr
Gesagt vielleicht nicht (müsste ich jetzt nachprüfen), aber impliziert haben es einige (daher schrieb ich ja "die so tun, als könnte..").
Der Eindruck, dass es sich bei "Blinding Lights" um die gleiche Malen-Nach-Zahlen-Durchschnittsmusik handle wie bei dem allergrößten Teil der übrigen Charts-Erfolge wurde durchaus hier kundgetan. Wer sich die Charts anschaut (und vor allem mal reinhört!) kann schnell feststellen, dass bei "Blinding Lights" mehr dahinter steckt. Hört euch nur mal einen Chart-Hits-Sampler an wie Bravo-Hits oder "Club Sounds - Best of 2020"; da klingen 80% der Stücke wirklich identisch - und das hat nichts mit "Blinding Lights" gemein. Dass der Song durch "ständiges Wiederholen" besser würde, hat allerdings auch niemand behauptet. Es wurde nur von einzelnen Mitschreibern die Meinung geäußert, dass die Geringschätzung nicht angemessen ist. (Geschmacksvorlieben hin oder her.)

hidden

Postings: 43

Registriert seit 22.07.2020

09.01.2021 - 21:44 Uhr
Ständiges wiederholen macht den Song auch nicht besser.

So ist es. Es ist und bleibt ein bestenfalls durchschnittler Song. Genauso übrigens wie das hier auch hoch platzierte seelenlose "Exile", das irgendwie an die goldenen Zeit des Indie vom Anfang der 10er Jahre anknüpfen will, dem man aber jede Sekunde seine verlogene Berechenbarkeit anhört.

kingsuede

Postings: 2022

Registriert seit 15.05.2013

09.01.2021 - 21:48 Uhr
Ich mag Blinding Lights und finde Exile großartig, gehört sogar zu den Top20-Songs der letzten Jahre. Beide sind doch strukturell und künstlerisch weit entfernt vom Standard-Mainstream.

Deaf

Postings: 803

Registriert seit 14.06.2013

09.01.2021 - 21:48 Uhr
Dass es, verglichen mit dem grossen Rest in den aktuellen Charts, ein guter Song ist, würde ich niemals bestreiten. Dasselbe galt letztes Jahr auch für "Bad Guy" von Billie Eilish. Für mich macht es diese Songs aber deshalb nicht zu Anwärtern für eine Spitzenposition in Bestenlisten von Kritikern.

Autotomate

Postings: 2737

Registriert seit 25.10.2014

09.01.2021 - 21:49 Uhr
Meine größte Angst ist ja immer, dass alle Musikexperten und Ahnunghabenden sich mal einig sein könnten, dass das was ich höre, künstlerisch minderwertig ist. Was mach ich dann bloß?

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

09.01.2021 - 21:55 Uhr
@Autotomate: Elton John hören.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6525

Registriert seit 26.02.2016

09.01.2021 - 21:59 Uhr
Ich habe sogar darauf hingewiesen, dass das eigentlich nur Max Martin kann. Er hat schon in den 90ern den Hit-Code geknackt, und der funktioniert nach wie vor ausgezeichnet.

Radiohead, The National und Tool haben diesen "Code" auf einer anderen Ebene halt auch geknackt.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

09.01.2021 - 21:59 Uhr
@ Deaf
Ich würde anders herum argumentieren:
Dass "Blinding Lights" direkt neben einem sehr viel unkonventionelleren Song wie "I know the End" sowohl in der "Leserumfrage" als auch in der "Kritiker-Liste" als die beiden "Lieblingslieder" stehen, ist doch eigentlich was Gutes.
Spricht für Vielfalt.
Außerdem geht's da doch ohnehin nicht um ein Urteil darüber, dass das eine "besser" oder "wertvoller" als das andere ist, sondern darum, was die Abstimmenden gerne gehört haben.

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 1840

Registriert seit 04.02.2015

09.01.2021 - 22:03 Uhr
Es ist und bleibt ein bestenfalls durchschnittler Song.

Genau das wird auf so vielen Ebenen widerlegt:
1. Mit Abstand erfolgreichster Song des Jahres in allen Jahrescharts der Welt
2. Bei Kritikern/Experten nahezu übergreifend als einer der besten Songs des Jahres anerkannt
3. Erhitzte Diskussionen anregend

All das wäre bei einem „durchschnittlichen Song“ nicht der Fall. Der Song polarisiert offensichtlich. Wann gab‘s das zuletzt bei nem Song, der so erfolgreich war?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6525

Registriert seit 26.02.2016

09.01.2021 - 22:22 Uhr
Die Posts von ijb und Mr. Orange kann ich auch nur so unterstützen.

Peacetrail

Postings: 2058

Registriert seit 21.07.2019

09.01.2021 - 22:23 Uhr
Ich tue mich mit einigen Kategorien sehr schwer, dazu gehört Song des Jahres, weil ich eigentlich nur Alben höre. Von daher fülle ich das nur aus, damit ich in die Verlosung komme, bei der ich sowieso nichts gewinne.

Ich glaube, bei Song des Jahres hatte ich White Line von Neil Youngs Homegrown vorne. Oder Video Game von Sufjan oder so.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

09.01.2021 - 22:37 Uhr
@ Peacetrail:
Geht mir auch so. Musste selbst überlegen, was ich eigentlich als "Song(s) des Jahres" gewählt hatte. Sicher irgendwas, was mir in dem Moment gerade einfiel. Allzu tief überlegt war meine "Song"-Wahl vermutlich nicht, eher nach Tageslaune.

Hier, ich hab's gefunden:

Platz 1: Waxahatchee - Can't do much
Platz 2: Einstürzende Neubauten - Taschen
Platz 3: Lucinda Williams - Pray the devil back to hell
Platz 4: Phoebe Bridgers - I know the end
Platz 5: Poliça - Fold up

Nur einer davon ist, soweit ich es überblicke, in den Top 200 (!) gelandet. Immerhin: Der eine auf Platz 2
:-D

Peacetrail

Postings: 2058

Registriert seit 21.07.2019

09.01.2021 - 22:42 Uhr
Ordentliche Wahl für die schnelle Nummer.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 24242

Registriert seit 07.06.2013

10.01.2021 - 13:15 Uhr
Dass es, verglichen mit dem grossen Rest in den aktuellen Charts, ein guter Song ist, würde ich niemals bestreiten. Dasselbe galt letztes Jahr auch für "Bad Guy" von Billie Eilish. Für mich macht es diese Songs aber deshalb nicht zu Anwärtern für eine Spitzenposition in Bestenlisten von Kritikern.

Genau das führt aber eben zur Top-Position im PT-Poll. Den Song kennen massig Leute und er wird selbst in "erlauchteren" Kreisen noch recht oft akzeptiert. Da der Poll nun mal auf reiner Anzahl von Nennungen basiert...

edegeiler

Postings: 2094

Registriert seit 02.04.2014

10.01.2021 - 20:32 Uhr
Schade nix gewonnen, aber YEAH "Blinding Lights" auf der eins, das war auch mein Songs des Jahres!! Wie schön!

Verstehe den Hate auch Null. Hab "Blinding Lights" beim ersten Mal hören schon gemocht und mich seitdem zigmal in der Melodie verloren. Außerdem ballert der Synthie, what's not to love?

Mein Platz zwei war übrigens "Midnight Sky" von Miley Cyrus. Vielleicht stehe ich einfach auf dieses 80er Revival Zeugs.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

10.01.2021 - 20:48 Uhr
Vielleicht stehe ich einfach auf dieses 80er Revival Zeugs.

Sieht grad so aus ;-)

Dein Denglish hört sich allerdings eher nach Nuller-Jahre-Style an. Perhaps also Lust auf Strokes-Revival-Machen-80er-Nach-Zeugs?

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2439

Registriert seit 15.06.2013

10.01.2021 - 21:04 Uhr
Ja, hat nen 80er-Vibe, aber für meinen Geschmack den falschen. Viel zu fröhlich, zu zuversichtlich und zu gefällig. Dass sich das in vielen Ohren sehr schnell abnutzt, überrascht mich wenig.

edegeiler

Postings: 2094

Registriert seit 02.04.2014

10.01.2021 - 21:46 Uhr
@ijb

Important is first of all, that the Synthies ballern sach ich mal.

@Wanderfridolin

Mir gefällt diese gefällige Musik :)

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

10.01.2021 - 21:55 Uhr
@ edegeiler
Wie wär's dann mit that thing? https://youtu.be/zQ41hqlV0Kk


@Wanderfridolin
Geschmack ist bekanntlich ein willkommener Streitfaktor. Ich hab heute (nach den Diskussionen hier während der letzten Wochen) zum Sonntagsbrunch mal wieder das Album eingelegt, weil es bei meiner Familie immer wieder witzig ist, wie die plötzlich abgehen, wenn nach den ersten totally-forgettable-Songs plötzlich "Blinding Lights" auftaucht. Die gehen auch nach fast einem Jahr wieder dazu ab. Zitat meiner von den 80ern geprägten Frau (früher hardcore-The-Cure-Fan), passend zu deinem Kommentar: "Das macht immer so gut Laune." Meine Tochter (11) sagt jedes Mal von Neuem: "DAS KENN ICH!" Diesmal hat sie es sich auf ihrem Spotify rausgesucht.

edegeiler

Postings: 2094

Registriert seit 02.04.2014

10.01.2021 - 22:31 Uhr
@ijb

Schöner Klassiker!

Mr Oh so

Postings: 1607

Registriert seit 13.06.2013

10.01.2021 - 22:39 Uhr
ijb
Wie wär's dann mit that thing? https://youtu.be/zQ41hqlV0Kk



Marcel Reif likes this.

ijb

Postings: 361

Registriert seit 30.12.2018

10.01.2021 - 22:40 Uhr
IJB likes this too. Ich war 1991 beim Rod-Stewart-Konzert (mein erstes großes Konzert!) mit meinem Vater, und die Show begann mit dieser Nummer.

Seite: « 1 2 3 4 5
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: