Banner, 120 x 600, mit Claim

Umfrage! Auf welches neue Album freut Ihr Euch 2021 am meisten?

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19104

Registriert seit 08.01.2012

04.01.2021 - 11:32 Uhr


Jetzt Ihr!

kingbritt

Postings: 3151

Registriert seit 31.08.2016

04.01.2021 - 11:55 Uhr
Erst mal auf the Notwist, dann . . . vielleicht auf die RHCP, the Cure, Foo Fighters, Garbage, Tori Amos, Julien Baker . . .
Gibt es eine aktuelle umfassende preView-Liste 2021?

Gomes21

Postings: 3117

Registriert seit 20.06.2013

04.01.2021 - 11:57 Uhr
The Notwist!

ijb

Postings: 195

Registriert seit 30.12.2018

04.01.2021 - 12:07 Uhr
Ja, The Notwist auf jeden Fall schon mal. Ansonsten ist die Frage etwas ambitioniert, da ich noch keine Ahnung habe, was 2021 alles erscheinen wird. Ich war Riesen-Fan von Notwist, als "Shrink" 1998 rauskam. Das wurde bald zu einem meiner drei „Top-Alben“ überhaupt. Deshalb konnte "Neon Golden" für mich nie den Zauber wiederholen. Ich fand immer, dass die Band auf "Neon Golden" eigentlich zu konventionelle Wege ging. Also schöne, melancholische Songs, die sich selbst ein bisschen zu sicher schienen, mit ein paar, etwas zu vorsichtigen elektronischen Feinheiten aufgehübscht. "The Devil, You + Me" hat mich stets wiederum mehr überzeugt, und ich habe mich selbst oft gefragt, warum eigentlich, da es ja mehr oder weniger den gleichen Weg weitergeht. Womöglich wirkte es auf mich weniger angestrengt, souveräner. Jedenfalls ist es bis heute das Album, zu dem ich lieber zurückkehre. Danach erschien ja 2014 auch noch "Close To The Glass", das ich ebenfalls toll finde; es ist spürbar „offener“, heterogener – und leider das letzte Album mit Martin Gretschmann. Ich befürchte, auf dem neuen Album werde ich seine seit "Shrink" essenziellen, auf subtile Weise disruptiven Beiträge zum Klangkosmos von Notwist sehr vermissen.

Einerseits bin ich gespannt, wohin es mit Notwist nun geht, nach der langen Pause und den vielen Seitenprojekten der letzten Jahre, die ich weitestgehend nicht kenne (vom Tied & Tickled Trio hat man ja auch seit 2011 nichts mehr gehört, oder? Ebenso ist 13&God längst passé) – andererseits habe ich etwas „Angst“, dass ohne Gretschmann die Band zu sehr in erwartbaren Bahnen gleiten wird.

Tom

Postings: 34

Registriert seit 22.08.2019

04.01.2021 - 19:32 Uhr
Als Erstes müsste die mclusky-Live-DVD eintreffen.

Dann wollen USA Nails und Cassels wieder ein Album aufnehmen. Mal gucken, was noch so kommt...

Grizzly Adams

Postings: 387

Registriert seit 22.08.2019

04.01.2021 - 19:38 Uhr
Zunächst mal warte ich auf The Hold Steady und Roosevelt. Und immer gerne auf Lana. Bei den FF habe ich nach den ersten beiden Eindrücken eher nicht son gutes Gefühl.

StopMakingSense

Postings: 530

Registriert seit 30.06.2015

04.01.2021 - 21:16 Uhr
Ich versuche zwar immer keine allzu ausgeprägten Erwartungshaltungen einzunehmen (das schafft nur Raum für Enttäuschung), aber ich freue mich vor allem auf neues Material von:

1. Meshuggah (2. Jahrehälfte) und 2. Polyphia (1. Jahreshälfte).


Außerdem hege ich wie jede Jahresdoppelhälfte vorsichtig das zarte Pflänzlein Hoffnung "Midlake" (inkl. des noch zarteren Pflänzleins "Midlake inkl. Tim Smith"...).
Die Herren sind immer so schrecklich vage auf ihren Kanälen... aber man munkelt dies und das.

Und hätte ich nicht bereits Zugriff auf das neue Fratellis-Album, würde ich mich darauf freuen - und zwar einigermaßen berechtigterweise, wie bereits an anderer Stelle erwähnt.

Autotomate

Postings: 2720

Registriert seit 25.10.2014

05.01.2021 - 12:30 Uhr
Da ich mich schon 2020 auf das seit 2019 fertige Album von The Cure gefreut habe, lege ich 2021 eine Pause ein und freue mich dann 2022 weiter.

Gespannt bin ich, ob Haiyti 2021 so weitermacht und wieder dutzendweise mit guten Songs um sich wirft. Jeder (bislang unangekündigte) Output von ihr wird freudig empfangen.

Ansonsten hab ich noch nicht viel auf dem Schirm: Klar, The Notwist... Front Line Assembly haben auch was neues. Dann wäre da noch die Zusammenarbeit von Emika und Paul Frick, kann eigentlich nur super geworden sein. Auf Harakiri for the Sky freu ich mich auch ein bisschen. Und auf Lana Del Rey.

ijb

Postings: 195

Registriert seit 30.12.2018

05.01.2021 - 12:38 Uhr
Mouse On Mars ("AAI") im Februar.

Pivo

Postings: 626

Registriert seit 29.05.2017

05.01.2021 - 12:43 Uhr
Auch wenn ich hin- und hergerissen bin, so freue ich mich doch auf Steven Wilson.

Desweitern kommt im April ein neues Werk von Birdpen. Die liefern normalerweise auch immer ganz ordentlich ab. Bored Man Overboard ist lt. Facebook-Post im Studio aber ob da ein neues Album kommt ist wohl genauso unsicher wie mein "Meist-gewünschtes-neues-Album" von There will be fireworks !!!

Unangemeldeter

Postings: 360

Registriert seit 15.06.2014

05.01.2021 - 16:16 Uhr
Nachdem Kendrick nun fürs Roskilde bestätigt wurde ist die Hoffnung vielleicht nicht abwegig, dass da auch ein neues Album folgt. Auch wenn Damn für mich ein Rückschritt war: auf kaum ein neues Album würde ich mich so sehr freuen wie dieses.

Ansonsten: die angeteaserte Vennart/Simon-Kollaboration verspricht auch einiges.

Analog Kid

Postings: 1759

Registriert seit 27.06.2013

05.01.2021 - 16:33 Uhr
FSOL - Environments 7
The Amorphous Androgynous - Listening Beyond The Head Chakra

Vennart

Postings: 592

Registriert seit 24.03.2014

05.01.2021 - 23:36 Uhr
RHCP wiedervereint mit Frusciante, ansonsten neue Alben von Vola, Polyphia und Unprocessed.
Und nach dem üblichen Veröffentlichungsrhythmus könnte auch etwas Neues von Chelsea Wolfe und Death Cab For Cutie erscheinen.


Aus der Kategorie "träumen erlaubt":

1. Matthew Bellamy ruft durch Jeff Buckleys Gittare inspiriert das riesige Potential ab, das in ihm steckt und Muse hauen ein Album zwischen Größenwahnsinn, großen Riffs und Klaviereskapaden raus wie seit "The Resistance" nicht mehr.

2. Endlich ein neues Album von Karnivool.

3. Nach all der Wartezeit veröffentlichen Dredg "Chuckles and Mr. Squeezy Part II" und bringen damit ihre Fanschaft endgültig zur Verzweiflung, einfach weil sie es amüsant finden.

Talibunny

Postings: 347

Registriert seit 14.01.2020

06.01.2021 - 14:52 Uhr
Ganz klar, The Cure.
Auch wenn ich versuche, mich nicht zu sehr vorzufreuen und die Erwartungen am Boden zu halten.

Analog Kid

Postings: 1759

Registriert seit 27.06.2013

06.01.2021 - 14:55 Uhr
Neue Tool. Wird jetzt echt Zeit langsam.

Marküs

Postings: 740

Registriert seit 08.02.2018

06.01.2021 - 15:06 Uhr
Kaltes Luna

Herr

Postings: 1448

Registriert seit 17.08.2013

08.01.2021 - 15:34 Uhr
Teenage Fanclub
The Chills
The Church

ijb

Postings: 195

Registriert seit 30.12.2018

08.01.2021 - 15:41 Uhr
Ende Mai:

BBE compiled Modern Love to highlight Bowie’s connection with the soul, R&B, jazz, funk, and gospel sounds that influenced his own work. The project was curated by music executive and DJ Drew McFadden, alongside BBE Music founder Peter Adarkwah. “I felt that the connection between Bowie and R&B, jazz, funk, gospel and all things soulful, had never really been explored before,” McFadden said in press materials. “At least not so much in covers, which tend to lean more towards rock and pop. Certainly, there’s been plenty of Bowie covers over the years, but none that have really tapped into what seems to have been a big part of his core musical style and direction.”

01 “Life On Mars” by Miguel Atwood-Ferguson
02 “Sound & Vision” by Helado Negro
03 “Lady Grinning Soul” by Kit Sebastian
04 “Soul Love” by Jeff Parker and The New Breed (ft. Ruby Parker)
05 “Panic in Detroit” by Sessa
06 “The Man Who Sold the World” by The Hics
07 “Right” by Khruangbin
08 “Silly Boy Blue” by Nia Andrews
09 “Chant of the Ever Circling Skeletal Family” by Foxtrott
10 “Move On” by L’Rain
11 “Tonight” by Eddie Chacon & John Carroll Kirby
12 “Modern Love” by Jonah Mutono
13 “Where Are We Now” by Bullion
14 “Fantastic Voyage” by Meshell Ndegeocello
15 “Heroes” by Matthew Tavares
16 “Space Oddity” by We Are KING

Hoschi

Postings: 440

Registriert seit 16.01.2017

08.01.2021 - 16:35 Uhr
Eigentlich war es mal Steven Wilson aber nach den veröffentlichten Vorab Songs stellt sich mir nicht mehr die Frage nach den Kauf, sondern eher ob ich mir das Album überhaupt anhören (Spotify) will.
Ansonsten bin ich gerade irgendwie ernüchternd raus.
Das Jahr 2020 hatte viel Gutes aber kein einziges Überalbum und schließt damit nahtlos an 2019 an.
Leider...

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: