Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Seite: « 1 ... 12 13 14 ... 16 »

Direkt zum neuesten Beitrag

Der Plattentests.de-Buchclub

User Beitrag

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

15.05.2021 - 19:57 Uhr
Naja, wer vorschlägt, sollte sich schon auch am Rest des Buchclubs beteiligen. Das gemeinsame Diskutieren ist ja das beste daran. :)

Neuer

Postings: 768

Registriert seit 10.05.2019

16.05.2021 - 13:19 Uhr
Ich lass mich mal drauf ein und gucke, was draus wird. :) Diskutieren möchte ich gerne. Ich denke mal, so dicke Schinken werden hier ja nicht gewählt, das sollte ein langsamer Leser wie ich auch mitkommen können.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

18.05.2021 - 14:33 Uhr
Bis heute Abend ist noch Zeit für Eure Vorschläge.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

19.05.2021 - 09:30 Uhr - Newsbeitrag
Abstimmung für das Juni-Buch gestartet

Nichts geht mehr. Zumindest keine Vorschläge! Vielen Dank für die zahlreichen Zusendungen, aus denen sich erneut eine spannende Liste ergeben hat. Die Reihenfolge ist alphabethisch nach Nachnamen der Autorin / des Autors sortiert, als Entscheidungshilfe habe ich den Beschreibungstext von buecher.de reinkopiert.

Jeder hat nun zwei Stimmen: Stimme 1 bekommt zwei Punkte, Stimme 2 bekommt einen Punkt. Wichtig: Bitte nicht für den eigenen Vorschlag abstimmen.

Schickt mir dafür also erneut eine Mail mit dem Betreff "Buchclub-Abstimmung Juni" an jennifer@plattentests.de mit Eurer Entscheidung. Bitte kennzeichnet die Bücher entsprechend, ansonsten gehe ich davon aus, dass das erstgenannte Buch auch die zwei Punkte erhalten soll.

Ihr bekommt auf jede Mail eine Rückmeldung von mir, gebt mir dafür aber bitte 24 Stunden Zeit. Sollte dann auf einen Vorschlag von mir keine Antwort gekommen sein, haut mich entweder hier oder abermals per Mail noch mal an. Dann geht auch nichts unter.

Die Abstimmung läuft nun bis zum 21. Mai, 23:59 Uhr. Ich versuche dann so früh wie möglich die Entscheidung hier mitzuteilen, damit sich alle rechtzeitig das ausgewählte Buch besorgen können. Diesbezüglich erneut der Hinweis: Unterstützt Eure lokalen Buchhändler. Vielleicht findet Ihr hier sogar eine Buchhandlung in Eurer Nähe.

Startschuss ist anschließend am 01. Juni.

Zur Auswahl stehen:

Truman Capote, "Kaltblütig" (vorgeschlagen von Old Nobody)

Im November 1959 wird in Holcomb, Kansas, die vierköpfige Familie Clutter brutal ermordet. Wenige Wochen später werden die Täter Dick Hickock und Perry Smith auf der Flucht geschnappt. Truman Capote erfährt aus der New York Times von dem Verbrechen und beschließt, am Tatort zu recherchieren. Er spricht mit Bekannten und Freunden der Familie, mit der Polizei. Schließlich erhält er Gelegenheit, mit den beiden Mördern zu reden. Mit der Zeit gelingt es ihm, so viel Nähe zu ihnen herzustellen, dass sie ihm präzise Innenansichten ihrer Seele erlauben. Fast sechs Jahre nach ihrer Tat begleitet er sie bis an den Galgen.

Annie Ernaux, "Eine Frau" (vorgeschlagen von dreamweb)

Das Leben ihrer Mutter: geboren um die Jahrhundertwende in der Normandie, Arbeiterin, dann Ladenbesitzerin, Ehefrau, zweifache Mutter, lebenslustig und offen, Körper und Geist werden später langsam durch Alzheimer zerstört. Das Ende war für die Tochter vorauszusehen, die Wirklichkeit des Todes scheint indessen kaum erträglich. Zeit ihres Lebens kämpfte die Mutter darum, ihren sozialen Status zu erhalten, ihn vielleicht sogar zu überwinden. Erst der Tochter wird dies gelingen, eine Distanz zwischen den beiden entsteht. Auch darauf blickt Annie Ernaux zurück, voller Zärtlichkeit und Abscheu und Schuldgefühl.

Andrew Sean Greer, "Mister Weniger" (vorgeschlagen von Perfect Day)

Der Schriftsteller Arthur Weniger hat von allem ein bisschen zu wenig. Wo anderen ein dickes Fell gewachsen ist, schmückt ihn bloß die zarte Schale eines Butterkrebses. Um sich vor der Hochzeit seiner Langzeitaffäre Freddy zu drücken, führt der arglose Weniger tapfer sein geschundenes Herz spazieren - New York, Berlin, Mexico City, Kyoto -, Hauptsache weg. Überall begegnet er der Liebe und nirgends läuft sie, wie sie soll. Doch erst die totale Schieflage rückt wieder alles ins Lot.

Toni Morrison, "Menschenkind" (vorgeschlagen von MopedTobias)

Sethe - die auf der Flucht aus der Sklaverei ihr Leben riskierte, ihren Mann verlor und ein Kind begraben musste, die unvorstellbares Leid ertrug und dennoch nicht den Verstand verlor - lebt seit langem in einem kleinen Haus am Rande von Cincinnati, wo sie die Vergangenheit auszulöschen versucht. Doch im Haus Nr. 124 der Bluestone Road treibt ein Spuk sein Unwesen: Der widerspenstige Geist von Sethes Tochter, die vor achtzehn Jahren ums Leben kam, will nicht vergessen werden. Das Kleinkind, dessen Tod Sethe nicht überwinden kann, starb namenlos; sein Grab trägt allein das Wort "Menschenkind". Als Paul D eines Tages vor Sethes Tür steht, reißt er alte Wunden wieder auf - und setzt so einen schmerzhaften Heilungsprozess in Gang...

Leo Perutz, "Der Meister des Jüngsten Tages" (vorgeschlagen von myx)

"Wisse, daß geschehene Dinge niemals ein Ende haben." Das sagt im Jahre 1532 in Florenz der Arzt und Chemiker Salimbeni. Und im Jahre 1909 in Wien bewahrheiten sich seine düster-prophetischen Worte. Gleich mehrere Personen begehen Selbstmord, sämtlich unter den gleichen rätselhaften Umständen und - das ist das Unheimlichste - ohne jedes Motiv. War es doch Mord? Ich-Erzähler Freiherr von Yosch, selbst in einem der Fälle in Verdacht geraten, stellt Nachforschungen an.

Donald Ray Pollock, "Knockemstiff" (vorgeschlagen von Jennifer)

Der amerikanische Traum stirbt in der Provinz. Knockemstiff, Ohio, ist ein tristes Kaff in der weiten Leere des Mittleren Westens. Hier trifft man auf Außenseiter, die hin- und hergerissen sind zwischen Sehnsucht und verlorener Hoffnung, zwischen Aufbegehren und sinnloser Gewalt. Ihre Schicksale greifen unheilvoll ineinander und verweben sich zu einem Netz falscher Lebenswege, bis am Ende keine Hoffnung mehr bleibt.

Philip Roth, "Amerikanisches Idyll" (vorgeschlagen von Kevin)

Die Hauptfigur ist Swede Levov, ein legendärer Sportler an der Highschool in Newark, der in den boomenden Nachkriegsjahren aufwächst, eine ehemalige Miss New Jersey heiratet, die Handschuhfabrik seines Vaters erbt und in ein Haus im idyllischen Dörfchen Old Rimrock zieht. Und dann verlässt ihn eines Tages im Jahr 1968 sein amerikanisches Glück. Über Nacht wird Swede aus dem ersehnten Idyll gerissen und in eine uramerikanische Raserei geworfen.

Jules Verne, "Reise zum Mittelpunkt der Erde" (vorgeschlagen von dieDorit)

Professor Lidenbrock, ein sonderbarer Kauz und besessener Geologe, bekommt durch Zufall ein altes Schriftstück eines isländischen Wissenschaftlers mit geheimnisvollen Runen in die Hände. Getrieben von Ehrgeiz und Neugier enträtselt er mithilfe seines Neffen Axel die Zeichen, die zu seinem großen Entzücken den Zugang zum Mittelpunkt der Erde verraten. Der Junge zeigt sich weniger begeistert, fasst sein Onkel doch sogleich den Entschluss, dem Hinweis und den Spuren des Gelehrten zu folgen. Bald sind die nötigen Vorbereitungen getroffen und der Professor bricht mit Axel von Hamburg aus nach Island auf. Im Inneren eines erloschenen Vulkans beginnen sie in Begleitung des unerschütterlichen Isländers Hans ihren kühnen Abstieg ins Erdgestein. Unbeirrbar hält der Professor an seinem Vorhaben fest, obgleich sie sich auf ihrem Weg durch die unterirdische Welt verirren, fast verdursten, auf grässliche Lebewesen der Urzeit stoßen und manch andere bizarre Abenteuer zu bestehen haben.

Colson Whitehead, "Underground railroad" (vorgeschlagen von kingsuede)

Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht - doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit?

Juli Zeh, "Neujahr" (vorgeschlagen von Autotomate, zuerst vorgeschlagen von Jennifer)

Lanzarote, am Neujahrsmorgen: Henning sitzt auf dem Fahrrad und will den Steilaufstieg nach Femés bezwingen. Seine Ausrüstung ist miserabel, das Rad zu schwer, Proviant nicht vorhanden. Während er gegen Wind und Steigung kämpft, lässt er seine Lebenssituation Revue passsieren. Eigentlich ist alles in bester Ordnung. Er hat zwei gesunde Kinder und einen passablen Job. Mit seiner Frau Theresa praktiziert er ein modernes, aufgeklärtes Familienmodell, bei dem sich die Eheleute in gleichem Maße um die Familie kümmern. Aber Henning geht es schlecht. Er lebt in einem Zustand permanenter Überforderung. Familienernährer, Ehemann, Vater - in keiner Rolle findet er sich wieder. Seit Geburt seiner Tochter leidet er unter Angstzuständen und Panikattacken, die ihn regelmäßig heimsuchen wie ein Dämon. Als Henning schließlich völlig erschöpft den Pass erreicht, trifft ihn die Erkenntnis wie ein Schlag: Er war als Kind schon einmal hier in Femés. Damals hatte sich etwas Schreckliches zugetragen - etwas so Schreckliches, dass er es bis heute verdrängt hat, weggesperrt irgendwo in den Tiefen seines Wesens. Jetzt aber stürzen die Erinnerungen auf ihn ein, und er begreift: Was seinerzeit geschah, verfolgt ihn bis heute.

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

19.05.2021 - 10:00 Uhr
Oh, da sind wieder einige Bücher dabei, die ich sowieso noch lesen wollte, schön.

Kurz zu meinem Vorschlag: Wie ich auf den österreichischen Schriftsteller Leo Perutz gekommen bin, weiss ich nicht mehr genau. Als ich aber gelesen hatte, dass auch Theodor W. Adorno von "Der Meister des Jüngsten Tages" begeistert war (und ein Detail des Romans sogar Eingang in seine "Ästhetische Theorie" gefunden hat), wusste ich, dass ich das Buch ohne schlechtes intellektuelles Gewissen vorschlagen kann. :D

Ausserdem nahm Jorge Luis Borges den "Meister der Jüngsten Tages" in seine Edition der weltbesten Kriminalromane auf. Spannung ist also höchstwahrscheinlich garantiert! ;)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

19.05.2021 - 10:04 Uhr
Ein paar von Euch hatten mich auch schon angeschrieben wegen der Sommer-Lektüre. Für den Juni wählen wir noch ganz normal weiter wie bisher.

Die Monate Juli und August verbinden wir, es wird dafür also nur ein Buch gewählt, das dafür gern auch mal etwas dicker sein darf. Darüber kann sich also auch jeder schon mal Gedanken machen. Diese Wahl findet dann aber wie gehabt im Vormonat statt.

Autotomate

Postings: 3902

Registriert seit 25.10.2014

19.05.2021 - 11:40 Uhr
Witzig, dass du Leo Perutz vorschlägst, myx, ich hatte nämlich die Tage ebenfalls überlegt, ein Buch von ihm zur Wahl zu stellen, nämlich das kafkaeske "Zwischen neun und neun", das ich als Jugendlicher gelesen und sehr gut gefunden habe. Eine alberne Kleinigkeit hat mich letztlich davon abgehalten, nämlich der Klappentext der gegenwärtigen Taschenbuchausgabe, der für meine Begriffe etwas zu viel vom Inhalt verrät. Den "Meister des Jüngsten Tages" kenne ich nicht, bin aber sehr gespannt darauf ;)

Kurz zu "Neujahr", dessen Wahl oder Nichtwahl man unbeeinflusst von anderen Werken der Autorin in Erwägung ziehen sollte:
Juli Zeh ist in meinem Umfeld etwas umstritten und auch meine eigene Meinung zu ihr ist geteilt und wechselt quasi von Buch zu Buch: Manches fand ich insgesamt geradezu scheußlich ("Spieltrieb", "Schilf"), manches ok ("Adler und Engel", "Corpus Delicti", Unterleuten") und manches großartig bis genial ("Nullzeit" und eben "Neujahr"). Letzteres ist für mich ihr mit Abstand bestes Buch und generell ein Highlight in meinem Bücherregal. Spannend, finster und tiefgründig.

Autotomate

Postings: 3902

Registriert seit 25.10.2014

19.05.2021 - 12:00 Uhr
Meine Güte, wirklich starke Runde wieder...

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

19.05.2021 - 12:22 Uhr
@Autotomate: Ha, wirklich lustig. Ich hätte wetten können, dass Perutz hier ein komplett Unbekannter ist. Schön, dass dem nicht so ist.

Neuer

Postings: 768

Registriert seit 10.05.2019

19.05.2021 - 12:25 Uhr
Hier klingt wirklich mehr interessant als ich Stimmen zur Verfügung hatte. Manches hiervon darf in Zukunft gerne nochmal genannt werden. :)

kingsuede

Postings: 2538

Registriert seit 15.05.2013

21.05.2021 - 21:54 Uhr
Gerade noch rechtzeitig abgestimmt.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

22.05.2021 - 01:42 Uhr - Newsbeitrag
Es gibt eine Entscheidung!

Vielen Dank an alle, die sich bei der Auswahl unseres Juni-Buchs beteiligt haben. Das betrifft sowohl alle zehn User, die Vorschläge eingereicht haben als auch alle zwölf, die letzten Endes an der Abstimmung teilgenommen haben. Die Wahl fiel auf:

"Der Meister des Jüngsten Tages" von Leo Perutz (eingereicht von myx)

Ich werde nun zeitnah einen Thread zu "Der Meister des Jüngsten Tages" erstellen. Offizieller Startschuss für die siebte Runde ist der 01. Juni. Wer früher anfangen möchte oder später, darf das freilich gern tun. Die große Diskussionsrunde findet ab dem 30. Juni im entsprechenden Thread statt. Bitte haltet Euch vorher mit Meinungen und Wertungen zurück – es soll ausdrücklich kein Druck auf Langsam-Leser oder Spät-Anfänger ausgeübt werden, noch soll sich irgendjemand aus dem Thread ausgeschlossen fühlen, weil er nicht gespoilert werden möchte. Falls sich inhaltliche Fragen oder Ähnliches ergeben sollten, verseht diese also bitte mit einer deutlichen (!) Spoiler-Warnung.

Wie immer der Hinweis: Unterstützt Eure lokalen Buchhändler. Vielleicht findet Ihr hier sogar eine Buchhandlung in Eurer Nähe).

In ein paar Wochen werden wir an dieser Stelle dann das nächste Buch wählen. Ich werde das frühzeitig ankündigen. Sollte es bis dahin irgendetwas geben, das Euch unter den Fingernägeln brennt, könnt Ihr mich jederzeit hier oder per Mail unter jennifer@plattentests.de anquatschen.

Ich freu mich sehr und bin gespannt auf die weitere Entwicklung!

Rangliste:

01. Leo Perutz, "Der Meister des Jüngsten Tages" (6 Punkte)
02. Juli Zeh, "Neujahr" (5 Punkte)
03. Andrew Sean Greer, "Mister Weniger" (4 Punkte)
03. Toni Morrison, "Menschenkind" (4 Punkte)
03. Donald Ray Pollock, "Knockemstiff" (4 Punkte)
03. Jules Verne, "Reise zum Mittelpunkt der Erde" (4 Punkte)
03. Colson Whitehead, "Underground railroad" (4 Punkte)
08. Truman Capote, "Kaltblütig" (2 Punkte)
09. Annie Ernaux, "Eine Frau" (1 Punkt)
09. Philip Roth, "Amerikanisches Idyll" (1 Punkt)

dieDorit

Postings: 2046

Registriert seit 30.11.2015

22.05.2021 - 06:21 Uhr
Oha. Die Jenny ist aber lange auf geblieben diesmal ;)

Interessante Wahl, ich bin sehr gespannt auf das Buch, das mir diesmal recht wenig sagt.

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

22.05.2021 - 08:32 Uhr
Ich bedanke und freue mich. :)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

22.05.2021 - 09:17 Uhr
Oha. Die Jenny ist aber lange auf geblieben diesmal ;)

Die Jenny ist noch ganz schön platt von ihrer Impfung diese Woche und war vorher schon drei Stunden auf der Couch eingepennt.
Da es aber thematisch halbwegs gut passt: Die Deadline wird sich ab nächstem Mal auf 21 Uhr verschieben.

Und noch mal, da es erneut Fragen dazu gab: Im Juni stimmen wir nicht nur für das Juli-, sondern gleich für das Sommer-Buch ab, also für zwei Monate. Es darf dann wie beim Metzger gern auch mal etwas mehr sein. Dazu gibt es aber einen gesonderten Aufruf, wie immer. Bitte schickt mir dazu noch keine Vorschläge. :)

Schönes Pfingstwochenende zusammen! :)

Perfect Day

Postings: 505

Registriert seit 18.01.2014

22.05.2021 - 10:05 Uhr
Ganz schön knappe Kiste diesmal...

Neuer

Postings: 768

Registriert seit 10.05.2019

22.05.2021 - 10:41 Uhr
Ich freue mich über das Siegerbuch und stelle auch erfreut fest, dass Jules Verne auch auf Spotify zu finden ist. :) Das schau ich mir bald mal an

kingsuede

Postings: 2538

Registriert seit 15.05.2013

22.05.2021 - 10:46 Uhr
Gute Wahl!

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

13.06.2021 - 12:13 Uhr - Newsbeitrag
Da die Woche bei mir leider ziemlich stressig wird, ziehe ich die Sammelrunde etwas vor. Ihr habt dadurch mehr Zeit und ich hoffe dementsprechend auf rege Beteiligung. :)

Der Buchclub verabschiedet sich nämlich in die Sommerpause. Wobei – eigentlich stimmt der Begriff nicht ganz. Wir lesen natürlich ganz regulär weiter. Allerdings fassen wir die Runden für Juli und August zusammen und diskutieren erst nach zwei Monaten wieder miteinander. Ihr bekommt dadurch also die Möglichkeit, auch mal einen richtigen Wälzer vorzuschlagen, für den vier Wochen sonst eventuell zu wenig sein könnten. Tobt Euch hier richtig aus! Es geht doch nichts über einen 1.500-Seiten-Roman in lauen Sommernächten. Oder?

Ansonsten bleibt alles beim Alten. Die ausführlichen Regeln findet Ihr im ersten Posting dieses Threads. Eine Zusammenfassung:
--> Schickt mir die Vorschläge bitte per Mail an jennifer@plattentests.de, nicht in diesem Thread. Wichtig: Bitte setzt den Begriff "Buchclub" in alle Mails in den Betreff.
--> Bitte jeder nur ein Buch pro Monat.
--> Es dürfen ausdrücklich auch bereits vorgeschlagene Bücher erneut genannt werden. Achtung: Die Bücher aus der Liste des Vormonats rutschen nicht automatisch in die neue!
--> Das Buch muss in deutscher Übersetzung als Paperback erhältlich sein.
--> Ihr habt bis zum 18. Juni Zeit.

Am 19. Juni veröffentliche ich die Vorschläge hier im Thread. Jeder gibt dann abermals per Mail seine Stimme ab.

Am 22. Juni ist der Auswahlprozess abgeschlossen. Der Vorschlag mit den meisten Stimmen wird unser "Buch des Monats" und bekommt einen gesonderten Thread. Startschuss ist dann am 01. Juli. Sollten auf den oberen beiden Plätzen doch zwei Bücher landen, die nicht ganz so dick sind, können wir spontan entscheiden, ob wir dann mit beiden in den Sommer starten.

Wie immer: Ihr bekommt auf jede Mail eine Rückmeldung von mir, gebt mir dafür aber bitte 24 Stunden Zeit. Sollte dann auf einen Vorschlag von mir keine Antwort gekommen sein, haut mich entweder hier oder abermals per Mail noch mal an. Dann geht auch nichts unter.

Ich freue mich auf Eure Vorschläge!

Enrico Palazzo

Postings: 2379

Registriert seit 22.08.2019

13.06.2021 - 12:40 Uhr
So. Vorschlag eingereicht. Das Buch hat bei mir die schöne Länge von 666 Seiten :) Ein Beast von einem Buch.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17999

Registriert seit 10.09.2013

14.06.2021 - 13:05 Uhr
Ist mein Vorschlag angekommen, Jenny?

Enrico Palazzo

Postings: 2379

Registriert seit 22.08.2019

14.06.2021 - 16:03 Uhr
Wie immer: Ihr bekommt auf jede Mail eine Rückmeldung von mir, gebt mir dafür aber bitte 24 Stunden Zeit.

^^

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2625

Registriert seit 14.03.2017

14.06.2021 - 16:13 Uhr
Sie hat ja auch oben geschrieben, dass sie ne stressige Woche hat, da kann die Antwort diesmal vielleicht etwas länger dauern,schätze ich :)

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17999

Registriert seit 10.09.2013

14.06.2021 - 17:06 Uhr
Lesen kann ich selbst, Enrico, es waren schon über 24 Stunden seit meiner Mail vergangen. Ich hab nur kurz nachgefragt, damit ich es nicht selbst wieder vergesse.

Enrico Palazzo

Postings: 2379

Registriert seit 22.08.2019

14.06.2021 - 17:08 Uhr
Da hat aber jemand ne kurze Lunte, wa? ;P

Deaf

Postings: 1467

Registriert seit 14.06.2013

14.06.2021 - 17:28 Uhr
Bei mir sind es auch bald 24 Stunden, aber es macht wenig Sinn, wenn jetzt jeder eine Mail an Jenny schickt und nachfragt.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

14.06.2021 - 17:35 Uhr
Vertragt Euch bitte, man kann unnötige Provokationen doch auch mal sein lassen.

Old Nobody hat es richtig gedeutet: Ich hab diese Woche leider sehr viel um die Ohren, werde mich aber später um alle Mails kümmern. Ich geb dann hier kurz alle Namen durch, damit nichts verloren geht.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17999

Registriert seit 10.09.2013

14.06.2021 - 18:30 Uhr
Danke Jenny! Ich wollte dich auch auf keinen Fall unnötig weiter stressen und hoffe, es kam zumindest für dich auch nicht so rüber.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

14.06.2021 - 20:31 Uhr
Alles gut. Sorry, dass es dieses Mal zu Verzögerungen kommt.

Ich habe nun von folgenden Usern Vorschläge vorliegen:
Enrico Palazzo
MopedTobias
myx
Perfect Day
Old Nobody
Deaf
Neuer
Kevin

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

18.06.2021 - 07:08 Uhr
Bin nun so langsam richtig gespannt auf eure dickleibigen Vorschläge. Mein Roman bringt übrigens 848 Seiten auf die Waage und wurde bereits 16-mal ins Deutsche übersetzt, was seine Wirkmächtigkeit in unserem Sprachraum bezeugt. Dies als kleiner Hinweis vorneweg. ;)

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

18.06.2021 - 07:14 Uhr
Ups, da habe ich frühmorgens offenbar doppelt gesehen. 8-mal übersetzt ist richtig, ist aber auch schon eine beachtliche Anzahl. Entschuldigung! :D

dieDorit

Postings: 2046

Registriert seit 30.11.2015

18.06.2021 - 08:31 Uhr
Oh, danke für die (indirekte) Erinnerung. Das hätte ich glatt vergessen, aber heute dürfen wir ja noch Vorschläge einreichen.

Autotomate

Postings: 3902

Registriert seit 25.10.2014

19.06.2021 - 00:30 Uhr
Ich mag keine dicken Romane, will aber auch keinen dünnen dazwischenwerfen. Deswegen verzichte ich diesmal auf einen eigenen Vorschlag. Auf die neue Liste freue ich mich natürlich trotzdem...

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

19.06.2021 - 08:54 Uhr - Newsbeitrag
Abstimmung für das Sommer-Buch gestartet

Nichts geht mehr. Zumindest keine Vorschläge! Vielen Dank für die zahlreichen Zusendungen, aus denen sich erneut eine spannende Liste ergeben hat. Die Reihenfolge ist alphabethisch nach Nachnamen der Autorin / des Autors sortiert, als Entscheidungshilfe habe ich den Beschreibungstext von buecher.de reinkopiert.

Jeder hat nun zwei Stimmen: Stimme 1 bekommt zwei Punkte, Stimme 2 bekommt einen Punkt. Wichtig: Bitte nicht für den eigenen Vorschlag abstimmen.

Schickt mir dafür also erneut eine Mail mit dem Betreff "Buchclub-Abstimmung SOMMER" an jennifer@plattentests.de mit Eurer Entscheidung. Bitte kennzeichnet die Bücher entsprechend, ansonsten gehe ich davon aus, dass das erstgenannte Buch auch die zwei Punkte erhalten soll.

Ihr bekommt auf jede Mail eine Rückmeldung von mir, gebt mir dafür aber bitte 24 Stunden Zeit. Sollte dann auf einen Vorschlag von mir keine Antwort gekommen sein, haut mich entweder hier oder abermals per Mail noch mal an. Dann geht auch nichts unter.

Die Abstimmung läuft nun bis zum 22. Juni, 20:59 Uhr. Ich versuche dann so früh wie möglich die Entscheidung hier mitzuteilen, damit sich alle rechtzeitig das ausgewählte Buch besorgen können. Diesbezüglich erneut der Hinweis: Unterstützt Eure lokalen Buchhändler. Vielleicht findet Ihr hier sogar eine Buchhandlung in Eurer Nähe.

Startschuss ist anschließend am 01. Juli. Denkt daran, dass wir dieses Mal für zwei Monate wählen. Der ausgewählte Vorschlag gilt also für Juli UND August.

Zur Auswahl stehen:

Paul Auster, "4 3 2 1" (vorgeschlagen von Old Nobody)

Archibald Ferguson heißt der jugendliche Held von Paul Austers neuestem Roman, und er kommt darin gleich viermal vor - in vier raffiniert verwobenen Variationen seines Lebens, ganz nach dem Motto: Was wäre geschehen, wenn ...?

Laurent Binet, "Die siebte Sprachfunktion" (vorgeschlagen von MopedTobias)

Paris, Frühjahr 1980: Nach einem Essen mit dem Kandidaten für das Amt des Präsidenten, François Mitterrand, wird Roland Barthes von einem bulgarischen Wäschelieferanten überfahren. Das Manuskript, das er bei sich trug, verschwindet spurlos. Ein Passant, Michel Foucault, ist Zeuge des Unfalls und behauptet, es war Mord.
Der Tod des Autors stellt Kommissar Bayard vor viele Rätsel. Er ermittelt unter den Nach-Achtundsechzigern, die er nicht ausstehen kann, diesen linken Nichtsnutzen, die mit Joints und langen Haaren vor der Uni herumlungern und mit lüsternen Professoren, die von sexuellerFreiheit labern und sich unzüchtig benehmen, Frankreichs Kultur gefährden. Bayard mischt sich unter die Poststrukturalisten, besucht Vorlesungen von Foucault und hört Vorträge von Julia Kristeva, Philippe Sollers, Jacques Derrida und anderen. Da er nichts versteht, macht er den jungen Sprachwissenschaftler Simon Herzog zu seinem Assistenten. Gemeinsam irren sie durch Paris, auf der Suche nach dem Mörder und dem Manuskript, gefolgt von Männern des bulgarischen Geheimdienstes mit vergifteten Regenschirmspitzen, zwei mysteriösen Japanern und einer auffallend hübschen Krankenschwester ...


Jaume Cabré, "Die Stimmen des Flusses" (vorgeschlagen von Enrico Palazzo)

Was geschah wirklich am 18. Oktober 1944 in dem Pyrenäenort Torena? Als Tina Bros sechs Jahrzehnte später in der alten Dorfschule ein hinter der Schiefertafel verborgenes Tagebuch entdeckt, ahnt sie nicht, daß sie an Dinge rührt, die in ihrer Verquickung aus Schuld und Scham, aus Leidenschaft und Fanatismus das ganze Drama einer schlimmen Zeit spiegeln. Noch weniger ahnt sie, daß der Schatten von damals bis in ihre eigene Gegenwart ragt.In den Händen hat sie die Lebensgeschichte des Dorfschullehrers Oriol Fontelles - einen langen Brief an seine Tochter, der diese nie erreicht hat, die Bitte, von ihr und der Nachwelt nicht verurteilt zu werden. Tina, deren eigenes Leben in Unordnung geraten ist, setzt alles daran, herauszufinden, was damals tatsächlich geschah. Sie erfährt von Oriols tragischer Liebesbeziehung zu der schönen und mächtigen Elisenda Vilabrú, deren Vater und Bruder zu Beginn des Bürgerkriegs von Anarchisten ermordet wurden, davon, wie Elisenda in ihrem Bedürfnis nach Rache alle Fäden zieht und wie ihr Geliebter Oriol Fontelles als heimlicher Widerständler ein gefährliches Doppelspiel beginnt, das in der Dorfkirche von Torena sein schicksalhaftes Ende findet. Für Tina Bros jedoch ist die Geschichte nicht beendet, denn alter Haß und alte Leidenschaften gären weiter, die Vergangenheit ist nicht vergangen.

Charles Dickens, "Große Erwartungen" (vorgeschlagen von dieDorit)

Gentleman müsste man sein, durch London flanieren und müßig gehen können. Für den armen Waisenjungen Pip aus einem Themse-Dorf ist solch ein Leben völlig außer Reichweite, bis ein unbekannter Gönner ihm genau dies ermöglicht. Und ihm damit den Fluch großer Erwartungen auflädt.

William Faulkner, "Absalom, Absalom!" (vorgeschlagen von dreamweb)

Thomas Sutpen stammt aus einer armen weißen Familie, heiratet auf Haiti die reiche Eulalia Bon und taucht 1833 plötzlich mit einem Haufen schwarzer Sklaven in Jefferson auf, wo er Land kauft, ein Herrenhaus errichtet, ein zweites Mal heiratet und gesellschaftliches Ansehen erwirbt. Er hat aus dieser Ehe zwei Kinder, Judith und Henry, aber er hat eben auch einen Sohn aus der ersten Ehe, Charles Bon, einen Studienfreund Henrys, der sich ahnungslos in Judith verliebt.
Nach Ende des Bürgerkriegs, der die Liebenden für eine Weile trennt, kommt es zu einer fatalen Begegnung zwischen Charles und Henry, in deren Verlauf Henry seinen Halbbruder erschießt - nicht etwa wegen des drohenden Inzests, sondern wegen des möglichen «Negerbluts» in den Adern von Charles. Henry flieht und lässt seinen Vater ohne männlichen Erben zurück, womit der Niedergang der Familie Sutpen besiegelt scheint ...


Iwan Gontscharow, "Oblomow" (vorgeschlagen von myx)

Aufstehen oder liegen bleiben? Sich um dringliche Angelegenheiten des väterlichen Guts kümmern oder einen Mittagsschlaf halten? Ilja Iljitsch Oblomow weiß durchaus, wofür er sich in Situationen wie diesen entscheiden sollte, allein: er ist über alle Maßen lebensuntüchtig. So lässt er den Dingen seinen Lauf und kann sich nicht dazu aufraffen, etwas an seinem Daseinszustand zu ändern. Als die junge Olga in Oblomows Leben tritt, deutet sich die Möglichkeit einer Wende an. Doch auch in der Liebe stehen ihm seine Lethargie und fehlende Willenskraft im Weg.

J. Paul Henderson, "Letzter Bus nach Coffeeville" (vorgeschlagen von Jennifer)

Drei in jeder Hinsicht ziemlich älteste Freunde reisen in einem klapprigen Tourbus der Beatles quer durch die USA bis nach Mississippi. Mit an Bord: Alzheimer, die grausame Krankheit des Vergessens. Nach und nach steigen noch andere Passagiere mit kunterbunten Lebensläufen zu, die verrückt genug sind, um es mit so einem heimtückischen Mitreisenden aufzunehmen.

Marlon James, "Eine kurze Geschichte von sieben Morden" (vorgeschlagen von Perfect Day)

Jamaika 1976: Sieben bewaffnete Männer dringen in das Haus des Reggae-Musikers Bob Marley ein und eröffnen das Feuer. Marleys Manager wirft sich schützend über ihn und erleidet dabei lebensgefährliche Verletzungen. Marleys Frau Rita wird ebenfalls schwer verwundet, er selbst bleibt mit leichteren Verletzungen an Armen und Brust zurück. Wer waren die Täter? Was waren ihre Motive?

David Mitchell, "Die tausend Herbste des Jacob de Zoet" (vorgeschlagen von Neuer)

Ein junger holländischer Kaufmann kommt 1799 nach Dejima, dem einzigen europäischen Handelsposten im hermetisch abgeriegelten Japan. Auf der von Geschäftemachern und zwielichtigen Gestalten bevölkerten künstlichen Insel hofft er, sein Glück zu machen. Durch die Liebe zu einer Japanerin eröffnet sich Jacob de Zoet unversehens eine geheimnisvolle Welt und zeigt ihre Schönheiten. Doch das fremde Land hält auch Schrecken bereit, Verrat, Intrige und Mord ...

Richard Russo, "Diese gottverdammten Träume" (vorgeschlagen von Deaf)

Empire Falls, eine Kleinstadt in Maine: Seit über zwanzig Jahren arbeitet Miles Roby im örtlichen Diner. Hier versammelt sich die ganze Stadt, vom Fitnessstudiobesitzer bis zum Schuldirektor. Miles selbst hat das College abgebrochen, ist geschieden und lebt in einer winzigen Wohnung über dem Restaurant. Und während er sein Bestes gibt, seiner Tochter dabei zu helfen, die Highschool zu überstehen, seinen trinkfreudigen Vater zu bändigen und dem Job im Diner gerecht zu werden, bleibt nicht viel Raum für das, was er sich vom Leben erhofft hat. Seine Verpflichtungen fesseln ihn an die Stadt, und erst als die äußeren Umstände ihn dazu zwingen, gelingt es ihm, Empire Falls zu verlassen. Er flieht mit seiner Tochter an den gemeinsamen Sehnsuchtsort Martha's Vineyard. Seit Jahren spielt er mit dem Gedanken, sich hier niederzulassen.

Hanya Yanagihara, "Das Volk der Bäume" (vorgeschlagen von Kevin)

Der junge Arzt Norton Perina kehrt mit einer unfassbaren Entdeckung von der Insel Ivu'ivu zurück: Hat er wirklich ein Mittel gegen die Sterblichkeit gefunden? Eine uralte Schildkrötenart soll die Formel des ewigen Lebens bergen. So kometenhaft er damit zur Spitze der Wissenschaft aufsteigt, so rasant vollzieht sich die Kolonisierung und Zerstörung der Insel.

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

19.06.2021 - 09:10 Uhr
@Jenny: Mein Vorschlag fehlt noch auf der Liste. ;)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

19.06.2021 - 09:15 Uhr
Ach Mist, sorry. Ich merk, dass ich platt von der Woche bin. Ich bin in ca. einer Stunde wieder daheim und trag ihn nach. Tut mir leid!

Neuer

Postings: 768

Registriert seit 10.05.2019

19.06.2021 - 09:19 Uhr
Bis dahin werde ich noch nicht abstimmen, versprochen!
Ich hatte tatsächlich mit dem ein oder anderen Fantasy-Buch gerechnet, das scheint hier ja nicht so der Geschmack zu sein, schätze ich. Einige sehen sehr interessant aus. Da weiß ich gar nicht, wie ich mich entscheiden soll.

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

19.06.2021 - 09:20 Uhr
Macht nix, alles klar!

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

19.06.2021 - 12:09 Uhr
Bisher hatte noch niemand abgestimmt, zum Glück. Wurde jetzt doch etwas später.

Ich bitte noch mal um Entschuldigung, war sicher keine Absicht. :)

Enrico Palazzo

Postings: 2379

Registriert seit 22.08.2019

19.06.2021 - 22:46 Uhr
Schöne Liste :)

Paul Auster und Marlon James kenne ich bereits. James ist bei mir wohl eine 10/10. Eines der besonderen Bücher, bei denen ich das Gefühl habe, trotz (oder aufgrund?) der Komplexität klüger raus als reingegangen zu sein. Wahnsinnsbuch.

Auster mag ich lieber kürzer. 4321 habe ich nach 200 Seiten abgebrochen. Ich würde es im Zweifel aber nochmal versucht, denke ich.

Kevin

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 922

Registriert seit 14.05.2013

20.06.2021 - 19:50 Uhr
Wow, das ist die wohl bislang stärkste Auswahl (in meinen Augen).

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

20.06.2021 - 19:55 Uhr
Ich find die Liste dieses Mal auch richtig, richtig klasse. Bisher gibts auch im Voting keinen klaren Favoriten, da ist alles noch komplett offen.

Gomes21

Postings: 3750

Registriert seit 20.06.2013

20.06.2021 - 20:08 Uhr
Da sind echt klasse Sachen dabei. Der einzige Auster den ich noch nicht gelesen habe, das Volk der Bäume dagegen kenne ich und mochte ich seeehr gerne

kingsuede

Postings: 2538

Registriert seit 15.05.2013

20.06.2021 - 22:30 Uhr
Puh, harter Stoff. 4321 von Auster ist der einzige der Liste, den ich gelesen habe.

myx

Postings: 2870

Registriert seit 16.10.2016

20.06.2021 - 22:47 Uhr
Bei mir ist es Richard Russo, den ich als einzigen kenne. Wirklich keine einfache Wahl, aber ich glaube, ich habe mich entschieden.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

21.06.2021 - 19:43 Uhr
Ich hab es eben gerade schon vereinzelt in meine Antworten an die Voting-Teilnehmer gesagt: Es ist diesmal wirklich unfassbar knapp. Bis auf zwei Bücher haben alle Vorschläge mindestens 1x die Doppelstimme erhalten und das Ergebnis ändert sich quasi mit jeder Mail.

Bis morgen Abend ist noch Zeit, falls jemand noch am Überlegen ist.

Und da es immer die gleichen üblichen Verdächtigen sind, die bis zur letzten Minute warten: Bitte stimmt einfach ab, wenn Ihr Euch eh sicher seid. Ich wäre froh, wenn es nicht wieder drei Last-Minute-Änderungen gäbe. Denkt an mein armes, gestresstes Herz. :)

Autotomate

Postings: 3902

Registriert seit 25.10.2014

21.06.2021 - 19:54 Uhr
Von mir als Betablocker die Info, dass ich diesmal nicht abstimmen werde. ;)

kingsuede

Postings: 2538

Registriert seit 15.05.2013

21.06.2021 - 22:11 Uhr
Gevotet

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

22.06.2021 - 19:13 Uhr
Da es immer noch supersupersuperknapp ist, hier eine erneute Erinnerung: Denkt bitte an Eure Teilnahme am Voting. Diese ist nur noch bis 21 Uhr möglich! Es kommt auf jede Stimme an. :)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4592

Registriert seit 14.05.2013

22.06.2021 - 23:29 Uhr - Newsbeitrag
Es gibt eine Entscheidung!

Vielen Dank an alle, die sich bei der Auswahl unseres Sommer-Buchs beteiligt haben. Die Wahl fiel auf:

"Die siebte Sprachfunktion" von Laurent Binet (eingereicht von MopedTobias)

Ich werde nun zeitnah einen Thread zu "Die siebte Sprachfunktion" erstellen. Offizieller Startschuss für die achte Runde ist der 01. Juli. Wer früher anfangen möchte oder später, darf das freilich gern tun. Die große Diskussionsrunde findet ab dem 31. August, also nach zwei Monaten, im entsprechenden Thread statt. Bitte haltet Euch vorher mit Meinungen und Wertungen zurück – es soll ausdrücklich kein Druck auf Langsam-Leser oder Spät-Anfänger ausgeübt werden, noch soll sich irgendjemand aus dem Thread ausgeschlossen fühlen, weil er nicht gespoilert werden möchte. Falls sich inhaltliche Fragen oder Ähnliches ergeben sollten, verseht diese also bitte mit einer deutlichen (!) Spoiler-Warnung. Noch mal zur Wiederholung: Unser Sommer-Buch gilt für zwei Monate.

Wie immer der Hinweis: Unterstützt Eure lokalen Buchhändler. Vielleicht findet Ihr hier sogar eine Buchhandlung in Eurer Nähe).

Mitte August werden wir an dieser Stelle dann das nächste Buch wählen. Ich werde das frühzeitig ankündigen. Sollte es bis dahin irgendetwas geben, das Euch unter den Fingernägeln brennt, könnt Ihr mich jederzeit hier oder per Mail unter jennifer@plattentests.de anquatschen.

Ich freu mich sehr und bin gespannt auf die weitere Entwicklung!

Rangliste:

01. Laurent Binet, "Die siebte Sprachfunktion" (8 Punkte)
02. Richard Russo, "Diese gottverdammten Träume" (7 Punkte)
03. J. Paul Henderson, "Letzter Bus nach Coffeeville" (5 Punkte)
03. William Faulkner, "Absalom, Absalom!" (5 Punkte)
05. Jaume Cabré, "Die Stimmen des Flusses" (3 Punkte)
05. Charles Dickens, "Große Erwartungen" (3 Punkte)
05. David Mitchell, "Die tausend Herbste des Jacob de Zoet" (3 Punkte)
08. Paul Auster, "4 3 2 1" (2 Punkte)
08. Hanya Yanagihara, "Das Volk der Bäume" (2 Punkte)
10. Marlon James, "Eine kurze Geschichte von sieben Morden" (1 Punkt)
11. Iwan Gontscharow, "Oblomow" (0 Punkte)

Seite: « 1 ... 12 13 14 ... 16 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: