Banner, 120 x 600, mit Claim

Sinai Vessel - Ground aswim

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18790

Registriert seit 08.01.2012

18.11.2020 - 20:48 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert. 9/10 und "Album der Woche"!

Meinungen?

Ituri

Postings: 144

Registriert seit 13.06.2013

18.11.2020 - 21:22 Uhr
Vinyl momentan nur in den Staaten erhältlich?
Klingt auf bandcamp angenehm. Peter Silberman hätte als Referenz auch gut gepasst.

myx

Postings: 1416

Registriert seit 16.10.2016

18.11.2020 - 22:08 Uhr
Bin schon mal ziemlich angetan nach dem ersten Durchgang. Das Album könnte mir, glaube ich, noch richtig ans Herz wachsen. Liebste Songs spontan "Guest in Your Life" und der Closer.

Vive

Postings: 409

Registriert seit 26.11.2019

18.11.2020 - 22:51 Uhr
Der klingt fast genau wie Josh Rouse

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

19.11.2020 - 10:13 Uhr
Puh, die 9/10 ist schon hart !
Hab das Album jetzt 2x gehört und dabei wirds auch bleiben.
Keine Ahnung warum, aber es bleibt 0,0 hängen.
Alles nett und 2005 hätte es mir auch getaugt, aber 2020...
Der Closer ist toll. Der Rest eher langweilig.
6/10

Beefy

Postings: 286

Registriert seit 16.03.2015

19.11.2020 - 11:08 Uhr
Mir gefällt's. Erinnert mich stimmlich schon sehr an Ben Gibbard.

kingbritt

Postings: 2809

Registriert seit 31.08.2016

19.11.2020 - 12:07 Uhr

yub, eine "vesselnde" Rezi zu einem Album das bei mir gar nicht so recht zünden will. Ja, wohl im Kern auf das musikalisch (wohl der Möglichkeiten geschuldet) Wesentliche reduzierte Anliegen eines introvertierten jungen Musikers, mit dem Charme eines ambitionierten HomeWork Albums.

whitenoise

Postings: 405

Registriert seit 17.06.2013

19.11.2020 - 12:26 Uhr
Ich fühls nicht so richtig. Der Sound ist nett, gute Stimme und alles. Aber es plätschert mir zu sehr dahin.

Vive

Postings: 409

Registriert seit 26.11.2019

19.11.2020 - 14:21 Uhr
Finds auch arg plätscherig

dryeye

Postings: 101

Registriert seit 28.09.2018

19.11.2020 - 16:27 Uhr
könnte auch von einer ambionierten studentenband aus göttingen sein, welche notwist echt cool findet aber irgendwie was echt tolles anderes auf die beine stellen will!
m.E. maximal 5/10

kingsuede

Postings: 1800

Registriert seit 15.05.2013

19.11.2020 - 17:06 Uhr
Klingt beim ersten Hören nett, also nach einem Album, das normal eine 7/10 erhält und sonst recht wenige interessiert. Bei einer 9/10 „muss“ man halt einmal reinhören. Ein- oder zweimal genügt da auch, denke ich.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2351

Registriert seit 14.06.2013

19.11.2020 - 17:11 Uhr
Der Martin hat's auch echt lang und immer wieder gehört, kam regelrecht nicht mehr von los, meinte er.

"Shameplant", "Guest in your life" und der Closer sind schon mal super. Ich meine manchmal auch, dass The Wrens ein klein wenig anklingen.

kingsuede

Postings: 1800

Registriert seit 15.05.2013

19.11.2020 - 17:13 Uhr
Ja, Wrens passt schon, Pavement, Dinosaur Jr., Ben Howard auch.

kingbritt

Postings: 2809

Registriert seit 31.08.2016

19.11.2020 - 17:16 Uhr

. . . war der mal Straßenmusiker?

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 884

Registriert seit 31.10.2013

19.11.2020 - 18:14 Uhr
War bei mir tatsächlich so, dass ich durch Zufall auf das Album gekommen bin, es für "ganz nett" befunden habe und dann mit jedem Mal mehr hören in so eine Art Sog geraten bin.
Gerade das "Plätschernde" begeistert mich hier so, wobei ich jede Stimme, die das als etwas fad oder schlicht eine unter vielen 7/10 sieht gut verstehen kann.
Mich erwischt das Album halt voll.
Nur warum ein Album 2005 gut ist und 2020 nicht mehr geht mir nicht so in die Birne.

kingbritt

Postings: 2809

Registriert seit 31.08.2016

19.11.2020 - 18:49 Uhr
"Mich erwischt das Album halt voll."

. . . ich gebe dem Album noch mal einen zweiten Durchgang in aller Ruhe mit Kopfhörer.

Beefy

Postings: 286

Registriert seit 16.03.2015

19.11.2020 - 18:53 Uhr
Manchmal gibt es halt Alben, die einen aus irgendwelchen Gründen mehr mitreissen, als es andere im selben Bereich tun (oder, Martin?). So gesehen kann ich aus seiner Sicht die 9/10 nachvollziehen. Ich würde ihm wohl eine 8/10 geben.

myx

Postings: 1416

Registriert seit 16.10.2016

19.11.2020 - 19:52 Uhr
Ich habe ja gestern beim Reinhören in den Song auf Bandcamp, "Guest in Your Life" (!), gleich Feuer gefangen und das Album sofort runtergeladen und angehört. Und heute, nach dem zweiten Durchgang, bin ich immer noch grösstenteils fasziniert.

Statt Plätschern würde ich lieber Albumfluss sagen, und der ist hier wirklich toll und dank Tempo- und Rhythmuswechseln auch gar nicht so eintönig, finde ich. Dazu kommen noch zahlreiche andere Nuancen, besonders auch im Gesang, das hat Martin in der Rezi auch alles sehr schön herausgearbeitet. Und ich freue mich darauf, beim nächsten Anhören noch mehr von diesen Details zu entdecken.

Und natürlich sind da auch einfach ganz tolle Songs dabei, neben den von mir bereits erwähnten insbesondere auch der herrlich schlurfende Opener, den man tatsächlich gerne fast ein wenig anschubsen würde. ;)

Beim Stöbern in anderen Rezis ("The Alternative") bin ich übrigens noch drauf gestossen, dass sich Caleb Cordes für die Platte besonders an Big Thief orientiert hat. Das erklärt für mich dann auch nochmals schön, warum mir seine Musik zusagt.

Garmadon

Postings: 213

Registriert seit 29.08.2019

19.11.2020 - 20:42 Uhr
Bei einer 9/10 und den Referenzen (insbesondere im unteren Bereich) musste ich natürlich auch mal reinhören. Bislang gefällt mir, was ich höre - völlig vom Hocker reißt es mich allerdings nicht.
So spontan gefällt mir "Tunneling" eigentlich ziemlich gut; auch wenn (oder weil?) man das nicht anschubsen muss. ;-)

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

19.11.2020 - 20:49 Uhr
@ Martin
Bezüglich deiner Frage mit 2005 und 2020:
Das hat weniger mit dem Album und der Qualität der Musik selbst zu tun, sondern eher mit musikalischer Umorientierung.
Dashboard Confessional, Bright eyes, Thrice, American HiFi, Weakerthans, Cursive oder Ben Harper.
Alles Bands die ich von 1999 bis 2010 zum Teil vergöttert habe aber mit denen ich heute so gut wie rein gar nichts mehr anfangen kann.

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 884

Registriert seit 31.10.2013

19.11.2020 - 21:56 Uhr
Achso, ja das geht mir bei manchen Sachen auch so (bei den allüberragenden Weakerthans natürlich nicht ;) )
Zumindest bei der neuen Bright Eyes tendiere ich dazu, dass du was verpasst, die find ich nämlich echt gut. Und ich konnte lange nix mehr mit Conors Output anfangen so richtig.

Zum Album: Bei mir war auch "Guest in your life" der Song, wo es zuerst "klick" gemacht hat. Und dann der Opener.

Hoschi

Postings: 383

Registriert seit 16.01.2017

20.11.2020 - 08:07 Uhr
OK, du hast recht.
Die Weakerthans streiche ich, voller Demut, aus meiner o.g. Liste :)
Danke mit dem Tipp der aktuellen Bright Eyes Platte.
Da ich aktuell eh viel und lange mit dem Rad unterwegs bin, werd ich das Album doch mal nachholen.
Wir gesagt, ground aswim ist beileibe kein schlechtes Album, und schon gar keine schlechte Musik, aber vielleicht hab ich bei der 9 einfach was anderes erwartet.
Erwartungshaltungen sind gefährlich ;)
Ich probiere es einfach nochmal... Mit einem anderen Ansatz.

stargOOse

Postings: 5

Registriert seit 26.06.2013

21.11.2020 - 08:28 Uhr
Die Platte wächst! Ich hör die 9/10 Rutscht kurz vor Jahresende noch in meine Top 10!

Mic

Postings: 300

Registriert seit 24.08.2019

22.11.2020 - 22:59 Uhr
Der erste Song des Albums. Also kommt schon, aber da erkenne ich deutlich Strangers in Moscow von Michael Jackson.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: