Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Teenage Fanclub - Endless Arcade

User Beitrag

Gordon Fraser

Postings: 1988

Registriert seit 14.06.2013

11.11.2020 - 17:38 Uhr
Neues Album der Powerpop-Giganten. VÖ ist am 05.03.2021. "Home" klingt wieder recht entspannt, wie auch schon "Everything Is Falling Apart" letztes Jahr.

01 Home
02 Endless Arcade
03 Warm Embrace
04 Everything Is Falling Apart
05 The Sun Won’t Shine on Me
06 Come With Me
07 In Our Dreams
08 I’m More Inclined
09 Back in the Day
10 The Future
11 Living With You
12 Silent Song


Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4554

Registriert seit 14.05.2013

12.11.2020 - 09:23 Uhr - Newsbeitrag
Hier dann noch zum Anklicken (konnte es leider nicht auf YouTube finden):



Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

12.11.2020 - 14:04 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Freund*innen, liebe Medienpartner*innen,

ganz frisch flatterte uns heute dieses Herzensthema auf den Tisch: Die schottischen Indie-Urgesteine Teenage Fanclub haben heute ihr zehntes Studioalbum "Endless Arcade" angekündigt, welches am 5. März über ihr eigenes Label PeMa veröffentlicht wird.

Zu diesem Anlass veröffentlicht die Band das Video zu "Home", dem Eröffnungstrack des Albums. Dieses wurde von Donald Milne in Edinburghs Leith Theatre gedreht und kann hier angesehen werden.



Selbst wenn wir nicht gerade außerordentlich beunruhigende Zeiten durchleben würden, gibt es nichts Vergleichbares wie ein Teenage Fanclub-Album, um Geist, Körper und Seele zu beruhigen und zu bekräftigen, dass in dieser Welt doch nicht alles verloren ist.

"Endless Arcade" folgt auf das neunte Album der Band "Here", mit dem die Band 2016 große Erfolge feierte und das vor allem ihr erstes Top-10-Album seit 1997 war - ein klarer Beleg dafür, wie sehr Teenage Fanclub bis heute geschätzt werden. Das neue Album ist die Quintessenz der Band: Die Melodien sind zu gleichen Teilen herzerwärmend und herzzerreißend; die Gitarren klingen teils glockenklar, teils kratzig; Keyboard-Linien verweben sich ineinander und drehen sich um sich selbst; harmonieerfüllte Refrains brechen durch wie die Sonne an einem stürmischen-grauen Tag.

In den 1990er Jahren schuf die Band auf klassischen Alben wie "Bandwagonesque" und "Grand Prix" einen magnetisch schweren und doch harmonievollen Sound. In diesem Jahrhundert haben Alben wie "Shadows" und "Here" einen entspannteren, weniger "jugendlichen" Fanclub dokumentiert und spiegeln die Lebensphase und den Geisteszustand der Band wider. "Endless Arcade" ergänzt dies perfekt. Das Album bewegt sich auf einer wunderbar ausgewogenen Linie zwischen melancholisch und erbaulich, durchdrungen von einfachen Wahrheiten. Die Bedeutung von Heimat, Gemeinschaft und Hoffnung ist mit bittersüßeren, manchmal dunkleren Gedanken - Unsicherheit, Angst, Verlust - verwoben.

So ist das Leben. Aber der Titelsong suggeriert:“Don’t be afraid of this endless arcade that is life.”

"Ich stelle mir eine endlose Arkade als eine Stadt vor, durch die man mit einem Gefühl des Geheimnisses wandern kann, eine imaginäre Stadt, die ewig weitergeht...",sagt Raymond McGinley, die eine Hälfte des Songwriter-Duos, der mit Norman Blake die Songs des Albums schrieb. "Als es darum ging, einen Albumtitel zu wählen, schien er passend für diese Sammlung von Songs."


Wie machte sich die Band also auf, diese "Endless Arcade" zu erforschen? Raymond: "Der Prozess ist so ziemlich derselbe wie immer. 1989 gingen wir in ein Studio in Glasgow, um unsere erste LP aufzunehmen. Francis beginnt mit dem Aufbau seines Schlagzeugs, der Rest von uns sucht sich seine Plätze um ihn herum und los geht's. Dreißig Jahre später baut Francis sein Schlagzeug bei Clouds Hill Recordings in Hamburg auf. Ein paar Stunden später nehmen wir den ersten Song auf. Wir entwerfen kein Konzept, wir sprechen nicht darüber, wir tun es einfach. Jeder von uns denkt seine eigenen Gedanken, aber wir machen nicht viel nach außen. Wir tasten uns einfach hinein."

Dave McGowan hat sich seit 2004 in den Sound der Band eingefühlt, hauptsächlich an Keyboards und Gitarre, aber in den letzten zwei Jahren hat er den Bass, sein Hauptinstrument, übernommen. Francis Macdonald am Schlagzeug war von Anfang an dabei. Obwohl er bereits früher mit der Band gespielt und gesungen hat, ist dies das erste Mal, dass Euros Childs auf einem ganzen Teenage-Fanclub-Album an den Keyboards zu hören ist.

"Wir haben uns im Studio sehr wohl miteinander gefühlt", sagt Norman. "Ich denke, dass das Spiel teilweise etwas freier und lockerer ist als auf den letzten Alben. Das Spiel von Dave und Euros ist erstaunlich, und Francis am Schlagzeug swingt wirklich großartig. Der gesamte Entstehungsprozess dieses Albums war sehr belebend. Jeder in der Band hat viel beigesteuert, und die Song-Arrangements kamen sehr schnell zusammen. Alles fühlte sich frisch an".

Etwas anderes, worüber sie sich alle freuen, ist das Artwork. Euros schlug vor, seinen Freund Huw Evans, alias Musiker H. Hawkline, für das Design des Covers zu gewinnen. "Es ist unglaublich", sagt Raymond, "wir lieben es absolut!"

Eine Vorschau auf das Album kam im Februar 2019 mit Raymonds "Everything Is Falling Apart", einer Online-Single, die zu Beginn einer sechsmonatigen Tournee veröffentlicht wurde und ein Höhepunkt von "Endless Arcade" ist.

Alles fällt auseinander? Nun, ja, aber der Song wurde lange vor der Ankunft von COVID-19 geschrieben. Raymonds Inspiration war auch nicht politisch oder sozial, sondern eher "die Entropie im Universum, das Wissen, dass alles irgendwann zerfällt", erklärt er. Aber Raymond sagt: "Entspannt Euch!" Oder vielmehr: "Entspannt Euch, findet Liebe, haltet die Hand eines Freundes oder einer Freundin".

Glücklicherweise war "Endless Arcade" zu dem Zeitpunkt, als der Lockdown angekündigt wurde, so gut wie fertig, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten. Angesichts der Tatsache, dass alle momentan zu großen Teilen innerhalb der eigenen vier Wänden bleiben, scheint es perfekt zu passen, dass das Album mit Normans "Home" beginnt. Dabei wurde es eigentlich wegen seiner Eröffnungs-Textzeile dafür ausgewählt: “Every morning, I open my eyes...” Der mit knapp sieben Minuten längste Titel des Albums ist typisch für den entspannten Groove von TFC, der in Raymonds pfirsichfarbenem Gitarrensolo gipfelt.

Normans Suche nach "Heimat" könnte wörtlich genommen werden: Immerhin lebt er seit 10 Jahren in Kanada. Aber es ist auch bildlich gemeint. Wie Normans andere "Endless Arcade"-Songs - "The Sun Won't Shine On Me", "Warm Embrace", "I'm More Inclined", "Back In The Day" und "Living With You" - sind seine Worte über "Home" von Verlust und Sehnsucht geprägt. "Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, die letzten achtzehn Monate waren für mich auf emotionaler Ebene eine Herausforderung", gibt er zu. "Aber es war kathartisch, einige dieser Gefühle und Emotionen in Lieder zu kanalisieren."

Im Gegensatz dazu sind Raymonds Lieder - er ist auch verantwortlich für "Come With Me", "In Our Dreams", "The Future" und "Silent Song" - philosophisch und suchend. So wie er in "The Future" singt: “It’s hard to walk into the future when your shoes are made of lead”", aber er wird es trotzdem weiter versuchen,“and see sights we’ve never seen.” .

In ihrer eigenen nahen Zukunft plant die Band bereits ein weiteres neues Album, da sie das jetzt veröffentlichte erstmal nicht auf die Bühne bringen können. Willkommen zurück, Teenage Fanclub, ohne Angst vor dieser endlosen Arkade, die das Leben ist!

Derzeit gibt es noch Pläne für eine Tour, aber ob diese wie geplant stattfinden kann, steht momentan noch abzuwarten. Drücken wir die Daumen!

30.04.2021 Hamburg - Knust
01.05.2021 Düsseldorf - Zakk
03.05.2021 Mannheim - Alte Feuerwache
04.05.2021 München - Strom
05.05.2021 Berlin - Columbia Theater

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4554

Registriert seit 14.05.2013

26.01.2021 - 19:04 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

28.01.2021 - 19:17 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Freund*innen, liebe Medienpartner*innen,

was hatten wir und viele andere uns gefreut: Ein neues Teenage Fanlub-Album im März! Leider müssen sich alle Fans der schottischen Indie-Urgesteine nun doch etwas länger gedulden: Aufgrund der allseits bekannten Umstände, wird "Endless Arcade", welches über das bandeigene Label PeMa erscheint, wird nun leider erst am 30. April veröffentlicht. Pandemiebedingt werden auch die Tourdaten ins kommenden Jahr verlegt (alle Daten siehe unten).

Da wir aber nicht nur schlechte Nachrichten verbreiten wollen, gibt es ab sofort einen weiteren Song aus dem kommenden Album zu hören bzw. zu sehen: Das von Norman Blake geschriebene "I'm More Inclined".

Raymond McGinley sagt darüber:
"Als wir anfingen, über Songs für ein neues Album zu sprechen, sagte Norman: 'Ich habe einen, der jetzt fertig ist!' - und das war 'I'm More Inclined'. Er spielte ihn uns vor, wir liebten ihn, und das war der Startschuss für die ganze Sache, die zu 'Endless Arcade' wurde."

Das Video zu "I'm More Inclined" gibt es hier zu sehen.




Gibt leider noch eine schlechte Nachricht dazu.

Telecaster

Postings: 1108

Registriert seit 14.06.2013

22.02.2021 - 20:18 Uhr
Ein im Grunde sehr gutes Album. "Living With You" gefällt mir bisher mit Abstand am besten, ein richtiger Tiefpunkt ist nicht auszumachen. Die drei Vorab-Songs waren nicht die stärksten, wobei "Home" in der langen Version schon dazu gewinnt. Gerry's Anteil fehlt natürlich irgendwie, aber insgesamt ist Endless Arcade schon eine runde Sache geworden. Die Texte wie schon auf den letzten Alben: Unspektakulär, erwachsen. Musikalisch auch wenig Veränderung. Werde ich mir noch oft anhören.

Telecaster

Postings: 1108

Registriert seit 14.06.2013

22.02.2021 - 20:21 Uhr
Ach, und der letzte Song fällt in Punkto Rhythmik dann doch etwas aus der Reihe, schließt das Album dann aber schön verpennt ab. Doch, kann man lassen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

15.03.2021 - 16:37 Uhr - Newsbeitrag
Das warten wird sich lohnen! Teenage Fanclub verschieben ihr Album ein weiteres Mal, doch versüßen uns den Montag mit ihrer neuen Single „The Sun Won't Shine On Me"!


Liebe Freund*innen, liebe Medienpartner*innen,

leider müssen wir uns ja alle länger wie anfangs gedacht auf das neue Album von Teenage Fanclub gedulden. Aber da bekanntermaßen die Vorfreude die schönste der Freunden ist, befeuern die schottischen Indie-Urgesteine diese mit eine weiteren Song des am 30.04. erscheinenden „Endless Arcade“.
Mit "The Sun Won't Shine On Me" geben sie uns einen weiteren Leckerbissen ihrer für April angekündigten LP!

Songwriter Norman Blake merkt zu dem Song an: “This is something of a rarity for Teenage Fanclub - a song in waltz time!”

Das Video zu "The Sun Won't Shine On Me" gibt es hier zu sehen.

Selbst wenn wir nicht gerade außerordentlich beunruhigende Zeiten durchleben würden, gibt es nichts Vergleichbares wie ein Teenage Fanclub-Album, um Geist, Körper und Seele zu beruhigen und zu bekräftigen, dass in dieser Welt doch nicht alles verloren ist.

"Endless Arcade" folgt auf das neunte Album der Band "Here", mit dem die Band 2016 große Erfolge feierte und das vor allem ihr erstes Top-10-Album seit 1997 war - ein klarer Beleg dafür, wie sehr Teenage Fanclub bis heute geschätzt werden. Das neue Album ist die Quintessenz der Band: Die Melodien sind zu gleichen Teilen herzerwärmend und herzzerreißend; die Gitarren klingen teils glockenklar, teils kratzig; Keyboard-Linien verweben sich ineinander und drehen sich um sich selbst; harmonieerfüllte Refrains brechen durch wie die Sonne an einem stürmischen-grauen Tag.

In den 1990er Jahren schuf die Band auf klassischen Alben wie "Bandwagonesque" und "Grand Prix" einen magnetisch schweren und doch harmonievollen Sound. In diesem Jahrhundert haben Alben wie "Shadows" und "Here" einen entspannteren, weniger "jugendlichen" Fanclub dokumentiert und spiegeln die Lebensphase und den Geisteszustand der Band wider. "Endless Arcade" ergänzt dies perfekt. Das Album bewegt sich auf einer wunderbar ausgewogenen Linie zwischen melancholisch und erbaulich, durchdrungen von einfachen Wahrheiten. Die Bedeutung von Heimat, Gemeinschaft und Hoffnung ist mit bittersüßeren, manchmal dunkleren Gedanken - Unsicherheit, Angst, Verlust - verwoben.

So ist das Leben. Aber der Titelsong suggeriert:“Don’t be afraid of this endless arcade that is life.”

"Ich stelle mir eine endlose Arkade als eine Stadt vor, durch die man mit einem Gefühl des Geheimnisses wandern kann, eine imaginäre Stadt, die ewig weitergeht...",sagt Raymond McGinley, die eine Hälfte des Songwriter-Duos, der mit Norman Blake die Songs des Albums schrieb. "Als es darum ging, einen Albumtitel zu wählen, schien er passend für diese Sammlung von Songs."


Wie machte sich die Band also auf, diese "Endless Arcade" zu erforschen? Raymond: "Der Prozess ist so ziemlich derselbe wie immer. 1989 gingen wir in ein Studio in Glasgow, um unsere erste LP aufzunehmen. Francis beginnt mit dem Aufbau seines Schlagzeugs, der Rest von uns sucht sich seine Plätze um ihn herum und los geht's. Dreißig Jahre später baut Francis sein Schlagzeug bei Clouds Hill Recordings in Hamburg auf. Ein paar Stunden später nehmen wir den ersten Song auf. Wir entwerfen kein Konzept, wir sprechen nicht darüber, wir tun es einfach. Jeder von uns denkt seine eigenen Gedanken, aber wir machen nicht viel nach außen. Wir tasten uns einfach hinein."

Dave McGowan hat sich seit 2004 in den Sound der Band eingefühlt, hauptsächlich an Keyboards und Gitarre, aber in den letzten zwei Jahren hat er den Bass, sein Hauptinstrument, übernommen. Francis Macdonald am Schlagzeug war von Anfang an dabei. Obwohl er bereits früher mit der Band gespielt und gesungen hat, ist dies das erste Mal, dass Euros Childs auf einem ganzen Teenage-Fanclub-Album an den Keyboards zu hören ist.

"Wir haben uns im Studio sehr wohl miteinander gefühlt", sagt Norman. "Ich denke, dass das Spiel teilweise etwas freier und lockerer ist als auf den letzten Alben. Das Spiel von Dave und Euros ist erstaunlich, und Francis am Schlagzeug swingt wirklich großartig. Der gesamte Entstehungsprozess dieses Albums war sehr belebend. Jeder in der Band hat viel beigesteuert, und die Song-Arrangements kamen sehr schnell zusammen. Alles fühlte sich frisch an".

Etwas anderes, worüber sie sich alle freuen, ist das Artwork. Euros schlug vor, seinen Freund Huw Evans, alias Musiker H. Hawkline, für das Design des Covers zu gewinnen. "Es ist unglaublich", sagt Raymond, "wir lieben es absolut!"

Eine Vorschau auf das Album kam im Februar 2019 mit Raymonds "Everything Is Falling Apart", einer Online-Single, die zu Beginn einer sechsmonatigen Tournee veröffentlicht wurde und ein Höhepunkt von "Endless Arcade" ist.



Alles fällt auseinander? Nun, ja, aber der Song wurde lange vor der Ankunft von COVID-19 geschrieben. Raymonds Inspiration war auch nicht politisch oder sozial, sondern eher "die Entropie im Universum, das Wissen, dass alles irgendwann zerfällt", erklärt er. Aber Raymond sagt: "Entspannt Euch!" Oder vielmehr: "Entspannt Euch, findet Liebe, haltet die Hand eines Freundes oder einer Freundin".

Glücklicherweise war "Endless Arcade" zu dem Zeitpunkt, als der Lockdown angekündigt wurde, so gut wie fertig, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten. Angesichts der Tatsache, dass alle momentan zu großen Teilen innerhalb der eigenen vier Wänden bleiben, scheint es perfekt zu passen, dass das Album mit Normans "Home" beginnt. Dabei wurde es eigentlich wegen seiner Eröffnungs-Textzeile dafür ausgewählt: “Every morning, I open my eyes...” Der mit knapp sieben Minuten längste Titel des Albums ist typisch für den entspannten Groove von TFC, der in Raymonds pfirsichfarbenem Gitarrensolo gipfelt.

Normans Suche nach "Heimat" könnte wörtlich genommen werden: Immerhin lebt er seit 10 Jahren in Kanada. Aber es ist auch bildlich gemeint. Wie Normans andere "Endless Arcade"-Songs - "The Sun Won't Shine On Me", "Warm Embrace", "I'm More Inclined", "Back In The Day" und "Living With You" - sind seine Worte über "Home" von Verlust und Sehnsucht geprägt. "Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, die letzten achtzehn Monate waren für mich auf emotionaler Ebene eine Herausforderung", gibt er zu. "Aber es war kathartisch, einige dieser Gefühle und Emotionen in Lieder zu kanalisieren."

Im Gegensatz dazu sind Raymonds Lieder - er ist auch verantwortlich für "Come With Me", "In Our Dreams", "The Future" und "Silent Song" - philosophisch und suchend. So wie er in "The Future" singt: “It’s hard to walk into the future when your shoes are made of lead”", aber er wird es trotzdem weiter versuchen,“and see sights we’ve never seen.” .

In ihrer eigenen nahen Zukunft plant die Band bereits ein weiteres neues Album, da sie das jetzt veröffentlichte erstmal nicht auf die Bühne bringen können. Willkommen zurück, Teenage Fanclub, ohne Angst vor dieser endlosen Arkade, die das Leben ist!

Die Tourdaten mussten leider ins kommende Jahr verschoben werden. Folgende Termine sind frisch bestätigt.

27.04.2022 Hamburg – Knust
28.04.2022 Berlin – Columbia Theater
29.04.2022 Düsseldorf – Zakk
01.05.2022 München – Strom
02.05.2022 Mannheim – Alte Feuerwache

Telecaster

Postings: 1108

Registriert seit 14.06.2013

15.03.2021 - 19:53 Uhr
Das Warten wird sich tatsächlich lohnen, ist aber ein Substantiv und wird als solches groß geschrieben.

jo

Postings: 3320

Registriert seit 13.06.2013

15.03.2021 - 20:03 Uhr
Dann bitte die Medienpartner anschreiben ;).

Wieso gingen die Singles (außer "Everything Is...") bisher so an mir vorbei? Freue mich!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

13.04.2021 - 19:37 Uhr - Newsbeitrag
Die Schotten veröffentlichen mit "In Our Dreams" die letzte Vorabsingle zum neuen Album. "Endless Arcade" erscheint am 30.04.!

Liebe Freund*innen, liebe Medienpartner*innen,

nachdem das neue Teenage Fanclub-Album "Endless Arcade" einige Wochen nach hinten geschoben wurde, ist es in zwei Wochen nun so weit. Am 30. April wird das mit Spannung erwartete neue Album der schottischen Indie-Urgesteine erscheinen.

Um die Vorfreude der wartenden Fans noch ein bisschen anzufachen, erscheint heute mit "In Our Dreams" die letzte Vorabsingle von "Endless Arcade".

Dazu gibt es ein sehr schönes Video, was die Herren in der Motherwell Concert Hall gedreht haben. Für die Umsetzung war einmal mehr Donald Milne verantwortlich, der bereits in der Vergangenheit oft mit der Band arbeitete.

Hier gibt es das Video zu sehen.

Der Song beschwört eine Erkundungsreise nach innen herauf und spiegelt die melancholischen und doch auch erhellenden Themen wider, die sich durch den Rest des Albums ziehen.

Geschrieben wurde "In Our Dreams" von Raymond McGinley. Dieser sagt über den Song: “To rephrase an aphorism most famously used by John Lennon, existence is what happens while the human race is busy making other plans. This song is kinda about that, but like all our songs, we write them intuitively and only think about what to say about them afterwards.”




Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

28.04.2021 - 21:40 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

jo

Postings: 3320

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 12:32 Uhr
Nach "Shadows" endlich mal wieder ne Bewertung, die die Band verdient hat :). Und schön auch, dass das wirklich gute "Howdy!" in der Rezension erwähnt wird.

cargo

Postings: 479

Registriert seit 07.06.2016

30.04.2021 - 17:05 Uhr
"Home" ist ja wieder ein wahnsinnig guter Opener. Das Solo könnte von mir aus ewig dauern.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: