Banner, 120 x 600, mit Claim

Deftones - Black stallion

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19142

Registriert seit 08.01.2012

30.10.2020 - 12:29 Uhr - Newsbeitrag

DEFTONES kündigen WHITE PONY / BLACK STALLION Remix-Album für 11. Dezember an.
EINE ALL-STAR-BESETZUNG AUS DJ SHADOW, ROBERT SMITH, MIKE SHINODA, CLAMS CASINO, PHANTOGRAM, TOURIST UND WEITEREN INTERPRETIERT DAS KLASSIKERALBUM ZUM 20. GEBURTSTAG NEU



PURITY RINGS REMIX VON „KNIFE PRTY” GIBT ES HIER

30. Oktober 2020 – Anlässlich des 20. Geburtstages ihres Alt-Metal-Opus White Pony (2000) veröffentlichen Deftones eine Neuauflage des Werkes in Begleitung eines Remix-Albums. Die Black Stallion betitelte Sammlung hält eine eklektische Liste an Mitwirkenden bereit, die den weitreichenden Einfluss von White Pony quer durch die Genres Metal, Hip-Hop, Indie und Electro widerspiegelt. White Pony (20th Anniversary Edition) erscheint am 11. Dezember, bereits heute gibt es den ersten Vorgeschmack auf Black Stallion in Form des „Knife Prty”-Remixes durch die Synthie-Pop-Querdenker Purity Ring. White Pony / Black Stallion kann ab heute vorbestellt werden und ist in drei Formaten erhältlich, die allesamt das Originalalbum plus Remixalbum enthalten. Die unterschiedlichen Formate sind: 2 CDs + digitaler Download (erhältlich ab dem 11.12.2020), Limited Edition Deluxe Box Set (2 Doppel-LPs + 2 CDs erhältlich ab 26.02.2021) und Vinyl Box Set (2 Doppel-LPs erhältlich ab 16.04.2021).

Zu den weiteren Remixern zählen Ikonen wie Robert Smith von The Cure, DJ Shadow und Mike Shinoda von Linkin Park, dazu kommen Genre-sprengende Schwergewichte wie die Dark-Pop-Lieblinge Phantogram, der elektronische Experimental-Experte Squarepusher, Beatbastler Clams Casino, der renommierte Musikproduzent Salva und Noise-Künstler Blanck Mass, um nur einige zu nennen. Der Samen für Black Stallion wurde bereits im Jahr 2000 während des Schreibens und Aufnehmens von White Pony gepflanzt, das Platin-Status in den USA und mehrere internationale Gold-Auszeichnungen erreichen sollte und 2001 einen Grammy in der Kategorie „Best Metal Performance“ gewann. Inspiriert von der Soundcollagen-Ästhetik des ebenfalls aus Sacramento stammenden Shadow, wollten Deftones den „Endtroducing….“-Architekten ursprünglich das gesamte Album White Pony remixen lassen. Obwohl dieser Plan damals nicht zur Verwirklichung kam, wurde Shadow ein Dreh- und Angelpunkt beim Kuratieren der Liste von Mitwirkenden, die Deftones für Black Stallion erstellten. Black Stallion bietet nicht nur einen frischen Blick auf ein Klassikeralbum, sondern ist auch der ultimative Beleg für Deftones’ beispiellos Genre-überspannenden Einfluss.

Während White Pony (20th Anniversary Edition) Deftones eine Gelegenheit bietet, einen Blick auf ihr Vermächtnis zu werfen, steht die Band zugleich nicht still und lotet beständig neue Möglichkeiten für die Heavy-Musik aus. Vergangenen Monat veröffentlichten Deftones ihr neuntes Album Ohms, begleitet von breitem Kritikerlob, darunter 5 von 5 Sternen beim NME, die urteilten, die Band „klingt packender und emotionaler denn je“. Das Album erreichte unter anderem Platz 5 in den USA und UK und Platz 8 in Deutschland (der insgesamt vierte Top-10-Erfolg hierzulande).

Nur wenige Wochen nach Ohms zementieren die radikalen Remixe auf Black Stallion den Ruf einer Vorreiter-Band, die stets an die Zukunft denkt ­– selbst dann, wenn sie in die Vergangenheit blickt.

BLACK STALLION TRACKLISTING:

Feiticeira (Clams Casino remix)
Digital Bath (DJ Shadow remix)
Elite (Blanck Mass remix)
Rx Queen (Salva remix)
Street Carp (Phantogram remix)
Teenager (Robert Smith remix)
Knife Prty (Purity Ring remix)
Korea (Trevor Jackson remix)
Passenger (Mike Shinoda remix)
Change (In the House of Flies) (Tourist remix)
Pink Maggit (Squarepusher remix)


Fiep

Postings: 588

Registriert seit 29.04.2014

30.10.2020 - 12:33 Uhr
Ok, einen remix von teenager von Robert Smith habe ich nciht erwartet.

Deftones, Gorillaz... ist ihm langweilig geworden während der quarantäne?

Ich hoffe das ist ein gutes zeichen das das The Cure album endlich mal fertig wird.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3231

Registriert seit 13.06.2013

30.10.2020 - 13:11 Uhr
Vinyl-Version kostet im amerikanischen Store übrigens 60 USD.

Sollte die für 60€ bei uns kommen, greife ich zu. Wollte White Pony schon immer auf Vinyl haben.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19142

Registriert seit 08.01.2012

04.12.2020 - 19:32 Uhr - Newsbeitrag
DEFTONES enthüllen neuen Song „Teenager”
(ROBERT SMITH REMIX)
von kommender LP
– HIER HÖREN



Oceantoolhead

Postings: 1623

Registriert seit 22.09.2014

04.12.2020 - 19:58 Uhr
Finde die bisher ausgekoppelten Remixe fantastisch und das bei einem Remixalbum. Könnte tatsächlich das erste seiner Art sein welches zumindest in Ansetzen mit dem Original Album mithalten kann.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3231

Registriert seit 13.06.2013

04.12.2020 - 21:23 Uhr
Oder anders gesagt, das Ursprungsalbum ist einfach so genial, das man es nicht mal kaputt remixen kann.

Fiep

Postings: 588

Registriert seit 29.04.2014

06.12.2020 - 13:14 Uhr
bin da eher bei RAF.
Die singles bisher waren alle nette remixes, aber eben auch nur so gut weil sie genug von den zeitlos guten originalen genommen haben.
Der letzte...den find ich sogar eher sehr unkreativ (teenager)

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 8150

Registriert seit 23.07.2014

10.12.2020 - 11:05 Uhr
Also so weit, dass es mit dem Album mithalten kann, würde ich ausgehend von den Singles nicht gehen, aber das das Remixalbum hat tatsächlich mein Interesse geweckt und ich freue mich darauf. Kann mich nicht daran erinnern, dass das jemals bei einem Remixalbum so war.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6520

Registriert seit 26.02.2016

10.12.2020 - 12:02 Uhr
Also so weit, dass es mit dem Album mithalten kann, würde ich ausgehend von den Singles nicht gehen

Das wäre auch eine völlig falsche Erwartung, mit der hoffentlich niemand rangeht.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 8150

Registriert seit 23.07.2014

10.12.2020 - 12:11 Uhr
Ah, hatte den Post von Oceantoolhead einfach nicht richtig gelesen, sorry.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3231

Registriert seit 13.06.2013

10.12.2020 - 12:56 Uhr
Werde mir die Vinyl-Versionen um April gönnen, aber ab morgen trotzdem schon mal intensiv in die Black Stallion hören.

sizeofanocean

Postings: 412

Registriert seit 27.01.2020

11.12.2020 - 10:57 Uhr
die Remixe sind jetzt komplett auf YouTube zu hören, einige davon leider ziemlich enttäuschend, Change und Digital Bath z. B.

Oceantoolhead

Postings: 1623

Registriert seit 22.09.2014

11.12.2020 - 11:07 Uhr
Habs jetzt auch durch. Die ausgekoppelten Singles waren sehr weise gewählt, handelt es sich doch auch gleich um die Stärksten Tracks. Grade die ersten 3 Remixe enttäuschen. Feiticeira hat höchstens Introcharakter und was sich Dj Shadow gedacht hat, als er unter Chinos düsteren Gesang diesen 8bit Happy Beat gelegt hat weiss ich auch nicht. Korea und Change bewegen sich zudem sehr weit vom Grundsong weg. Bis auf einzelne VocalSamples haben die nichts miteinander gemein.

sizeofanocean

Postings: 412

Registriert seit 27.01.2020

11.12.2020 - 11:21 Uhr
bleibt also kein gutes Deftones-Jahr...

Oceantoolhead

Postings: 1623

Registriert seit 22.09.2014

11.12.2020 - 11:21 Uhr
Wobei der Korea-Remix durchaus zugefallen weiss. In keinem guten Licht stehen auch die Werke die aus Rx Queen und Mini-Maggit entstanden sind. Das ist wirkich Remixen nach Zahlen. Vocals beibehalten, ein paar Breakbeats reinschustern und fertig. Bei letzterem wird das ganze dann auf 10 Minuten gestreckt in dem: einfach der Originale Anfangspart ans Ende geklebt wird, naja... Der Run von Teenager bis Passenger ist aber wirklich stark und hier hört man auch durchaus moderne Sounds, sodass man tatsächlich von einer geupdateten Version White Ponys sprechen könnte (wie Chino in einem Interview sagte). Der Rest jedoch erinnert gefährlich oft an Linkin Parks ‚Reanimation‘ und die ist bekanntlich grade einmal 2 Jahre jünger als White Pony.

Oceantoolhead

Postings: 1623

Registriert seit 22.09.2014

11.12.2020 - 11:23 Uhr
*Ich meinte natürlich Pink Maggit.

Und Ohms wird hier im Forum völlig zu unrecht verkannt.

kenny23

Postings: 82

Registriert seit 07.11.2013

11.12.2020 - 11:35 Uhr
Ja, trotz Corona und den daraus resultierenden Verschiebungen ein sehr gutes Deftones-Jahr!!!

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6520

Registriert seit 26.02.2016

11.12.2020 - 13:43 Uhr
In keinem guten Licht stehen auch die Werke die aus Rx Queen und Mini-Maggit entstanden sind. Das ist wirkich Remixen nach Zahlen. Vocals beibehalten, ein paar Breakbeats reinschustern und fertig.

Bitte aufhören, meinen Text vorweg zu nehmen. :-D

Fiep

Postings: 588

Registriert seit 29.04.2014

11.12.2020 - 16:06 Uhr
In summe fand ich die Reanimation aber glaub ich überzeugender. Zugegeben, war auch zu einem zeitpunkt wo ich dies weniger überflüssig fand als jetzt nach 20 jahren zur white pony.

sizeofanocean

Postings: 412

Registriert seit 27.01.2020

11.12.2020 - 19:42 Uhr
die CD-Version kommt übrigens in einem popelig dünnen Digipack ohne Booklet, starke Leistung...

Huhn vom Hof

Postings: 3149

Registriert seit 14.06.2013

12.12.2020 - 13:21 Uhr
Der Purity-Ring-Remix von "Knife Prty" ist sehr schön geraten.

Schade finde ich, dass "The Boy's Republic" nicht als Bonustrack enthalten ist.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6520

Registriert seit 26.02.2016

12.12.2020 - 13:45 Uhr
"The Boy's Republic" passt aus meiner Sicht nicht aufs Album, deutlich unter dem Schnitt. Und nach "Pink Maggit" sollte eh nichts kommen.

Schwenn

Postings: 50

Registriert seit 08.06.2016

12.12.2020 - 15:00 Uhr
die CD-Version kommt übrigens in einem popelig dünnen Digipack ohne Booklet, starke Leistung...

Bei mir steckt das Booklet im mittleren Einschub!

Huhn vom Hof

Postings: 3149

Registriert seit 14.06.2013

12.12.2020 - 16:25 Uhr
"The Boy's Republic" passt aus meiner Sicht nicht aufs Album, deutlich unter dem Schnitt. Und nach "Pink Maggit" sollte eh nichts kommen.

Yep, an "White Pony" gibt es sicher nichts rumzubasteln, denn es ist ein perfektes, rundes Album. Deshalb mochte ich auch "Back to School (Mini Maggit)" nicht als Opener auf dem 2000er Re-Issue.

hubschrauberpilot

Postings: 6429

Registriert seit 13.06.2013

17.12.2020 - 18:22 Uhr
Ziemlich schwaches und unnötiges Album. Ich hab in meiner MP3-Sammlung vielleicht 3-4 Songs, wo auch die Remixe was taugen. Bin da absolut kein Fan von - seelenlose Elektronik-Klimpereien.

Das Album steht für sich und braucht keine 20th Anniversary Deluxe (lol) Edition.



Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19142

Registriert seit 08.01.2012

21.12.2020 - 21:13 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

8hor0

Postings: 368

Registriert seit 14.06.2013

23.12.2020 - 14:04 Uhr
ich mag viele der remixenden künstler gerne, aber mit den remixes selbst konnte ich bisher leider wenig anfangen.

Vive

Postings: 469

Registriert seit 26.11.2019

23.12.2020 - 14:30 Uhr
Finde ich als anniversary Edition Konzept auch eher ungünstig.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 24235

Registriert seit 07.06.2013

23.12.2020 - 15:15 Uhr
Guter Punkt. Gerade bei Gitarrenbands sind Remix-Alben ja auch nicht wirklich bei den Fans beliebt. Die wollen Outtakes und Liveversionen

Oceantoolhead

Postings: 1623

Registriert seit 22.09.2014

23.12.2020 - 15:44 Uhr
Sehe ich ähnlich. Eine Live-DVD oder ein LiveAlbum aus der damaligen Era hätte mir auch mehr gemundet. So arbeite ich immernoch an der Entscheidung ob ich mir die Version holen soll oder nicht.

Vive

Postings: 469

Registriert seit 26.11.2019

23.12.2020 - 16:19 Uhr
Ich hab grad mal überlegt, welches Bonus Material mich interessieren würde (live Versionen find ich meistens nämlich auch nicht so prickelnd):
Einen Film über die Entstehung fänd ich toll, aus Videofootage von den Studioaufnahmen und impresssionen davon, was das damals für Menschen waren.

Marküs

Postings: 746

Registriert seit 08.02.2018

23.12.2020 - 16:33 Uhr
Das ganze ist leider über wie ein Kropf! NIEMAND braucht Remixe. Vielleicht diejenigen von Die Krupps II - Final remixes aber ansonsten sind Remixe schlicht nicht erforderlich

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 24235

Registriert seit 07.06.2013

05.01.2021 - 17:22 Uhr
Geht schon klar als Remix-Album. Ist aber halt ein Remix-Album. :) Schlimm wird es ja auf solchen Alben immer, wenn man merkt dass ein Remixer zwar coole Beats und Sounds basteln kann, aber keinerlei Ahnung von Harmonien und Notenlehre hat. Das klingt dann oft krude, weil Dinge zusammengeschmissen werden, die einfach nicht passen. Da merkt man immer den Unterschied zwischen Elektronik-Bastler und Musiker. Das ist auf dem Album scheinbar nicht so, aber bei Leuten wie DJ Shadow und Squarepusher hätte ich das auch nicht erwartet.

Fiep

Postings: 588

Registriert seit 29.04.2014

05.01.2021 - 17:41 Uhr
Ja hast schon recht, viele elektronische musikrichtungen haben einen grundsätzlich anderen kompositionellen ansatz, und nur weil man eines kann geht das andere nicht automatisch. ich erwarte mir auch keine guten beats von allen klasischen musikern.

Nur sind vertonungen von elektronischer musik eben seltener als remixe von elektronischer, was es in diese richtung auffälliger macht.

Ich glaube bei einigen ist die enttäuschung dann doch da, da die ersten singles überdurchschnittlich gut waren für ein remix album.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3231

Registriert seit 13.06.2013

15.01.2021 - 10:57 Uhr
Elite finde ich als Remix besser als im Original.

Watchful_Eye

User

Postings: 2199

Registriert seit 13.06.2013

20.01.2021 - 08:06 Uhr
Bin sehr positiv überrascht von dem Remix. Hatte gar nicht auf dem Schirm, dass ich den physisch gebrauchen könnte, aber vielleicht muss da jetzt doch die Geburtstagsedition her. Wie Raf schon sagt, tolle neue Version von Elite. Aber auch Teenager, Knife Party, Passenger.. und vor allem, der Albenfluss ist stimmiger, als ich es von anderen Remix-Alben kenne. Das ist alles wirklich schick gemacht, und dem Original "würdig", wenn auch vielleicht nicht ebenbürtig.

Könnte das beste Remix-Album sein, was ich kenne. Oder ist es Bastards (Biophilia)? Letzeres wagt mehr, aber das geht auch auf Kosten der Kohärenz.

sizeofanocean

Postings: 412

Registriert seit 27.01.2020

20.01.2021 - 09:12 Uhr
in meinen Ohren immer noch zu mind. 80 % verzichtbar mit ein paar Tracks, die schon an Frechheit grenzen, kein adäquates Geburtstagsgeschenk für dieses ursprünglich fantastische Album.

Fiep

Postings: 588

Registriert seit 29.04.2014

20.01.2021 - 16:46 Uhr
Ja. Fand zb die remixe zu The King of Limbs spannender.
No Protection war auch ein gutes, Nine inch nail hatten auhc ein paar sehr interessante remix alben (wobei Further Down the Spiral schon eher an ein eigenes release grenzt)

Watchful_Eye

User

Postings: 2199

Registriert seit 13.06.2013

20.01.2021 - 17:09 Uhr
No Protection, stimmt..

Wobei dort ja der selbe Künstler ein ganzes Album gemacht hat, insofern kein Wunder, wenn das geschlossener klingt. Da würde ich auch von einem fast eigenen Release sprechen.

Das Remixalbum zu King of Limbs kenne ich noch nicht, obwohl ich ein großer Fan des Albums bin. Da höre ich mal rein, danke für den Tip. :)

Fiep

Postings: 588

Registriert seit 29.04.2014

20.01.2021 - 19:13 Uhr
Ich mein bei den artists:
Caribou, Nathan Fake, Four Tet, Modselektor, Jamie xx, SBTRKT,...

Man muss halt mit modernem electronica auskommen, sonst ist es sicher müll, aber persönlich find ich es für ein remix album sehr angenehm. Mich würde deine meinung dann dazu interessieren =D

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: