Banner, 120 x 600, mit Claim

Fury In The Slaughterhouse - Now

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

23.10.2020 - 19:27 Uhr - Newsbeitrag
Eine waschechte Sensation für Fans einer ganzen Popkultur-Generation: FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE veröffentlichen nach 13 Jahren ein neues Studioalbum! Heute kündigt die Hannoveraner Kultband mit der Single "Sometimes (Stop To Call)" ihr neues Album "NOW" für den 23.04.2021 an.

Was ist da los, dass sich Fury In The Slaughterhouse ausgerechnet 2020 wieder ins Rennen werfen? Nach der Auflösung 2008 fanden sie zwar seit 2017 immer wieder für Konzerte zusammen, die Nachfrage war enorm, aber trotzdem: Warum jetzt ein Album und vorher nicht?

Weil eine Band, die so ziemlich alles durchgemacht hat, was in 30 Jahre Bandgeschichte hineinpasst - über 4 Millionen verkaufte Tonträger, über 1.500 Konzerte weltweit, internationaler Erfolg mit einer Top 15 Platzierung in den amerikanischen Billboard-Charts, um nur ein paar Beispiele zu nennen - nicht einfach so aufhören kann. Unbestritten gehören Fury In The Slaughterhouse zu den Bands, die deutsche Rockgeschichte geschrieben haben - und weiter schreiben werden.

Fury In The Slaughterhouse klingen auf "NOW" frischer und wuchtiger denn je: Maßgeblich daran beteiligt ist Produzent Vincent Sorg (u.a. Die Toten Hosen, Donots, Broilers), der den Sound der Band eindrucksvoll in die Neuzeit katapultiert. Die erste Single "Sometimes (Stop To Call)" erscheint heute und ist der Beweis dafür, dass sich Fury In The Slaughterhouse alles andere als altersmilde zurückmelden!


Stream: https://fury.lnk.to/NOW

Sänger Kai Wingenfelder zur Veröffentlichung von "NOW":
"Wir kennen uns teilweise seit unserer Jugend, wir sind zusammen durch Amerika getourt, haben Millionen Alben verkauft – das schmeißt du nicht einfach so weg. Deshalb haben wir ja immer wieder mal gespielt bei besonderen Anlässen. Richtig gefunkt hat es dann, als wir 2017 noch mal die 'Klassentreffen‘-Konzerte gespielt haben.“

Gitarrist Christoph Stein-Schneider dazu:
"Oft merkt man ja erst, was Dinge wert sind, wenn man sie nicht mehr hat. Wir waren seit über zehn Jahren nicht mehr im Studio, unter anderem auch, weil wir dort zu oft aneinandergerieten. Das hat sich gelegt. Wir haben alle zehn Jahre lang mehr Musikmachen auf dem Buckel, und das eben nicht als Fury-Mitglied, sondern in eigener Regie. Da lernt man doch eine Menge."

Einen Punkt darf man dabei aber nicht vergessen: Fury in the Slaughterhouse gäbe es im Jahr 2020 vielleicht nicht mehr, wären da nicht ihre Fans, die auch in den letzten Jahren immer noch in Scharen zu den Konzerten gekommen sind. Fans, für die diese Musik der Soundtrack einer bestimmten Zeit ist. Und genau das ist und bleibt Fury: Die eigentlich logische Konsequenz und das Ergebnis einer Zeit. Deshalb jetzt und deshalb „NOW“ – ein Album, das sein möchte aber ebenso sein muss!
"NOW" ist ab sofort überall vorbestellbar und erscheint am 23.04.2021 über Starwatch Entertainment im Vertrieb von Sony Music. Für 2021 sind zahlreiche Open Airs und Arena-Konzerte geplant. Das Album erscheint als als Doppel-LP und CD sowie als Fanbox: https://fury.lnk.to/NOW

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

23.10.2020 - 19:32 Uhr
Hatte keine großen Erwartungen mehr, aber der Song gefällt doch ziemlich gut.

hubschrauberpilot

Postings: 6551

Registriert seit 13.06.2013

23.10.2020 - 20:54 Uhr
Ist ganz gut gelungen, ja. Mein persönlicher Favorite über all die Jahre ist "Every generation got its own disease". Jedes mal Gänsehaut. Time to wonder natürlich auch klasse.

Bin gespannt!

Huhn vom Hof

Postings: 3406

Registriert seit 14.06.2013

23.10.2020 - 20:56 Uhr
Ja, der neue Song ist echt ganz gut geworden.

Aber leider eine Band, die auf Albumlänge nie ganz überzeugen konnte.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

23.10.2020 - 21:50 Uhr
Oh doch, von "Mono" an mehrere Platten lang eigentlich. Und der neue Song ist wirklich verblüffend gut.

Sick

Postings: 149

Registriert seit 14.06.2013

24.10.2020 - 03:12 Uhr
Nee, oder? Die versuchen es nochmal?
Meine Güte, "Mono" ist schon 'ne Ewigkeit her.
Hab ich oft gehört, danach nahm es stark ab.

Jau, gar nicht schlecht der Neue.
Oh Mann, ich werde nostalgisch.

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

24.10.2020 - 11:44 Uhr
Schön dass es die Jungs immer noch gibt !
Bin 2017 extra von Stuttgart nach Hannover zum 30ger Geburtstag der Band gefahren.
Tolles, sympathisches Konzert mit fast 3 Stunden Spielzeit.
Auch wenn kein Album der Band auf voller Länge überzeugt, Songs wie come on, every generation, radio orchid, won t forget these days, down there, dancing in the sunshine of the dark oder bar des boulistes sind aus meiner Musikwelt nicht mehr wegzudenken.

Nach den recht durchschnittlichen ersten 90sek geht der neue Song doch ziemlich gut ins Ohr.
Freu mich auf neue Album.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

24.10.2020 - 19:44 Uhr
Eigentlich ist das völlig bräsiger, "ehrlicher" Rocksound mit sehr einfach formuliertem Text. Eigentlich. Aber halt einfach super gemacht, starke Komposition, wuchtig produziert, Drums und E-Gitarre sitzen, Stimme sowieso. Insofern beide Daumen hoch für etwas, das prädestiniert wäre, diese nach unten zeigen zu lassen.

So kommt es tatsächlich zum ersten Mal seit circa 1997, dass ich mich auf ein Album von Fury In The Slaughterhouse freue.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8424

Registriert seit 13.06.2013

24.10.2020 - 19:51 Uhr
Kenne nur diesen unsäglichen Radiosong, dessen Namen ich jetzt nicht nennen werde.

hos

Postings: 1052

Registriert seit 12.08.2018

24.10.2020 - 23:07 Uhr
"Losing my Religion"?

Peacetrail

Postings: 2378

Registriert seit 21.07.2019

25.10.2020 - 08:35 Uhr
This is Radio Orchid, listen and cry.

Der Refrain ist Programm.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8424

Registriert seit 13.06.2013

25.10.2020 - 16:27 Uhr
"Time to wonder". Brechmittel.

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

26.10.2020 - 11:51 Uhr
@nörtz

Du bist wohl kein Radio Hörer, oder ?
Du würdest dich wundern, was sich dort so alles tummelt und dir wünschen, dass wieder mehr Songs wie time to wonder, welchen ich jetzt persönlich auch nicht so dufte finde, gespielt werden sollten !
Ich persönlich hör nur SWR1(morgens und abends. Zwischendrin ist es übel) und den Deutschlandfunk und frei mich jedes mal, wenn dort ein Fury Song auftaucht.

Andreas

Postings: 184

Registriert seit 29.12.2013

18.12.2020 - 17:59 Uhr
...und auch The Beauty ist überraschend gut! Oder liegt's doch nur an der Nostalgìe ?
Ich glaube eher, die haben wieder Lust.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

18.12.2020 - 19:24 Uhr - Newsbeitrag
Was war das für ein Auftakt? Als FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE Ende Oktober ihre Single "Sometimes (Stop to Call)" veröffentlichten und ihr Comeback-Album "NOW" ankündigten, waren nicht nur Freunde und Fans einer ganzen Popkultur-Generation begeistert. Nun folgt mit "The Beauty" schon der zweite, etwas besinnlichere, Vorgeschmack!


Musikvideo:

Nahezu in Originalbesetzung und frischer denn je zeigen die Herren, wofür sie immer noch das richtige Händchen haben: die Wucht und Energie, die sie auf die Bühne bringen, auch auf Platte pressen zu können.

Die Single „The Beauty“ ist FURYs kleine Geschichte darüber, dass man das Offensichtliche oft nicht wahrnimmt und es sich lohnt, die Augen nach dem Schönheit in allen Dingen offen zu halten. "The Beauty" hat mit Produzent Vincent Sorg ein Dublin-Folk-Gewand im 6/8tel Takt bekommen. FURY machen klar, dass sie ihre hymnischen Refrains auch in unpeinlichen Pop verpacken können.

Vor einigen Wochen war bereits die Single "Sometimes (Stop To Call)" erschienen. Das Album "NOW" erscheint m 23.04.2021 und kann überall vorbestellt werden.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

05.03.2021 - 19:36 Uhr - Newsbeitrag
Nach den ersten beiden neuen Songs aus dem letzten Jahr stehen FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE bereits mit der dritten Vorabnummer aus ihrem kommenden Comeback-Albums "NOW" in den Startlöchern: Mit dem treibenden "1995" nimmt die Band ihre Fans mit auf eine Reise in die USA!



FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE - "1995" (Single)
Musikvideo (Premiere heute 17:00 Uhr): http://bit.ly/Fury_1995


Sänger Kai Wingenfelder über den Song: „1995 war für uns ein denkwürdiges Jahr. Der Song ist in Zusammenarbeit mit unseren Freunden Jan Löchel und Henning Wehland von den H-Blockx entstanden. Nachdem wir zusammen an dem Song gearbeitet haben mussten wir feststellen, dass das eigentlich genau die Geschichte von Fury ist, als wir damals zu dieser Zeit auf Amerika-Tournee waren. Die tolle Energie spiegelt in unseren Augen ein Lebensgefühl wieder, das wir zu dieser Zeit hatten.“

Das Video zu "1995" nimmt die Fans mit auf eine Reise zurück ins Jahr 1995, auf ihre Tour durch die USA. Das Video gibt es ab dem 05.03. im FURY-YouTube-Channel hier zu sehen: http://bit.ly/Fury_1995

Fury in the Slaughterhouse klingen auf „NOW“ frischer und wuchtiger denn je. Maßgeblich daran beteiligt ist Produzent Vincent Sorg, der sich u.a. schon für Erfolgsalben der Toten Hosen („Tage wie diese“) verantwortlich zeichnete, und für die Aufnahmen für „NOW“ hinter den Reglern stand und das Album zusammen mit der Band produzierte.

Vincent Sorg über die Zusammenarbeit mit der Band: „Die Band hat alles gesehen, was man in über 30 Jahren Rock'n'Roll-Business erleben kann. Denen muss man nichts mehr vormachen. Es ist toll zu sehen, dass sie den Biss nicht verloren und den unbändigen Willen haben, richtig gute Musik zu machen – die auch zu ihnen passt. Das Feuer ist noch da!“

„1995“ ist nach „Sometimes (Stop To Call)“ und „The Beauty“ die dritte Auskopplung aus dem ersten Fury In The Slaughterhouse Studio-Album seit 13 Jahren, der Song ist ab sofort bei allen Streaming-Anbietern verfügbar. „NOW“ erscheint am 23.04.2021 bei Starwatch Entertainment.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

05.03.2021 - 19:37 Uhr

Andreas

Postings: 184

Registriert seit 29.12.2013

05.03.2021 - 19:44 Uhr
Bin als Hannoveraner voreingenommen, aber kriegt mich von der ersten Sekunde!

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

05.03.2021 - 19:55 Uhr
Gefälliger Song, etwas zuuuuu dick aufgetragen, was die Instrumentierung angeht,
aber deutlich besser als the beauty.
Mein Favorit bis dato ist tatsächlich sometimes, gerade die letzten 45sek sind groß.

Freu mich aufs fertige Album.

Hogi

Postings: 407

Registriert seit 17.06.2013

06.03.2021 - 11:49 Uhr
Jo...Hymne fürs Stadion:-). Ich mag es trotzdem.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

19.03.2021 - 20:04 Uhr - Newsbeitrag
FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE waren nie die gesichtsbekannteste Band des Landes, zweifelsfrei sind sie aber eine der international erfolgreichsten deutschen Rock-Acts überhaupt. Das erste Studioalbum der Hannoveraner Band seit 13 Jahren heißt "NOW".

Auf der letzten Vorab-Single daraus gibt es einen prominenten Gast: FOO FIGHTERS-Mitglied Rami Jaffee spielte die Keyboard- und Klavier-Parts für "Letter To Myself" ein. Außerdem kündigt die Band corona-konforme Konzerte für den Sommer an.



FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE - "Letter To Myself"

Sänger Kai Wingenfelder zum musikalischen Gast auf der neuen Single: "Als besondere Überraschung haben wir unseren langjährigen Freund und Wegbegleiter aus San Francisco einberufen: Rami Jaffee von den Foo Fighters kennen wir schon länger, und wir freuen uns sehr, dass er auf "Letter To Myself" zu hören ist. Während der verrückten Foo Fighters-Promophase zu "Medicine at Midnight" hat er trotzdem Zeit gefunden, uns seine Parts zuzuschicken. Dass er sich dafür Zeit genommen hat, wissen wir sehr zu schätzen. Danke Rami!"
"Letter To Myself" ist bereits der vierte Vorabsong aus "NOW", und beweist einmal mehr, dass die Band sich frischer und wuchtiger denn je zurückmeldet. "Mein Bruder Thorsten hatte diese Idee eines Songs darüber, sich selbst einen Brief aus der Vergangenheit zu schicken. Das passte sehr gut zu dieser Platte. Sich mal anzuschauen, was von früher noch übrig ist", erzählt Kai Wingenfelder.

"NOW" wurde von Vincent Sorg (Die Toten Hosen, Broilers, u.v.m.) produziert und erscheint am 23.04.2021. Die Deluxe-Version des Albums beinhaltet neben einem zusätzlichen Live-Album zahlreiche weitere Goodies, wie z.B. ein Stück handbemaltes Fury-Backdrop vom Art Pop Künstler Andora.

Nachdem die großen Open Air Shows der Band von Sommer 2021 in den Sommer 2022 verlegt werden mussten, kündigten FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE unlängst acht corona-konforme Open Air Shows für diesen Sommer an. Alle Termine finden sich unten!

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE - "NOW OR NEVER 2021"
Corona-konforme Liveshows mit Hygienekonzepten
Tickets ab sofort erhältlich

13.07. Wiesbaden, Brita Arena
17.07. Fritzlar, CoRASna Open Air
23.07. Rosenheim, Mangfallpark
30.07. Mönchengladbach, Sparkassenpark
01.08. Nürnberg, Lieder am See Festival
06.08. Bremen, Seebühne
15.08. Berlin, Hoppegarten
10.09. Halle an der Saale, Peißnitzinsel

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE - Open Air 2022

10.06. Wiesbaden, Brita Arena
11.06. Mönchengladbach, Sparkassenpark
17.06. Leinefelde, Burg Scharfenstein
18.06. Leipzig, Parkbühne
15.07. Trier, Amphitheater
16.07. Trier, Amphitheater
29.07. Oranienburg, Schloss
05.08. Stuttgart, Freilichtbühne Killesberg
06.08. Regensburg, Schloss Pürkelgut
13.08. Hamburg, Open Air am Großmarkt
02.09. Creuzburg, Creuzburg


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

08.04.2021 - 19:57 Uhr - Newsbeitrag
Rockpalast OFFSTAGE mit Fury in the Slaughterhouse

Sie gehören zu den international erfolgreichsten englischsprachigen Rockbands aus Deutschland: FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE. Seit 1987 haben die Hannoveraner 13 Studioalben herausgebracht, jetzt zementiert die Band ihr Comeback mit dem Studioalbum "NOW", das der WDR gemeinsam mit dem Label Seven.One Starwatch, begleitet: mit interaktivem Livestream-Event und exklusivem Konzertmitschnitt am 22. April 2021, ein Tag bevor das Album erscheint. Als Special Guest ist Thees Uhlmann dabei.


Live-Musik in Zeiten der Pandemie - Rockpalast Redakteur Peter Sommer freut sich sehr, das möglich zu machen: "In diesen für die Kulturlandschaft schweren Zeiten freut es uns ganz besonders, unseren Zuschauern mit der OFFSTAGE Reihe ein alternatives Konzertangebot machen zu können. Ich habe Fury zum ersten Mal in den Neunzigern beim Schüttorf Open Air gesehen und war begeistert. Nachdem wir die Band dreimal für den WDR aufgezeichnet haben, freue ich mich ganz besonders darüber, dass der Rockpalast auch den Neuanfang begleitet."

Fury LIVE und interaktive Fragestunde für Fans & Freunde

Im Rahmen der Reihe „Rockpalast OFFSTAGE“ wird ein Konzert von Fury in the Slaughterhouse in der Historischen Stadthalle Wuppertal aufgezeichnet und dann eingebettet in das Livestream-Event, das auf der Rockpalast-Website und Facebook-Seite sowie auf dem Rockpalast-YouTube-Channel und der Facebook-Seite der Band zu sehen sein wird. Im WDR-Fernsehen läuft das Konzert in der Nacht vom 9. Auf den 10. Mai um 01:15 Uhr.

Moderator Manuel Unger führt durch den Konzert-Abend mit Fury und die Band beantwortet interaktiv die Fragen der Fans. Als besondere Überraschung wird die Rockband aus Hannover für ihre Aufzeichnung mit Thees Uhlmann einen der erfolgreichsten Sänger, Schriftsteller und eines der Sprachrohre deutscher Pop- und Indiekultur zu Gast haben, um mit ihm einen ganz besonderen Song zu performen.

Fury-Sänger Kai Wingenfelder dazu: "Wir freuen uns wahnsinnig, dass wir mit dem WDR, mit dem wir 2020 bereits eine wunderschöne „Time To Wonder“ Videoaktion umgesetzt haben, wieder etwas gemeinsam auf die Beine stellen werden. Mit dem ROCKPALAST ein OFFSTAGE Konzert in besonderem Rahmen zu spielen, das ist eine Ehre. Wir proben wie die Wilden und sind sicher, dass es ein schönes Format werden wird."

Fury in the Slaughterhouse landete bisher mit vier Ihrer Studioalben in den deutschen Top Ten, drei erreichten Goldstatus. Ihren Karrierehöhepunkt hatte die Band um die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder Anfang und Mitte der Neunziger, als Songs wie "Won't Forget These Days", "Every Generation Got Its Own Disease" oder "Radio Orchid" landauf, landab im Radio und im Musikfernsehen liefen.

Die Band tourte mit Rock-Größen wie Meat Loaf, Green Day, Breeders und Weezer in den USA und enterten die Top15 der US-amerikanischen Billboard-Albumcharts. 2008 lösten sich Fury in the Slaughterhouse nach einer Abschiedstournee auf. 2017 feierten Fury In The Slaughterhouse ihr 30-jähriges Jubiläum mit einem Best Of-Album und drei ausverkauften Reunion-Konzerten in Hannover.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19956

Registriert seit 08.01.2012

14.04.2021 - 20:41 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

15.04.2021 - 11:34 Uhr
Ich hoffe das wird wieder was mit dem Album.
3/4 der Vorabsongs waren gut bis super.

Das letzte wirklich durchgehend gute Fury Album liegt jetzt auch schon fast 20 Jahre zurück(Acoustic grand cru classe und etwaige Best of und Compilations lasse ich mal außen vor).
Nimby und every heart hatten ein paar gute Momente aber auch sehr viel Durchschnitt.
the colour fury war zur Hälfte ziemlich stark
aber die Abnutzungserscheinungen drangen schon durch.

Ich erwarte von den Jungs auch kein Mono, The Hearing and the Sense of Balance oder nowhere fast mehr, aber etwas weniger Durchschnitt als die letzten beiden Platten wäre super.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6966

Registriert seit 26.02.2016

15.04.2021 - 14:16 Uhr
Ich fand "NIMBY" und "Every Heart" wieder stärker als "The Color Fury", das für mich das wohl schwächste Album der Band ist.
Aber von "Hooka Hey" bis "HomeInside" (mit Ausnahme der durchwachsenen "Nowhere... Fast!") hatten sie einen ordentlichen Lauf.

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

15.04.2021 - 16:18 Uhr
Die HomeInside wird wirklich selten als "gut" genannt.
Ich fand die auch recht stark, wenn auch mit Abstrichen.
Allerdings muss ich auch gestehen, dass keines der 13 Alben von Fury bei mir eine 9/10 bekommen würde und ich sie mir lieber Live anschaue :)

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6966

Registriert seit 26.02.2016

15.04.2021 - 22:26 Uhr
Nee, ich glaub, auch die 8/10 würd ich nicht vergeben. Dran kratzen tun aber "Mono", "The Hearing..." und "Brilliant Thieves".

Ich bin mit "HomeInside" eingestiegen, daher vielleicht einen Bonus. Dachte aber, die kam auch so gut an. "Are You Real?" finde ich klasse und der Lauf in der Mitte von "Enemy Mine" bis "Pressure Down" ist ganz groß. "Hold On" gegen Ende auch.

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

16.04.2021 - 08:37 Uhr
Jetzt hab ich direkt wieder Lust die Scheibe aus dem Regal zu holen ;)
Ich fang immer mit Fällung Cuba an.
Wäre ein großartiger Opener gewesen.

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

22.04.2021 - 22:38 Uhr
Gerade im WDR Rockpalast das Release Konzert angeschaut.
Die neuen Songs sind durchaus okay kommen aber, wie erwartet, nicht an die Gassenhauer ran.
Trotzdem grundsympathische Jungs und ein Gastauftritt von Thees Uhlmann gab's auch.

Brüllwürfel

Postings: 164

Registriert seit 27.03.2021

22.04.2021 - 22:44 Uhr
Nach der völlig bekloppten 4/5 bei laut.de für die neue Scooter, bin ich mal gespannt, was die neue Fury dort abräumt.

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

22.04.2021 - 22:56 Uhr
Das hab ich mich auch gefragt.
Ich glaub die 4/5 ist purer Sarkasmus.
Aber die Bewertungen auf laut.de kann ich zum Großteil schon lange nicht mehr für voll nehmen.
Die Rezensionen sind pure Selbstbeweihräucherung.

Sick

Postings: 149

Registriert seit 14.06.2013

25.04.2021 - 01:25 Uhr
Wie erwartet ein mittelprächtiges Album.
Aber "All About Us", so eine mainstreamige radiotaugliche Mitsingnummer gefällt mir recht gut. Was passiert hier? <Kopfschüttel>

Hoschi

Postings: 562

Registriert seit 16.01.2017

25.04.2021 - 13:24 Uhr
Ganz einfach:
Es gibt auch gute "radiotaugliche Musik" wenn auch zugegebenermaßen ziemlich selten(Travis, Fury, Suzanne Vega, Chris Rea oder Colin Hay)
:)

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6966

Registriert seit 26.02.2016

25.04.2021 - 15:00 Uhr
Es gibt viel gute radiotaugliche Musik, aber "All About Us" zählt für mich absolut nicht dazu, für mich einer der schlechtesten Songs der Band.

MM13

Postings: 2010

Registriert seit 13.06.2013

25.04.2021 - 15:17 Uhr
finde das album klasse,ja sind radiotaugliche,mainstreamtaugliche(was immer man darunter versteht)dabei,aber waren fury das nicht schon immer?
auf jeden fall verbreitet m.mn. nach das album gute laune,und wahrscheinlich ist auch einfach nostalgie dabei,ich denk da einfach an unzählige liveauftritte die ich nicht vergessen werde und die ich gerade schmerzlich vermisse!

Hogi

Postings: 407

Registriert seit 17.06.2013

25.04.2021 - 16:22 Uhr
Finds ganz gut, aber leider meist ein bißchen zu aufdringlich produziert. Grenzwertig. Da fand ich die ganzen Bonussongs auf der letzten Best of besser...

Brüllwürfel

Postings: 164

Registriert seit 27.03.2021

27.04.2021 - 16:10 Uhr
2/5 für Fury, aber 4/5 für Scooter - laut.de kann man vergessen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: