Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Refused - The malignant fire (EP)

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21457

Registriert seit 08.01.2012

20.10.2020 - 20:26 Uhr - Newsbeitrag
REFUSED
The Malignant Fire
Spinefarm Records
20 November 2020

Formed in Umeå, Sweden in 1991, hardcore-punk legends Refused are broadly considered one of the most influential rock bands of the early ‘00s.



The band’s new single, ‘Born On The Outs’, will be released to DSP’s 16th of October. It is the first song from their upcoming 5 track EP, ’The Malignant Fire’. The EP features the single ‘Malfire’ from last years ‘War Music’ album alongside ‘Born On The Outs’ and 3 brand new songs.

‘Born On The Outs’ is a cover of the Swedish House Mafia song ‘Greyhound’. Obviously that song was instrumental, so the band have added lyrics to their version of the song.

"There are certain traditions within the Refused camp and one of the sturdiest is the idea that after every album there comes and EP. This time however I think that we outdid ourselves. Malfire is my favorite song of the record so it's not more then fitting that we shine some extra light on that. This EP was supposed to be something that was released before a tour but in these weird times that tour never happened. However, this still a great EP that follows a great record. More then ever we need music to lead the way when things are the darkest. Here's a little attempt from us.” – Dennis Lyxén.

Track list
1. Malfire
2. Born on the Outs
3. Organic Organic Organic (Go Fuck Yourself)
4. Faceless Corporate Violence
5. Jackals Can't Be Bothered to Dream

more Info:
https://www.officialrefused.com
https://www.facebook.com/RefusedBand
https://www.instagram.com/refused/?hl=de

Robert G. Blume

Postings: 756

Registriert seit 07.06.2015

21.10.2020 - 01:11 Uhr
Born on the Outs gefällt mir schon mal besser als so ziemlich jeder Song auf War Music.

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

21.10.2020 - 10:29 Uhr
Ich weiß nicht, was in David Sandström gefahren ist, aber das Drumming ist neben dem Sellout das Schlimmste bei den neuen Refused. Das war auf der Shape perfekt.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26871

Registriert seit 07.06.2013

21.10.2020 - 16:42 Uhr
"War music" ist für mcih die größte musikalische Frechheit der letzten Jahre. Was für eine Bankrotterklärung.
Und ja, das Drumming ist unfassbar uninspiriert. Und das von jemandem, der "Shape" zusammengetrommelt hat.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26871

Registriert seit 07.06.2013

21.10.2020 - 16:44 Uhr
Boah, ist der Song wieder beschissen. Was ist das bitte auch für eine Produktion? Kein Druck, jedes Instrument klingt total anders als alle anderen. Irgendwo hinten plärrt Lyxen rum. Keine Energie, Schülerband-Drumming. Gott im Himmel!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26871

Registriert seit 07.06.2013

21.10.2020 - 16:45 Uhr
Lol, die letzten 15 Sekunden. Wie eine Parodie.

Donny-

Postings: 141

Registriert seit 19.12.2016

21.10.2020 - 16:58 Uhr
@TMog

... vollste Zustimmung, in jederlei Hinsicht!

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9415

Registriert seit 23.07.2014

21.10.2020 - 17:50 Uhr
Stimme ebenfalls bei allem zu. Mensch, ist das alles nur noch traurig.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26871

Registriert seit 07.06.2013

01.12.2020 - 16:41 Uhr
So,ich geb mir das Ding jetzt mal. 15 Minuten sollten zu schaffen sein.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26871

Registriert seit 07.06.2013

01.12.2020 - 16:53 Uhr
Opener auf's erste Ohr stumpf aber ganz effektiv, "Born in the out" bleibt eine Parodie, Rest rammelt irgendwie vor sich hin. Der Closer hat sogar mal eine kurze rhythmisch vertrackte Stelle.

derdiedas

Postings: 675

Registriert seit 07.01.2016

01.12.2020 - 22:49 Uhr
Letztens erst Dennis Lyxzén im Podcast von Dustin Kensrue (Thrice) gehört... spannendes Aufeinandertreffen, der Mann ist ein Energiebündel und dabei gleichzeitig viel differenzierter, als man bei den manchmal sehr parolenhaften politischen Aussagen siner Bands denken könnte

Ändert aber leider nichts daran, dass die neuen Refused eine Enttäuschung sind

"Born in Outs" mal angehört
-Anfang klingt leider wieder, als ob ihnen seit der Shape keine neuen Riffs einfallen
-dann wird's besser, aber der Refrain mit dem 'hate, hate, hate' ist ähnlich nervig wie "Revolution 1"
-Der Clean-Part gefällt mir... aber eigentlich sollte der wohl Spannung vor dem Finale aufbauen, ich wünsch mir eher, der ganze Song wäre so

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: