Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Betterov

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

17.09.2020 - 20:08 Uhr
Am Freitag veröffentlicht Betterov die Single "Alles leuchtet ein". Der Song ist die Momentaufnahme einer Nacht. Eine Party. Ein Ort, wo sich alle für wenige Stunden verändern. Verändern wollen. Wer vorher nicht gesprochen hat, aus dem bricht nun alles heraus. Wer vorher noch unsicher und zögernd war, steht plötzlich tanzend auf einem Dach. Das, wonach man immer gesucht hat - Es ist endlich da.


Spannende Band.

Zahnlos

Postings: 4

Registriert seit 18.09.2020

18.09.2020 - 22:35 Uhr
Ich beobachte den guten Menschen schon eine Weile (hatte ihn dir, Armin, auch schon empfohlen ;-) ). Schöner Titel, wieder tiefgründiger wie alles von ihm.

Pepe

Postings: 381

Registriert seit 14.06.2013

19.09.2020 - 21:08 Uhr
Danke für den Tipp. Die EP ist echt der Hammer (insbesondere „Angst“) und der neue Titel gefällt auch.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

19.09.2020 - 21:25 Uhr
Ach das ist ein Solokünstler? Und wer ist überhaupt Zahnlos?

chocolat ideal

Postings: 118

Registriert seit 13.06.2013

12.11.2020 - 16:02 Uhr
So gut! Bin vor zwei Wochen durch Zufall drauf gestossen und muss die EP seitdem mind. zweimal am Tag hören.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

13.11.2020 - 20:21 Uhr - Newsbeitrag

S.v.K.

Postings: 210

Registriert seit 13.06.2013

30.12.2020 - 14:55 Uhr
Definitiv eine der besten Neuentdeckungen des Jahres.

Zahnlos

Postings: 4

Registriert seit 18.09.2020

10.02.2021 - 20:46 Uhr
https://m.youtube.com/watch?fbclid=IwAR2UcSUvbhAoOwpUGUUzybbIxn8nu8nfnUXjLkp1KAqFFghyeBeZNG3lVjs&v=zdFF09x8hRs&feature=youtu.be

Zahnlos

Postings: 4

Registriert seit 18.09.2020

10.02.2021 - 20:48 Uhr
https://m.youtube.com/watch?v=zdFF09x8hRs

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

10.02.2021 - 20:56 Uhr


Ich übernehm das. Automatisches Einbetten geht nur bei Mitarbeitern oder News-Scouts. Damit niemand Blödsinn mit der Funktion macht.

aleceiffel

Postings: 21

Registriert seit 19.05.2016

13.03.2021 - 20:05 Uhr
Ist mir bei YouTube vorgeschlagen worden, als ich nach einem Video von PeterLicht gesucht habe. Ist sicher beeinflusst von den Smiths. Geht in die gleiche Richtung wie Drangsal. Ist aber auf jeden Fall geil! Toller Newcomer!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

11.06.2021 - 18:45 Uhr - Newsbeitrag
BETTEROV veröffentlicht seine neue Single "Dussmann"

Oft und lange ist über sie in den letzten Monaten gesprochen worden: Die Bedeutung von Kunst und Kultur. Über ihre enorme Wichtigkeit gerade in schlechten Zeiten. Und darüber, was in der Gesellschaft passiert, wenn sie mal nicht mehr da ist. Wenn Museen schließen, Theatersäle leer bleiben, Konzerthallen und Musikclubs das Licht ausmachen und auch dem Rest des kulturellen Lebens der Stecker gezogen wird. Mit seiner neuen Single „Dussmann“ veröffentlicht der Berliner Singer/ Songwriter Betterov nun seine ganze persönliche Ode an die Kultur und an die Schönheit der Dinge!



Hört euch die neue Single von Betterov hier an:



Betterov – Dussmann

https://umg.lnk.to/Dussmann


Seit Ende der 1990er-Jahre stellt das zwischen der berühmten Berliner Friedrichstraße und der feinen Flaniermeile Unter den Linden gelegene Kulturkaufhaus Dussmann für die Kultur dar, was man postmodern wohl als Flagship bezeichnet: Eine standhafte Bastion für das gesammelte Wissen und die Schönheit; verewigt in Bild, Schrift und Ton. Eine städtische Oase für Feingeist und Intellekt, auch abseits plattgetretener Mainstream-Tendenzen. Auf seiner neuen Single inszeniert Betterov die wichtige Frage nach der Wertschätzung all dessen als philosophischen Gang durch das vierstöckige Haus. Denn selbstverständlich ist absolut gar nichts mehr in „der neuen Normalität“ – nicht einmal mehr Kunst und Kultur.





„Die Kultur hilft uns, die Welt zu deuten“, so Betterov über seine Single. „Und wer die Welt nicht mehr versteht und gar nicht mehr weiter weiß, für den gibt es hier auch noch eine weitere Option: Denn wer den allerletzten, metaphorischen Sprung seines Lebens aus der 4. Etage von Dussmann wagt, sieht nochmal all diese Monumente der Kunst an sich vorbeiziehen. Die Welt ist unverständlich und diffus, wenn man sie genau betrachtet. Realität und Fiktion verschwimmen. Permanent und immer mehr. Die Helden von Früher werden mit merkwürdigen Denkmälern überhäuft. Es werden Straßen nach ihnen benannt, in denen ausschließlich hässliche, graue Wohnungen gebaut werden. Lieb gemeint. Aber wer möchte das? Einst wurde Tarantino ein Monument gebaut, für seinen Film „Pulp Fiction“. Er bekommt drei Oscars und wird in der Nacht der Nächte zum ultimativen Gott ernannt. Jetzt läuft der Film nachts auf RTL 2, direkt nach "Temptation Island- Versuchung im Paradies“. Apropos Gott: Wer der Schöpfungsgeschichte der Bibel glaubt, dass eben genau der die Welt in sieben Tage erschaffen hat, der kann bei dieser Betrachtung nur zu dem Schluss kommen: So richtig zu Ende gedacht ist das ja irgendwie alles nicht. Passt aber eigentlich auch wieder ganz gut in die Zeit.“



Schon mit seiner Debüt-EP „Viertel vor Irgendwas“ hat der 27-jährige Wahlberliner im März letzten Jahres seine Visitenkarte als eine der spannendsten neuen Stimmen innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft abgegeben. Verpackt in einen sympathisch ungeschliffenen Mix aus Indierock und Post-Punk verhandelt Betterov die Themen, die nicht nur seine Generation momentan am meisten bewegen: Gentrifizierung, Leistungsdruck, Zukunftsangst. Und ein gefräßiges Monster namens kulturelle Verödung, vor dem der ursprünglich aus einem kleinen Dörfchen bei Eisenach stammende Musiker vor seinem Umzug in die deutsche Hauptstadt selbst flüchten musste. Mit „Dussmann“ erbaut Betterov nun dem gleichnamigen Berliner Kulturkaufhaus ein akustisches Denkmal.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

16.06.2021 - 18:43 Uhr - Newsbeitrag
Am vergangenen Freitag hat Betterov mit seiner neuen Single „Dussmann“ seine ganz persönliche Ode an die Kultur veröffentlicht, nun hat auch das offizielle Musikvideo zum Song Premiere gefeiert! Alle Infos zum neuen Release des Berliner Singer/Songwriters findet ihr in meiner Mail weiter unten.



Das Musikvideo für „Dussmann“ könnt ihr euch ab sofort hier anschauen:



Betterov - Dussmann (Official Video)


boneless

Postings: 4250

Registriert seit 13.05.2014

21.07.2021 - 21:27 Uhr
Die Single hab ich heute nebenbei aufgeschnappt und bei genauerem Hinhören ist das ein verdammt großartiger Song inklusive seltsam berührender Lyrics. Seine Ep ist qualitativ auch ziemlich klasse. Den werd ich im Auge behalten.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

21.07.2021 - 21:30 Uhr
"Dussmann" finde ich nicht seinen besten Song, aber bisher alle gut bis sehr gut.

Autotomate

Postings: 4385

Registriert seit 25.10.2014

21.12.2021 - 21:48 Uhr
Betterov & Friends Live in Concert (Die Dussmann Session)

Autotomate

Postings: 4385

Registriert seit 25.10.2014

22.12.2021 - 22:18 Uhr
"Dussmann" und "Viertel vor Irgendwas" sind so Songs, die ich jetzt schon seit ein paar Wochen jeden Tag einmal hören muss, die strahlen so eine gewisse Aura aus, bei der ich mir, angesichts manch anderer Tracks von ihm, gar nicht sicher bin, ob das so gewollt ist. Aber egal, sie tun es so oder so....

Autotomate

Postings: 4385

Registriert seit 25.10.2014

25.02.2022 - 16:11 Uhr
Neuer Song, bitte gerne mal einbetten: Bring mich nach Hause. (zum Glück kein Cover der gleichnamigen Hymne von Wir sind Helden).

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

25.02.2022 - 19:48 Uhr - Newsbeitrag
BETTEROV veröffentlicht seine neue Single "Bring mich nach Hause"

+ Musikvideo (mit Special Guest Drangsal)

5 Uhr früh. Die letzte Fahrt am Ende der Nacht. Ein irgendwie unwirklicher Schwebezustand zwischen Wachen und Träumen, aufgekratzt und übermüdet, zwischen abklingender Late Night-Euphorie und langsam einsetzender Early Morning-Melancholie. Wenn die Welt zu einem einzigen, psychedelischen Film verschwimmt, an den sich nur noch ein klarer Gedanke krallt: „Bring mich nach Hause“. Auf seiner neuen Single beschreibt der Berliner Singer/ Songwriter und Schauspieler Betterov das bittersüße Gefühl der Zerrissenheit. Den diffusen Moment, wenn Realität und Eskapismus verschmelzen.



„Der Song beschreibt eine Taxifahrt von einer Party nach Hause“, so Betterov über seine neue Single. „Obwohl man am Ende echt zerstört und komplett blank ist, wird man immerhin noch einmal mit einem Mercedes nach Hause gefahren. Man schaut aus den Fenstern des Mercedes und sieht Wohnungen, die man sich nicht leisten kann, während alleine schon die Taxifahrt bei dem knappen Budget am Monatsende eigentlich überhaupt nicht mehr drin. Geht aber trotzdem irgendwie. All das wird einem während dieser kurzen Fahrt bewusst. Und trotzdem: Man sitzt auf der Rückbank, wird chauffiert und kommt sich irgendwie so vor, als würde man gleich auf der Berlinale rausgelassen. Kurze zwanzig Minuten Luxus, die dem Abend die Krone aufsetzen, bevor man in seinem Bett, was man irgendwie aus Paletten zusammengeschraubt hat, einschläft.“



Soeben hat auch das sehr sehenswerte Musikvideo zu „Bring mich nach Hause“ Premiere gefeiert, in dem sich Betterov mit Special Guest (und Fahrgast) Drangsal auf eine wilde Taxifahrt durch die Nacht begibt. Schaut euch den Clip hier an:



Betterov – Bring mich nach Hause




Utopia Pop könnte man die Gratwanderung zwischen Wirklichkeit und Vision vielleicht nennen, die Betterov auf seiner im März 2020 veröffentlichten Debüt-EP „Viertel vor Irgendwas“ vollzieht und für die der 28-jährige Wahlberliner schon gleich als eine der spannendsten neuen Stimmen innerhalb der deutschsprachigen Musikszene gefeiert wurde. Verpackt in einen sympathisch ungeschliffenen Zeitgeist-Mix aus Indierock und Post Punk berichtet Betterov aus der Lebensrealität seiner Generation. Einer Generation, gefangen zwischen allen Chancen dieser Welt und der lähmenden Ohnmacht bei der Inventur der Gegenwart. Denn abgerechnet wird nicht immer nur zum Schluss.



Betterov erzählt von Gentrifizierung, Leistungsdruck, Zukunftsangst. Aber vom Einsatz für die Kunst und Kultur, wie er im vergangenen Sommer mit seiner letzten Single „Dussmann“ demonstrierte, auf der er die Bedeutung dieser hohen Güter hinterfragt und dem gleichnamigen Berliner Kulturkaufhaus ein lautstarkes Denkmal errichtet hat. Auf dem introspektiven „Bring mich nach Hause“ konzentriert sich Betterov nun wieder auf sein Innenleben. Und zugleich den Blick aufs Äußere; ein ungefilterter Indierockpostpunkshoegaze-Nachtgesang, als würden sich Ton Steine Scherben und My Bloody Valentine zu später Stunde eine Limousine nach Kreuzberg teilen.



Andreas

Postings: 204

Registriert seit 29.12.2013

26.02.2022 - 06:07 Uhr
Großartig !

Obrac

Postings: 1476

Registriert seit 13.06.2013

31.03.2022 - 16:58 Uhr
Auch kürzlich entdeckt. Wenn ich das richtig sehe, gibt's bislang nur eine EP und ein paar Singles. Bin gespannt aufs erste Album.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2625

Registriert seit 14.06.2013

31.03.2022 - 17:15 Uhr
Die Songs, die ich kenne, sind sehr gut. Es sind jedoch nicht alle bisher veröffentlichten.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22694

Registriert seit 08.01.2012

10.06.2022 - 13:14 Uhr - Newsbeitrag

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: