Banner, 120 x 600, mit Claim

Maximo Park - Nature always wins

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19371

Registriert seit 08.01.2012

14.09.2020 - 12:56 Uhr - Newsbeitrag

Maxïmo Park tease new music

Listen to Child Of The Flatlands and watch a visual piece by Daniel Avery collaborator
Greg Hodgson

Maxïmo Park are today teasing their first new music in nearly four years. New track Child of The Flatlands is accompanied by a visual art piece from experimental designer and video artist - and recent Daniel Avery collaborator - Greg Hodgson.

Child Of The Flatlands is a psychological and geographical rumination on the push-and-pull between our urban surrounds and the persistent grip of nature. With Paul Smith as no stranger to the art of conjuring vivid imagery with his words, the song offers a longing look at the locations that hold such great meaning in youth, and how they inform identity, going on to grieve their gradual loss through the passage of time. Hodgson’s warping and kaleidoscopic VHS eye casts Teesside as a smudged memory, or half-forgotten dream-like state, in an echo of where the band takes the song. Paul Smith comments:

"Child Of The Flatlands is an affectionate look at both the psychic and physical edgelands of the town where I grew up, punctuated by snapshots of modern Britain as viewed from a distant hillside. It's about the inevitability of nature (in all senses of the word) over the order we try to impose on it. The quiet, melancholy choruses lament the loss of community spaces for marginalised people, and the overall pace is meant to evoke a long walk, collaging found sound, strings and insistent piano to create a mildly psychedelic pop odyssey.

We commissioned Greg Hodgson to reflect the distorted blur of youth through his VHS lens, and to create a dreamlike vision of Teesside that reflects the episodic nature of the music. Hopefully viewers will recognise something of their own youth, playing in places where nature encroaches upon the urban landscape."

Hear Child Of The Flatlands on DSPs here.

https://ffm.to/childoftheflatlands




Daddy Better Make Me Choke

Postings: 8

Registriert seit 22.04.2020

14.09.2020 - 17:58 Uhr
Gefällt mir, wer hätte sowas von Maximo Park 2020 noch erwartet? Risk to Exist war (nach dem tollen Too Much Information) nur mittelmäßig, aber das geht doch in eine schöne, neue Richtung.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19371

Registriert seit 08.01.2012

16.09.2020 - 20:01 Uhr
MAXÏMO PARK

Maxïmo Park are back! Die britische Indie-Rock-Band tritt knapp zwei Jahre nach der letzten Single-Veröffentlichung mit dem neuen Song “Child Of The Flatlands” erneut auf die Bildfläche zurück (via Prolifica)!

Die Single markiert dabei den ersten Maxïmo Park-Track, den die Band als Trio veröffentlicht hat, nachdem die Gründungsmitglieder Archis Tiku und Lukas Wooller die Band 2014 bzw. 2019 verließen.

Auf “Child Of The Flatlands” gibt es nostalgische Rückblicke auf das Aufwachsen von Frontmann Paul Smith, der mit seinen Worten lebendige Bilder alter Zeiten zaubert und so in Verbindung mit der Musik eine psychedelische Pop-Odyssee voller Sehnsuchtsgefühle kreiert, wenn er von damaligen Orten berichtet, an denen Natur- und Stadtlandschaften aufeinandertreffen. “Child Of The Flatlands is an affectionate look at both the psychic and physical edgelands of the town where I grew up, punctuated by snapshots of modern Britain as viewed from a distant hillside”, führt Smith aus. “It’s about the inevitability of nature (in all senses of the word) over the order we try to impose on it.”

Begleitet wird der Song von einem experimentellen Video, das in Zusammenarbeit mit dem Designer und Videoregisseur Greg Hodgson entstanden ist, das die Erinnerungen und verwischten, älteren Gedanken in Form von VHS-Sequenzen auffängt und so die traum-ähnlichen Zustände des Songs verstärkt.


Die deutsche PM noch.

Bonzo

Postings: 1720

Registriert seit 13.06.2013

14.10.2020 - 21:24 Uhr
https://youtu.be/5Qf6GYCFxvQ

Bridges können sie einfach.

Bonzo

Postings: 1720

Registriert seit 13.06.2013

15.10.2020 - 11:42 Uhr
Die weibliche zweite Stimme gefällt mir auch sehr gut.
Schöne Ergänzung des Sounds.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2418

Registriert seit 14.06.2013

15.10.2020 - 12:03 Uhr
Hier nochmal eingebettet.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2418

Registriert seit 14.06.2013

15.10.2020 - 12:05 Uhr - Newsbeitrag
Album heißt "Nature always wins" und erscheint wohl am 26.2.2021.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19371

Registriert seit 08.01.2012

15.10.2020 - 18:21 Uhr - Newsbeitrag

MAXÏMO PARK KÜNDIGEN NEUES ALBUM "NATURE ALWAYS WINS" AN!



Maxïmo Park stehen mit einem neuen Album in den Startlöchern! "Nature Always Wins" erscheint am 26.02.21, jetzt neu auf Prolifica.

Nach der Trennung von Keyboarder Lukas Wooller, begannen sich Smith, Lloyd und English im vergangenen Sommer auf die Suche nach einem neuen, vierten Mitglied zu machen. Im besten Fall jemand, der gleichzeitig die Produzentenrolle einnehmen könnte. Schlussendlich wurde die Band in dem in Atlanta ansässigen Grammy-Gewinner Ben Allen (Animal Collective, Deerhunter) fündig, der das Trio eigentlich seit dem Frühjahr im Studio unterstützen sollte. Lockdown-Beschränkungen machten es der Band in der Folgezeit nicht leicht, was in komplizierten Online-Aufnahmesessions quer über den Atlantik hinweg gipfelte.

"After almost 4 years since Risk To Exist, we wanted to explore new musical territory (for us) without sacrificing our trademark melodic twists and heartfelt lyrics", kommentiert Sänger Paul Smith die ungewöhnlichen Abläufe. "As always, the passing of time looms large, although the songs contain more affection for the past than before, and there are occasional hints of the fractious, divided time that we live in."

Die Nachricht der Albumankündigung folgt dem überraschend veröffentlichen Track "Child Of The Flatlands" aus dem letzten Monat - einem majestätischen, psychedelischen Slow-Burner, der einen sehnsüchtigen, verliebten Blick auf das Aufwachsen von Frontmann Paul Smith irgendwo zwischen englischen Natur- und Stadtlandschaften wirft. Als erste richtige Single teilen die Vier nun den neuen Song "Baby, Sleep", der die Hörerschaft in eine Welt voller wilder, ungezähmter Indie-Rock-Energie schickt. Angetrieben von der unnachahmlichen Gitarre von Duncan Lloyd und den geschliffenen Worten von Smith, der auf dem Song stressbedingten Schlafentzug und die Folgen thematisiert, präsentieren sich Maxïmo Park von ihrer besten Seite. "Baby, Sleep is a light-hearted look at the surreal nature of sleep-deprivation, and the way it distorts normality in a capitalist society", erzählt der Frontmann über das neue Material.

Wie schon bei "Child Of The Flatlands", hat auch das von Ruf Dug produzierte Video zu "Baby, Sleep" viele psychedelische Elemente und zeigt, wie die Band in einem Kellergewölbe performt.

Auf Albumlänge stellen sich Maxïmo Park dabei großen Fragen: Wer sind wir? Wer wollen wir sein? Und haben wir eigentlich irgendeine Kontrolle darüber? Der Albumtitel verweist auf die Debatte zwischen Nature versus Nurture und stellt die Diskussion auf, ob Veränderungen unter dem Einfluss von Zeit, Perspektive und Umwelt möglich sind oder ob wir dazu bestimmt sind, für immer an unsere eigene Genetik gebunden zu sein. "Nature Always Wins" ist eine Art Prüfung, die sich auf den Begriff des Selbst, der Identität als Band und der Menschheit als Ganzes konzentriert und diese grundlegend in ihren Einzelheiten erforscht.

Das bislang letzte Studioalbum von Maxïmo Park - “Risk To Exist” - stammt aus dem Jahre 2017. Im März 2019 folgte ein Livealbum (“As Long As We Keep Moving”), ehe die Band mit den Aufnahmen zu "Nature Always Wins" begann.



Tracklist "Nature Always Wins":

01. Partly Of My Making (04:03)
02. Versions Of You (04:37)
03. Baby, Sleep (03:13)
04. Placeholder (02:48)
05. All Of Me (03:41)
06. Ardour (featuring Pauline Murray) (03:17)
07. Meeting Up (03:51)
08. Why Must A Building Burn (03:02)
09. I Don't Know What I'm Doing (02:50)
10. The Acid Remark (03:32)
11. Feelings I'm Supposed To Feel (04:25)
12. Child Of The Flatlands (05:16)

Dielemma

Postings: 461

Registriert seit 15.06.2013

17.10.2020 - 12:39 Uhr
Beide Songs gefallen! Schön, dass aus der Ecke noch was kommt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19371

Registriert seit 08.01.2012

27.11.2020 - 21:05 Uhr - Newsbeitrag
Maxïmo Park share new track
I Don’t Know What I’m Doing

Album launch shows announced

Hear I Don't Know What I'm Doing HERE



The video for I Don't Know What I'm Doing premieres 27th Nov at 6pm GMT HERE


New album "Nature Always Wins"
released Feb 26 via Prolifica Inc.




Maxïmo Park are today sharing new song I Don't Know What I'm Doing, from upcoming new album "Nature Always Wins", along with news of an extensive run of album launch shows. Hear I Don't Know What I'm Doing HERE.

The video for I Don't Know What I'm Doing premieres today at 18:00pm GMT on YouTube, and arrives on the heels of current single Baby, Sleep, which found immediate praise as it jumped onto the BBC 6 Music A-List.

The run of album launch shows will kick off in February, in conjunction with some of the country's best-loved record stores. Tickets will be on sale from December 1st HERE. Full dates below.

Fri 26 Feb - Kingston - Pryzm - with Banquet (socially distanced)
Sat 27 Feb - Newcastle - Tyne Theatre (socially distanced)
Tue 24 Aug - Dundee - Fat Sam's - with Assai Records
Wed 25 Aug - Edinburgh - The Liquid Room – with Assai Records
Sat 28 Aug - Leeds - Brudenell Social Club - with Crash Records
Sun 29 Aug - Preston - Blitz - with Action Records
Mon 30 Aug - Liverpool - The Arts Club - with Jacaranda Records
Wed 01 Sept - Coventry - The Empire - with HMV
Thur 02 Sept -Oxford - O2 Academy2 Oxford - with Truck Store
Fri 3rd Sept - The Brook - Southampton - with Vinilo
Sun 05 Sept - Bexhill - De Lar Warr Pavilion - with Music's Not Dead
Mon 06 Sept - Norwich - The Waterfront - with HMV

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19371

Registriert seit 08.01.2012

21.01.2021 - 19:05 Uhr - Newsbeitrag
Maxïmo Park teilen mit der neuen Single "All Of Me" einen weiteren Eindruck vom kommenden Album "Nature Always Wins" (26. Februar 2021 auf Prolifica)!

"All Of Me" ist ein Beispiel für den Ansatz, den Grammy-Gewinner Ben Allen (Animal Collective, Deer Hunter) mit in den Aufnahmeprozess einbrachte, der das Trio seit März letzten Jahres bei der Produktion unterstütze. Der Song nutzt die Ruhe und den Raum und entwickelt aus den Strophen heraus einen hymnenartigen Refrain, der "All Of Me" zu einem Liebeslied über die Kraft des Songs selbst macht.

"It's also about domesticity and family life being valid subject matter for a pop song", beschreibt Leadsänger Paul Smith das Lied weiter. "The more intimate verses are bits of advice to someone who has changed your perspective on life. Big themes!"



Sowohl die ruhigeren Verse, als auch der schrille Refrain spiegeln sich in dem Video wider, das laut Bandaussage unter anderem auch in Anlehnung an Bruce Lees Spiegelsaal-Szene in “Enter The Dragon" entstand. "All Of Me" führt die Reise der Lead-Single "Baby, Sleep" und dem zuletzt erschienenen, poppig-melodischen “I Don’t Know What I’m Doing” fort, und porträtiert Maxïmo Park so abermals von einer anderen Seite!

jo

Postings: 2594

Registriert seit 13.06.2013

21.01.2021 - 22:34 Uhr
Ich finde es zwar immer schade, dass die ganzen Vorboten immer schon so viel verraten, aber davon abgesehen: bisher nur tolle Songs! Ich freue mich sehr aufs Album.

Dielemma

Postings: 461

Registriert seit 15.06.2013

23.01.2021 - 14:03 Uhr
JA, noch ein guter Song!

jo

Postings: 2594

Registriert seit 13.06.2013

23.01.2021 - 15:59 Uhr
Sie sind wirklich für mich eine Band geworden, die einfach immer abliefert. Bisher gab es noch kein schlechtes Album.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6692

Registriert seit 26.02.2016

23.01.2021 - 16:50 Uhr
Ich hätte fast zugestimmt, aber die ultralangweilige "Risk To Exist" ist mir gerade noch eingefallen. Davor waren alle Alben mindestens gut, die war allerdings eine echte Enttäuschung.

Gordon Fraser

Postings: 1849

Registriert seit 14.06.2013

23.01.2021 - 18:36 Uhr
Sehe ich genauso, vor allem nachdem die "Too Much Information" davor so ein Karrierehighlight war. Bin gespannt.

jo

Postings: 2594

Registriert seit 13.06.2013

23.01.2021 - 21:05 Uhr
Ich finde da zu viele gute und sehr locker gespielte Songs drauf (ähnlich wie in der Rezension von eric hier). Daher bei mir keine Enttäuschung...

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19371

Registriert seit 08.01.2012

17.02.2021 - 20:16 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

jo

Postings: 2594

Registriert seit 13.06.2013

19.02.2021 - 13:24 Uhr
Klingt auf jeden Fall gut, die Rezension. Scheint meine Vorahnungen zu bestätigen - freue mich auf nächste Woche.

qwertz

Postings: 636

Registriert seit 15.05.2013

19.02.2021 - 14:04 Uhr
Ich finde den in der Rezi verlinkten Vice-Artikel ganz nett. Hat wieder einige Bands und Songs hervorgebracht, die ich längst vergessen hatte.

Bonzo

Postings: 1720

Registriert seit 13.06.2013

19.02.2021 - 15:45 Uhr
Der Artikel und die dazugehörige Liste sind ein Angriff auf meine Jugend. Und sehr treffend und lustig.

Bonzo

Postings: 1720

Registriert seit 13.06.2013

19.02.2021 - 15:48 Uhr
Maximo Park zwischen The Enemy und Mumm-Ra zu finden macht mich traurig und wütend. Auch wenn der zweite Teil des Texts zu Apply Some Pressure nicht akkurater sein kann.

Gordon Fraser

Postings: 1849

Registriert seit 14.06.2013

19.02.2021 - 16:05 Uhr
Der Artikel macht ja schon länger die Runde und ist in gleichem Maße sehr zutreffend und völlig verfehlt. Gute Polemik halt. Ich lege trotzdem noch immer mal wieder den einen oder anderen Pigeon-Detectives-Song auf. :D

Skinner

Postings: 52

Registriert seit 13.01.2020

22.02.2021 - 16:29 Uhr
Hab den Artikel auch erst durch die Rezi hier kennengelernt und das waren grad schwere Minuten für meine Jugend da mal durchzuscrollen!
Manches aber leider wirklich zu treffend.

Abgesehen davon finde ich Maximo Park darin auch die mit am unpassendste Band.

Über welche Art von Musik gibts diese Listen dann in 10-15 Jahren?

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 753

Registriert seit 25.09.2014

22.02.2021 - 16:52 Uhr
Aktuell wird doch (deutscher) Trap/Rap und schon seit Ewigkeiten deutscher Gefühlspop für die Landfill gemacht.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: