Banner, 120 x 600, mit Claim

Cro - Trip

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19701

Registriert seit 08.01.2012

14.08.2020 - 19:03 Uhr - Newsbeitrag
CRO

veröffentlicht heute seine neue Single & Video

"Fall Auf" ft. badchieff

Berlin. 14.08.2020. Mit "Fall Auf" veröffentlicht CRO heute seinen neuesten Track sowie das dazugehörige Video. Der Song ist eine Zusammenarbeit mit dem truworks-Signing badchieff und eine konsequente Fortführung dessen, was sich auf seinem letzten Album „tru.“ bereits angekündigt hat und einmal mehr seinen Status als Ausnahmekünstler in der deutschen Musiklandschaft unter Beweis stellt, der sich fernab aller vorherrschenden Konventionen bewegt.



"Fall Auf" ist eine Meditation über die eigene Freiheit. Ein Lied, darüber, wie es sich anfühlt, wenn jeder die eigenen Fehler kilometerweit voraussieht. Aber auch darüber, dass einem das egal sein kann. Nicht singen können und es trotzdem machen. Die Welt verändern, selbst wenn es unmöglich scheint. Anders sein, auch wenn es nicht einfach ist. Immer und immer wieder.



Eine Aufforderung, nicht aufzugeben. Hinfallen, wieder aufstehen, es noch mal probieren. „Ich steh auf, fall hin, steh auf, fall hin, fall hin, fall auf!“, singt CRO deshalb zu Gitarren und Chören und treibt dabei immer weiter weg von all den eigenen Erwartungen und denen der anderen, dem Drang zur Perfektion und der ewigen Suche nach Akzeptanz.

„Ich fühle mich mein ganzes Leben schon anders und habe nie irgendwo reingepasst - egal ob in der Schule oder im Job“, erklärt CRO. „Aber ich bin immer ich selbst geblieben und kann heute sagen, dass es sich ausgezahlt hat. Mag sein, dass manche Menschen einen dann nicht mehr mögen, aber andere werden einen für das, was man ist, lieben. Ich habe gemerkt, dass man sich im ewigen Kampf nach Anerkennung viel zu oft verstellt und Dinge macht, die man eigentlich nie tun würde. ‚Fall auf‘ ist eine Aufforderung, man selbst zu sein, es auch zu bleiben und sich genau dafür zu lieben.“

In den letzten Wochen hat CRO das Netz mehr als ein Mal zum Rätseln gebracht. Bei Instagram postete er ein Video, das im Schnelldurchlauf die letzten neun Jahre seiner Karriere Revue passieren ließ, ehe sich all die Eindrücke im großen Nichts auflösten. In einem weiteren Clip beerdigte er schließlich seine Maske: R.I.P. CRO. War’s das also? Spekulationen um ein mögliches Karriereende machten die Runde, ehe CRO dem R.I.P. schließlich ein T voranstellte und aus der Grabinschrift einen „T.R.I.P“ machte. Let the journey begin!

Denn kurz darauf veröffentlichte CRO schließlich einen neuen Song mit dem Namen „C“, dessen Titel er dabei wörtlich nahm: Auf dem Track war für drei Minuten nichts als das sphärische Summen des Grundtons C zu hören. C, wie der Anfang und das Ende der Tonleiter. Aber auch C, wie Creation, Creativity oder Collaboration. Denn in den folgenden Tagen ergänzten Producer wie Miksu & Macloud, IAMNOBODI oder AgaJon, Rapper Capital Bra sowie die Musiker-Legende Jerry Wonda und Percussionist Biboul Darouiche den Sound um weitere Spuren. Mit dem ungewöhnlichen Projekt zeigt CRO einmal mehr, was die deutsche Musiklandschaft vermissen lässt und vor allem, was passiert, wenn man mit Erwartungen bricht und sich stattdessen fernab der Norm bewegen. Komplette künstlerische Freiheit als oberste Credo! Was genau dabei in CROs Kopf vorgeht? Welche künstlerischen Herangehensweisen und Ausdrucksformen er wählen wird? Ob und für welche Maske er sich entscheidet? Welche musikalischen Einflüsse und Stile er verbinden wird? Es scheint, als würde CRO die Grenzen seines künstlerischen Schaffens verschieben – und dabei ist alles möglich.


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19701

Registriert seit 08.01.2012

24.09.2020 - 19:27 Uhr - Newsbeitrag



Nach kryptischen Botschaften via Instagram, der – auch weiterhin andauernden – Work-in-Progress-Kollaboration „C“ mit Kollegen wie Miksu & Macloud, IAMNOBODI, AgaJon und Jerry Wonda sowie einer Nummer 1 in den Offiziellen Deutschen Singlecharts für die Capital-Bra-Collabo „Frühstück in Paris“ hat CRO am vergangenen Freitag seine neue Singe „Endless Summer“ samt Video veröffentlicht.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19701

Registriert seit 08.01.2012

08.12.2020 - 15:21 Uhr - Newsbeitrag
CRO

kündigt sein neues Album an:
"trip" erscheint am 09. April 2021

++ Exklusiver Showcase "Trapped in Paradise presents CRO - A Special Show" am 10. Dezember ++


Mit seiner Albumankündigung und einem exklusiven Showcase am 10. Dezember lässt CRO das Jahr perfekt ausklingen und steigert direkt die Vorfreude auf 2021! Alles begann mit kryptischen Insta-Botschaften, einem gefühlten Rückzug aus der Öffentlichkeit – Beerdigung der Maske inklusive - und machte schließlich den Weg frei zu einem neuen Mindset, neuen Masken und vor allem neuer Musik! Die diesen Sommer veröffentlichten Songs „Fall auf“, „Endless Summer“ „LMF2“, aber auch „Dich“ und „Hoch“ machten dabei deutlich, dass CRO sich gerade auf einer musikalischen Reise befindet -einer, die gerade erst begonnen hat.



Denn mit „trip” erscheint am 09. April 2021 das neue, vierte Album von CRO und kann ab sofort vorbestellt werden. „trip” ist ein Doppelalbum. Es ist die konsequente Fortführung dessen, was sich auf dem letzten Album „tru.“ bereits angekündigt hat und stellt einmal mehr seinen Status als Ausnahmekünstler in der deutschen Musiklandschaft unter Beweis, der sich fernab aller herrschenden Konventionen bewegt.



Nahezu komplett alleine produziert, hat CRO den Lockdown genutzt, um Tracks aus einer fast zweijährigen Schaffensphase zu einem Gesamtwerk mit zwei durchaus kontroversen Seiten zu formen. Denn tatsächlich sind es gleich zwei musikalische Reisen, die CRO mit dem Album unternimmt. Beide Seiten sind dabei mit einer enormen Bandbreite an Einflüssen gespickt und kommen bisweilen sogar einer Hommage an ganze musikalische Epochen gleich.



Während die erste Hälfte in die musikalische Vergangenheit zurückreist und den Sound von Woodstock, Psychedelic Rock und den Surf Punk der 70er neu interpretiert, ist die andere Hälfte eine Fortführung dessen, was CRO seit „Easy“ erfolgreich gemacht hat und denkt das Zusammenspiel aus Samples und Loops zwischen Disco, Funk und Soul plus Raps und Beats in Richtung einer neuen Zukunft.



„Die erste Seite des Albums ist trippy, aber auch echt und ehrlich in den Texten, die zweite Seite eher frech und leicht - weil genau diese beiden Herzen auch in meiner Brust schlagen. Einerseits nerde ich mich in dieses Musikding hinein, suche stundenlang nach dem richtigen Gitarrensound und habe Bock auf ausgecheckte Songs. Aber genauso bin ich auch immer noch der Typ von damals, der die nicen Melodien hat, die leicht ins Ohr gehen“, sagt CRO über „trip“.



„Wenn ich mir andere Künstler anschaue, ist dieser Kampf mit sich selbst - das Festhalten an Vertrautem und die Lust auf Neues – doch das Spannende. Ich will das, was man von mir erwartet, neu interpretieren, aber mich gleichzeitig weiterentwickeln, ausprobieren und zeigen, dass in meiner Kunst immer wieder neue Einflüsse hinzukommen und sich die Themen und Perspektiven auch ändern können.“



Nach der aktuellen Single „Hoch“ wird CRO schon bald einen weiteren Vorgeschmack auf „trip“: Gemeinsam mit der Agentur Trapped in Paradise veranstaltete CRO – natürlich unter strengsten Corona-Test- und Hygieneauflagen – auf einem Boot vor der indonesischen Insel Flores einen exklusiven Showcase. Im ersten Teil der Show mit Support-Sänger Teza und einer eigens für das Event zusammengestellten Band präsentierte CRO neben „LMF2“, „Du“ und „Victoria‘s Secret” mit „Breathe“ und „Letzter Song” exklusiv auch zwei Tracks aus dem Album. Der Mitschnitt feiert am 10.12.2020 auf dem truworks-YouTube-Kanal Premiere, der zweite Teil mit weiteren exklusiven Einblicken folgt dann im Januar 2021.

https://shop.cromusik.de/

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19701

Registriert seit 08.01.2012

05.03.2021 - 19:34 Uhr - Newsbeitrag
Nach seiner letzten Single „ALLES DOPE“ lässt CRO gleich die nächste Katze aus dem Sack:
Via Social Media teaste der Rapper schon seit einiger Zeit an, dass sich auf seinem kommenden Album eine Zusammenarbeit mit niemand geringerem als Shindy befinden wird – jetzt erscheint die Collabo.

Auf „SYGL“, dem ersten gemeinsamen Track der beiden Rap-Schwergewichte, machen sich Carlito und Papi Pap Gedanken über die Hochs und Tiefs des Lebens und ganz persönliche Ups und Downs in ihren Karrieren.
Musikalisch untermalt wird der reflektierende Trip von shuffelnden Beats, laid-back Orgel-Sounds und getweakten Vocalsamples – back to the Roots eben.

So rappt CRO:
„Ist nicht alles cool, ich hab‘ viel verloren / Ich mach die Tür zu und beginn‘ von vorne /
Denn jedes Mal wenn was geht, ist Platz für Neues / und wenn es gestern nicht sein sollt‘, dann klappt es heut‘.“

Auch Shindy ist auf dem Track in Bestform und spendiert auf einem seiner seltenen Feature-Parts seinen ganz persönlichen Pep-Talk mit Rap-Referenzen von den Fanta 4 bis zu einem charmanten „Easy“-Throwback.

Die lang erwartetet Collabo mit Shindy könnt ihr euch hier anhören:

CRO X SHINDY - SYGL (Visualizer)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19701

Registriert seit 08.01.2012

26.03.2021 - 19:49 Uhr - Newsbeitrag
Der „trip“ geht weiter: Cro veröffentlich seine neue Single „Smooth“
Das Doppelalbum „trip“ erscheint am 30.04.

Nach der kürzlich erschienen Shindy-Collabo „SYGL“ geht Cro jetzt mit der nächsten Single „Smooth“ zurück in Richtung Dancefloor.

Der Titel lässt es dabei schon erahnen: Auf „Smooth“ rappt Cro zu elegant-verspielten und detailverliebten Disco-Sounds zwischen Dance und Funk, der dabei trotzdem nie den Vibe aus dem Fokus verliert.
Eine stilsichere Vocoder-Hook, schillernde Moog-Synths, lässig aus dem Handgelenk gespielte Gitarrenriffs und eine bouncende Bassline runden den Track ab.

„Smooth“ stammt wie auch die letzten Singles „Hoch“, „Alles Dope“ und „SYGL“ von der Solo-Seite des Doppelalbums „trip“, deren Einflüsse sich vor allem aus Elektronischen zwischen Disco und Dance zusammensetzten.

Auf der zweiten Hälfte des Doppelalbums, der Trippy-Seite, dominieren hingegen Sounds aus dem Surf- und Psychedelic-Rock. Kostproben hierzu sind die Singles „Fall auf“ oder „Endless Summer“.



Bis das offizielle Video am Samstag erscheint, könnt ihr euch „Smooth“ hier schon anhören:

CRO - Smooth
umg.lnk.to/SMOOTHIG



Getreu dem Titel des neuen Albums „trip“ ist auch „Smooth“ ein weiterer Schritt auf der musikalischen Reise von Cro, an der er uns seit einigen Monaten teilhaben lässt.
Dass der Rapper und Produzent sich Ende April gleich mit einem Doppelalbum zurückmeldet, ist dabei nicht etwa Ausdruck einer etwaigen künstlerischen Unentschlossenheit, sondern die Demonstration einer künstlerischen Vielfalt und musikalischen Range, die ihresgleichen sucht.

Das heiß erwarteten Doppelalbums „trip“ wird nächsten Monat am 30. April erscheinen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 19701

Registriert seit 08.01.2012

29.03.2021 - 19:40 Uhr - Newsbeitrag

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: