Blackfield - For The Music

User Beitrag

tjsifi

Postings: 441

Registriert seit 22.09.2015

24.07.2020 - 15:40 Uhr
Erscheint am 02.10.2020

Erster Song:
https://youtu.be/iPpsVVBUPHo

Gefällt mir leider überhaupt nicht.

keenan

Postings: 2926

Registriert seit 14.06.2013

24.07.2020 - 15:51 Uhr
auweia :-(

sollte besser "blackfield´s gone" heißen ;-)

da höre ich doch lieber "nur" SUMMER von blackfield :-D

Mr Oh so

Postings: 1424

Registriert seit 13.06.2013

24.07.2020 - 16:01 Uhr
Haha, die Kommentare auf YT sind ja verheerend. Ist da Wilson beteiligt?

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18088

Registriert seit 08.01.2012

24.07.2020 - 19:28 Uhr - Newsbeitrag
Blackfield kündigen ihr sechstes Album für den 2. Oktober an!

Blackfield, das Projekt von Aviv Geffen und Steven Wilson, veröffentlicht zudem heute den Track "Summer's Gone"
"Different places, same dreams": Das zugehörige cineastische Video zu "Summer's Gone" - mit Statement von Aviv Geffen - seht ihr weiter unten

Blackfield haben die Veröffentlichung eines neuen Albums bekannt gegeben. Betitelt „For The Music“, erscheint das sechste Studioalbum des hochgelobten Artrock-Projektes am 2. Oktober 2020. Blackfield wurde ursprünglich von Israels größtem Rockstar Aviv Geffen und der britischen Musikikone Steven Wilson gegründet und steht heute unter Geffens alleiniger kreativer Leitung. Angeführt wird das kommende Werk von der ersten Single „Summer’s Gone”, einer warmen, treibenden Synthierock-Produktion, abgemischt von Rik Simpson (Coldplay).

Gedreht unter der Regie von Yaron Yashinski („Narcos“, „Keeping up with the Kardashians”), porträtiert der zugehörige Clip das Alltagsleben zweier Männer, die in derselben Gegend geboren wurden, womöglich nur wenige Kilometer voneinander entfernt – und doch unter komplett unterschiedlichen Voraussetzungen. Ein Mann (Geffen als er selbst) lebt ein reibungsloses Leben und geht seinen täglichen Geschäften mit der mühelosen Souveränität einer arbeitsamen Person nach, die Geld, Ansehen und, zumindest von außen betrachtet, ansonsten nicht viel Grund zur Sorge hat.

Währenddessen durchlebt der andere Mann (gespielt vom prominenten arabischen Schauspieler Ala-Dakka, bekannt u.a. für seine Rolle in der Netflix-Serie „FAUDA”) einen hektischen Tag voller Schwierigkeiten, beginnend mit dem schikanierenden und zeitraubenden Prozedere, auf dem Arbeitsweg die Grenze zu überqueren, und endend damit, dass eine abendliche Jam-Musik-Session mit Freunden von Leuchtbomben am Himmel unterbrochen wird, die ähnlich bunt strahlen wie das imposante Feuerwerk bei einem Konzert von Geffen, das im selben Moment live auf dem Smartphone des Mannes übertragen wird. Die Parallelen in ihren Leben zeigen auf metaphorische Weise, wie ähnlich sich diese beiden Personen sind und wie unterschiedlich und unfair sie zugleich von ihrem politischen Umfeld beeinflusst werden.

Bekannt für seinen langjährigen Einsatz für Frieden in seinem Heimatland und nie um eine Kontroverse verlegen, entschließt sich Aviv Geffen hier erneut zu einem mutigen Statement über mangelnde Gerechtigkeit, in dem er die Starken auffordert, die Schwachen zu unterstützen – in diesen Tagen mehr denn je.

Aviv Geffen kommentiert: „Ich hatte das Glück, auf der richtigen Seite des Lebens geboren zu werden und habe als Künstler eine Stimme. Ich muss sie nutzen, um damit so viele Menschen wie möglich zu erreichen.“



"Summer's Gone" Video



Das kontroverse, cineastische Video zu "Summer's Gone" wurde in Regie von Yaron Yashinski gedreht, der bereits bei der Netflix-Serie „Narcos“ oder „Keeping up with the Kardashians" mitwirkte. In dem Video ist als Aviv's Counterpart außerdem Schauspieler Ala-Dakka zu sehen, bekannt u.a. für seine Rolle in der Netflix-Serie „FAUDA”:


Aviv Geffen sagt selbst zu dem Video: " I am based in Tel Aviv, and as you know, there’s a conflict in my region that has been going on forever, with no solution in sight. And I always believed that the problem was never between the people on both sides. The leaders of both peoples have worked very hard to divide us and have raised us on fear, hate and anger.

When I was a boy, my parents promised that when I grow up we would live in peace, and this is what I’m also telling my kids.“Summer’s Gone” means that the dream is gone, and the script that I wrote for the Summer’s Gone video clip focuses on the people, on individuals. It tells a story about a Palestinian musician and myself: two musicians who live just a few kilometres apart, and still, I was able to become a huge star while he will not get a chance to break through with his music, no matter how hard he’ll try. The clip talks about the Palestinian problem in the Middle East, and simply says: “Different places, same dreams”. It encourages us to see theother, and asks world leaders to unite nations and not to sow hatred between them. "



Über Aviv Geffen

& das Projekt Blackfield




Blackfield ist eine Artrock-Band, die 2000 von Aviv Geffen und Steven Wilson gegründet wurde

Aviv Geffen ist Israels größter Superstar (und für seine Lust zur Kontroverse bekannt)

Steven Wilson ist ein mehrfach für den Grammy nominierter Solokünstler und Produzent, sowie Gründungsmitglied der ikonischen britischen Progressive-Rockband Porcupine Tree

In den ersten Jahren waren beide Partner zu gleichen Teilen involviert, ab 2009 übernimmt Geffen die kreative und musikalische Führungsrolle bei Blackfield

Das am 2.10. erscheinende Album "For The Music" ist bereits das sechste Werk des hochgelobten Projekts

Blackfield, das heute einvernehmlich unter Geffens alleiniger kreativer Verantwortung steht, wurde 2000 von Aviv Geffen und dem englischen Musiker Steven Wilson gegründet, dessen letztes Album „To The Bone“ die Top 3 in Deutschland und dem UK erreichte. Beide Musiker sind in das kommende Projekt involviert: Geffen übernahm erneut die kreative Leitung (Songwriting, Produktion, Lead-Gesang, Gitarren Keyboards), Wilson wirkte bei ausgewählten Tracks am Kreativprozess mit (Gesang, Gitarre, Aufnahmen).

Obrac

Postings: 1136

Registriert seit 13.06.2013

24.07.2020 - 19:49 Uhr
Der Song ist wahrscheinlich nicht so schlecht und ich mag auch die poppigen Sachen von Geffen, aber auf einem Blackfield-Album ist das einfach komplett deplatziert, auch wenn es auf den letzten Alben schon solche Auswüchse gab. Auf einem Geffen-Soloalbum gerne, höre ich mir dann auch gerne an, aber Blackfield ist halt eine andere Band.

BVBe

Postings: 433

Registriert seit 14.06.2013

07.08.2020 - 11:45 Uhr
Steven Wilsons Beteiligung am Album liest sich ja auch eher "homöopathisch".

BLACKFIELD I + II empfehle ich aber nachwievor bedenkenlos weiter.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: