Washed Out - Purple noon

User Beitrag

Gomes21

Postings: 2933

Registriert seit 20.06.2013

30.06.2020 - 19:49 Uhr
Neues von Washed Out!


Ernest Greene has announced a new Washed Out album. This one’s called Purple Noon and it’s out August 7 via Sub Pop. It marks his first album for Sub Pop since 2013’s Paracosm. (Greene’s previous Washed Out album, 2017’s Mister Mellow, was released via Stones Throw.) Purple Noon features the new song “Time to Walk Away,” which arrives with a new video by Australian director Riley Blakeway. Watch it below.

Find physical editions of Washed Out’s Purple Noon at Rough Trade. (Pitchfork earns a commission from purchases made through affiliate links on our site.)

Read about Washed Out in Pitchfork’s feature “How Chillwave’s Brief Moment in the Sun Cast a Long Shadow Over the 2010s.”


Purple Noon:

01 Too Late
02 Face Up
03 Time to Walk Away
04 Paralyzed
05 Reckless Desires
06 Game of Chance
07 Leave You Behind
08 Don’t Go
09 Hide
10 Haunt




Den ersten Song gibt es hier zu sehen/hören: Time to Walk Away

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17893

Registriert seit 08.01.2012

01.07.2020 - 12:34 Uhr - Newsbeitrag



WASHED OUT
Neues Album „Purple Noon“ für den 7. August auf Sub Pop angekündigt
Zweite Single „Time To Walk Away“ soeben erschienen
Ernest Greene alias WASHED OUT meldet sich zurück! Bereits im April veröffentlichte der Chillwave-Pionier (Pitchfork) seine Comeback-Single „Too Late“, gestern kündigte er endlich sein erstes Album seit drei Jahren an! „Purple Noon“ erscheint am 7. August via Sub Pop und dürfte mit seinem lässigen Mix aus Chillwave, Synthie-Pop, Dream-Pop und Electronica der perfekte Begleiter für den Sommer werden.

Passend zur Ankündigung präsentiert Greene mit der Auskopplung „Time to Walk Away“ gleich den nächsten emotionalen Vorab-Track inklusive Musikvideo. Regie führte der australische Regisseur Riley Blakeway. Das Video ist eine Neuinterpretation eines Kurzfilms, den Blakeway vor Jahren gedreht hat und welcher nun in Form eines Musikvideos präsentiert wird. In wunderschönen wie schmerzhaften Bildern wird die Geschichte einer zerbröckelnden Beziehung erzählt.

Bio:
Hinter dem Moniker WASHED OUT verbirgt sich der in Atlanta ansässige Produzent/Songwriter/Multiinstrumentalist Ernest Greene. Im Laufe seine Karriere veröffentlichte Greene drei einzigartige, von der Kritik gelobter Alben und eine EP. Mit seinem vierten Album „Purple Noon“ kehrt er zu Sub Pop zurück und liefert die bisher zugänglichste WASHED OUT-Kreation.

„Life of Leisure“, die erste WASHED OUT-EP, setzte die Messlatte für die Chillwave-Ära und schimmerte in einem warmen Dunst aus Polaroids und Pre-Instagram-Filtern. „Within and Without“, das Debütalbum für Sub Pop, verpasste seinem eisigen Synthie-Pop eine nächtliche Note, während Greene auf „Paracosm“ Psychedelia mit einer Live-Band verband. Der Sample-lastige Nachfolger „Mister Mellow“ lieferte ein 360-Grad-Audio-/Video-Erlebnis, mit Cut-n-Paste und handgezeichneten Animationen, die zu den Hip-Hop-Einflüssen des gesamten Albums passten. Jeder Veröffentlichung ging Greene mit akribischer Detailgenauigkeit und einer unerschütterlichen Vision an.

Für „Purple Noon“ schrieb Greene erneut sämtliche Songs, nahm auf und produzierte das gesamte Album. Nur das Mixing übernahm Ben H. Allen, mit dem er häufig zusammenarbeitete. Der Produktion des Albums folgte dann eine kurze Zeit, in der er für andere Künstler*innen tätig war. Zum Beispiel als Songwriter für das gefeierte SUDAN ARCHIVES-Debüt „Athena“, wodurch er zum ersten Mal mit Genres wie R&B und modernem Pop in Berührung kam. Genau diese helleren, robusteren Sounds fanden dann auch ihren Weg in die Songs auf „Purple Noon“ und markieren ein neues Kapitel in Greenes Evolution als Produzent und Songschreiber.

Inspiriert von den Küstenlinien des Mittelmeers zollt Ernest Greene der ausgeprägten Inselkultur mit all ihrer schroffen Eleganz und ihrem Charme der alten Welt Tribut und nutzt sie als Kulisse, um die Geschichten des Albums von Leidenschaft, Liebe und Verlust zu erzählen. Der Albumtitel stammt aus dem gleichnamigen Film von Rene Clement von 1960, der auf dem Roman „The Talented Mister Ripley“ von Patricia Highsmith basiert. Melodrama und Eskapismus werden auch auf „Purple Noon“ großgeschrieben, auf dem Greene in Tracks wie „Too Late“ und „Paralyzed“ zu schillernden neuen Höhenflügen ansetzt.

Washed Out
Purple Noon

Tracklisting:
1. Too Late
2. Face Up
3. Time to Walk Away
4. Paralyzed
5. Reckless Desires
6. Game of Chance
7. Leave You Behind
8. Don’t Go
9. Hide
10. Haunt

musie

Postings: 2773

Registriert seit 14.06.2013

01.07.2020 - 13:42 Uhr
Das letzte Album war nicht mehr so meins, aber mit den neuen Liedern hat er mich wieder voll. Time to walk away ist grossartig.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: