Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Ulver - Flowers Of Evil

User Beitrag

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

06.06.2020 - 20:50 Uhr
Am 28. August erscheint das neue Album und wird wahrscheinlich wieder ein neues Genre abstecken.
Die ersten beiden Songs wurden ja schon veröffentlicht:
Russian Doll https://www.youtube.com/watch?v=a8QwxdF_oMQ
Little Boy https://www.youtube.com/watch?v=CP-UeKH6mhg

Tracklist:
1. One Last Dance
2. Russian Doll
3. Machine Guns and Peacock Feathers
4. Hour of the Wolf
5. Apocalypse 1993
6. Little Boy
7. Nostalgia
8. A Thousand Cuts

"With Flowers of Evil Ulver have fled a burning Rome, only to confront further crime and corruption. ‘Russian Doll’, the album’s first single, moves determinedly through the night, with a story of unfolding tragedy and misery. ‘Machine Guns and Peacock Feathers’ brings fiery end-time imagery – “barrels are burning / great art will be destroyed” – with a disco beat and flashy ’80s synths. Dismal cries resound on ‘Hour of the Wolf’; echoing Bergman’s classic film, the song is dedicated to the hour between night and dawn, “when most people die, when sleep is deepest, when nightmares are most real”. ‘Apocalypse 1993’ reveals Ulver at their catchiest, its bounding-goat groove running hand in hand with a grand chorus depicting the catastrophic events at Waco, Texas, during the winter of that year – the very same winter that saw the birth of Ulver’s first incarnation. From that thorny undergrowth, this is what they have become: an eclectic, many-headed beast, chanting the ecstasies of the spirit and the senses.

Flowers of Evil unfolds with the shattering second single, ‘Little Boy’. A mysterious beat moves the track towards its thunderous climax, and here Michael J. York’s ominous pipes melt into the softer, moodier ‘Nostalgia’, a ’70s soul shuffle, and the heart-breaking Talk Talk-esque balladry of ‘A Thousand Cuts’. Finally, the wolves are back in the palace of excess, waltzing the night away. Yet around them, the wilderness rises, triumphant; “grass will grow over your cities”, as the Bible says."

Im selben Zeitraum erscheint ein Buch über die Band.
https://www.houseofmythology.com/releases/view/ulver-flowers-of-evil-wolves-evolve-the-ulver-story

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

23.07.2020 - 19:31 Uhr
Nächster Song Nostalgia:
https://www.youtube.com/watch?v=Wt1qbDvMoik
Ziemlich cool.

velvet cacoon

Postings: 286

Registriert seit 31.08.2019

26.07.2020 - 15:02 Uhr
jeder der 3 Vorabtracks gefällt

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21193

Registriert seit 08.01.2012

23.08.2020 - 20:22 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

24.08.2020 - 08:39 Uhr
Ist die vom Forums-Klaus?

velvet cacoon

Postings: 286

Registriert seit 31.08.2019

24.08.2020 - 14:38 Uhr
mal abwarten, anhand der 3 Vorabtracks ne klare 9/10.
Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass die das Niveau auf Albumlänge halten können.
Wenn ja, dann...

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

26.08.2020 - 19:03 Uhr
Interessantes Interview und Nachbetrachtung mit Garm:
https://thequietus.com/articles/28828-ulver-interview-3

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

27.08.2020 - 18:23 Uhr
Das Album ist echt großartig, aber es leidet an Austauschbarkeit der Songs, was gerade zum Ende hin immer nerviger wird. Ich weiß nie, bei welchem Song ich bin, ausgenommen Opener und Closer, die hervorragend sind. Es gib keine echten Höhepunkte, der Flow macht das Album aus.
7.5 - 8/10

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

28.08.2020 - 08:05 Uhr
Du hast das Album doch erst einmal gehört. Schreibst du zumindest andernorten um nahezu die gleiche Uhrzeit. Wie kann man da schon von der Austauschbarkeit von Songs reden? ;-)

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

28.08.2020 - 08:32 Uhr
Mir ist kein Song der mittleren besonders aufgefallen. Das kann man schon nach 1x Hören feststellen.

dieDorit

Postings: 1921

Registriert seit 30.11.2015

28.08.2020 - 09:12 Uhr
Ich dachte immer Ulver wären ne Metal- Band, aber die Zeiten scheinen wohl schon lange vorbei.

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

28.08.2020 - 09:17 Uhr
Seit 1999 oder wie Ulver im neuen Album singen würden "since 1999".

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

28.08.2020 - 09:32 Uhr
Ich freue mich und fand den Vorgänger grandios, an den die neue Platte ja stylistisch anknüpfen soll. Beste Platte ist für mich aber Perdition City, dicht gefolgt von Blood inside. Fragt sich nur noch wer das noch alles hören soll heute? Pain of salvation, Motorpsycho und Ulver. Ein Feiertag sondergleichen

Klaus

Postings: 3779

Registriert seit 22.08.2019

28.08.2020 - 09:35 Uhr
"Ich freue mich und fand den Vorgänger grandios, an den die neue Platte ja stylistisch anknüpfen soll. Beste Platte ist für mich aber Perdition City, dicht gefolgt von Blood inside. Fragt sich nur noch wer das noch alles hören soll heute? Pain of salvation, Motorpsycho und Ulver. Ein Feiertag sondergleichen "

Perdition City ist so großartig. Sehe Shadows Of The Sun noch leicht vor Blood Inside, ansonsten Zustimmung.

Dem Vorgänger (also Julius Cäsar) würde ich einen Punkt mehr geben, als den 7, die hier die Wertung sind.

Weiß eigentlich jemand, warum es manche Alben nicht bei Spotify gibt?

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

28.08.2020 - 09:43 Uhr
Was die Post-BM-Phase angeht, bin ich der Meinung, dass Messe und Assassination noch besser sind als Shadows Of The Sun und Blood Inside. Der Ambient-Anteil ist schon überstrapaziert und Garms Stimme erscheint in einem zu erhabenen Sound. Die Quick Fix Of Melancholy und den Svidd-Neger-Soundtrack finde ich klasse.

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

28.08.2020 - 09:48 Uhr
The marriage of heaven and hell ist auch Bombe! Natürlich vom Sound her ganz was anderes, aber damals einfach sensationell

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

28.08.2020 - 09:55 Uhr
Schon sehr stressig. Eher eins ihrer schlechteren Alben, meiner Meinung nach. Wars Of The Roses ebenso. Das hatte aber noch einige gute Songs (England, Island, Providence).

Marküs

Postings: 888

Registriert seit 08.02.2018

28.08.2020 - 11:56 Uhr
Ich finde Messe gar nicht so pralle. Auf jeden Fall eine herausragende Band mit etlichen überragenden Alben, die Metal Phase ist natürlich auch göttlich und stilprägend, das muss ja wohl nicht erwähnt werden.

velvet cacoon

Postings: 286

Registriert seit 31.08.2019

30.08.2020 - 16:40 Uhr
Bevor ich zu Flowers of Evil komme, hier mal mein Senf zu den Alben ab 2000.

Perdition City 7
Blood Inside 7
Shadows of the Sun 7
Wars of the Roses 8,5!
Messe 8
Terrestrials 8
The Assassination of JC 8,5

Jeder neue Release von Ulver wird freudig erwartet, egal in welche Richtung es diesmal geht!
Von den 3 Vorabtracks war ich voll begeistert, nun bleiben nur noch fünf übrig, ca.20 min.
das kann ich relativ schnell testen.
Ich hätte nicht gedacht,dass da ein weiterer
Song auf dem Niveau der Vorabtracks kommt, aber weit gefehlt

One last Dance 9
Russian Doll 9
Machine Guns... 9
Hour of the Wolf 9
Apocalypse 1993 8
Little Boy 9
Nostalgia 9
A Thousand Cuts 9

Schwachpunkt ist die kurze Laufzeit, jeden Song eine Minute länger ausklingen lassen, das wärs gewesen! Das hat mir auf The Assassination of JC so gut gefallen.

Anyway, mein Liebling der Post-2000 Ulver-Alben,9/10,super.

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

30.08.2020 - 18:46 Uhr
"Perdition City 7
Wars of the Roses 8,5!"
Wäre ich die alte Frau von den Simpsons mit dem Monokel, würde ich jetzt in Ohnmacht fallen.
Assassination gefällt mir besser als das neue, mehr Abwechslung (Jazz in Coming Home, schöne Melodien in Transverberation), das trotzdem sehr gut ist.

boneless

Postings: 3692

Registriert seit 13.05.2014

31.08.2020 - 21:54 Uhr
Das Problem bei Wars of the Roses war doch, dass Ulver recht ziellos musizierten und keinen Song richtig ausformuliert hatten. Das wirkte alles wie unfertiges Stückwerk, gipfelnd im ziemlich deplatzierten Stone Angels.

Flowers of Evil läuft gerade zum zweiten Mal und ich mags. Noch eingängiger als der Vorgänger, dabei kompakter und doch immer den Drang zur hartnäckigen Melodie. Machine Guns and Peacock Feathers ist ein gnadenloser Hit und der Rest reiht sich nur knapp dahinter ein. Sehr schmissige halbe Stunde und am Ende kann man Ulver wohl nur den Vorwurf machen, dass sie ein wenig zu sehr auf Nummer sicher gegangen sind. Seis drum.

Nicht vollständig, aber ja:

Perdition City (9/10)
Lyckantropen Themes (8/10)
Teachings in Silence (9/10)
A Quick Fix of Melancholy (8/10)
Svidd Neger (8/10)
Blood Inside (9/10)
Shadows of the Sun (10/10)
Wars of the Roses (6/10)
Messe (7/10)
Terrestrials (5/10)
Riverhead (7/10)
The Assassination of JC (8/10)

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

31.08.2020 - 22:14 Uhr
Sic Transit Gloria Mundi? 8/10 ist das auch.

Watchful_Eye

User

Postings: 2474

Registriert seit 13.06.2013

01.09.2020 - 04:13 Uhr
"gipfelnd im ziemlich deplatzierten Stone Angels"

Deplatziert mag er ja sein, aber ich finde "Stone Angels" äußerst mächtig. Hab ich aber auch schon lange nicht mehr gehört.. das ist eines dieser Songs, die man immer aufschiebt, weil man sich nie in der passenden Stimmung dafür fühlt und man, wenn man ihn dann doch einmal hört, auch davon geflasht werden will.

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

01.09.2020 - 10:27 Uhr
"Sehr schmissige halbe Stunde und am Ende kann man Ulver wohl nur den Vorwurf machen, dass sie ein wenig zu sehr auf Nummer sicher gegangen sind."
Ja, ich hätte lieber das nächste Genrehopping gesehen. Hip Hop? Psychadelic? Oder richtig Jazz?

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

01.09.2020 - 10:34 Uhr
@boneless: Drone Activity fehlt auch noch. Für mich eine 8.5/10.
Mochte Terrestrials erst auch nicht, aber über das vorletzte Album habe ich es schätzen gelernt. Ambient Drone halt.

velvet cacoon

Postings: 286

Registriert seit 31.08.2019

01.09.2020 - 16:56 Uhr
Ranking der erwähnenswerten Alben der Band,
hier wird ja gerade jeder Release gefeiert.
tze tze tze,

Flowers of Evil 9
The Assassination of JC 8,5
Terrestrials 8
Messe 8
Wars of the Roses 8,5, vom Anspruch besser als Flowers of Evil und JC

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

01.09.2020 - 17:06 Uhr
Und Bergtatt ne 10?

Klaus

Postings: 3779

Registriert seit 22.08.2019

01.09.2020 - 17:09 Uhr
Assassination hatte ich beim Release auch sehr hoch eingestuft (meine sogar 9/10), aber ehrlicherweise hatte das eine ziemlich kurze Halbwertszeit. Nach dem Release dann quasi nicht mehr gehört. Aus heutiger Sicht - immer noch klasse Musik, aber kaum etwas, dass eine so hohe Wertung auf Dauer rechtfertigt - aber schon noch stärker als Flowers Of Evil.

Messe & Terrestrials sind beide ziemlich durchgefallen damals.

Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

01.09.2020 - 18:04 Uhr
Messe mochte ich am Anfang sehr. Dann aber ist es auch abgefallen. Bei Terrestrials und Drone Activity war es andersrum. Gerade Eternal Return hat alles, was das Ulver-Herz begehrt - Dark Jazz, Drone, klassischer Gesang, Ambient.

velvet cacoon

Postings: 286

Registriert seit 31.08.2019

06.09.2020 - 14:30 Uhr
Bergtatt ist natürlich ein sehr gutes Album, aber eine 10/10 ist es nicht, aber ne 9/10.

Bergtatt 9
Kveldssanger 7
Nattens Madrigal 7
Perdition City 7
Blood Inside 7
Wars of the Roses 8,5. iwie mein Favorit
Messe 8
The Assassination of JC 8,5
Flowers of Evil 9, ob das in einem Jahr auch noch so aussieht? Aber das Teil is so gut.

velvet cacoon

Postings: 286

Registriert seit 31.08.2019

06.09.2020 - 14:36 Uhr
vlt. kann ich ja noch weitere Releases mit reinnehmen,


ATGCLVLSSCAP 7
Drone Activity 7

die EPs und Film Scores sind mir nicht so bekannt.
Werde ich mich aber mal mit beschäftigen, momentan meine Band.


Given To The Rising

Postings: 7679

Registriert seit 27.09.2019

06.09.2020 - 14:45 Uhr
Bergtatt 9/10
Kveldssanger 8/10
Nattens Madrigal 6/10 (einfach nicht mein Sound)
The Themes Of William Blake 6.5/10
Metamorphosis 7.5/10
Perdition City 9/10
Lyckantropen Themes 8/10
Teachings in Silence 8/10
A Quick Fix of Melancholy 8/10
Svidd Neger 7.5/10
Blood Inside 7/10
Shadows of the Sun 7.5/10
Wars of the Roses 6.5/10
Messe 7.5/10
Terrestrials 7/10
ATGCLVLSSCAP 6.5/10
Riverhead 6/10
The Assassination Of Julius Caesar 8.5/10
Sic Transit Gloria Mundi 8.5/10
Drone Activity 8/10
Flowers Of Evil 7.5/10

MasterOfDisaster69

Postings: 683

Registriert seit 19.05.2014

25.09.2020 - 12:51 Uhr
OOHHHH! da heult der Wolf aber zu cheesy for me. Mensch tragen die dick auf, mit zuckersuessem Frauenstimmen, fehlt nur noch ein Gospelchor. "spinning over and over, over and over, ohohohhhhhh"...

Die ersten beiden Songs und Hour of the Wolf mit den Depeche-Mode-Gedaechtnismomenten sind aber gut. Der Rest plaetschert mit relativ wenig Wiedererkennungswert so vor sich her. Ganz nett. Aber warum muessen die Leadvocals staendig Hall haben? na ja, Geschmackssache wie bei Spargel, manche fahren voll drauf ab…


5.5/10

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: