Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Aurora - The gods we can touch

User Beitrag

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 11018

Registriert seit 23.07.2014

16.05.2020 - 11:52 Uhr - Newsbeitrag
Noch keine Albumankündigung, aber ein neuer Song namens "Exist for Love" wurde veröffentlicht.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26928

Registriert seit 08.01.2012

15.10.2021 - 18:58 Uhr - Newsbeitrag
AURORA veröffentlicht neue Single „Giving In To The Love“

Neues Album „The God We Can Touch“ erscheint am 21.01.2022



Nach ihrem letzten Track „Cure For Me“ kehrt Aurora am heute mit einer neuen Single zurück:

„Giving In To The Love“ ist der erste offizielle Vorbote ihres Albums „The God We Can Touch“, welches am 21.01.2022 erscheint.



Hört hier den Song:
https://auroramusic.lnk.to/thegodswecantouch


„Giving In To The Love“ ist – wie jeder andere Song des kommenden Albums – von einer Gottheit inspiriert:
„Ich dachte an Prometheus, den griechischen Gott des Feuers, der den Menschen aus Lehm erschaffen hat. Sich der Liebe hingeben bedeutet, den Wert des Feuers zu erkennen. Unsere aktuelle Besessenheit der Schönheit lässt uns unser inneres Feuer vergessen, wir wertschätzen es kaum noch. Unser inneres Selbst, unser Wichtigstes.“



Die norwegische Songwriterin und Produzentin veröffentlichte mit ihren gerade einmal 25 Jahren bereits drei Vorgängeralben. Ihr Track „Runaway“, den sie bereits im Alter von zwölf Jahren schrieb und auf dem Debütalbum veröffentlichte, landete erst kürzlich einen riesigen Erfolg via TikTok und Instagram und konnte so sechs Jahre nach Veröffentlichung u.a. die Top40 Single Charts in Großbritannien knacken.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26928

Registriert seit 08.01.2012

12.01.2022 - 20:22 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

köttbullar

Postings: 184

Registriert seit 03.10.2019

23.01.2022 - 10:05 Uhr
Sehr schönes und hörenswertes Album. Die in der Rezi beschriebene Dynamik kann ich nur bestätigen. Dazu herrliche Melodien und eine sehr geile Produktion…..

Edrol

Postings: 524

Registriert seit 19.10.2018

23.01.2022 - 15:59 Uhr
Ich mag sie ja seit dem Debüt, und auch das neue Album ist wieder wunderbar. Von den himmelstürmenden Refrains, welche Aurora so glänzend beherrscht, bis hin zu ihrem elfengleichen Gesang über sphärischen Klangbetten ist alles dabei, was ich an der Musik der Norwegerin so liebe. 8/10 für mich.

myx

Postings: 5013

Registriert seit 16.10.2016

23.01.2022 - 17:08 Uhr
Dann höre ich doch auch mal in dieses Album rein. Ich war vom Debüt nämlich ebenfalls sehr angetan, habe den Kontakt zu ihrer Musik dann aber abreissen lassen.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 9768

Registriert seit 26.02.2016

23.01.2022 - 17:45 Uhr
Dann war das direkt vor ihrem aus meiner Sicht besten Album "Infections Of A Different Kind".
Eigentlich fällt nur "A Different Kind Of Human" etwas ab.

myx

Postings: 5013

Registriert seit 16.10.2016

23.01.2022 - 18:12 Uhr
Danke für die Ergänzung, Felix. ;)

köttbullar

Postings: 184

Registriert seit 03.10.2019

23.01.2022 - 19:06 Uhr
Manchmal erinnert mich der Gesang, gerade wenn er eben nicht so elfenartig ist sondern bangt, an Nina Persson. Oder anders gesagt: ähnlich wie die Songs finde ich den Gesang ebenfalls sehr facettenreich. In This could be a dream habe ich mich ja ein bisschen verliebt. Alles in allem auch bei mir ne gute 8/10

myx

Postings: 5013

Registriert seit 16.10.2016

23.01.2022 - 19:16 Uhr
"This could be a dream" ist wunderschön, ja, lief hier grade zum ersten Mal .. "Heathens" ist auch ein Traum.

köttbullar

Postings: 184

Registriert seit 03.10.2019

23.01.2022 - 22:05 Uhr
Hab mir gerade mal Heathens über Kopfhörer angehört. Das ist wahnsinnig arrangiert, der break bei 2:50 irre. Grandioser Song. Eindeutig.

myx

Postings: 5013

Registriert seit 16.10.2016

06.02.2022 - 13:34 Uhr
Bin grade auch nochmals durch "Heathens" geschwebt per Kopfhörer. Kann mich nur wiederholen: ein Traum.

Und jetzt zum von Felix herausgehobenen Album "Infections Of A Different Kind", bin gespannt.

Sick

Postings: 281

Registriert seit 14.06.2013

05.03.2022 - 02:54 Uhr
Ein Hit nach dem Anderen. Und diese Stimme...
Was für eine Tiefe das bekommt wenn sie ihre Songs live und akustisch singt.
Und ihre Gestik und Hingabe bei ihren Vorträgen...
Ich bin verliebt.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 9768

Registriert seit 26.02.2016

08.07.2022 - 15:32 Uhr - Newsbeitrag
Neue Single, war bereits Teil der Vinyl-Edition des Albums:

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 9768

Registriert seit 26.02.2016

08.07.2022 - 15:34 Uhr
Oh, der andere wurde auch veröffentlicht bereits:



(Auf Vinyl fehlen dafür übrigens "Giving In To The Love" und "You Keep Me Crawling", was ich sehr strange finde. Doofe Reihenfolge auch.)

Erik H

Postings: 1

Registriert seit 05.09.2022

05.09.2022 - 19:01 Uhr
Ein traumhaftes Album! Aurora eben…
Einen großen Kritikpunkt habe ich allerdings: Beim ersten Anhören dachte ich, meine Kopfhörer wären defekt. Danach nochmal auf den Nahfeldmonitoren nachgehört…und in der Tat: In einigen Stücken ist der Gesang komplett verzerrt, so als ob man es zu gut mit den Kompressoren gemeint hat. Deutlich wird dieses helle knistern besonders bei „Everything Matters“, „You keep me crawling“ und „The Innocent“.

Einmal gemerkt, kann ich die Störgeräusche auch leider nicht mehr überhöhren.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim