Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Die materialistische Spaßgesellschaft tötet mich

User Beitrag
vorerstgeheim
20.07.2004 - 10:41 Uhr
ich ertrage keine Jamba-monatspakete mehr,ich hasse das trash-fernsehen,ich hasse es,dass überhaupt alles zu trash geworden ist und seine bedeutung verliert.
ich hasse es,in einer gesellschaft leben zu müssen,die der jugend suggeriert,dass schönheit und charterfolge,am besten künstlich erzeugt,das ultimative lebensziel sind.wie lemminge folgen wir alle einer maschinerie,die darauf bedacht ist,unser geld in plastik umzusetzen,sei es silikon,seien es multifunktionelle mobiltelefone,seien es pastellfarbene plastikohrringe.und die welt hört Justin Timberlake.
wie könnte ich gegen ein system ankämpfen,dem sich alle so bereitwillig unterwerfen?wie könnte man die gesellschaft ändern,wenn ihr verfall bereits soweit fortgeschritten ist?

I wanna be a hippie
but I forgot how to love...
puri
20.07.2004 - 10:53 Uhr
ich ertrage keine Jamba-monatspakete mehr

*rofl*
ventolin
20.07.2004 - 10:56 Uhr
Die meisten Hippies verharrten in einer passiven Hoffnung, ich hoffe, du bist keiner von denen.
gogo
20.07.2004 - 11:06 Uhr
viele hippies stimmen wenns dann darauf ankommt doch für die uno, eu, bilaterale oder armee 21. besonders paradox scheint es, wenn sie kurz darauf gegen globalisierung demonstrieren. *kopfschüttel* aber es sind ja zum glück nicht alle so. :)
Joerg
20.07.2004 - 11:12 Uhr
@vorerstgeheim
obwohl ich natürlich froh bin, dass du eine meiner lieblingsbands zitierst - die moldy peaches - und deine gedankliche stoßrichtung bestimmt nicht so ganz verkehrt ist, möchte ich doch einwerfen, dass die musik von justin timberlake ganz so verachtenswert nicht ist. da gibt es wahrlich ekelhaftere beispiele - in deinen zusammenhang würde dieser ganze superstars-rotz doch viel besser passen.
svenja
20.07.2004 - 11:21 Uhr
wander doch nach guatemala aus.
Norman Bates
20.07.2004 - 11:22 Uhr
Wer sind die Moldy Peaches?? Cooler Name.
Mekonian
20.07.2004 - 11:22 Uhr
schmunzeln und Kritik von allen Seiten
kaum wagt jemand mal ein ehrliches Statement...

einige von euch scheinen längst resigniert zu haben wie ich hier lesen kann....

zu dir...*vorerst*...du wirst schon Wege finden
die dir zusagen - da habe ich keine Bange...

Mekonian
20.07.2004 - 11:23 Uhr
Norman - die eine Hälfte der Moldy Peaches
ist besser bekannt als ADAM GREEN....

Viel Spass beim Reinhören, es lohnt...

Joerg
20.07.2004 - 11:25 Uhr
@norman
du kennst die moldy peaches aus nyc nicht? die band von adam green (zus. mit kimya dawson)? beste no-folk-combo ever...
merde
20.07.2004 - 11:26 Uhr
du hast gerade einen teil unserer gesellschaft beschrieben. du verkehrst in den falschen kreisen und schaust ebenfalls wie die zu viel tv.
ventolin
20.07.2004 - 11:30 Uhr
@mekonian
Resignation? Ehrliches Statement? Erklär mol scheff.
svenja
20.07.2004 - 11:34 Uhr
einige von euch scheinen längst resigniert zu haben wie ich hier lesen kann

ja, das ist wirklich total bewundernswert, wie du lesen kannst, da KANN man ja nur resignieren.
Mekonian
20.07.2004 - 11:36 Uhr
Ventolin...besagter *Namevorerstgeheim* ist
frustriert, fühlt sich machtlos - ist vielleicht
traurig: ein ehrliches Statement also, private
Gefühle. - und die Reaktionen von uns anderen ?
Bescheiden, "nach Guatemala auswandern - Hippies
waren nicht so toll - Timberlake ist nicht so
schlecht - du schaust ebenfalls zuviel TV" -
....mehr Resignation geht kaum mehr ...oder ?

:-)
ventolin
20.07.2004 - 11:45 Uhr
@mekonian
Ich kann nur weitere erschütternde Analysen hinzufügen, aber konstruktive Vorschläge sind verdammt schwierig zu finden. Du hast eine Firma. Die vertreibt Platten. Timberlake zum Beispiel. Und warum wohl Timberlake und nicht Slint (z.B.)? Weil mehr Leute den Timberlake kaufen. Oder? Das Ziel ist immer der maximale Profit und nicht der maximale Nutzen für den Menschen. Kunst und Kultur? Regression sag ich da nur.
Podo
20.07.2004 - 11:48 Uhr
@merde:

du hast gerade einen teil unserer gesellschaft beschrieben

Ja, aber den größten Teil.
merde
20.07.2004 - 11:49 Uhr
ich finde das statement von *vorerstgeheim* zeugt eher von resignation. "der verfall der gesellschaft ist so weit fortgeschritten" *heul*. da wird mir schlecht bei solchen sachen.
merde
20.07.2004 - 11:51 Uhr
@podo:
1. i wohne nicht in deutschland. 2. von meinem umfeld kann ich das überhaupt nicht behaupten. 3. ist nur das für mich entscheidend.
Podo
20.07.2004 - 11:54 Uhr
Nun, es ist aber nunmal so. Wer was anderes sagt, leidet an Realitätsverlust. Ich stimme "vorerst geheim" voll zu. Einziger Punkt: nicht rumjammern, das bringt nix. Den Zustand der Welt rücksichtslos zum eigenen Vorteil ausnutzen! So mach ich das jedenfalls. Und ich hab jede Menge Spaß dabei... von mir aus kann die Menschheit ruhig den Bach runtergehen; ich würde sie nicht einmal retten, wenn ich könnte.
Podo
20.07.2004 - 11:57 Uhr
@merde:
Das von eben gehört natürlich unter deins von 11:49 Uhr. Zu 11:51 Uhr:

1. i wohne nicht in deutschland. 2. von meinem umfeld kann ich das überhaupt nicht behaupten. 3. ist nur das für mich entscheidend

Dann sei doch froh mit deinem Umfeld! Was treibst du dich überhaupt in solchen Threads herum? ;-) ;-)
auchnochgeheim
20.07.2004 - 12:02 Uhr
Und was glaub ihr wer vorerstgeheim ist? Ich tippe auf Obrac oder Raventhird.
merde
20.07.2004 - 12:02 Uhr
naja. das beschäftigt mich halt auch. ganz dem trash entziehen, kann man sich ja nicht oder?! auf jeden fall seh ich das ganze ziemlich ähnlich wie du oben beschrieben hast.
so, werde mir jetzt einen hamburger genehmigen im ach so schlimmen mcdonalds. uch.
Podo
20.07.2004 - 12:03 Uhr
Guten Appetit! *g*
Patte
20.07.2004 - 12:09 Uhr
Er hat recht.

Es geht aber nicht um das Dasein von Jamba-Monatspaketen oder Justin Timberlake, sondern um deren Aufmerksamkeitsfaktor. Und der liegt definitiv zu hoch. Sowas sollten eigentlich alles Nischenprodukte sein. Da dies aber nicht der Fall ist, kann man ganz gut sehen, welches "Sodom & Gomorrha" (spelling?) wir uns da in unserer Gesellschaft eingefangen haben.

Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen, dass man eben für seine Gesellschaft kämpfen muss, sonst wird man ewig weiterrumjammern. Man kann ja im Kleinen anfangen. Ist auch schon ein großer Anfang.
Mekonian
20.07.2004 - 12:18 Uhr
Ventorin...ganz teil ich deine Meinung nicht.


Kunst...entsteht dann wenn jemand abseits der
Möglichkeiten sich zu verkaufen etwas kreiert,
sei es Musik sei es Literatur oder seien es
Bilder...Skulpturen...Videos...was immer.
ein integrer Musiker schielt nicht auf den
Markt oder lässt sich gar von Werbefritzen
umgarnen. - Beispiele dafür gibts...

meine künstlerische Ader ist klein :-),
doch wer wie Patte sagt im Kleinen anfängt
dies und das zu ändern...der fängt an.
Und noch jede Umwälzung ist im Kleinen entstanden.




ventolin
20.07.2004 - 12:32 Uhr
@mekonian
Dann wären wir jetzt beim Thema "was ist Kunst?" Hat Rilke recht? Kunst ist ein Produkt. Und ein Produkt wird verkauft. Natürlich gibt es Künstler, die nicht auf kommerziellen Erfolg abzielen. Es gibt sogar viele. Aber es gibt die Marke Kunst, die wird verkauft wie alles andere. Und auch dort, ist darauf zu schauen, den grösstmöglichen Umsatz zu erzielen. Und das geht besser mit Pablo Picasso als mit Sol Lewitt.

Die Veränderung geht von innen nach aussen.
svenja
20.07.2004 - 12:34 Uhr
@mekonian:

laut deiner defintion ist musik also keine kunst, ebenso wie literatur.
Raventhird
20.07.2004 - 12:40 Uhr
ich ertrage keine Jamba-monatspakete mehr,ich hasse das trash-fernsehen,ich hasse es,dass überhaupt alles zu trash geworden ist und seine bedeutung verliert.
ich hasse es,in einer gesellschaft leben zu müssen,die der jugend suggeriert,dass schönheit und charterfolge,am besten künstlich erzeugt,das ultimative lebensziel sind.wie lemminge folgen wir alle einer maschinerie,die darauf bedacht ist,unser geld in plastik umzusetzen,sei es silikon,seien es multifunktionelle mobiltelefone,seien es pastellfarbene plastikohrringe.und die welt hört Justin Timberlake.
wie könnte ich gegen ein system ankämpfen,dem sich alle so bereitwillig unterwerfen?wie könnte man die gesellschaft ändern,wenn ihr verfall bereits soweit fortgeschritten ist?


Also erstmal: Schön, dass Du das merkst. Ich lebe allerdings in derselben Welt, und ich bekomme von solchen Dingen gar nichts mehr mit. Komisch, oder ? Die akutesten Lösungen:

Erstens: Schaff den Fehrnseher ab. Das verbannt ca. 70% des Schrotts, den Du nicht mehr erträgst. Nach ca. 3 Monaten wirst du dich fragen, wie du überhaupt jemals ein solches Ding gebraucht hast und schüttelst nur noch den Kopf, wenn hier über irgendwelche neuen Mistsendungen diskutiert wird.
Zweitens: Vermeide es, zu McDonalds, in dümmliche Discos oder auf sonstige "Gemeinschaftsfeste" zu gehen. Dort trifft sich die oberflächliche Proletenwelt. Und die willst du bestimmt nicht sehen.
Drittens: Besuche Konzerte deiner Lieblingsbands, geh auf Kulturveranstaltungen, in von dir ausgesuchte Clubs mit deiner Musik, such Dir einen Freundeskreis, der liest, oder bring deinem Freundeskreis Kultur bei.
Viertens: Beschäftige dich selbst mit Kunst (auch Musik) und Bildung und mach was kreatives. Langweile ? Im Gegenteil: Du hast weniger Zeit als in der Fehrnseh-Epoche, aber du gehst jeden Abend mit dem Gefühl ins Bett, wieder etwas produktives geschaffen zu haben, oder neues Wissen erworben zu haben, das bleibend ist und das du dich nicht passiv von Thomas Gottschalk mit Scheisse volllabern lassen hast (würde eigentlich irgendwer im realen Leben mit dem befreundet sein wollen ? Siehste).
Fünftens: Du hast Angst, du wärst ohne Fehrnseher nicht mehr up-to-date ? Soll das ein Witz sein ? Lies spiegel.de, faz.net oder sonstige Nachrichtenseiten, und du bist in ein paar Wochen besser informiert als sämtliche Leute, die jeden Tag Sat.1-Nachrichten gucken. Wenns unbedingt mal ein Musikvideo sein muss oder Fast Forward, dann benutz eben nen fremden Fehrnseher oder lad dir ab und zu ein Video runter (aber eben nur solche, die Du *wirklich* sehen willst, das ist der Vorteil).
Mekonian
20.07.2004 - 12:45 Uhr
Svenja - macht jemand Musik weil er das Bedürfnis
hat welche zu kreieren oder macht er Musik weil
er zu faul ist Brötchen zu backen und dazu
morgens um 3 aufzustehen ?

Kunst...ist in meinen (subjektiven) Augen
etwas was von Ueberzeugungstätern und nicht
von Verkäufern gemacht wird, da liegt für mich
der Unterschied, nenns naiv wenn Du meinst...

:-)
Mekonian
20.07.2004 - 12:46 Uhr
kluges Statement Raventhird....

svenja
20.07.2004 - 12:47 Uhr
ja, naiv passt.
Raventhird
20.07.2004 - 12:50 Uhr
Naiv passt nicht. Idealistisch vielleicht.
Guzica
20.07.2004 - 13:33 Uhr
Wieso ist Kunst nur das, was ohne Aussicht auf Erfolg kreiert wird? Van Gogh hat zwar vor seinem Tod fast nichts verkauft, aber er wollte es durchaus und hat seine Bilder auch ausgestellt.
Bei Popmusik ist es etwas anders: eigentlich ist Popmusik dazu da, das Publikum im Moment mitzureißen. Eigentlich will Popmusik gefallen. Als sich die ersten Popkünstler mit Kunst allgemein befaßt haben, sind sie vom "unbedingt-gefallen-wollen" weggekommen, aber dies hatte leider zur Folge, daß im Underground der Trugschluß, nur Musik, die nicht gefällt, sei gute Musik zum Dogma erhoben wurde.

@Raven:
jeder einzelne Punkt Deiner "Gebote" kann in seiner Negation genauso zum Erfolg führen. Man kann McDonalds besuchen, MTV schauen, Bild-Zeitung lesen und Arschlöcher als Freunde haben, und TROTZDEM gute Musik/Kunst fabrizieren.

Im Gegenteil: eine Musik, die sich nicht mit dem Kommerzschrott auseinandersetzt, ist was für Eremiten in Höhlen.
ventolin
20.07.2004 - 13:39 Uhr
Eine etwas romantische Ansicht ist das schon Mekonian. Meiner (subjektiven) Meinung nach.
merde
20.07.2004 - 13:47 Uhr
@raventhird
in etwa das habe ich mit meinem ersten statement gemeint - wenn auch nicht so radikal. ein hamburger darfs schon mal sein...
ventolin
20.07.2004 - 13:55 Uhr
Kein Mensch ist Konsequent. Globalisierungsgegner gehen oft ins Starbucks.
merde
20.07.2004 - 14:01 Uhr
ich sags schon lange: nichts als rosinenpicker diese globalisierungsgegner
ventolin
20.07.2004 - 14:06 Uhr
@merde
Ich gab kein Werturteil ab. Auf welcher Grundlage auch?
Mekonian
20.07.2004 - 14:09 Uhr
Guzica es geht nicht darum ob etwas "ohne" oder
"mit" Aussicht auf Erfolg kreirt wird sondern
ob es "herausmuss" oder "hergestellt wird" um
in einer Spassgesellschaft konsumiert werden
zu können.

Svenja ich bin gerne naiv, bin fürs Leben gerne
romantisch und hab mir meine etwas idealistische
Ader bewahrt - und - es gibt doch sehr viele
gute Möglichkeiten eben nicht der Herde hinter-
herzutraben, weder ins Starbucks noch ins MAC...

the battles we fought were long and hard -
just not to be consumed by rock'n roll....

:-)
Norman Bates
20.07.2004 - 14:14 Uhr
@Raventhird
Ich mache ziemlich genau das, was du beschreibst (bis auf das, dass ich noch nie kreativ war). Nach meiner Erfahrung macht das aber auch nicht glücklicher, höchstens arrogant.
eric
20.07.2004 - 14:15 Uhr
im grunde kann ich vorerstgeheims/raventhirds statement gut nachvollziehen. meine ansicht ist aber eher die, dass man sehr wohl ab und an mal in den fernsehapparat gucken kann (ich schaue auch sehr selten fern, aber es kommt ja nicht nur müll:), sich auf "kommerziellen" veranstaltungen rumtreiben kann, ohne an dieser (zweifelsohne) konsumorientierten gesellschaft "kaputtzugehen".
vorraussetzung dafür ist es jedoch imho, diese von euch beschriebenen dinge von einer distanzierteren, kritischen seite zu betrachten, und sich seinen teil zu manchen allzu oberflächlichen dingen zu denken. dazu gehört hin und wieder auch ein wenig lockerheit und humor...(wenn man auch beileibe nicht über alles lachen kann:)
ach ja: und so mancher kreis von ach so "alternativen" leuten ist mir auf grund erhöhter intoleranz oftmals unsympathischer als der otto-normal-konsument, der offen für verschiedenes ist.
ventolin
20.07.2004 - 14:24 Uhr
@eric
Also die Annehmlichkeiten, die der Kapitalismus und seine knallharte freie Marktwirtschaft bieten nimmst du gerne in Anspruch und hast dabei die Illusion deinem eigenen Geschmack zu folgen und anders zu sein als die doofe Masse. Ist das korrekt?
eric
20.07.2004 - 14:30 Uhr
@ventolin:

nun, von "doofer masse" habe ich ja nun nichts gesagt, wenn dieser begriff auch für so manchen konsumenten zutreffen mag. trotzdem fühle ich mich nicht "besser", bloß weil ich mir einen anderen musikalischen horizont angeeignet habe.

und ja, gewisse annehmlichkeiten zu nutzen (was z.B. technischen fortschritt anbelangt) will ich garnicht leugnen. tut doch fast jeder, oder? bloß was heißt anders sein? ich kann von mir behaupten, mir zu vielem meine meinung zu bilden, und einen schon relativ "eigenen" geschmack zu haben. ob das "besser", "schlechter", oder "anders" ist, darum kümmere ich mich nicht.
zska aka höhleneremit
20.07.2004 - 14:31 Uhr
das problem sind auch nicht die auswüchse (jamba, dsds etc.), solchen sachen kann man sich sehr gut entziehen. schlimm wird's, wenn sich das z.b. in den großen tageszeitungen niederschlägt oder die ö/r-nachrichten zu boulevardsendungen verkommen (bestes beispiel: die heute-nachricht vom tod von bill clintons hund).
Joerg
20.07.2004 - 14:31 Uhr
@ventolin und eric
was eric da beschreibt lässt sich vielleicht auf den begriff souveränität bringen, die wiederum eine ecke erfahrung voraussetzt. auf jeden fall eine geistig priviligierte stellung...
Mekonian
20.07.2004 - 14:32 Uhr
also Ventolin....*zwinker*...hör ich da
ein wenig Aerger über diesen Eric raus ?

Verständlich...

:-)
eric
20.07.2004 - 14:32 Uhr
und nun muss ich leider zum brötchen-verdienen. in den bösen, vom konsumdenken und kapitalismus vereinnahmten mediamarkt. :-)
Piepi
20.07.2004 - 14:33 Uhr
Bitte... Also ehrlich!!!
Raventhird ich könnte jedes deiner Statements hier im Gesamten Forum immer unterschreiben, egal worum es geht... das einzige gute was das Fernsehen noch zu bieten hat sind arte (was ja noch nicht mal aus Deutschland kommt) und ab und an die ersten Programme sonst nix.

Klar ist es scheiße in dieser Gesllschaft, ich suche händeringend Leute, die meine Interessen - Musik und Kunst - teilen, aber diese Menschen sind zu rar gesäht. Die Menschen sind fast alle dumm, ich kenne nur drei Leute auf deren Meinung ich etwas geben kann und die aus meiner Sicht noch Geschmack haben, keine Arschkriecher sind und irgendeinen Müll im Fernsehen gucken! Und jedensmal bin ich froh, dass es sie gibt. WIr haben zwar nicht 100%tig die gleichen Interessen, aber ergänzen uns ganz gut und so erweitert sich auch unser Horizont.

P.s.: Der Otto-Normal-Verbraucher hat -in der Regel- aber auch von nix eine Ahnung und gibt doch irgendwie nur Mist von sich. (Ich kenne verdammt viele Otto-Normal-Verbraucher und bisher haben mich nur zwei(!) mit ausreichend Hintergrundwissen zu Politik, Musik etc. überrascht.
zska
20.07.2004 - 14:39 Uhr
@piepi
ich vermisse das fernsehen wegen jon stewart und conan o'brian. auch vielsagend.
ventolin
20.07.2004 - 14:39 Uhr
@joerg
Sorry, aber das ist schöngeistiges Onanieren und hat wenig mit Realitätsbezug zu tun.
Es sind meistens die intelligenten Menschen, die die Fähigkeit verloren haben eigene Gedanken zu entwickeln.

@mekonian
hehe, ärger nicht nein. Ich habe auch ein wenig übertrieben. Eric hat es entschärft dargestellt, aber diese Einstellung habe ich irgendwie herausgespürt. Ich bin gegen das System. Böser Konsum. Aber dann mal kurz mit Easy Jet nach London und einen neuen DVD Player angeschafft.

Seite: 1 2 3 ... 6 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: