Biffy Clyro - A celebration of endings

User Beitrag

jo

Postings: 1994

Registriert seit 13.06.2013

30.09.2020 - 19:52 Uhr
Ich denke auch, dass da auf jeden Fall etwas dran ist. Und ich stimme auch Affengitarre zu - ich kann mir gut vorstellen, dass da durchaus etwas in der Richtung hätte kommen können. Ich glaube, dass die Herangehensweise an sich gar nicht so unterschiedlich war - beide Bands schmierten sich ja auch öfters mal gegenseitig Honig ums Maul :).

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7675

Registriert seit 23.07.2014

30.09.2020 - 21:45 Uhr
Zurecht! Die waren ja in ihren besten Jahren auch beide auf ihre jeweilige Art und Weise echt klasse.

jo

Postings: 1994

Registriert seit 13.06.2013

30.09.2020 - 22:05 Uhr
Auf jeden Fall.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22918

Registriert seit 07.06.2013

01.10.2020 - 00:37 Uhr
Bei Aereogramme geh ich mit, bei Oceansize weniger. Auch Vennarts Soloalben sind kompakter, aber bei weitem nicht "Hit"-tauglich. Dafür ist sein Songwriting zu "sprunghaft" in der Melodieführung. Aber gut, der Vergleich taugt auch nix. Oceansize waren ein unfassbar fantastisches Prog-Feuerwerk in ihren vielen großartigen Momenten, Biffy schon immer irgendwie ne Pop-Band (nicht negativ gemeint).

Vennart

Postings: 547

Registriert seit 24.03.2014

01.10.2020 - 18:17 Uhr
Das kann man Biffy Clyro meiner Meinung nach nicht hoch genug anrechnen, dass sie ihre Kumpels Vennart und Gambler mit an Bord genommen haben und die sich nun keine Sorgen machen müssen, wovon sie ihre Brötchen bezahlen und deswegen künstlerisch das machen können, was sie wollen, wie Vennarts Soloprojekt oder British Theatre.

Und einen Einfluss der beiden höre ich teilweise auch in Biffys Musik, selbst wenn sie nicht direkt am Songwriting beteiligt sind. Aber z.b. das Ende von "The Pink Limit" könnte auch eine instrumentale Passage auf einem der ersten beiden Oceansize Alben sein.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22918

Registriert seit 07.06.2013

01.10.2020 - 19:00 Uhr
Das kann man Biffy Clyro meiner Meinung nach nicht hoch genug anrechnen, dass sie ihre Kumpels Vennart und Gambler mit an Bord genommen haben und die sich nun keine Sorgen machen müssen, wovon sie ihre Brötchen bezahlen und deswegen künstlerisch das machen können, was sie wollen, wie Vennarts Soloprojekt oder British Theatre.

Oh ja. Klasse Move.

jo

Postings: 1994

Registriert seit 13.06.2013

01.10.2020 - 19:48 Uhr
Ich sehe die Bands auch gar nicht so weit auseinander wie immer gerne getan wird - kommt dann eher vom Werdegang von Biffy. Und ja, ich finde das auch ganz klasse und ich denke, die beiden wissen das auch sehr zu schätzen. Man hat da noch nie ein böses Wort gehört; so sollte das sein.

tjsifi

Postings: 456

Registriert seit 22.09.2015

02.10.2020 - 14:52 Uhr
Ich habe mich mit dem Album tatsächlich mittlerweile ziemlich gut angefreundet. Für mich das Beste seit Infinity Land, natürlich ohne dass dessen Qualität auch nur ansatzweise erreicht wird. Dafür hätte es mehr Songs a la Cop Syrup oder auch North of no South benötigt, die finde ich nämlich absolut grossartig.

Autotomate

Postings: 2418

Registriert seit 25.10.2014

02.10.2020 - 21:01 Uhr
das Beste seit Infinity Land, natürlich ohne dass dessen Qualität auch nur ansatzweise erreicht wird

Besser als "Puzzle" ist aber auch ne ziemliche Ansage. Lockt mich schon mal 5 cm weit hinterm Ofen vor.

jo

Postings: 1994

Registriert seit 13.06.2013

03.10.2020 - 00:04 Uhr
Ich bin noch etwas verhaltener, sehe es eher hinter "Puzzle" und "Opposites" (die für mich auf ziemlich gleichem Niveau sind). Aber die Songs sind deutlich besser. Wenn ich die Produktion noch etwas mehr ignorieren kann, dann könnte das noch werden.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5732

Registriert seit 26.02.2016

03.10.2020 - 01:00 Uhr
Da gehe ich auch mit. Vor "Only Revolutions" und "Ellipsis", aber (deutlich) hinter "Puzzle" und "Opposites".

Akim

Postings: 118

Registriert seit 17.04.2016

15.10.2020 - 10:53 Uhr
Wer die alten Biffy Clyro vermisst, sollte vielleicht mal bei den Jungs von Cassels reinhören. Auf "The perfect ending" fühle ich mich stellenweise an deren alten Sound erinnert.

https://cassels.bandcamp.com/album/the-perfect-ending-album

Sehe die Jungs hoffentlich bald live, wenn Corona mir keinen Strich durch die Rechnung macht.

Seite: « 1 2 3 4
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: