Eurovision Song Contest 2020

User Beitrag

Zac Rice

Postings: 221

Registriert seit 15.06.2013

22.01.2020 - 08:59 Uhr
NDR kippt Show zum ESC-Vorentscheid

ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber hatte angekündigt, das Auswahlverfahren zu überdenken. Dies sei laut Bild nun geschehen. Demnach wolle man einen Direkt-Kandidaten bestimmen, der Deutschland in den Niederlanden vertrete.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

19.02.2020 - 21:25 Uhr
Höchste Zeit für einen eigenen Thread. Ich schiebe mal alles zu 2020 hier rein.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

19.02.2020 - 21:30 Uhr

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

19.02.2020 - 21:37 Uhr
Live-Performance auch super:

Hallohallo

Postings: 304

Registriert seit 30.01.2020

19.02.2020 - 21:40 Uhr
Knapp 70.000 Klicks und Hype wie verrückt? Naja. Find den Song auch eher mittel und sehr 2010ig (=für ESC Verhältnisse großartig).

Hallohallo

Postings: 304

Registriert seit 30.01.2020

19.02.2020 - 21:42 Uhr
Ist Xavier eigentlich inzwischen wieder salonfähig? Zum Zeitpunkt des letzten Versuchs ist die AfD schließlich noch im einstelligen Bereich herumgekrebst.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

19.02.2020 - 22:59 Uhr
Mich haben die wenigen Klicks bei YouTube auch überrascht, dafür, dass schon die ersten deutschen Medien aufspringen und Böhmermann/Crowe dazu getwittert haben. Zieht vielleicht gerade erst an?

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

26.02.2020 - 20:16 Uhr


Angeblich ist das der Song für England, der vorab durchgesickert ist. Und ja, ist nicht übel. Der Bruder des eh guten John Newman.

whitenoise

Postings: 367

Registriert seit 17.06.2013

27.02.2020 - 10:59 Uhr
Der Song ist von der BBC bestätigt. Ne nette Nummer, nix besonderes, aber für UK-Standards sicher einer der besten Beiträge der letzten Jahre.

Zac Rice

Postings: 221

Registriert seit 15.06.2013

27.02.2020 - 15:41 Uhr
Das ist der deutsche ESC-Kandidat 2020

Noch ist der ESC-Song für Deutschland offiziell nicht vorgestellt, schon soll jedoch bekannt sein, wer unser Land dieses Jahr beim Song Contest vertritt. Laut "Bild"-Zeitung soll es der 22-jährige Benjamin Dolic sein - 2018 belegte er bei "The Voice of Germany" im Team von Yvonne Catterfeld den zweiten Platz.

Herr

Postings: 1332

Registriert seit 17.08.2013

27.02.2020 - 15:57 Uhr
Da kommt echt so richtig Gefühl rüber.

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

27.02.2020 - 16:12 Uhr
Ich finde es ist schon ein ziemliches Armutzeugnis nach verheerenden 10 Jahren am Stück (mit der einmaligen Ausnahme von Michael Schulte), ausgerechnet die Zuschauer als "Sündenbock" hinzustellen und auf deren Meinung zu verzichten und den Song in altsozialistischer Tradition "vom Staat" bestimmen zu lassen.
Mal hören was uns da heute abend geboten wird.

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

27.02.2020 - 17:24 Uhr
Hier gibts den Song nun zu hören:

Benjamin Dolic - Violent thing

https://www.eurovision.de/news/ESC-2020-Ben-Dolic-vertritt-Deutschland,deutschland1544.html

Pivo

Postings: 320

Registriert seit 29.05.2017

27.02.2020 - 17:37 Uhr
Vielleicht wird der ESC wegen Corona abgesagt. Dann bleibt uns eine weitere Klatsche erspart....

Und ja, die Zuschauer in Deutschland sind schuld am schlechten Ergebnis!!!!

Einfach nur die Charts anschauen und die musikalischen Idole der Mehrheit. Mit dem Musikgeschmack kannste halt international nix gewinnen.....Es haben leider nicht alle einen so guten Musikgeschmack wie wir hier im Forum. (=Alles Honks, außer ich) …. :-))))

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

27.02.2020 - 18:12 Uhr - Newsbeitrag
Künstler: Ben Dolic
Release: „Violent Thing“ (Single/Clip)
VÖ: 27.02.20 (Single/Clip)
Label: AirForce1
Fotocredits: Zlatimir Arakliev

Hier gibt es den offiziellen Clip zu „Violent Thing“ zu sehen:
Weitere Links zum Song findet Ihr hier: https://umg.lnk.to/ViolentThing

Info: Gesang erreicht alle Bereiche unseres Gehirns – und der Seele. Eine Stimme, die wir mögen, kann unsere Zeit anhalten oder uns antreiben, sie macht Gänsehaut, überflutet uns mit Endorphinen. Ben Dolic hat so eine Ausnahmestimme. Glasklar, warm, euphorisierend, ein Stück weit androgyn. Eine Stimme, die in der heutigen Popmusik wohl ihresgleichen sucht. Ben ist der perfekte Popstar für das Deutschland von heute: Der Wahl-Berliner, der in Slowenien aufgewachsen ist und auch in der Schweiz lebte, dürfte mit seinem internationalen Background ein idealer Vertreter des jungen, weltoffenen Deutschlands auf der ESC-Bühne sein.

In Deutschland machte Ben die bisher wichtigste Erfahrung seiner noch jungen, aber vielversprechenden Karriere: 2018 bewarb er sich bei „The Voice of Germany“ und schaffte es in die Blind Auditions, wo er die Jury und das Publikum sofort mit seiner Stimme verzauberte – dieser Stimme, die an musikalische Vorbilder wie Michael Jackson oder Justin Timberlake erinnert. Am Ende erreichte Ben einen großartigen Platz 2 im Finale. Außerdem trat er im Rahmen der „Voice of Germany“-Tournee in 20 Arenen in Deutschland und Österreich auf. Auch privat hat Ben eine emotionale Verbindung zu Deutschland: Schließlich ist er Anfang des Jahres in die Hauptstadt gezogen – und das nicht nur der Karriere, sondern vor allem der Liebe wegen: Seine Freundin Laura studiert in Berlin.

Geboren wurde Ben Dolic am 4. Mai 1997 in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Schon mit 12 Jahren begann er, seinen großen Traum zu verfolgen: Sänger zu werden. Mit einer Performance von Michael Jacksons „Man in the Mirror“ bewarb er sich bei der slowenischen Version von „Das Supertalent“ und schaffte es bis ins Halbfinale. Seine gesamte Jugend verbrachte er mit Musikmachen – unter anderem nahm er 2016 mit seiner damaligen Band am slowenischen ESC-Vorentscheid EMA teil. Mit 18 zog Ben mit seiner Familie in die Schweiz, wo er Deutsch lernte und seine Karriere weiter vorantrieb. 2017 brachte er seine erste Solo-Single heraus, kurz darauf folgte sein Durchbruch bei „The Voice of Germany“.

Als er im Sommer des vergangenen Jahres gefragt wurde, ob er beim Jury-Auswahlverfahren für den ESC 2020 mitmachen würde, zögerte er keine Sekunde. In einem intensiven, mehrstufigen Verfahren überzeugte er schließlich beide deutschen Jurys – die „Eurovisions-Jury" mit 100 Menschen aus ganz Deutschland und eine internationale Expertenjury von 20 Musikprofis.
Jetzt freut sich Ben Dolic seine Wahlheimat beim Eurovision Song Contest in Rotterdam zu vertreten – mit dem mitreißenden „Violent Thing“: „Ich feier den Song! Ich bin so happy damit, weil er absolut international rüberkommt. Wenn du „Violent Thing“ zum ersten Mal hörst, bekommst du so ein Grinsen ins Gesicht und hast Lust, dazu im Club zu feiern.“

Eine Party-Hymne, die wohl jeder auf der ganzen Welt instinktiv versteht. Die Jurys hat Ben mit dem Song auf jeden Fall überzeugt und jetzt, auf dem Weg nach Rotterdam, will er erst Deutschland und dann ganz ESC-Europa begeistern. Die Chancen dafür stehen gar nicht schlecht. Unterstützt wird Ben nämlich vom ESC-erfahrenen Produzenten und Songwriter Boris Milanov, dessen Songs in den vergangenen Jahren gleich drei Mal einen Platz unter den besten Vier beim Eurovision Song Contest erreicht haben. Eine fantastische Stimme, eine mitreißende Performance und ein erfolgreiches Team: Europa darf gespannt sein auf Ben Dolic.

Instagram: https://www.instagram.com/bendolic/
Facebook: https://www.facebook.com/bendolic/

Kai

Postings: 313

Registriert seit 25.02.2014

27.02.2020 - 18:58 Uhr
Besser als erwartet...

MM13

Postings: 1835

Registriert seit 13.06.2013

27.02.2020 - 19:01 Uhr
ist doch für einen deutschen beitrag richtig gut,wenigstens mal ein bisschen groove,würde ich jetzt mal ohne das ich irgendwelche andere länderbeiträge gehört habe doch ganz gute chancen einräumen,ausser es wird als zu chartstauglich eingestuft,warten wirs ab.

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

27.02.2020 - 19:04 Uhr
MMh, die Erwartungshaltung war natürlich enorm niedrig, aber m.E. ist das nur ein kleines Liedchen, etwas dated und die Stimme klingt bei geschlossenen Augen nach einer 13jährigen, da ist Timberlake und vor allen Jackson weit, sehr weit weg.

Randwer

Postings: 1302

Registriert seit 14.05.2014

27.02.2020 - 19:42 Uhr
Der Song ist leider absolut furchtbar. Also für den ESC keine so schlechte Wahl.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

27.02.2020 - 20:53 Uhr
Finde ich beim ersten Hören weder richtig schlimm noch richtig gut. Je nach Bühnenperformance vielleicht tauglich für eine Platzierung im ordentlichen Mittelfeld.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

27.02.2020 - 21:51 Uhr
Und, wer schaut's auf One?

Hier der Stream:
https://www.ardmediathek.de/one/live/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTFlNjA0YWFlLTViODctNGMzNC04ZDhmLTg4OWI1ZjE2ZDU3Mw

Schwarznick

Postings: 488

Registriert seit 08.07.2016

27.02.2020 - 22:00 Uhr
wird besseres mittelfeld, da einige ostblock-stimmen sicher sein werden. gute wahl.

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

27.02.2020 - 22:48 Uhr
Was für eine peinliche Sendung.
Vor allem: der "Künstler" selbst taucht gar nicht auf, nach viel Laberei und unfassbarem 80ies Humor von Schöneberger mit ihrem Ilja Richter Gedächtnis Klamaukerklärsong und dann Sky Dumont in einem bodenlos dämlichen "Sketch".
Und dann sieht man nur das Video...hätte schon gerne gehört, ob der junge Mann live ebenso klingt wie eine dezent autogepichte Stimme eines weiblichen Teenies.

Gut gewählt, da der "Künstler" slowenischen Ursprung ist und deshalb die von dir sog. "Ostblockstimmen" erhalten wird?

So absolut gruselig wie "Sisters" aus dem letzten Jahr ist der Song nicht, aber auch nicht gut.
Vorhersagen über den Platz in einigen Wochen, wenn die restlichen Teilnehmer zu hören sind.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 6409

Registriert seit 13.06.2013

27.02.2020 - 22:50 Uhr
Welch Überraschung: Ein generischer Radiopopsong anno 2020.

Edrol

Postings: 134

Registriert seit 19.10.2018

28.02.2020 - 17:37 Uhr
Diese tolle isländische Truppe fiel mir schon vor 3 Jahren auf. Damals schon modisch stilsicher wie heute:

https://www.youtube.com/watch?v=D3Hx-Q1L89I

Damals wurden sie meines Wissens nur Zweite; heuer muss es klappen. Die Performance fällt so sehr aus dem Rahmen mit seiner locker charmanten Art und der Song ist zwingend, sodass es sogar mit dem ersten isländischen Sieg beim ESC klappen könnte.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

28.02.2020 - 21:35 Uhr
Was für eine peinliche Sendung.
Vor allem: der "Künstler" selbst taucht gar nicht auf, nach viel Laberei und unfassbarem 80ies Humor von Schöneberger mit ihrem Ilja Richter Gedächtnis Klamaukerklärsong und dann Sky Dumont in einem bodenlos dämlichen "Sketch".
Und dann sieht man nur das Video...hätte schon gerne gehört, ob der junge Mann live ebenso klingt wie eine dezent autogepichte Stimme eines weiblichen Teenies.


War doch da und hat auch gesungen? Alles gegen Ende halt ...

Der Fehler war eher, dass man bei der Aufzeichnung versucht hat, Spannung aufzubauen. Obwohl zum Zeitpunkt der Ausstrahlung jeder, den's interessiert hat, eh schon alles gewusst und gehört hat.

Und selbst die anwesenden Journalisten dürften schon informiert gewesen sein. Die "Bild" hat den Namen ja schon gegen 15.15 Uhr (legt mich nicht auf die Uhrzeit fest) geleakt. Als unbestätigte Spekulation war der Name Benjamin Dolic ja auch schon als am Vormittag aus der Feder eines ESC-begeisterten Journalisten auf tz.de aufgetaucht. ;-)

Die unaufgeregte Veranstaltung im kleinen Rahmen fand ich auch gar nicht mal so verkehrt. Ob man sie nicht anders hätte aufbauen können und ohne Recycling der beiden längst vorab online veröffentlichten Teaser-Clips mit Schönebeger und Du Mont? Ja, wahrscheinlich schon.

Ach, zum Song noch mal: Ich finde den schon okay. Vermutlich erfolgversprechender als einiges sonst aus den vergangene Jahren. Sieg-Kandidat? Hören meine Ohren da nicht. Bei so einem aufwändigen Verfahren hätte ruhig noch mehr rausspringen können. Genre und Künstler passen super, dem Song als Ganzes fehlt aber das gewisse Etwas.

kingbritt

Postings: 808

Registriert seit 31.08.2016

28.02.2020 - 21:44 Uhr
. . . ob denn der ESC stattfindet. Mitte Mai war das doch . . .


Michael

Warer Magot

Postings: 386

Registriert seit 13.06.2013

28.02.2020 - 21:49 Uhr
Klar, warum soll der ESC denn nicht stattfinden ?

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

28.02.2020 - 22:33 Uhr
Es gibt da so einen Virus, der gerade dabei ist, Massenveranstaltungen dieser Art ziemlich in Gefahr zu bringen...oder war das eine rhetorische Frage?

Michael

Warer Magot

Postings: 386

Registriert seit 13.06.2013

28.02.2020 - 22:39 Uhr
Halte ich für Quatsch und Panikmache, die von BILD und Co. befeuert werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass weder ESC noch EM in Gefahr sein werden.

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

28.02.2020 - 23:13 Uhr
Würde ich sonicht sagen wollen, ich hoffe du hast Recht.

Ich muss einen Post von gestern korrigieren...ich habe behauptet man hätte den jungen Mann gestern nur im Video gesehen und nicht live singen hören, stimmt nicht hab da was "overstreamed", however, es gab eine akustische Version, die an mir vorbeigegangen ist.
Er hat es ganz anders gesungen/interpretiert, daher der Vergleich schwierig.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

29.02.2020 - 16:34 Uhr
however, es gab eine akustische Version, die an mir vorbeigegangen ist.

Vorher eingeschlafen? ;-)

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

29.02.2020 - 17:09 Uhr
Nein, habe den Livestream zeitversetzt geschaut und dann wohl bei Versuch 2 Minuten nach vorne zu springen irgendwie einige Zeit mehr nach vorne gekommen bin und den Auftritt quasi übergangen habe.

Der Liveauftritt wäre mit Originalplayback aufschlussreicher gewesen.
Bin jetzt mal gespannt auf die Konkurenz.
Aber ein einstelliges Erebnis halte ich schon mal für nicht erreichbar, dazu ist der Song zu wenig speziell.

kingbritt

Postings: 808

Registriert seit 31.08.2016

29.02.2020 - 17:15 Uhr

. . . die Teilnehmerländer auf 9 beschränken, dann könnt's klappen!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

01.03.2020 - 17:27 Uhr
Der geschätzte Isländer (der übrigens in Berlin wohnt) ist dabei.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

01.03.2020 - 17:37 Uhr
YouTube hat mir diesen Song hinterhergespielt vom Vorentscheid 2017. Manche Idee hatten der Mann und seine Truppe wohl nicht erst jetzt.

Edrol

Postings: 134

Registriert seit 19.10.2018

01.03.2020 - 17:37 Uhr
Ich hype gerne mit. Das Lied sitzt mir schon den ganzen Tag ihm Ohr. Mit Video ist es nur noch erfrischender.

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

01.03.2020 - 18:22 Uhr
Ja, freut mich.


Hab mal den ein oder anderen Clip angeschaut, aufgefallen sind mir zwei Beiträge, ein Song der den Isländern mit quirkyminimalistic Dancefolkpop Konkurenz machen könnte.
Litauen mit "The Roop" und "On Fire"

https://www.youtube.com/watch?v=1EAUxuuu1w8&feature=emb_logo

Und die Belgier schicken "Hooverphonic" ins Rennen, die deutlich bei Portishead zugehört haben :-)

https://www.youtube.com/watch?v=lAqjksxc4iA

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

01.03.2020 - 21:06 Uhr


In Schweden diskutiert man eifrig hierüber. Also viel fehlt da nicht zu einer Coverversion.

Edrol

Postings: 134

Registriert seit 19.10.2018

02.03.2020 - 12:56 Uhr
Die Wettbüros setzen mittlerweile auch auf Island:

https://eurovisionworld.com/odds/eurovision

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

10.03.2020 - 22:34 Uhr
In den Wettquoten inzwischen an Island vorbeigezogen:



Und schon ziemlich gut.

Hallohallo

Postings: 304

Registriert seit 30.01.2020

11.03.2020 - 14:15 Uhr
Sehe jetzt erst, dass Dolic Slowene ist. So sichert man sich zumindest stimmen vom Balkan. Sein Look ist auch relativ zeitgemäß (also für ESC Verhältnisse). Wird wohl Platz 5-15, relativ sichere Sache, aber kein Sieg Kandidat.

kingbritt

Postings: 808

Registriert seit 31.08.2016

11.03.2020 - 14:29 Uhr

. . . findet der ESC dann auch ohne Publikum statt? Findet der überhaupt statt?

Hallohallo

Postings: 304

Registriert seit 30.01.2020

11.03.2020 - 15:47 Uhr
Früher war doch immer ohne Publikum, oder?

dreckskerl

Postings: 1858

Registriert seit 09.12.2014

11.03.2020 - 16:10 Uhr
Ob der mazedonische Televoter die slowenische Herkunft des Sängers für Deutschland so wichtig nimmt, halte ich für zweifelhaft.

Ich bleibe dabei und sage, dass ein einstelliges Ergebnis nicht möglich ist und im zweistelligen, sehe ich auch eher einen Platz bestenfalls ab 15.
Es hängt allerdings auch stark davon ab, wie unser junge Slowene den Song live abliefert.
Warum man in der Originalaufnahme seine Stimme in den Versen auf die Stimmlage eines 13jährigen Mädchens hochgepitcht hat, ist mir ein Rätsel.
Mal schauen wohin ihn sein Falsetto bringt.

Der bulgarische Beitrag ist stark, bin aber auch nicht sooo begeistert.

Edrol

Postings: 134

Registriert seit 19.10.2018

11.03.2020 - 17:17 Uhr
Im Fahrwasser von Billie Eilish kann die Bulgarin nicht viel falsch machen. Zumal das Lied wirklich eine schöne Melodie hat, die sofort gefällt.

Matjes_taet

Postings: 434

Registriert seit 18.10.2017

11.03.2020 - 17:21 Uhr
Island 1/10
Bulgarien 3/10

Aber im ESC-Kontext muss man wohl jeweils plus 3 draufrechnen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17214

Registriert seit 08.01.2012

11.03.2020 - 23:57 Uhr
Sehe jetzt erst, dass Dolic Slowene ist. So sichert man sich zumindest stimmen vom Balkan.

Ein gebürtiger Slowene, der lange in der Schweiz lebte und kürzlich nach Berlin gezogen ist, um genau zu sein. Sagt Wikipedia. Originale Quellen will ich gerade nicht nachprüfen, spielt aber auch keine wirkliche Rolle.

Ob der mazedonische Televoter die slowenische Herkunft des Sängers für Deutschland so wichtig nimmt, halte ich für zweifelhaft.

Ist jetzt auch nicht so, dass Deutschland so viele Stimmen an Ralph Siegels zahlreiche San-Marino-Beiträge rübergeschustert hat.

Sein Look ist auch relativ zeitgemäß (also für ESC Verhältnisse). Wird wohl Platz 5-15, relativ sichere Sache, aber kein Sieg Kandidat.


Dass die Wettbüros ihn im Schnitt auf Rang 10 führen, dürfte schon in etwa seine Chancen abstecken. Vielleicht aber da auch etwas überbewertet. Ich glaub, es wird Mittelfeld.

Im Fahrwasser von Billie Eilish kann die Bulgarin nicht viel falsch machen. Zumal das Lied wirklich eine schöne Melodie hat, die sofort gefällt.

Ja, an Billie Eilish dachte ich auch gleich. Genug Pop-, aber auch genug Indie-Appeal, um vielen zu gefallen. Erst einmal gehört und gleich gemocht.

whitenoise

Postings: 367

Registriert seit 17.06.2013

14.03.2020 - 20:29 Uhr
Bulgarien finde ich wirklich sehr stark, auch Hooverphonics Beitrag gefällt mir sehr gut. Die haben übrigens vor vielen Jahren auch mal ne 7/10 hier bekommen.

Given To The Rising

Postings: 2610

Registriert seit 27.09.2019

14.03.2020 - 21:30 Uhr
"Ich bin mir ziemlich sicher, dass weder ESC noch EM in Gefahr sein werden."
Gut gealtert, der Kommentar.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: