Banner, 120 x 600, mit Claim

Black Country, New Road - For the first time

User Beitrag

Enrico Palazzo

Postings: 1621

Registriert seit 22.08.2019

08.02.2021 - 11:08 Uhr
Okay, Sunglasses ist richtig geil :).

Damit sind Intro, Sunglasses und Opus auf der Habenseite weit oben auf der Skala.

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 974

Registriert seit 31.10.2013

08.02.2021 - 17:42 Uhr
Finds nicht schlecht, muss mir da aber erst Zugang verschaffen, obwohl es jetzt nicht so supersperrig ist.

Wurde das ältere Zeug von mewithoutyou schon als Referenz genannt? So in Sachen Gesang? Oder Radare?

Perfect Day

Postings: 275

Registriert seit 18.01.2014

08.02.2021 - 21:46 Uhr
Gefällt mir stellenweise wirklich sehr gut, geht mir gleichzeitig stellenweise auf die Nerven. Das schwankt bei mir, je nach meiner individuellen Aufnahmebereitschaft. „Track X“ ist eine gelungene Entspannung zwischen zwei sehr zappeligen Nummern... Kann den Hype um dieses Album genauso nachvollziehen, wie die Ablehnungen. Ich persönlich finde es für ein Debütalbum schon sehr gelungen. Da könnte in Zukunft noch einiges kommen.

tibbery

Postings: 2

Registriert seit 06.01.2021

09.02.2021 - 21:54 Uhr
Guten Abend zusammen,
ich feier das Album gerade extrem - es kommt genau zu dieser Zeit der 'Umbruchstimmung' - Wetter, Corona, Gefühle.
Mich erinnert das Saxophon im Übrigen an das Debut von The Book of Daniel - auch wenn das sonst so gar nichts mit BCNR zu tun hat.

Gomes21

Postings: 3364

Registriert seit 20.06.2013

09.02.2021 - 22:49 Uhr
Ich weiß endlich woran ich mich die ganze Zeit erinnert fühle: Post War Glamour Girls.

Ja also sunglasses stellenweise und track x haben gezündet.

Ne 9 wird’s glaube ich nicht, aber schon zum Großteil ein interessantes Album

Enrico Palazzo

Postings: 1621

Registriert seit 22.08.2019

10.02.2021 - 09:37 Uhr
Ich habe jetzt so 5 komplette Durchgänge am Stück hinter mir und halte fest:

Instrumental, Sunglasses, Track X und Opus finde ich super. Teilweise einzelne Versatzstücke viel viel besser als der dazugehörige Gesamtkontext des Songs. Meine Lieblingsminuten des ganzen Albums ist der "Kanye"-Part auf Sunglasses. Das könnte von mir aus ewig so weitergehen und dann immer tanzbarer werden :)

Mit Athens, France und Science Fair kann ich aber leider nicht so viel anfangen. Die beiden Songs dudeln gefühlt immer an mir vorbei.

Deswegen bleibe ich bei einer 7,5/10, finde aber, dass es stellenweise grandios ist. Ich hoffe, dass sie fürs zweite Album etwas tanzbarer werden und die ganzen einzelnen Parts ihrer Musik in eine bessere, dynamischere Balance bekommen. Ich wette, da kommt noch was Großes auf uns zu!

Neytiri

Postings: 280

Registriert seit 14.06.2013

10.02.2021 - 13:38 Uhr
Dissonanter nerviger Scheißdreck!

ijb

Postings: 1052

Registriert seit 30.12.2018

10.02.2021 - 13:39 Uhr
Ja, Coldplay ist besser! Und natürlich Johann Sebastian Bach.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 8505

Registriert seit 23.07.2014

10.02.2021 - 13:42 Uhr
Wurde das ältere Zeug von mewithoutyou schon als Referenz genannt? So in Sachen Gesang?

Jap, hatte ich auf Seite 1 erwähnt, kam mir auch direkt in den Sinn.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25098

Registriert seit 07.06.2013

10.02.2021 - 13:56 Uhr
Da kommt sogar mal Neytiri aus der Höhle, um rumzumotzen. :D

Bei mir wird es wohl so ein 7,5-8/10-Album werden, was ich immer mal wieder gern einlegen, was aber kein Lieblingsalbum wird.

Deaf

Postings: 924

Registriert seit 14.06.2013

10.02.2021 - 14:24 Uhr
Schon ganz gut, vor allem Sunglasses. Ticket für November ist auch gesichert.

poser

Postings: 2293

Registriert seit 13.06.2013

10.02.2021 - 15:29 Uhr
In Sachen Gesang erinnert mich das stellenweise sehr stark an James Stewart von Xiu Xiu. Nicht ganz so theatralisch, aber sonst eigentlich schon.

Watchful_Eye

User

Postings: 2320

Registriert seit 13.06.2013

10.02.2021 - 16:12 Uhr
"Sunglasses" sind für mich eigentlich 2 Tracks, die musikalisch fast gar nicht miteinander verbunden sind - nur lose durch die lyrischen Themes. Die zweite Hälfte nach dem "I'm so ignorant now"-part und dem etwas kakophonischen Jazz-Part ist für mich ein eigener Song. Während der erste Teil eher die verspielte und atmosphärische Seite bedient, ist der zweite für sich genommen ein vergleichsweise straighter Banger, mit viel Power und Spielfreude umgesetzt.

"Science Fair" scheint hier ja nicht so viele Fans zu haben. Also ich glaube, das ist sogar mein Favorit :) schon alleine aufgrund dieses großartigem Noiserock-Riffs am Ende. Dieser Synth, der nach dem Jazzpart einsetzt und die Stimmung des Tracks nochmal intensiviert, ist auch geil.

Watchful_Eye

User

Postings: 2320

Registriert seit 13.06.2013

10.02.2021 - 16:14 Uhr
Ach, und um noch eine Band einzuwerfen - ich kriege in den loseren Parts öfters mal Kayo Dot-Vibes. "References, references, refrences!"

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25098

Registriert seit 07.06.2013

10.02.2021 - 16:25 Uhr
Hmm, Kayo Dot, nicht schlecht. :)

u.x.o.

Postings: 229

Registriert seit 29.08.2019

10.02.2021 - 17:40 Uhr
@Watchful_Eye Cheers, Science Fair ist auch mein Favorit! Finde die Platte insgesamt auch extrem stark. Treffen so ziemlich viele meiner Vorlieben, diese bcnr. Science Fair ist für mich so die Praline auf der Torte, oder wie man das sagt... Insgesamt liebe ich die Frische und Quierlichkeit, die "for the first time" in jeder Minute versprüht. Bin sehr gespannt, wie diese Band sich entwickeln wird, kann mir fast nicht vorstellen, dass das Debüt sich noch toppen lässt und hoffe sehr, das bcnr mich von Gegenteil überzeugen werden. Die 9 Punkte aus der Rezension gerne ich mit.

maxlivno

Postings: 2282

Registriert seit 25.05.2017

10.02.2021 - 18:12 Uhr
Science Fair wäre auch mein Favorit, knapp dahinter dann das Instrumental. Ich steh auf der Kippe zwischen 9 und 10, mal gucken wie sich das mit der Zeit entwickelt

AliBlaBla

Postings: 238

Registriert seit 28.06.2020

10.02.2021 - 18:30 Uhr
Science fair ist ja wohl mal ganz ganz großes Kino... tolles, kraftvolles Album, locker 8 bis 9 von 10, .. bin gespannt auf die Jahresend-Wertung..

kingbritt

Postings: 3611

Registriert seit 31.08.2016

10.02.2021 - 21:58 Uhr

Wie jetzt kontroverse Meinungen zum 9ner AdW. Kenne das Album (noch) nicht. Hab ich da was versäumt? Gerade gesehen das das auf Ninja Tune rauskam, den Coldcut Leuten. Das ist wiederum und im Vorherein schon interessant. Ich glaube ich wage mal ein Ohr.

Marküs

Postings: 809

Registriert seit 08.02.2018

11.02.2021 - 08:56 Uhr
Ich muss mich revidieren. Hatte die Band anderswo als langweilig bezeichnet, finde die Videos Sunglasses, Science Fair und Track X nach ein paar mal hören jedoch grandios. Album wurde bestellt und ist mittlerweile physikalisch im Haus. Werde wohl in Kürze reinhören. Der "Gesang" ist auf jeden Fall hervorragend. Manchmal würde mal sagen Nick Cave auf ganz komischen Drogen. Instrumental gefällt mir das ganze sogar zum Teil herausragend gut. Und Sunglasses kann man doch nur mögen :-) Ein ultimativer Reißer.

kingbritt

Postings: 3611

Registriert seit 31.08.2016

11.02.2021 - 11:06 Uhr

first impressions . . . so mal mein erster Durchlauf:

Black Country, New Road - For the first time (2021) 8/10

1. "Instrumental“. Sehr rhythmischer Beginn. Ethno-Gitarre, ja ok, Moroccan-Ethno mit treibender Minimal Music und Jazz.
2. "Athens, France“. An wem erinnert mich nur der leicht holprige zittrige Gesang? Schönes Nebeneinander von PostRock und der Bläser-Section.
3. „Science Fair“. Kontrastreich, etwas freier, experimenteller, avantgardistischer wenn man so will. Ausbrüche, Spannungsaufbau, Dramatik im Gesang oder Sax finden sich in der Harmonie wieder.
4. „Sunglasses“, Into, ja gut, das Gitarrengeschredder ist nicht so die große Kunst. Postrockisch geht es etwas vertrackt aber simpel weiter. Die zittrige aufgeregte Stimme. Die Saxes wirren herum, Etwas King Crimson im Beat. Ganz so neu ist die Kiste nun aber mal nicht.
5. „Track X“ Die Bläser kreuzen wieder schön herum und es wird leicht träumerisch. Auf die Stimme von Isaac Wood muss man sich wohl einlassen. Schöne harmonische Nummer.
6. „Opus“ Die variantenreichen Bläser rocken schon die Hütte. Der Titel trifft es gut. Noch mal volle Dramatik im Closer.

Musikalisch neu finde ich da jetzt wirklich eigentlich nichts, aber ein interessantes und kontrastreichen Album. ProgressivePostRockEthnoJazzFusion wurde ich es mal beschreiben mögen.

ijb

Postings: 1052

Registriert seit 30.12.2018

11.02.2021 - 11:29 Uhr
Auffällig, wie häufig in diesem Thread jetzt schon ein großer Teil der Mitdiskutierer/innen darauf hingewiesen haben, dass Black Country, New Road nun aber wirklich "nichts Neues" seien.

Dabei hatte irgendwie keiner vorher gesagt, dass die Band damit hausieren ginge, wie "neu" und innovativ sie sind.

Rückfrage: Ist es denn normalerweise so, dass die meisten hier Alben/Musik dann hoch bewerten und gerne hören, wenn die etwas "Neues" bieten?
(Warum sind dann z.B. Oasis und die Strokes so beliebt?) Wie viele Bands kennt ihr, die ihr mit dem ProgressivePostRockEthnoJazzFusion von Black Country, New Road in eine Schublade stecken würdet?

tjsifi

Postings: 488

Registriert seit 22.09.2015

11.02.2021 - 11:35 Uhr
Wow, abgefahren aber geil! Sunglasses ist wirklich grandios!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 25098

Registriert seit 07.06.2013

11.02.2021 - 11:44 Uhr
Rückfrage: Ist es denn normalerweise so, dass die meisten hier Alben/Musik dann hoch bewerten und gerne hören, wenn die etwas "Neues" bieten?

Ja, das nervt mich auch immer. Als würden Menschen nur Musik gut finden (können), die es so nie vorher gab. Für mich zeigt es eher: Wenn eine Band viel Aufmerksamkeit erhält, haben Leute, die die Band weniger mögen, mehr den Drang dieses Nicht-Mögen zu zeigen als bei Bands, die weniger Aufmerksamkeit haben. Und da werden dann halt vermeintlich "objektive" Maßstäbe rangezerrt wie "Gab es schon 1000mal" oder "XY in schlecht". Naja.

kingbritt

Postings: 3611

Registriert seit 31.08.2016

11.02.2021 - 11:48 Uhr

. . . hört euch mal Rip Rip and Panic aus den 80'er an. Wenn ich noch weiter nachdenke gabs einige in der Richtung. Dazu dann die Stimme von Isaac Wood.

dreckskerl

Postings: 5240

Registriert seit 09.12.2014

11.02.2021 - 12:05 Uhr
Ist es denn heutzutage überhaupt noch möglich, etwas musikalisch komplett Neues aufzunehmen? Ich denke nicht.
Was neu sein kann, ist die Kombination unterschiedlicher Zutaten, ähnlich wie in der Küche (ich komme beruflich u.a. aus der Gastronomie, daher neige ich zu dahingehenden Vergleichen).
Völlig neue unbekannte Produkte oder Gewürze gibt es kaum, Garmethoden auch nicht, so dass die Innovation nur in der Verbindung/Paarung bereits bekannter Gerichte entstehen kann.
Ausgehend von dieser Sichtweise, würde ich das Album schon als neuartig klingend bezeichen, da die Zusammenführung der Stile in diesr Form auf einem Album/in einem Track bislang noch nicht probiert wurde.

ijb

Postings: 1052

Registriert seit 30.12.2018

11.02.2021 - 12:06 Uhr
"Gab es schon 1000mal" oder "XY in schlecht".

Klar, aber das sind sicherlich auch Dinge, die ich selbst einmal geäußert habe. Allerdings: wenn ich der Meinung bin, ich finde eine Band / eine*n Interpret*in langweilig oder uninteressant, weil jemand anders das gleiche interessanter macht, darf man das auch sagen.

Zugleich aber auch wundere ich mich manchmal, warum bestimmte Künstler/innen "abgefeiert" werden, während andere, die etwas ähnliches ebenfalls sehr gut gemacht haben, bei den selben Hörer*innen ungeliebt und abfällig behandelt werden. Father John Misty und Elton John fällt mir da gerade ein; das tolle "Pure Comedy" ist in vielen Teilen ja sehr ähnlich wie einzelne Alben von Elton John, "Madman Across The Water" etwa.

kingbritt

Postings: 3611

Registriert seit 31.08.2016

11.02.2021 - 12:20 Uhr

. . . na ja, also, nach der Ankündigung, hallo.

"Das Album, das Anfang des Jahres mit Andy Savours (My Bloody Valentine) aufgenommen und am Ende der landesweiten Ausgangssperre in Großbritannien fertiggestellt wurde, ist die perfekte Momentaufnahme einer neuen Band und all ihrer Energie, Wildheit und explosiven Ladung, die mit ihr einhergeht, während es gleichzeitig eindeutig die Arbeit einer Gruppe ist, die kein Interesse an Wiederholungen, eintönigem Songwriting oder kreativer Stagnation hat.

Mit sechs neuen Songs, darunter Neuinterpretationen der frühen Titel »Sunglasses« und »Athens, France«, ist »For The First Time« eine akustische Zeitkapsel, die es irgendwie schafft, die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft einzufangen und gleichzeitig stattfinden zu lassen. Obwohl sie bisher nur diese beiden frühen Singles hatten, haben Black Country, New Road - ihren Namen ermittelten sie ursprünglich durch einen Zufallsgenerator - tiefen Eindruck bei Fans und Kritikerngleichermaßen hinterlassen.

Sie wurden von The Quietus zur »besten Band der Welt« erklärt, es hagelte glühende Kritiken von New York Times bis Guardian, es gab bereits ein Coverfeature bei Loud & Quiet, für BBC 6 Music spielten sie eine Live- Session, verkauften Shows im ganzen Land aus, darunter 1700 Karten in London, wurden auf Festivals in der ganzen Welt eingeladen - darunter Primavera und Glastonbury - und fanden sich auch schon im französischen Fernsehen zwischen Kim Gordon von Sonic Youth und Ed O'Brienvon Radiohead wieder." aus JPC.de

cargo

Postings: 405

Registriert seit 07.06.2016

11.02.2021 - 14:27 Uhr
Dass echt immer noch diese Pressetexte ernst genommen wundert mich immer wieder :D
Das ist nun mal der verdammte Job der Schreiber jedes Album mit möglichst vielen Superlativen auszustatten.

captain kidd

Postings: 2240

Registriert seit 13.06.2013

11.02.2021 - 15:56 Uhr
Ja, wundert mich auch. Bei der Verwendung von Spee taucht ja im real life auch nicht plötzlich ein Fuchs auf und verkuppelt einen mit der Nachbarin...

ijb

Postings: 1052

Registriert seit 30.12.2018

11.02.2021 - 16:01 Uhr
Bei der Verwendung von Spee taucht ja im real life auch nicht plötzlich ein Fuchs auf und verkuppelt einen mit der Nachbarin...

Oh! :-( Nicht?
Gut zu wissen.

meyhem

Postings: 75

Registriert seit 15.06.2013

11.02.2021 - 16:25 Uhr
Also mir gefällts bisher auch ganz gut,
vielleicht kein Meisterwerk aber für mich ein gutes Album 7/10

Eurodance Commando

Postings: 1168

Registriert seit 26.07.2019

11.02.2021 - 19:24 Uhr
Bei der Verwendung von Spee taucht ja im real life auch nicht plötzlich ein Fuchs auf und verkuppelt einen mit der Nachbarin...

OK Boomer.

timo

Postings: 133

Registriert seit 28.07.2017

13.02.2021 - 09:24 Uhr
Sehr spannendes Album. Das wahrscheinlich spannendste der letzten Jahre, wie ich finde. Fordernd, euphorisch, vertrackt, überbordend sind die Adjektive, die mir nach etwa 6-7 Durchläufen in den Sinn gekommen sind.

Das Jahr fängt sehr vielversprechend an... und jetzt ist die neue Mogwai fällig... ;)

AndreasM

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 557

Registriert seit 15.05.2013

27.02.2021 - 12:07 Uhr
Ich hatte jetzt auch endlich den ersten, kompletten Hördurchgang. Hat mir ebenfalls gut bis sehr gut gefallen, wobei es mir auch so ging, dass ich nach den Beschreibungen hier deutlich mehr "vertrackt", "fordernd", etc. erwartet hatte. Das Black-Midi-Debüt hat da doch deutlich mehr Haken geschlagen (und sie klingen zu viert tatsächlich auch mächtiger als die 7 hier - aber das ist nun wirklich nichts, woran man die Alben vergleichen sollte)

Insgesamt schon ein stimmiges Debüt aufs erste Hören und ich habe auf jeden Fall direkt Lust, es noch ein zweites Mal zu hören.

Mann 50 Wampe

Postings: 1041

Registriert seit 28.08.2019

07.03.2021 - 19:40 Uhr
Hm... ja ganz gut, erinnert mich an irgendwen, ich weiss grad nicht aber ich komm noch drauf. Braucht wohl ein paar Durchläufe und man muss am Ball bleiben um ...ähm...ach ich leg jetzt lieber Motörhead auf.

Kojiro

Postings: 480

Registriert seit 26.12.2018

07.03.2021 - 19:58 Uhr
Ich kann den Hype und die Euphorie nicht ganz teilen. Ich frage mich: Welchen Sound sucht die Bande eigentlich? Ich höre da streckenweise wirklich gute Elemente / Ideen raus, aber ein Gros des Albums klingt für mich nach völlig plan- und konzeptlosem Rumgeschramme, dem durch die Vielzahl an musikalischen Genres / Einflüssen direkt das Prädikat "künstlerisch besonders wertvoll" verliehen wird. Größtenteils finde ich's sogar anstrengend.





Eurodance Commando

Postings: 1168

Registriert seit 26.07.2019

07.03.2021 - 20:58 Uhr
Hab mir mal den Auftritt aus der ARTE-Mediathek gegönnt, hat mich irgendwie nicht so beeindruckt, eher gelangweilt.
Das Album macht da weitaus ne bessere Figur, da die Songs nochmal etwas feiner ausgearbeitet sind. Bei den Live-Eindrücken bin ich eindeutig Team black midi (und demnächst wohl auch Squid), unterhaltsamer macht das derzeit kaum eine andere Band.

Mr. Fritte

Postings: 571

Registriert seit 14.06.2013

08.03.2021 - 01:39 Uhr
Ich mag das Album gerne, empfinde es auch gar nicht als so besonders anstrengend oder wirr. So richtige Begeisterung hat es aber nicht bei mir ausgelöst, ich glaube vor allem weil ich den Gesang und die Texte nicht so mag. Das wirkt beides ein bisschen forciert auf mich und erreicht mich nicht so richtig. Musikalisch ist gerade "Opus" aber schon große Klasse, bin mal gespannt was da in Zukunft noch kommt.

Klaus

Postings: 2777

Registriert seit 22.08.2019

14.03.2021 - 21:55 Uhr
Eben dann mal der erste Durchlauf. Es lag ewig auf dem Stapel "sperrig, lieber Zeit für nehmen". Heute war es dann mal so weit. Deutlich weniger anstrengend als erwartet, qualitativ sehr hochwertig. Interessanter Mix auf jeden Fall.

8/10

noise

Postings: 793

Registriert seit 15.06.2013

14.03.2021 - 23:07 Uhr
Kann leider auch nicht viel mit dem Album anfangen. Es gibt zwar immer wieder Songs mit guten Passagen, die sich aber oft durch einen abrupten Stilwechsel negativ verändern.
Bin auch kein Freund von Klezmer Musik und kann dem Gesang ebenfalls nicht viel abgewinnen. Ein Saxofon ist immer schön anzuhören als Soloinstrument. Aber hier wird es mir zu häufig für Melodien/Harmonien eingesetzt.
"Science Fair" ist ein toller Track, aber auch der einzige der mir gesamtheitlich gefällt.
Habe das Gefühl die Band will zu viel. Sie ist vielleicht zu "überambitioniert".

Unangemeldeter

Postings: 416

Registriert seit 15.06.2014

15.03.2021 - 11:30 Uhr
IT'S BLACK COUNTRY OUT THERE!
Also ich bin Fan und hab erstaunlich oft Bock das zu hören, trotz gelegentlicher Sperrigkeit. Danke für die tolle Empfehlung liebes Plattentests.

maxlivno

Postings: 2282

Registriert seit 25.05.2017

15.03.2021 - 13:47 Uhr
Für mich ist es eine 10. Auch nach dem 20. Durchgang haut es um wie beim ersten hören

timo

Postings: 133

Registriert seit 28.07.2017

15.03.2021 - 21:50 Uhr
Nach ein paar weiteren Durchgängen bin ich auch weiterhin von dem Album überzeugt. Absolute Überraschung in dem noch recht frühen Jahr.

Ich kann die hier genannten Kritiken in Teilen nachvollziehen, doch sind dies alles Punkte, die mich entweder nicht stören oder eben besonders gut gefallen.

Die 9/10 würde ich nach jetzigem Stand mitgehen.

Eurodance Commando

Postings: 1168

Registriert seit 26.07.2019

15.03.2021 - 22:20 Uhr
Sehr stimmungsabhängig geworden bei mir. Manchmal finde ich, dass die Band einfach zu wenig Arsch tritt wie bei dem ARTE-Auftritt. Dann ertappe ich mich aber wie die Stimmung einen doch reinziehen kann. Auf dem Album gibt's eigentlich nix zu beanstanden, von Anfang bis Ende quasi ein kleiner Trip.

Telecaster

Postings: 1056

Registriert seit 14.06.2013

15.03.2021 - 22:44 Uhr
Hab mir das Album neulich einmal durchgehört, während ich die Story im Mojo Magazine gelesen habe war ich einfach etwas neugierig - naja, so richtig umgerissen hat mich das dann leider nicht. Viele gute Ansätze, aber kein großes Ganzes, das mich überzeugen kann. Vielleicht demnächst noch mal probieren.

darkchild1985

Postings: 25

Registriert seit 05.12.2020

17.03.2021 - 15:41 Uhr
Wird mit jedem Durchgang besser. Es strotzt vor Verspieltheit und Details, wirkt dafür an manchen Stellen noch etwas unrund. Für mich ist es ein großes Album aber ja, es funktioniert vielleicht nicht bei jedem/r, ggfs. auch stimmungsabhängig.

"Opus" ist der Wahnsinn.

Leech85

Postings: 98

Registriert seit 15.03.2021

18.03.2021 - 08:04 Uhr
Ich habe diese Band vor ca. 5 Wochen neu entdeckt und dachte ich höre mal rein. Denn eine Rezi mit 9/10 muss ja ein Garant für ein hochwertiges Album sein.
Ich hörte mir zuerst Sunglasses an. War nach diesen 9 Minuten erstmal etwas ratlos weil ich nicht genau einordnen konnte was ich da gehört habe. Ist das jetzt Indie Rock, ah nein vielleicht Math rock obwohl Jazz, ja und Ska ja auch noch. Hmmm vielleicht nochmals hören um es zu verstehen. Super nach dem 2. Mal war auch noch ein Hauch Postrock drin.

Ich schaute mir danach noch ein ganzes live Konzert von Ihnen an aus dem Windmill Club. Und dieses hat mich von Anfang an richtig gepackt. Der Sänger ist so charismatisch lebt diese Songs so mit als würde er gleich das zeitliche sehen. Klar Sprechgesang ist immer schwierig. Aber hier passt es unglaublich gut. Nach diesem Konzert wusste ich,ja diese Band ist speziell und sie gefällt mir. Also habe ich mir das Album zugelegt.

Es sind nur 6 Songs aber immerhin gut 40 Minuten. Die Tracks nehmen sich Zeit weil sie das auch brauchen. Viele kleine Details verstecken sich darin und wie erwähnt viele Stilwechsel. Man hört die Spielfreude in Songs wie dem grossartigen Opus.
Nachdem ich die Scheibe nun auch ein paar mal gehört habe kann ich für mich sagen,dass die 9/10 absolut verdient ist. Songs wie Sunglasses und Opus sind für die Ewigkeit. Und auch was anderes ist für die Ewigkeit, denn wenn die Band ihrem Stil treubleibt,dann haben sie ein neues Musikgenre erfunden. Denn sowas habe ich noch nie zuvor gehört. Aber es packt mich!
Die Band ist sowas wie Between the Buried and Me aber halt im Rock Bereich.

Entweder man mag sie und ist fasziniert oder man denkt sich was zur Hölle soll das sein, krach , unerfahrenheit und schiefe töne. Aber ich gehöre zum Glück zur ersten Sorte:)

Deaf

Postings: 924

Registriert seit 14.06.2013

18.03.2021 - 08:23 Uhr
Denn eine Rezi mit 9/10 muss ja ein Garant für ein hochwertiges Album sein.[/]

Anfängerfehler. :-)

Entweder man mag sie und ist fasziniert oder man denkt sich was zur Hölle soll das sein, krach , unerfahrenheit und schiefe töne

Den "Krach" habe ich immer noch nicht entdeckt. Liegt wohl eher daran, dass hier viele nur noch an Taylor Swift und anderen Harmlos-Pop gewöhnt sind und schon erschrecken, wenn jemand in ein Saxophon bläst.

Leech85

Postings: 98

Registriert seit 15.03.2021

18.03.2021 - 08:57 Uhr
hmmm naja das kommt darauf wie man krach definiert. Für mich ist krach nicht einfach gleich laut. Sondern steht für Chaos, Durcheinander und laut. Und die Instrumentalen Passagen zb. bei Sunglasses nach dem ersten Gesangspart könnten viele denke ich als Krach ansehen.

Seite: « 1 2 3 4
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: