Banner, 120 x 600, mit Claim

Black Country, New Road - For the first time

User Beitrag

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 15:44 Uhr
@Christopher
Das war eine Antwort auf meine Frage?

War das jetzt ein Späßchen von dir oder muss ich das ernst nehmen (die Erläuterung, was ein Meme ist)?

Und zu meiner ersten Frage: Wenn ja, dann ist der Satz "BC,NR ist Sonic Youth auf Wish bestellt" offenbar ein Meme, das ich nicht kenne. Was wiederum meinen eigentlichen Kommentar zum Thema "prätentiös" bestätigt.

Gordon Fraser

Postings: 1878

Registriert seit 14.06.2013

04.02.2021 - 15:45 Uhr
Und ich dachte schon dass wäre irgendein The-Cure-Verweis... :/

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 15:48 Uhr
Ähm, Herr Kollege RZA, du willst doch wohl nicht allen Ernstes behaupten, dass man in einem Forum wie diesem hier hinter jedem anti-boomer-mäßig halb deutsch, halb englisch, halb in Abkürzungen formulierten Satz ein Meme vermuten muss und das bitteschön gugl muss, wenn man nicht versteht, was der Vorredner meint. Das ist dann aber echt ein bisschen prätentiös, wa. Da würde man aus dem Gugln nicht mehr rauskommen, bei dem Schreibstil, den einige hier "Ja, Panik-"mäßig an den Tag legen.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 15:50 Uhr

Wenn ich schreibe:

NA, GV sind U2 und Bono forever, happy <3

dann würdest du den Satz auch bei Gugl eingeben?

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 15:51 Uhr
Davon abgesehen, wenn ich "BC,NR ist Sonic Youth auf Wish bestellt." in mein Gugl-Feld eintrage, kommt nix raus, was Sinn ergibt.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2320

Registriert seit 12.12.2013

04.02.2021 - 15:51 Uhr
Haha, sehr schön. Natürlich war das ein Spaß von mir. Das "bei Wish bestellt"-Ding ist eigentlich recht verbreitet. Aber man muss sich jetzt nicht an sowas aufhängen. Nicht alle Menschen leben im Internet.

@RZA: Bisschen sachlicher im Ton bitte.

Ich hab vorhin auch noch mal ein paar Songs gehört, was mir beim wiederholten Hören auffällt, ist, dass einiges doch ein bisschen wackelig arrangiert ist. Chaos ja, aber oft genau zwischen "echtem" Chaos und kontrollierter Unordnung wie z.B. bei The Mars Volta oder King Crimson. Liegt z.T. aber auch an der Produktion. Wenn der Sänger nölt, das Saxophon nudelt und der Rest irgendwelche Glissandi spielt, dann ist das schon sehr viel akustische Information.

fakeboy

Postings: 832

Registriert seit 21.08.2019

04.02.2021 - 15:52 Uhr
ijb: kanntest du "x ist y auf Wish bestellt" echt nicht? Dachte das sei omnipräsent. Vielleicht ein Vorteil, wenn man pubertierende Kinder hat ;-)

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 15:57 Uhr
@fakeboy

Nein, meine Tochter ist erst 12.
Und nein, ich habe das nie zuvor gehört/gelesen.
Sonic Youth finde ich super, sehe da nicht ganz so viele Gemeinsamkeiten mit dieser Band.
Aber was ich da ohnehin erstmal hätte kapieren müssen, ist dass die vier Buchstaben die Abkürzung des Bandnamens sein sollten. Das macht das Verständnis nicht einfacher. Ich bin aber auch kein Freund von diesen Großbuchstabenabkürzungen, die gerne in Foren wie diesem genutzt werden. Oftmals muss ich da tatsächlich Album- oder Bandnamen erstmal nachschlagen (oder ignorieren), wenn ich jetzt nicht alle Alben der diskutierten Band namentlich kenne. Hat auch so was Abgrenzendes von den Kommentierern.

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 16:01 Uhr
PS@Christopher: Tatsächlich bin ich viel in Foren unterwegs, aber neben Facebook meist eher in solchen Diskussionen, wo es um (gesellschafts-)politische oder ökologische Dinge geht; da werden dann nicht so Musiker-Memes genutzt.

fakeboy

Postings: 832

Registriert seit 21.08.2019

04.02.2021 - 16:08 Uhr
Haha, meine 12einhalb, du bist also bald auch im Bild ;-)

So Abkürzungen und kryptische Querverweise gehören halt einfach zu Internet-Foren dazu. Man muss sich ja immer etwas überlegen fühlen können.

fakeboy

Postings: 832

Registriert seit 21.08.2019

04.02.2021 - 16:13 Uhr
Aber zurück zur Musik: die 9 ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich kann der Musik durchaus etwas abgewinnen, aber wie schon weiter oben geschrieben, wirkt sie auch sehr bemüht. Die Gitarre zu Beginn bei Science Fair? Einfach nur Schrott. Sunglasses mag ich, X hingegen ist wieder sehr öde. Wenn wir die 9 für Notwist als Referenz nehmen, dann könnte ich BCNR maximal eine 7 geben.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2320

Registriert seit 12.12.2013

04.02.2021 - 16:28 Uhr
Ich würde aktuell knapp eine 8 geben, aber erstmal das ganze Album hören, es soll sich ja teils nochmal von den bisher bekannten Studioversionen unterscheiden.

Könnte für mich auch noch auf ne 7 absacken. Ist aber schon coole Musik. Finde es gut, dass sie etwas Neues versuchen, wenngleich manches noch fahrig gerät.

myx

Postings: 1889

Registriert seit 16.10.2016

04.02.2021 - 17:21 Uhr
Nach den ganzen Diskussionen hier bin ich noch mehr gespannt auf das Album morgen. Mal schauen, wie diese Musik auf mich wirken wird, ob eher genial und begeisternd oder doch eher zu stressig und bemüht. ;)

ijb

Postings: 1070

Registriert seit 30.12.2018

04.02.2021 - 17:51 Uhr
@myx

So geht's mir auch. Ich hatte die Platte aufgrund der sehr einladenden 5-Sterne-Rezension (und einem sehr positiven Artikel) im Musikexpress bestellt.

captain kidd

Postings: 2244

Registriert seit 13.06.2013

04.02.2021 - 19:42 Uhr
Die beiden Vorab-Songs tönen ganz nett - aber bislang noch nicht mehr. Und warum immer alle von Jazz schreiben, nur weil da ein Saxofon im Sound auftaucht... Bei Science Fair musste ich an frühe dEUS denken. Und X hört sich wie ne Folkballade an. Wie gesagt, nett - aber so riesig neu und ungewöhnlich klingt es nun auch nicht. Aber wirklich ganz gut.

didz

Postings: 566

Registriert seit 29.06.2017

04.02.2021 - 21:50 Uhr
die art wie die zeile "leave kanye out of this" vorgetragen wird, is schon mal wektklasse :-D
diese selbstverständlichkeit, also wäre es klar was damit gemeint is, herrlich.

die musik muss ich aber noch ein wenig auf mich wirken lassen.

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

04.02.2021 - 22:39 Uhr
Hab mir mal nen Arte Konzertausschnitt angeschaut. War ganz unterhaltsam, gut sogar, aber ein bisschen gezwungen wirkt das schon oder? Findet ihr die vollkommen authentisch? Mir fällts schwer.

captain kidd

Postings: 2244

Registriert seit 13.06.2013

04.02.2021 - 22:53 Uhr
Was soll denn authentisch bedeuten? Bist Du authentisch? Oder ich? Oder Armin? Ich nehme der Band auf jeden Fall ab, dass sie hinter dem Scheiß stehen, den sie machen.

captain kidd

Postings: 2244

Registriert seit 13.06.2013

04.02.2021 - 22:54 Uhr
Aber ich halte auch Tokio Hotel für authentisch.

Eurodance Commando

Postings: 1228

Registriert seit 26.07.2019

04.02.2021 - 23:14 Uhr
Und Dagobert

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

04.02.2021 - 23:42 Uhr
@captain

Authentisch wären zum Beispiel Tocotronic.
Nicht authentisch wären zum Beispiel Coldplay.

Verstehen Sie?

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2676

Registriert seit 15.06.2013

05.02.2021 - 00:06 Uhr
"Was soll denn authentisch bedeuten?"

Berechtigte Frage. Authentisch ist das, was der Hörer für authentisch hält.

captain kidd

Postings: 2244

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2021 - 00:15 Uhr
Was ist an Coldplay nicht authentisch?

VelvetCell

Postings: 3468

Registriert seit 14.06.2013

05.02.2021 - 00:19 Uhr
Des Captains Frage ist berechtigt und des Fridolins Behauptung korrekt.

Watchful_Eye

User

Postings: 2327

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2021 - 01:30 Uhr
Nach meinem soeben abgeschlossenen ersten Durchgang auf Spotify muss ich an die damalige Rezension von "Effloresce" (Oceansize) denken:

"Das hat wirklich gefehlt. War mal wieder nötig. Und tut richtig gut. Eine Band, die sich austobt und verausgabt. Mit rührender Hingabe in riesigen, ausgefeilten Arrangements verloren geht. Zehnminütige Songs schreibt, die [...] tief im angeschlagenen Unterbewußtsein pulen. [...] Man geht weite Wege und erklimmt höchste Höhen, nur um sich gleich anschließend wieder mutwillig in bodenlose Schluchten zu stürzen." https://www.plattentests.de/rezi.php?show=1792

Ich bin noch nicht sicher, ob das Album auch für mich persönlich ein Jahreshighlight ist. Aber es fühlt sich wirklich wie ein potentieller Klassiker an. So ein Album erscheint nicht alle Tage.

Watchful_Eye

User

Postings: 2327

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2021 - 01:44 Uhr
Heute ist übrigens "Bandcamp Friday". Bandcamp nimmt heute keine Gebühren - alles außer Paypal geht direkt an die Band bzw das Label (93% statt 82%).

Und eine Bestellung über Bandcamp kostet einschließlich Versand nach Deutschland unter 12 Euro. Da werde ich dann vermutlich auch zugreifen, nachdem ich mir das morgen in ausgeschlafenem Zustand nochmal angehört habe. :)

https://blackcountrynewroad.bandcamp.com/album/for-the-first-time
https://daily.bandcamp.com/features/bandcamp-fridays-2021

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

05.02.2021 - 08:13 Uhr
"Was soll denn authentisch bedeuten?"

Berechtigte Frage. Authentisch ist das, was der Hörer für authentisch hält.


So ist es. Darum die Frage: ‚empfindet ihr das als authentisch‘, nicht ‚ist das authentisch‘ :-)

Der Begriff ‚kunstkacke‘ viel hier ja auch schon mal und kommt mir nicht zu weit her vor. Wenn man ihn nicht zu negativ auslegt.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6861

Registriert seit 26.02.2016

05.02.2021 - 08:28 Uhr
"Authentisch" ist so ein Unsinnsbegriff zur Bewertung von Musik.
Die Metalband, die gerne cleane Passagen oder Balladen mal machen würde, aber sich nicht traut, weil die Reaktion der Szene blöd sein könnte, ist unauthentisch.
Die genannten Tokio Hotel und Coldplay halte ich auch für authentisch. Warum denn nicht?
Black Country, New Roads Songs kommen schon sehr "konstruiert" rüber, aber das kann doch trotzdem deren Ding und authentisch sein. Die visuelle Komponente drumherum verfolgt ja auch ein bestimmtes Konzept, auf das sie Bock hatten.

Man muss sich ja nicht den Kopf des Künstlers zerbrechen.

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

05.02.2021 - 08:34 Uhr
Ich finde den Begriff überhaupt nicht unsinnig wenn man ihn subjektiv verwendet. Es geht ja hier nicht um Bewertungen. Authentizität kann kein objektives bewertungskriterium sein, trotzdem kann man bei Musikern individuell ein Gefühl haben ob sie authentisch rüberkommen.

Was wohl aber tatsächlich schwer ist, ist Vorstellungen von Authentizität zu vergleichen weil da jeder sehr unterschiedliche Kriterien hat. Ok, Frage zurückgezogen.

javra

Postings: 64

Registriert seit 29.07.2014

05.02.2021 - 08:42 Uhr
Hmm, also als jemand der die Single-Version von "Sunglasses" und "Athens, France" rauf und runtergehört hat, muss ich sagen, dass die Albumversionen mir noch nicht wirklich den selben Wumms geben...

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

05.02.2021 - 08:57 Uhr
‚Chaotisch‘ ist auch eine meiner ersten Assoziationen.

„ According to the band, they’re already mapping that journey out: “It’s gonna be different though,” says saxophonist Lewis Evans. “It’s taking the weirdness that we have from this first album material, and making that more subtle”.
- NME Review

Vielleicht verspreche ich mir mehr vom zweitwerk.
Die Rezensionen sind mir eindeutig zu hoch, aber die Tendenz besteht mMn wenn es ‚arty‘ wird. Für mich reicht das nicht, ich empfinde das ganze schon als spannend aber auch sehr zerfahren sowohl im Hinblick auf Song als auch Produktion.

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

05.02.2021 - 08:58 Uhr
Edit- es geht um ein zweites Album in dem Zitat

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2676

Registriert seit 15.06.2013

05.02.2021 - 09:01 Uhr
Ein Beispiel aus dem Metal: Obscura sind eine (fast schon extrem) technische DM-Band. Aber wenn man z.B. ihre Interviews liest, dann merkt man, dass das exakt ihr Ding ist. Die vertiefen sich komplett in den Details und gehen darin auf. Da sind BC, NR harmlose Chorknaben dagegen. Und der Hörer? Bei ihm kommt das natürlich recht schnell als verkopft, seelenlos (das ist so ein weiterer Leerbegriff, der mich fast noch mehr ärgert) und ja, auch unauthentisch an. Exakt das wird Ihnen auch regelmäßig vorgeworfen, zumindest von einem Teil der Hörerschaft. Was dabei aber außerdem gerne übersehen wird, außer dem Aspekt, dass das genau ihr authentisches Ding ist, das sie machen wollen, ist der andere Teil der Hörerschaft, der ebenso völlig auf diesen technischen Aspekt abgeht. Insgesamt ist das also eine echt authentische, beseelte Angelegenheit.

BTT: Ich finde das Album echt interessant, die Referenzen sind schön zusammengefügt und es entsteht dabei tatsächlich etwas vergleichsweise Unverbrauchtes. SY höre ich aber nur in Nuancen raus, dafür klingen die viel zu britisch. Eine 9 ist das für mich zwar nicht, aber es ist definitiv ein interessanter Listen (also, das englische Ding, von "Hören" ;)).

Autotomate

Postings: 3001

Registriert seit 25.10.2014

05.02.2021 - 09:02 Uhr
Zur Bewertung von Musik ist der Begriff unsinnig, das sehe ich auch so. Für den Künstler gilt das aber nicht unbedingt: Eine nach allen Marketingprinzipien zurechtgebastelte Boygroup kann als "Künstlerkollektiv" schon weniger authentisch rüberkommen, als beispielsweise die Flippers. Wer sich daran stört, könnte das schon tun, ohne vollkommen unsinnig zu denken. Nur: Über die Musik selber gibt das halt keinerlei Auskunft.

fakeboy

Postings: 832

Registriert seit 21.08.2019

05.02.2021 - 09:06 Uhr
Zu meiner früheren Aussage "Irgendwie gut, irgendwie auch einfach Kunstkacke": ich tendiere jetzt eher zu gut. Science Fair find ich nachwievor schwach und konstruiert (nicht authentisch? Irgendwie prätentios und vor allem wenig zündend), aber insgesamt weiss die Platte zu gefallen. Klingt auch sehr gut. Die Album-Version von Sunglasses find ich stark. Tendiere momentan zu einer 7.5

captain kidd

Postings: 2244

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2021 - 09:06 Uhr
Dann wären die Sex Pistols aber auch nicht authentisch. Die waren ja auch zusammengecastet...

captain kidd

Postings: 2244

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2021 - 09:08 Uhr
Und vielleicht ist ja, Mitglied einer Boygroup sein, genau das Ding von dem Mitglied einer Boygroup. Ist er dann authentisch im Unauthentischen? Wobei: wenn eine Boygroup nur eine Boygroup sein will - ist sie dann nicht auch authentisch?

Autotomate

Postings: 3001

Registriert seit 25.10.2014

05.02.2021 - 09:08 Uhr
Aber halt trotzdem geil.

Autotomate

Postings: 3001

Registriert seit 25.10.2014

05.02.2021 - 09:10 Uhr
geil @Sex Pistols

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 6861

Registriert seit 26.02.2016

05.02.2021 - 09:27 Uhr
Die Sex Pistols müssen ja auch nicht authentisch sein. Auf die Musikqualität (ich höre sie persönlich nicht gerne) hat das ja keinen Einfluss.

Erster Durchgang ist wie nach den Singles vermutet: Sehr unterhaltsam, aber noch nicht, dass der Funke komplett überspringt. Sozusagen: Ich beobachte es gern, aber es reißt mich nicht mit.

captain kidd

Postings: 2244

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2021 - 09:29 Uhr
Ja, so geht es mir auch.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2320

Registriert seit 12.12.2013

05.02.2021 - 09:37 Uhr
Ich finde die Authentizitätsdebatte ermüdend. Mir ist vollkommen egal, wie "authentisch" ein Künstler ist. Ich weiß auch nicht, wie ich Authitenzität (hihi) quantifizieren soll.

Sind Kraftwerk authentisch?
War David Bowie authentisch?
Was ist mit Babymetal?

Das ist doch völlig sinnlos. Es gibt für mich nur "Die Musik berührt mich" und "Die Musik lässt mich kalt" - natürlich mit Abstufungen.

cargo

Postings: 406

Registriert seit 07.06.2016

05.02.2021 - 09:45 Uhr
Ich will nicht den elitären Indienazi spielen, aber ich bin schon ziemlich erstaunt, dass vor dieser Rezension fast niemand hier was von Black Country, New Road mitbekommen haben will? "Sunglasses" existiert schon seit Juli 2019 und das ganze letzte Jahr war ja gefühlt ein einziges Warten auf "Wann bringt die Band endlich ihr Debüt raus?". Also zumindest in den ganzen Blogs und Musikseiten, die ich regelmäßig lese, waren die quasi Dauerthema (auch beim Musikexpress u.a.).

Aber seis drum, schön dass die Band endlich die verdiente Aufmerksamkeit bekommt. So sonderlich zerfahren und kompliziert finde ich das Album jetzt nicht. Da war die Platte von Black Midi deutlich anstrengender.

Bin mir noch nicht sicher, ob mir der Sound nicht etwas zu clean geworden ist. Wie von anderen schon angemerkt, hatten die ursprünglichen Versionen von "Sunglasses" und "Athens, France" irgendwie mehr Schmiss. Trotzdem natürlich ein interessantes Album und ich bin über jede junge Band froh, die sich beim Songwriting was traut und Hörgewohnheiten aufbricht. Ob das hier schon eine 9/10 ist weiß ich nicht. Habe eher das Gefühl, dass die Band da erst noch hinkommt.

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

05.02.2021 - 09:49 Uhr
authentisch hin oder her, der Begriff mag problematisch sein, kann jeder für sich selbst entscheiden. Mir ist ne gewisse Authenzität wichtig, ist aber auch klar, dass ich das völlig für mich selbst entscheide was das bedeutet.

Was mich hier stört und sich in diesen Begriff gemischt hat ist einfach, dass mir die Songs stellenweise zu konstruiert wirken. Das hat sich für mich bei dem Liveausschnitt manifestiert. Mich beschleicht einfach das Gefühl, dass das zu oft die Portion weirdness als selbstzweck reingesteckt wurde. Stört vielleicht andere nicht, mich aber schon. Ich kann es natürlich nicht belegen, aber ich werd das Gefühl auch nicht los und deshalb bezweifle ich auch, dass das Album noch für mich wächst. Was sie allerdings im Hinblick auf nen möglichen Zweitling angedeutet haben lässt mich viel interessierter darauf schielen.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2320

Registriert seit 12.12.2013

05.02.2021 - 09:53 Uhr
Ich glaube, dass die mit Jams um bestimmte Riffs starten und dann die Songs erstmal zusammensetzen, um sie danach wieder zu zerlegen. Viele der Brüche und atonalen Stellen sind ganz bewusst gesetzt worden. Die WOLLEN schräg klingen.

Was mich ein bisschen stört, ist, dass einige Arrangements einfach unpräzise sind. Da läuft der extrem tighte Groove durch, während Saxophon/Geige/Keyboard Lärm machen und dabei oft minimal neben dem Beat agieren. Der Sänger treibt es dann auf die Spitze, weil er durch sein Erzählen ebenfalls viel Aufmerksamkeit auf sich lenkt, während ja eh schon extrem viel außenrum passiert.

Wenn man sich The Mars Volta oder King Crimson anhört, wirkt manches auch erstmal "chaotisch", aber da hat das Chaos System. Bei BCNR sind die Ansätze da, aber es fehlt noch ein wenig am Feinschliff. Ist aber auch erst das Debüt, ich finde die Band trotz der kleinen Wackler wahnsinnig spannend.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2320

Registriert seit 12.12.2013

05.02.2021 - 09:55 Uhr
"Opus" bleibt aber trotzdem überragend. Was für ein irrer Song das ist.

Gomes21

Postings: 3373

Registriert seit 20.06.2013

05.02.2021 - 09:59 Uhr
Genau was du sagst. Ist ja nichtg so, dass ich keine chaotische Musik mag. Ich liebe The Mars Volta. Da entschlüsselt sich das Chaos aber irgendwann für mich, weil es wirklich sehr durchdacht und präzise gespielt ist. Das Gefühl habe ich hier stellenweise überhaupt nicht. Vielleicht hätte man das durch ne andere Produktion stärker sortieren können. Hätte dann aber wiederum auch nicht so zum Auftreten der Band gepasst, die wollen schon weird sein und dazu passt die mäßige, intuitive Produktion einfach ins Bild. Finde ich aber in Kombination nicht ganz gelungen.

javra

Postings: 64

Registriert seit 29.07.2014

05.02.2021 - 09:59 Uhr
@cargo: Nicht nur der Sound ist recht clean. Sie haben aus "Sunglasses" und "Athens, France" ja auch alle "explicit lyrics" rausgenommen, was ich schon etwas schade finde. Der Text von "Athens, France" hat in der ursprünglichen Version mehr Sinn ergeben (Typ bekommt bei selbstbewusster Dame keinen hoch) und "Leave your Sertraline in the cabine and fuck me like you mean it, Isaac" war auch irgendwie mehr punchy als die Album-Variante. Aber vielleicht war ihnen das halt auch alles etwas zu edgy und sie haben das bewusst entsexualisiert...

cargo

Postings: 406

Registriert seit 07.06.2016

05.02.2021 - 10:03 Uhr
@javra: Ja, das hast du auf jeden Fall recht. Da fehlt wirklich auch die "Schärfe" in den Lyrics.

maxlivno

Postings: 2282

Registriert seit 25.05.2017

05.02.2021 - 10:35 Uhr
@cargo: Nicht nur der Sound ist recht clean. Sie haben aus "Sunglasses" und "Athens, France" ja auch alle "explicit lyrics" rausgenommen, was ich schon etwas schade finde. Der Text von "Athens, France" hat in der ursprünglichen Version mehr Sinn ergeben (Typ bekommt bei selbstbewusster Dame keinen hoch) und "Leave your Sertraline in the cabine and fuck me like you mean it, Isaac" war auch irgendwie mehr punchy als die Album-Variante. Aber vielleicht war ihnen das halt auch alles etwas zu edgy und sie haben das bewusst entsexualisiert...


Die ganzen "Fuck" Lyrics aus Sunglasses wurden von Isaac selbst rausgenommen, da sie sich auf seine Misshandlung beziehen. Schon 2020 bei den Live-Auftritten waren die Lyrics da anders.

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: