Banner, 120 x 600, mit Claim

Das Coronavirus

User Beitrag

Eurodance Commando

Postings: 1228

Registriert seit 26.07.2019

26.02.2021 - 01:14 Uhr
Immer noch am Zahn der Zeit oder: this aged well

Auch als Soundtrack erhältlich

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 09:03 Uhr
Fast 10.000 Neuinfektionen und damit ist die Mutante noch nicht einmal angekommen. Alles andere als ein Lockdown bis Herbst wäre fahrlässig.

Enrico Palazzo

Postings: 1662

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 09:13 Uhr
Lockdown bis 2048 und bis zu null Covid! Alles Andere wäre fahrlässig! *eyeroll*

Kinder daheim, psychische Erkrankungen, Pleite zahlen von Geschäften - alles scheißegal. Einfach weiter dichtmachen wie bisher - ohne Plan, ohne Vision, ohne Hirn. Ist halt das einfachste.

*polemikalarm*

Rote Arme Fraktion

Postings: 3395

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 10:04 Uhr
Und wenn der nächste Virus schon am Start ist?

Eine Mutation der Schweinegrippe. Oder was ganz neues, die Grüffelogrippe. Oder Ebola mutiert und weitet sich weltweit aus.

Denkt darüber nach, alles nicht so unwahrscheinlich.

Daher lieber Lockdown bis auf weiteres. Bis wir alle Viren weltweit besiegt haben.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 10:11 Uhr
Es ist alternativlos. Jetzt Lockdown und man käme noch heil aus der dritten Welle.

Bonzo

Postings: 1770

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 10:12 Uhr
Ist schon wieder Strohmann-Argumente-Saison?

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

26.02.2021 - 10:36 Uhr
"Es ist alternativlos. Jetzt Lockdown und man käme noch heil aus der dritten Welle"

LOL...

XTRMNTR

Postings: 1137

Registriert seit 08.02.2015

26.02.2021 - 11:33 Uhr
Sehr richtig. Nochmal vier Monate alles herunterfahren und die Menschen isolieren. Für einen Virus, der ungefähr zwischen Platz 20 und 30 der weltweiten Todesursachen pendelt.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 11:47 Uhr
Bist du Querdenker?

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 11:49 Uhr
LOL...

Ist aber so. Intenvsimediziner fordern jetzt schonmal den Lockdown bis in den April hinein. Es gibt keine anderen Lösungen.

meyhem

Postings: 75

Registriert seit 15.06.2013

26.02.2021 - 13:10 Uhr
Lockdown bis Herbst? aber dann steigen doch die Zahlen wegen fallenden Temperaturen wieder. Besser direkt bis Sommer 2022.

Und dann wieder direkt Querdenker, besser wäre doch direkt N*azi, Rassist oder zumindest Kinderschläger.

Bei Nörtz bin ich mir nie sicher ob da wirklich jmd ist der es ernst meint was er da schreibt oder ob es nur ein Supertroll ist der mehr oder weniger geschickt provoziert.

Deaf

Postings: 933

Registriert seit 14.06.2013

26.02.2021 - 13:13 Uhr
Nörtz ist Realsatire.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3395

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 13:16 Uhr
Ich kenne solche Leute tatsächlich. Immer direkt auf 180, wenn jemand nicht deren Meinung ist und dann wird direkt verunglimpft.

Tun mir echt leid solche Menschen.

Schwarznick

Postings: 863

Registriert seit 08.07.2016

26.02.2021 - 13:25 Uhr
in der medienlandschaft wäre nörtz sowas wie ein warm-upper. hier dann nur ein tool, um das forum am köcheln zu halten. ist nur ne mutmaßung, kommt mir manchmal aber echt so vor.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 14:52 Uhr
Und dann wieder direkt Querdenker, besser wäre doch direkt N*azi, Rassist oder zumindest Kinderschläger.

Das hier ist Covid-Verharmlosung:

Für einen Virus, der ungefähr zwischen Platz 20 und 30 der weltweiten Todesursachen pendelt.


XTRMNTR und RAF sind forenbekannte AfD-Fans, also auch Querdenker. Ansonsten sieht die Realität so aus, wie ich sie beschrieben habe. Ich bin froh darüber, dass Merkel, Drosten und Co. ihren Weg gehen. Wir sind mitten in der dritten Welle. Das belegen die Zahlen und es gibt nur einen Weg, sie zu überstehen und der heißt nun mal Lockdown.

dreckskerl

Postings: 5265

Registriert seit 09.12.2014

26.02.2021 - 15:06 Uhr
Es sieht aber nun doch zur Zeit so aus, dass die Inzidenz nicht mehr fällt, sondern stagniert, was an der ansteckerenden Mutante liegt.
Eine Beendigung des Lockdowns ohne Plan, ist da sicherlich zum jetzigen Zeitpunkt eine falsche Entschiedung, aber den Lockdown bis zum Herbst weiter durchzuziehen ist nicht durchführbar ohne erhebliche Verwerfungen, verschiedenster Art, die klar den Schrecken des Virus deutlich übertreffen.

Ich halte regional begrenzte Öffnungen gebunden an eine Schnellteststrategie UND wissenschaftliche Beobachtung/Datenerhebnung für einen Weg den man schleunigst vorbereiten sollte.
Und wenn die Briten mit der Entscheidung die zweite Impfung hinauszuschieben, dort zu guten Ergebnissen führt, dann sollen wir das auch so machen, wenn man sich schon so dämlich selbst ins Knie geschossen hat in dem man Astrazenecca nur noch unter 65 verimpfen darf, dann nun schnell neue Regeln dafür finden ,dass andere Gruppen damit geimpft werden. Zu wenig Impfstoff verbindlich bestellen und nun noch den, den wir haben nicht zu benutzen, ist vollkommen gaga.


Rote Arme Fraktion

Postings: 3395

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 15:31 Uhr
Österreich macht auf, also sollten wir mitziehen. Grund: Kurz ist cooler als Merkel.

XTRMNTR

Postings: 1137

Registriert seit 08.02.2015

26.02.2021 - 15:47 Uhr
Bist du Querdenker?

*schnarch*

XTRMNTR

Postings: 1137

Registriert seit 08.02.2015

26.02.2021 - 15:50 Uhr
@ nörtz

Du könntest dir ja auch mal die Frage stellen, wie erfolgreich deine tollen Lockdowns sind, wenn die Zahlen scheinbar wieder am steigen sind, bezeihungsweise nie wirklich am fallen waren.

Klaus

Postings: 2812

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 15:58 Uhr
"ich halte regional begrenzte Öffnungen gebunden an eine Schnellteststrategie UND wissenschaftliche Beobachtung/Datenerhebnung für einen Weg den man schleunigst vorbereiten sollte."

Einerseits halte ich das für den komplett richtigen, notwendig Weg. Andererseits müsste man sich dann auch wieder auf die breite Masse verlassen, eben nicht jene Gebiete dann massenhaft zu bereisen - und hier hat die Pandemie leider deutlich gezeigt, dass das nicht funktionieren wird.

dreckskerl

Postings: 5265

Registriert seit 09.12.2014

26.02.2021 - 16:09 Uhr
Stimmt, dies könnte man nicht völlig verhindern, aber auch für die Zugereisten würde gelten: nur in den Einzelhandel/Gastro wenn man einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen kann. Wäre m.E. auch für den Friseurbesuch ab kommenden Montag bundesweit sinnvoll.
Ich denke da aber auch zunächst an die Schulen, wo kein "Regionaltourismus" stattfindet.

XTRMNTR

Postings: 1137

Registriert seit 08.02.2015

26.02.2021 - 16:25 Uhr
"Das hier ist Covid-Verharmlosung:

Für einen Virus, der ungefähr zwischen Platz 20 und 30 der weltweiten Todesursachen pendelt."

Das ist keine Verharmlosung, sondern dürfte mehr der Realität entsprechen, als die Weltuntergangsszenarien, mit denen man nun seit einem Jahr bombardiert wird.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3395

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 16:32 Uhr
Da muss man aber dazu sagen, das der Virus wegen den weltweiten Lockdowns und weiteren Maßnahmen nur auf Platz 20-30 der Todesursachen steht.

Wenn nichts gemacht worden wäre, wäre das ein Top 5-Kandidat gewesen.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 17:09 Uhr
Da muss man aber dazu sagen, das der Virus wegen den weltweiten Lockdowns und weiteren Maßnahmen nur auf Platz 20-30 der Todesursachen steht.

Wenn nichts gemacht worden wäre, wäre das ein Top 5-Kandidat gewesen.


Korrekt.

Andererseits müsste man sich dann auch wieder auf die breite Masse verlassen

Auf die breite Masse ist aber kein Verlass. Da setzt der sogenannte gesunde Menschenverstand einfach zu häufig aus. Von daher muss der Stat hier die harte Hand zeigen. In Chile hat das Militär patroulliert. Warum nicht auch hier?

Grizzly Adams

Postings: 763

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 17:18 Uhr
Ohne eine Öffnungsstrategie ist Irrlichternd. Es sind alle Tools (Schnelltests gehören natürlich dazu) vorhanden, diese auch zeitnah und sinnvoll einzusetzen. Warum die Politik sich stets am Horrorszenario orientiert, erschließt sich nicht nur mir nicht. Pragmatismus ist nicht per se zum Scheitern verurteilt. Garantien kann man auf Waschmaschinen oder Autos geben, bei einer Strategie aus dem Lockdown muss man gewisse Risiken in Kauf nehmen. Die meisten Menschen sind dazu auch bereit. Ein bisschen mehr Mut zur Realität.

Enrico Palazzo

Postings: 1662

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 17:29 Uhr
Das Verweilverbot in Düsseldorf ist ja auch eine alberne Farce. Es ist strafbar, in der Altstadt und angrenzendem Bereich STEHEN ZU BLEIBEN?? WTF?? :D... Sitzen und Liegen schließt das natürlich mit ein. Und das Ordnungsamt checkt jetzt tatsächlich, ob Menschen stehen bleiben?

Da ist man ja schon fast versucht zu provozieren und sich im langsamsten Schneckentempo am Rheinufer entlang zu bewegen. Oder zu robben oder so :D

https://www.aachener-zeitung.de/nrw-region/eilantrag-gegen-verweilverbot-scheitert_aid-56481239

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8295

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 18:01 Uhr
Eben gelesen: Merkel dämpft Erwartungen an Lockerungen der Maßnahmen. Genau das, das ich von ihr erwarte. Mit der Flüchtlingskrisw 2015 und Coronapandemie wird sie immer ein Stein bei mir im Brett haben und das sage ich als jemand, der noch nie CDU gewählt hat.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 980

Registriert seit 25.09.2014

26.02.2021 - 18:05 Uhr
@Grizzly: Das Problem ist leider, dass sehr viele Horrorszenarien eingetroffen sind, was Covid-19 angeht. Einige wie die Überlastung der Intensivstationen konnten durch Lockdowns verhindert werden, trotzdem war das Personal im Dezember/Januar an der Belastungsgrenze. "Lockdown bis Herbst" erscheint mir zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht zielführend, aber eine frühzeitige Öffnung mit Hinweis auf den gesunden Menschenverstannd wird halt leider mit großer Wahrscheinlichkeit ziemlich schnell schief gehen.

Grizzly Adams

Postings: 763

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 18:33 Uhr
@Hier stand ihre Werbung:
Die sogenannten Horrorszenarien sind in einer Pandemie nahezu unvermeidbar. Leider. Ich habe schon vor Monaten vermutet, dass wir bis Mitte des Jahres zigtausend Opfer erwarten müssen und lag sogar noch daneben (darunter). Das Virus trifft vor allem die Älteren unserer Mitmenschen. Eine Tatsache, die wir nicht ignorieren können, ob sie zu verhindern gewesen wäre? Kann man stundenlang drüber diskutieren. Auch wenn man Statistische Daten nicht mag, vor allem wenn man individuelle Schicksale dahinter in der eigenen Familie weiß und durch das Virus gar verloren hat, über 80jährige versterben nunmal. Das wird auch nach Corona weiterhin so sein. Ich selbst habe 2018 einen meiner besten Freunde verloren. Mit 53. In der Statistik taucht er nicht auf. In meiner Erinnerung nahezu jeden Tag.
Ein Lockdown verhindert wahrscheinlich mehr Todesopfer als nötig, aber sicher nicht biologische Wahrscheinlichkeiten. Er nimmt aber erheblichen Einfluss auf die Vita und die Chancen von Menschen, sich eine Zukunft aufzubauen, die jeder von uns für erstrebenswert hält. Ob das aufzuholen oder nachzuholen ist, wage ich zu bezweifeln. Darum bin ich eher auf der Seite derjenigen, denen Möglichkeiten jetzt genommen werden, und zwar ohne dass sie darüber mitbestimmen dürfen.
Es wird Zeit, dass wir alle - nicht nur unsere Verantwortlichen Politiker- an diese Menschen denken und ihnen ein Lebensrisiko wieder zurückgeben, welches sich nicht mit dem schlichten Worr Überleben erschöpft.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 980

Registriert seit 25.09.2014

26.02.2021 - 19:27 Uhr
Ein Lockdown verhindert wahrscheinlich mehr Todesopfer als nötig
Ich hoffe mal, dass das ein Vertipper ist. Sonst ist das schon ziemlich zynisch und eigentlich nur etwas eleganter formuliert, was Pivo hier vor ein paar Seiten fabuliert hat.

Ich glaube, durch die Bereitstellung mehrerer funktionierender Impfstoffe ist ein Ende der Geschichte absehbar. Deshalb wird es weniger Leben zerstören, noch ein halbes oder sogar ganzes Jahr mit mehr oder weniger starken Einschränkungen zu leben, als vorschnell zu öffnen. Erhebliche Auswirkungen auf die Vita haben ansonsten auch solche Dinge wie Hartz 4, der Klimawandel, unterfinanzierte Schulen und dämliche Bafög-Regeln. Das schien vorher nur leider nur sehr wenige Menschen zu interessieren.

Und glaub mir, mir gehen die Einschränkungen auch sehr auf den Senkel.

Klaus

Postings: 2812

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 19:41 Uhr
" In Chile hat das Militär patroulliert. Warum nicht auch hier?"

Weil das Prinzip "keine Bundeswehreinsätze im Inneren" nach wie vor ein begrüßenswertes ist.

Autotomate

Postings: 3001

Registriert seit 25.10.2014

26.02.2021 - 19:42 Uhr
Lockdown bis Herbst, Militärpatrouillen, AfD, Querdenker, Flüchtlingskrise? Ich bin nicht sicher, ob nörtz für sein Provokationseinerlei auf dieser Seite schon genug Aufmerksamkeit spendiert wurde, deswegen ergänze ich mal ein ganz doll empörtes "Alter, wie krass du bist!"

Rote Arme Fraktion

Postings: 3395

Registriert seit 13.06.2013

26.02.2021 - 19:58 Uhr
Bist du Quereinsteiger?

dreckskerl

Postings: 5265

Registriert seit 09.12.2014

26.02.2021 - 19:59 Uhr
@Hier stand ihre Werbung
"Deshalb wird es weniger Leben zerstören, noch ein halbes oder sogar ganzes Jahr mit mehr oder weniger starken Einschränkungen zu leben."

Das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen, weil es etwas vorhersagt was unvorhersagbar ist...woher willst du wissen welchen Einfluss die bereits erfolgten "Einschränkungen" und die noch kommenden haben weden und hier wird ja schon Lockdown bis Herbst gefordert und du schreibst halbes bis ganzes Jahr mehr oder weniger starken Einschränkungen.

Grizzly hat schon erheblichen Einfluss zukunftsaussichten beschrieben, ich sehe einen ganz fundamentalen medizinischen "Nachteil" des Lockdowns: viele Menschen unterlassen oder verschieben Arztbesuche und werden daraufhin dementsprechend später behandelt, was bei schweren Erkrankungen wie Krebs auch Todeszahlen in 2021-23 erhöhen wird.
Von psychischen Folgen in ohnehin schwierigen Familienverhältnissen für Kinder und Eltern und Millionen von Alleinstehenden Menschen, die aufgrund des Lockdowns noch stärker vereinsamen, gar nicht zu sprechen.
Ich wiederhole jetzt nicht im Einzelnen noch die bereits weiteren bekannten Folgen für Hunderttausende Existenzen, die ihren Laden/kleines Kino/Kneipe etc nicht mehr öffenen/betreiben können.
Manche kleinstädtische Innenstadt wird Ende des Jahres sehr traurig ausschauen.
Der Lockdown ist an der Grenze wo man beginnt, den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben.

dreckskerl

Postings: 5265

Registriert seit 09.12.2014

26.02.2021 - 20:05 Uhr
Wie man heute schon lesen konnte bin ich nicht für eine Öffnung jetzt, aber für eine Teilöffnung mit Strategie und daraufhin der Impfgeschwindigkeit und den aktuellen Zahlen angelehnt, sukzessive weiter zu öffnen.

Autotomate

Postings: 3001

Registriert seit 25.10.2014

26.02.2021 - 20:24 Uhr
Bist du Quereinsteiger?
:D

Ansonsten volle Zustimmung @dreckskerl

Enrico Palazzo

Postings: 1662

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 20:32 Uhr
Es wird ja nun auch spannend zu sehen, ob sich langsam aufgrund der Impfungen die Neuansteckungen entkoppeln von Intensiv- und Todeszahlen. Dann muss die Öffnungsdiskussion eh nochmal ganz anders geführt werden

Peacetrail

Postings: 2325

Registriert seit 21.07.2019

26.02.2021 - 20:57 Uhr
„Weil das Prinzip "keine Bundeswehreinsätze im Inneren" nach wie vor ein begrüßenswertes ist.“

Rund 10.000 Bundeswehrangehörige helfen derzeit den zivilen Behörden im Kampf gegen die Pandemie und ihre sozialen Auswirkungen. Auch die seit Dezember 2020 bundesweit im Aufbau befindlichen Impfzentren werden unterstützt. Insgesamt stehen im Hilfskontingent der Bundeswehr bis zu 20.000 Soldatinnen und Soldaten bereit.
Quelle: https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/coronavirus-bundeswehr

Ich weiß, das ist kein echter Inlandeinsatz, denn die Soldaten fungieren als Zivis (-:

Grizzly Adams

Postings: 763

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 21:08 Uhr
Kein Vertipper. Mag für dich zynisch klingen, trotzdem sterben täglich in Deutschland etwa 2.500 Menschen. Derzeit einige mehr wegen Corona. Weil es eine unbekannte Krankheit ist, die pandemisch über die Welt gekommen ist und leider mehr Todesopfer fordert als sonst. Die schlichten Auswirkungen einer Pandemie sind nicht zu leugnen. Man kann sich natürlich weigern, diese zu akzeptieren, epidemiologisch und biologisch, aber das führt mE zu einem Lockdown im Denken. Der soziale und wirtschaftliche Lockdown verhindert, dass noch mehr Tote zu beklagen sind. Alle anderen Opfer werden geflissentlich übersehen bzw. derzeit ausgeblendet und aufs Existenzielle zurückgestuft: Überleben ist alles.

Jeder von uns hatte vor Corona Pläne für den nächsten Tag, die nächste Woche, das nächste Jahr. Egal, in welchem Lebensalter sich jeder von uns befindet. Nun nix mehr. Alle rational und emotional erstarrt im Lockdown. Nur noch fixiert auf Infektionszahlen, Inzidenzwerte, Belegung von Intensivbetten, R-Wert knapp unter oder über 1, täglich gemeldeten Opferzahlen usw.
der Staat kümmert sich paternalistisch, damit wird gleichzeitig Verantwortung für sich selbst und andere an ihn abgegeben. Bequem und für diejenigen, die dabei gar nicht bis minimal wirtschaftlich tangiert werden auch einigermaßen auszuhalten. Warum sollte man da die Stimme für die Betroffenen erheben oder Partei ergreifen? Mitgefühl und Empathie ist nicht unerschöpflich vorhanden. Das gilt dann den Erkrankten und den Verstorbenen. Menschlich verständlich, aber auch die Lebenden verdienen eine Stimme. Die sollte endlich wieder gehört werden.

Klaus

Postings: 2812

Registriert seit 22.08.2019

26.02.2021 - 22:17 Uhr
@Peacetrail

Habs eigentlich kommen sehen und dann doch zu kurz formuliert. Ja, die Bundeswehr hilft hier, in meinen Augen ist das aber ein komplett anderer Einsatz, als derer, in den Straßen polizeiliche (?) Aufgaben zu übernehmen.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

26.02.2021 - 22:28 Uhr
Weiss man denn eig, ob/wie sich die Teststrategie in den letzten Wochen/Monaten verändert hat bzw. die Anzahl der Tests? Warum wird diese nicht überall nebenher genannt, damit mal den Inzidenzwert auch richtig einschätzen kann? Ohne die Testanzahl macht er doch sowieso keinen Sinn, vor allem wird er nun mit Einführung von mehr Tests voraussichtlich zunächst stark steigen, denn es sollte jedem Grundschulking klar sein (solange es überhaupt unterrichtet wird):
Mehr Tests ---> höhere Inzidenzen

Dass das aktuelle Inzidenzplateau hierzulande wirklich eindeutig an Mutanten liegt und nicht z.B. u.a. an großen Versammlungen bei endlich besserem Wetter (siehe Bilder vom Elbstrand etc.) ist btw auch noch eine nicht umfänglich belegte Vermutung...

Es ist mal wieder alles im dunkeln, aber die Vermutungen sind groß... der reine Inzidenzwert hat ohne weitere Begleitdaten sehr wenig Wert...

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

26.02.2021 - 22:31 Uhr
"Schüler trifft Corona besonders hart: Sie können jetzt weniger lernen, verdienen später als Erwachsene schlechter – und werden dennoch die Pandemie-Schulden zahlen müssen."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-pandemie-die-verlorene-lockdown-generation-podcast-a-43b18589-cb8f-47e9-9932-80e23fcd3567

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

26.02.2021 - 22:38 Uhr
Anzahl der positivem Tests sind von KW1 bis KW7 konsequent gefallen von 12,83 auf 6,12

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1107749/umfrage/labortest-fuer-das-coronavirus-covid-19-in-deutschland/

Peacetrail

Postings: 2325

Registriert seit 21.07.2019

26.02.2021 - 22:46 Uhr
@Klaus

Das stimmt.

Ich war neulich beruflich in einem Altenheim, wo Soldaten eingesetzt waren, und bin immer wieder erstaunt, wie man da so tickt. Habe gefragt, ob sie froh sind, wenn sie nach Hause können oder ob es auch Spaß machen würde, wenn der Einsatz verlängert wird?!
Antwort (mit leichtem Schulterzucken): Wenn wir bleiben sollen, bleiben wir, wenn wir woanders hinsollen, fahren wir woanders hin.

dreckskerl

Postings: 5265

Registriert seit 09.12.2014

26.02.2021 - 23:01 Uhr
@fuzzmyass
Die abstandstechnisch millionenfach unbotmäßigen Sonnenscheinkontakte, die mutmaßlich zu Ansteckungen geführt haben könnten, sind noch viel zu aktuell um im aktuellen Inzidenzwert enthalten zu sein.

Der reine Inzidenzwert hatte schon immer keinen Sinn ohne weitere Begleitdaten.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

26.02.2021 - 23:15 Uhr
@dreckskerl

Ja, evtl aber evtl auch nicht... die Kontakte haben ja in den letzten 10-14 Tagen stattgefunden, deswegen schrieb ich ja auch "z.B. u.a.", vielleicht gibt es ja (auch) andere Gründe - wäre halt nett, wenn sich jemand darum kümmern könnte da Licht ins Dunkel zu bringen... ich hätte gerne schon den Beweis, dass das auch wirklich an den Mutanten liegt...

Und ja, alleinige Inzidenzwerte hatten schon immer keinen Sinn, aber der Inzidenzwert ist der einzige (neben Infiziertenzahlen und Tote, evtl R Wert), der der Öffentlichkeit als Indikator der Lage präsentiert wird... die Testzahlen und Anteile positiver Tests spielen keine Rolle, obwohl sie eine spielen müssten

dreckskerl

Postings: 5265

Registriert seit 09.12.2014

26.02.2021 - 23:22 Uhr
Nin, warm wars letzte Woche, nicht davor.
Whatever.
Kann natürlich noch Effekte haben, gerade weil erhöhte Ansteckung die Kontakte trotz outdoor gefährlich gemacht haben könnten.

zur I-Zahl, ja ,ich weiß, das war wie gesagt schon immer so.

Das für die Stagnation die Mutante verantwortlich ist, ist doch recht offensichtlich, gibt ja genügend Länder um uns herum, die das bestätigen.

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

26.02.2021 - 23:41 Uhr
Es haben aber nicht alle Länder die gleiche Mutantenanzahl, Länder miteinander einfach so zu vergleichen ist wenig sinnvoll...

Zumal - was macht denn die Mutante anders? Man geht ja grob davon aus, dass das alte Virus ansteckt, wenn man 10-15 min in weniger als 2 Meter kommuniziert... bei der Mutante geht man von 5 Minuten aus (Lauterbach), was aber noch lange nicht heißt, dass sich nun alle anstecken, die mal kurz aneinander vorbeilaufen... aktuell ist ja alles zu, warum sollte sich die Mutante jetzt so krass ausbreiten? Wo breitet sie sich aus? Alles ungewiss und reine Vermutun... dass bei anderen Ländern die Mutante hauptverantwortlich ist, ist btw. auch nicht eindeutig bewiesen... man sieht, dass die Mutante unter den Infizierten die Mehrheit hat, aber nicht, dass sie direkt dazu führt, dass sich viel mehr Menschen, die sich aktuell im Lockdown befinden, infizieren -man weiß lediglich, dass sie sich in gewissen Situationen (5 min Kommunikation in kleinem Abstand) stärker ausbreiten, aber wo finden denn diese Situationen im Locjdown so häufig statt???

Das ist alles sehr schwammig und jeder nimmt es einfach als Fakt an, ohne mal ein Paar ganz rudimentär logische Fragen zu stellen...

fuzzmyass

Postings: 5085

Registriert seit 21.08.2019

26.02.2021 - 23:49 Uhr
Ausserdem - ich kann auch trotz Mitante Bedingungen zur Verfügung stellen...

Wenn ich mich teste und negativ bin und die Menschen, die ich mal für ne Stunde treffe auch negativ sind, dann können wir uns auch nicht anstecken - Mutante hin oder her...

Wenn ich dazu noch in einem Raum bin, wo die Raumluft 20-30 mal pro Stunde komplett ausgetauscht wird, dann kann man sich auch kaum anstecken - Mutante hin oder her...

Des Weiteren wurde ja schon letztes Jahr bewiesen, dass nur 20% aller Infizierten die Superspreader sind, der Rest infiziert kaum jemanden... wenn ich durch kluge Nachverfolgung (Digitalisierung!) diese 20% rechtzeitig erkenne und isoliere (nicht nach 3-4 Tagen hinterhertelefonieren), dann stecken sich auch weniger an, Mutante hin oder her...

Etc.

Etc.

Etc.

Etc..

dreckskerl

Postings: 5265

Registriert seit 09.12.2014

26.02.2021 - 23:53 Uhr
Die meisten der Fragen stellen sich mir doch auch.
Aber das täuscht doch nicht darüber hinweg, dass diese mutierte Version die Oberhand über die andere bekommt. Wenn in allen anderen europäischen Ländern und auch in Deutschland der Anteil immer weiter steigt, ist das eindeutig.
Wie schnelljedoch, wieviel und ob es auch den Verlauf verschlimmert etc...alles Fragen, vielleicht haben wir auch da Glück das eineige Länder schon früherdamit konfrontiert waren und man deren Ergebnisse analysieren kann.

Und hier regional begrenzt öffnen und so kontrolliert, wie es geht mit Schnelltests und gescheiter datenaufnahme, dass man daraus "lernt". Fragen beantworten kann.

Seite: « 1 ... 142 143 144 ... 186 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: