Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Ozzy Osbourne - Ordinary man

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22533

Registriert seit 08.01.2012

10.01.2020 - 18:44 Uhr - Newsbeitrag


Versteckt eure Fledermäuse, der Prince Of Fucking Darkness ist zurück: Ozzy Osbourne veröffentlicht nach zehnjähriger Solo-Abstinenz am 21. Februar sein neues Album „Ordinary Man“. Darauf enthalten sind unter anderem die beiden Auskopplungen „Under The Graveyard“ sowie „Straight To Hell“. „Es machte mir alles unglaublich viel Freude, die Platte unterscheidet sich stark von meinen bisherigen Alben“, erklärt Ozzy, und weiter: „Wir schnitten im Studio alles auf die Schnelle mit, was ich so seit der ersten Black-Sabbath-Scheibe nicht mehr getan habe. Den dadurch entstandenen Aufnahmeprozess genoss ich daher sehr.“



Produziert wurde das Album in Los Angeles von Andrew Watt, der auch die Gitarrenspuren übernahm. Am Bass half Duff McKagan von Guns N’Roses aus, Red-Hot-Chili-Peppers-Schlagzeuger Chad Smith schlug in die Felle. Neben der Kernband geben sich aber noch weitere namhafte Musiker die Klinke gegenseitig in die Hand: Neben Duffs GnR-Kollegen Slash konnte Ozzy für seine Platte noch Rapper Post Malone, Tom Morello von Rage Against The Machine sowie die Sir Elton John für sich gewinnen.



„Es passte einfach alles zusammen“, schwärmt Ozzy von seinen berühmten Gästen. „Slash ist wie Elton ein alter Freund von mir. Als ich ‚Ordinary Man‘ schrieb, erinnerte mich das Lied an einen alten Song von ihm. Ich fragte meine Frau, ob Elton das Stück wohl singen möge. Wir suchten ihn auf und siehe da, er sang nicht nur, sondern spielte auch Piano dazu.“


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22533

Registriert seit 08.01.2012

25.02.2020 - 19:40 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

MM13

Postings: 2131

Registriert seit 13.06.2013

25.02.2020 - 19:47 Uhr
frag mich leider auch wie in der rezi,wie kommt ozzy noch immer zu so einer stimme? sieht man interviews von ihm,versteht man kein wort,hat für mich leider einen komischen beigeschmack.

tumbleweed

Postings: 298

Registriert seit 02.09.2019

25.02.2020 - 20:46 Uhr
Ist diese Besprechung eine Huldigung für sein Lebenswerk? So etwas wie ein Ehrenoscar beim Film? Ganz schön dick aufgetragen, aber vielleicht fehlt mir der Zugang zu diesem Classic Rock-Zeugs. Black Sabbath mochte ich, von Ozzy ging auch einiges in Ordnung.

Ich kenne von diesem Album nur zwei Songs, darunter der Titeltrack, der hier als grandios abgetan wird. Für mich ist der unerträglich pompöse Song jedoch das Paradebeispiel der total verkitschten und überladenen Hardrockballade vom Reißrett. Schlimmer als damals "Dreamer".

'No more tears" war damals auch eine radiotaugliche Hitsingle, bei der er nicht so übers Ziel hinausgeschossen ist. Es geht auch anders.

Vielleicht ist der Rest vom Album wirklich besser, grosse Lust dies herauszufinden, habe ich zur Zeit aber nicht wirklich ^^

Toxic Toast

Postings: 93

Registriert seit 05.09.2016

28.02.2020 - 09:20 Uhr
"Es ist wohl ziemlich wahrscheinlich, dass "Ordinary man" die letzte Platte von John Michael Osbourne ist, der – sehen wir den Tatsachen ins Auge – ein sehr alter und sehr kranker Mann ist."

71 ist "sehr alt"? Andere Leute kandidieren mit Mitte/Ende 70 noch für das Präsidentschaftsamt.
Und "sehr krank" wegen Parkinson? Hat Michael J. Fox das nicht schon seit 30 Jahren? Glaube nicht dass die Krankheit irgendwie ein Todesurteil ist.

Außerdem meinte Ozzy im Reddit-AMA neulich, dass er schon wieder an nem neuen Album arbeitet.

BrockLanders

Postings: 114

Registriert seit 29.08.2013

28.02.2020 - 10:03 Uhr
Sorry aber die neue Platte ist sterbenslangweilig. DIe davor war eigentlich ziemlich stark. Meiner Meinung die beste seit No More Tears, aber das fand die allgemeinheit anscheinend nicht. Zu modern, zu viel gefummel am Sound, aber Songs wie life won't wait, time oder auch der opener sind wirklich das beste was Ozzy in den letzten 25 Jahren gebracht hat.

tumbleweed

Postings: 298

Registriert seit 02.09.2019

28.02.2020 - 10:07 Uhr
Wenn ein 71jähriger Musiker für einen 45-jährigen (Verfasser der Albumkritik) ein sehr alter Mann ist, was ist er selbst dann? Nur ein alter Mann? ^^

Markus

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 17

Registriert seit 12.06.2013

01.03.2020 - 14:46 Uhr
Moin,

ein paar Erläuterungen zu meinen Gedankengängen:

Mit "sehr alter Mann" meinte ich ausdrücklich nicht, dass ich 71 Jahre für grundsätzlich sehr alt halte. Aus dem Alter bin ich raus :-) Nein, ich meinte vor allem, dass Osbourne aufgrund seines Lebenswandels erheblich mehr gealtert ist als andere 71-Jährige.

Mit "sehr krank" meinte ich ebenso nicht ausschließlich Parkinson, sondern dass der Alkohol und die Drogen ihre Spuren in Osbournes Körper hinterlassen haben.

Die Einschätzung, der Titeltrack sei schlechter als "Dreamer" teile ich explizit nicht, aber das darf ja jeder gerne so sehen, wie er mag :-)

Und die Nachricht, er wolle tatsächlich noch an einer neuen Platte arbeiten, hat mich erreicht, als die Rezension schon längst abgegeben war. Zu meiner großen Überraschung, in der Tat. Shit happens.

Herr

Postings: 1574

Registriert seit 17.08.2013

01.03.2020 - 15:08 Uhr
Möglicherweise arbeitet er ja auch nur an seiner Küchentischplatte. Sitzt dort mit Kamillentee an der Steuererklärung oder repariert die Kapselmaschine.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: