Serie: The Witcher (Netflix)

User Beitrag

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

21.12.2019 - 16:39 Uhr
Guckt das jemand? Habe die ersten Folgen gesehen und bin sehr angetan. Bin allerdings auch Fan der Buchreihe und Spiele.

Peacetrail

Postings: 1742

Registriert seit 21.07.2019

21.12.2019 - 16:50 Uhr
Ich dachte, mit 6 Underground hatte Netflix den Höhepunkt erreicht...

Rote Arme Fraktion

Postings: 3085

Registriert seit 13.06.2013

21.12.2019 - 17:05 Uhr
1. Folge 6/10
Hat Potential, bleibe dran.

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

21.12.2019 - 17:12 Uhr
Finde es teilweise fast etwas zu ruhig erzählt, aber insgesamt sehr stimmig und tatsächlich nah an der Buchvorlage. Und auch die Darsteller sind gut gewählt. Was wurde sich über Henry Cavill als Geralt aufgeregt. Aber er macht das richtig gut, finde ich.

Corristo

Postings: 511

Registriert seit 22.09.2016

21.12.2019 - 22:59 Uhr
Diese Serie wird wohl der Grund sein, warum ich mir dann doch tatsächlich mal Netflix zulege. Obwohl ich die Bücher noch nicht kenne, lediglich Witcher 1 gespielt habe und an Witcher 3 immer noch dran bin, habe ich große Sympathien für diese Fantasy-Welt.

Grade nachdem Game Of Thrones am Ende so dermaßen abgestürzt ist, habe ich nun die Hoffnung, dass The Witcher das Ding sauber eintütet. Wenn man dann am Ende eine in sich stimmige Welt und Geschichte hat, ist das ja auch viel mehr Wert als die zig Charaktere bei GoT, wo am Ende Vieles keinen Sinn mehr machte.

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

22.12.2019 - 00:07 Uhr
Bin noch nicht so richtig begeistert, auch von der Besetzung.

Habe den 3. Teil gespielt und bisher 2 Bücher gelesen, da kommt die Serie bisher noch nicht ran

slowmo

Postings: 685

Registriert seit 15.06.2013

22.12.2019 - 19:50 Uhr
Also wer versucht The Witcher mit GOT zu vergleichen, kann eigentlich am Ende dabei nur enttäuscht werden. The Witcher geht da doch in eine ganz andere Richtung.

Selbt habe ich nur den letzten Teil der Videospielreihe gespielt und war davon sehr begeistert.

Habe gestern Abend daher mal die Serie angefangen und weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Als Serie wirkt das ganze schon ziemlich trashig. Halt klischeehafte Chraraktere und dazu eine ziemlich abgehackte und viel zu schnell erzählte Storyline, die keinen wirklichen Tiefgang aufkommen lässt.
Das hat man den Fokus wohl eher auf Action gelegt. Geralt der verkannte Held, der trotz seiner impulsiven männlichen Schultern und Kanten von allen völlig unterschätzt wird (???), Yennefer das hässliche Entlein, welche dann die hübscheste von allen wird etc. etc.
Kann jetzt nicht beurteilen, wie das im Vergleich zu den Büchern ist.
Die Computeranimationen sind ganz nett gemacht, aber beziehen sich dann doch zu sehr auf das Videospiel. Für meinen Geschmack war das schon im Spiel etwas zu bunt gehalten im Vergleich zum eigentlich eher düsteren Augsgangszenario. Hätte man mMn deutlich besser machen können, aber als trashiges Weihnachtsunterhaltungsprogramm dann vllt. in Ordnung.

Corristo

Postings: 511

Registriert seit 22.09.2016

23.12.2019 - 01:01 Uhr
Nein, ich werde jetzt sicher nicht verschärft GoT mit The Witcher vergleichen. Die einzigen Parallelen sind für mich vielleicht, dass es eher tendenziell düstere, realistischere Fantasy-Welten sind. Im Gegensatz zu dem eher klassischeren Herr der Ringe. Bzw. hat HdR wohl erst definiert, was klassische Fantasy ist und was fiktive Rassen wie Zwerge und Elfen z. B. ausmacht. Und damit natürlich nichts gegen HdR, welches über jeden Zweifel erhaben ist. Dafür bietet halt GoT wie auch The Witcher eher vielschichtige Figuren und es gibt mehr Antihelden als echte Helden und es geht insgesamt eher etwas "dreckiger" zu.

"Trashig" hört sich als Beschreibung der The Witcher-Serie allerdings nicht so toll an. Na ja, hoffentlich versauen sie es nicht und hoffentlich wird Geralt von Riva nicht am Ende so wie Tyrion (OK, ich lass es jetzt mit den Vergleichen), der dann gefühlt nur noch irgendwelche Pimmelwitze macht. Oder Rittersporn.

Hoschi

Postings: 362

Registriert seit 16.01.2017

23.12.2019 - 10:23 Uhr
Sodele, ich hab jetzt alle 8 Folgen durch und versuche mich als Kenner der Spiele 1-3 und den Kurzgeschichtenbänden an einem Fazit:

Vorneweg steht das Problem, dass , meiner Meinung nach, die Qualität der Folgen arg schwankt !
Das " viel zu schnell" erzählte is so, weil die Macher der Serie in den 8 Folgen Kurzgeschichten verfilmt haben, welche eben in 70min nicht schnell abgefrühstückt werden können.
Das zumindest wurde gut umgesetzt, einfach auch weil nichts essentielles fehlt.
Was mich persönlich viel mehr stört ist der Cast.
Henry Cavill ist, schlussendlich, ziemlich gut aber Yennefer, Triss und Rittersporn machen ihre Sache leider nur bedingt gut bzw. wirken wie Fremdkörper in der Welt.
Ciri´s Job kann ich noch nicht richtig einschätzen, weil zu wenig Screentime.
Viele Folgen plätschern einfach vor sich her bzw. wirken trashig(2,3,5,6) während andere einen schon ordentlich mitfieber lassen und Potential duchschimmert(1,4,7,8).
Folge 6 mit dem goldenen Drachen wirkt wirklich wie Xena/Hercules aus den 90er

Hoffe, dass sie in Staffel 2 die Romane als Vorlage nehmen.
Diese sind durcherzählt und das Tempo bleibt konstant.

Bis jetzt, mit viel Wohlwollen und Fanbrille
7,5/10

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

23.12.2019 - 10:29 Uhr
Für mich hat das mit trashig nichts zu tun. Kommt vielleicht drauf an, was man von einer Fantasyserie erwartet. Die Charaktere finde ich keinesfalls klischeehaft.
Den Kritikpunkt mit der Storyline kann ich aber ansatzweise nachvollziehen. Geht wirklich alles etwas schnell.
Und vor allem frage ich mich, warum nicht irgendwie kenntlich gemacht wird, dass Yennerfers Geschichte weit vor den anderen gezeigten Ereignissen spielt. Das wird zwar zwischendurch in den Dialogen einigermaßen deutlich, kann aber schon verwirrend sein, wenn man kein Hintergrundwissen hat.

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

23.12.2019 - 14:31 Uhr
Trashig finde ich die Serie nicht. Hab gebraucht um mit den Schauspielern warmbzu werden, fand es aber insgesamt ganz gut

slowmo

Postings: 685

Registriert seit 15.06.2013

23.12.2019 - 17:24 Uhr
Finde es halt schon irgendwie etwas albern, wenn sich jeder dahergelaufene Bauer mit Geralt anlegen möchte, obwohl dieser zum einen die Innbrunst an Männlichkeit und dunkler Magie verkörpert und zum anderen er scheinbar für seine Heldentaten überall bekannt ist und man schon Lieder über ihn singt. Finde das muss man dann etwas anders rüberbringen. In einem Computerspiel verzeihe ich solche Widersprüche eher noch. Es wird halt alles daran gelegt, damit man sich als hiesiger 0815 Gamer auch bloß mit Geralt identifizieren kann. Wirkliche Antihelden haben dann auch immer Mann Dinge getan, die weniger heldenhaft sind (zB einen guten Freund verraten oder sowas).

Yenn hätte viel Potenzial mitbringen können, aber auch da wurde die Geschichte nicht gut erzählt.

Finde als Maßstab für eine gute Fantasyserie ist es dann doch zu trashig.

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

23.12.2019 - 18:45 Uhr
Das ist auch in der Buchvorlage so.
Hexer werden als notwendiges Übel angesehen. Sollen ihre Arbeit machen und sich danach verziehen und möglichst nie wieder kommen. Sie werden verachtet, weil sie Mutanten sind und angeblich keinerlei Emotionen haben.
Loblieder über Hexer werden eigentlich auch eher nicht gesungen, wenn ich mich recht entsinne. Eher trägt Geralt ja den negativen Titel "Schlächter von Blaviken" mit sich rum.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3085

Registriert seit 13.06.2013

23.12.2019 - 18:54 Uhr
Wenn Folge 1 schon zu den Highlights gehört, dann lasse ich den Rest mal sein.

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

24.12.2019 - 11:09 Uhr
Herrlich altmodische Fantasy

Sehr treffende Rezension, wie ich finde.

Plattenbeau

Postings: 904

Registriert seit 10.02.2014

26.12.2019 - 12:19 Uhr
Habe die Staffel gerade durch. Fand sie sehr unterhaltsam. Ein wenig wirkt die Serie tatsächlich wie ein Hybrid aus Hercules/Xena und GoT. Wobei die Anleihen bei den 90er-Serien stärker sind, High Fantasy mit Märchenanleihen, etwas trashiger Humor und kein konsequent düsteres Setting. Am ehesten bedient man sich bei der Inszenzierung von Sex und Gewalt bei GoT.

XTRMNTR

Postings: 1024

Registriert seit 08.02.2015

16.02.2020 - 19:07 Uhr
Überraschend stark. War mir fast sicher, nach den ersten Trailern, dass das in die Hose geht.

Aber heute fast komplett in einem Rutsch durchgeschaut.
Gefällt mir persönlich besser als GoT. Nicht 15 Adelshäuser mit 50 Hauptdarstellern, die sich alle betrügen.
Ein überschaubarer Cast, der sich in jeder Folge einem anderen Abenteuer stellt.
Henry Cavill als Geralt gefällt mir sehr (vielleicht etwas zu muskulös), ebenso Ciri, Yen und Rittersporn. Nur Triss ist wirklich ein Griff ins Klo.
Ein toller Soundtrack, der seh nah an den Spielen ist, rundet das Ganze ab.
Daumen hoch, 8,5/10 und für mich die beste Netflix-Produktion bisher.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7399

Registriert seit 13.06.2013

16.02.2020 - 21:11 Uhr
Ich weiß nicht so recht. Wirkt schon arg wie Xena/Herkules. Als Trash kann ichs mir geben.

Kein Vergleich zu GoT.

XTRMNTR

Postings: 1024

Registriert seit 08.02.2015

16.02.2020 - 21:26 Uhr
Ich weiß gar nicht woher dieser Xenia Vergleich kommt. Hat wahrscheinlich eine hippe Internetseite gesschrieben und plötzlich sieht das jeder so.

Das ist doch total hochwertig produziert. Schöne Schauplätze und das CGI geht auch völlig klar.
Die Storys wurden direkt aus den Büchern übernommen.
Auch nicht mehr Xenia als einige GoT-Folgen.

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

17.02.2020 - 10:05 Uhr
Stimme dir voll und ganz zu. Diese Xena/Herkules-Vergleiche halte ich auch für groben Unfug.

Ich verstehe, wenn manch einer ein Problem damit hat, sich auf das Setting einzulassen, welches ja schon deutlich mehr Fantasy-/Märchen-Elemente hat als GoT. Aber warum das dann sofort Trash sein soll, nur weil man damit nichts anfangen kann, erschließt sich mir nicht so ganz.

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

17.02.2020 - 10:10 Uhr
Verstehe ich auch nicht. Finde es nachdem ich so viel Zeit mit GoT verschwendet habe echt erfrischend. Freue mich darauf wie es weitergeht.

Hoschi

Postings: 362

Registriert seit 16.01.2017

17.02.2020 - 10:12 Uhr
@XTRMNTR

Also ich muss gestehen, dass der Xena/Hercules Vergleich nicht von irgendwo her kommt.
Gerade bei der Episode mit dem goldenen Drachen
musste ich als Jahrgang ´83 schon ziemlich an die Hercules Folgen aus der Kindheit denken.
Auch in Episode 2(mit dem Pan).
Gerade die beiden Episoden sind, aus meiner Sicht, qualitativ auch deutlich schlechter als der Rest.
Als wäre ein komplett anderes Team am Werk gewesen.

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

17.02.2020 - 10:13 Uhr
Also ich muss gestehen, dass der Xena/Hercules Vergleich nicht von irgendwo her kommt.
Gerade bei der Episode mit dem goldenen Drachen
musste ich als Jahrgang ´83 schon ziemlich an die Hercules Folgen aus der Kindheit denken.
Auch in Episode 2(mit dem Pan).


Aber warum? Weil es in einer Fantasywelt Fantasywesen gibt? Verstehe ich nicht.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7399

Registriert seit 13.06.2013

17.02.2020 - 12:36 Uhr
Also bisher finde ich Witcher genauso schlecht wie die literarische Vorlage und an GoT I-V sowie die Romane kommt alles von Witcher sowieso nicht ran. Ich habe auch das Gefühl, dass nun irgendwelche "Witcher III"-Fans die Serie zur neuen Fantasyreferenz hochjubeln wollen. Kurzzeitig war sie doch wegen der Fanboys dich auch bestbewerteste Serie bei irgendwo?

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

17.02.2020 - 13:13 Uhr
und an GoT I-V sowie die Romane kommt alles von Witcher sowieso nicht ran.

Mag ja sein. Ob man die Serien/Bücher aber überhaupt vergleichen sollte, sei mal dahin gestellt. Ich persönlich halte das für Blödsinn. Genauso, wie GoT am Anfang mit "Der Herr der Ringe" verglichen wurde. Völlig bekloppt. Auch im Genre Fantasy gibt es verschiedene Ausrichtungen.

Um mal slowmo von weiter oben zu zitieren:
Also wer versucht The Witcher mit GOT zu vergleichen, kann eigentlich am Ende dabei nur enttäuscht werden. The Witcher geht da doch in eine ganz andere Richtung.

Hoschi

Postings: 362

Registriert seit 16.01.2017

17.02.2020 - 13:17 Uhr
@Seno
Nein, nicht im geringsten wegen der Fantasy Wesen.
Eher weil diese sich so unnatürlich vom Rest der Optik abheben.
Ist schwierig zu beschreiben. Es sind jetzt nicht mal die CGI Effekte sondern eher wie sie eingesetzt werden.
Das wirkt extrem aufgesetzt und unnatürlich und Set integriert.
Mir fällt ein guter Vergleich ein.
Kennt noch jemand den Film i am Legend mit Will Smith ?
Da gibt's diese zombieartigen "was auch immer" Dinger die da am den Wänden rumkrabbeln.
Auch das hat mir komplett den Film versaut.
Wie es gut funktioniert zeigt zum Beispiel die Serie Firefly von Joss Whedon.
Nur zur Veranschaulichung.
Ich mag the Witcher trotzdem aber die Folge mit dem Drachen ist wirklich Mist.

seno

Postings: 3512

Registriert seit 10.06.2013

17.02.2020 - 13:23 Uhr
Danke für die Erklärung. Mich hat das zwar nicht gestört, aber so weiß ich wenigstens, was du meinst.

Jetzt überlege ich allerdings, welche komischen Wesen in Firefly vorkamen.:) Ist schon lange her. Müsste ich mal wieder rauskramen.

Jeyopi

Postings: 1

Registriert seit 14.10.2020

14.10.2020 - 23:58 Uhr
Als fan des spiels muss ich sagen dass mir mehrere Zauber von Geralt fehlen wie igni oder axii in der serie Xd

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: