Plattentests.de-Jahrespoll 2019: Der offizielle Thread für Listen und Diskussionen über Listen

User Beitrag

boneless

Postings: 2610

Registriert seit 13.05.2014

05.01.2020 - 13:31 Uhr
Schon gesehen. Beim ersten Reinhören war ich aber nicht so überzeugt. Klang sperriger als The Sea of Pulp und die war ja schon nicht leicht zugänglich. ;)

fitzkrawallo

Postings: 990

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2020 - 17:31 Uhr
Bin dabei, die Alben rauszusuchen, bis morgen krieg ich die aber keinesfalls fertig. Das dürfte noch dauern. Gibts deine schon und wenn ja, wo genau?

Ich hab die hier für die Aktion eingeschickt. Müsste also irgendwann nach der allgemeinen Auswertung gepostet werden. Ist teilweise recht arbiträr, wie ich da Sachen gereiht habe, aber es war trotzdem ganz spaßig. Jedenfalls gibt die Liste dir sicher genug Anlass zum Haareraufen.

Mayakhedive

Postings: 1531

Registriert seit 16.08.2017

05.01.2020 - 17:56 Uhr
Ist das eigentlich Absicht, dass die Poll-Rubrik mit Topalben der letzten 20 Jahre nicht ausgewertet wurde, oder bin ich nur zu blöde, das zu finden?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19811

Registriert seit 07.06.2013

05.01.2020 - 17:58 Uhr
Kommt noch. Hatte ich acuh überlesen und blöd nachgefragt. :)

Mayakhedive

Postings: 1531

Registriert seit 16.08.2017

05.01.2020 - 18:00 Uhr
Schön, geteilte Blödheit ist halbe Blödheit :D

Vennart

Postings: 416

Registriert seit 24.03.2014

05.01.2020 - 23:09 Uhr
Alben des Jahres

1. La Dispute – Panorama
2. Coldplay – Everyday Life
3. Sam Fender – Hypersonic Missiles
4. Bruce Soord – All This Will Be Yours
5. Lana Del Rey – Norman Fucking Rockwell!
6. American Football - American Football III
7. The Twilight Sad - It Won/t Be Like This All The Time
8. From Indian Lakes – Dimly Lit
9. Jimmy Eat World – Surviving
10. Periphery - Periphery IV: Hail Stan
11. Richard Henshall - The Cocoon
12. Hammock – Silencia
13. Biffy Clyro - Balance, Not Symmetry
14. The Neal Morse Band - The Great Adventure
15. The National - I Am Easy To Find
16. Leprous – Pitfalls
17. Weyes Blood – Titanic Rising
18. OG Keemo – Geist
19. Say Anything - Oliver Appropriate
20. Michael Kiwanuka - Kiwanuka
21. Chelsea Wolfe - Birth of Violence
22. Tool - Fear Inoculum
23. Thom Yorke - Anima
24. Carly Rae Jepsen – Dedicated
25. Yazz Ahmed - Polyhymnia
26. Richard Dawson – 2020
27. Sharon Van Etten - Remind Me Tomorrow
28. Thank You Scientist – Terraformer
29. Unprocessed – Artificial Void
30. Devin Townsend - Empath

Songs des Jahres

1. Coldplay - Arabesque
2. La Dispute – You Ascendant
3. The Twilight Sad - Let/s Get Lost
4. Sam Smith feat. Normani - Dancing With A Stranger
5. Bruce Soord – Cut The Flowers
6. Biffy Clryo - Balance, Not Symmetry
7. Periphery - Satellites
8. Sam Fender – Hypersonic Missiles
9. Coldplay – Church
10. Zara Larsson - All The Time
11. American Football - Heir Apparent
12. Jimmy Eat World - Congratulations
13. Sam Fender - Two People
14. The Contortionist - Early Grave
15. Leprous – Below
16. Periphery – Sentient Glow
17. Easy Life – Earth
18. Lana Del Rey – Mariners Apartment Complex
19. La Dispute - Fulton Street I
20. OG Keemo - Siedlung
21. Angel Olsen – All Mirrors
22. Tool - 7empest
23. American Football feat. Hayley Williams - Uncomfortably Numb
24. Foals – Sunday
25. Lana Del Rey – Doin' Time


Band des Jahres: Coldplay
Künstlerin des Jahres: Lana Del Rey
Künstler des Jahres: Sam Fender
Newcomer des Jahres: Sam Fender
Liveband des Jahres: The Intersphere
Albumcover des Jahres: La Dispute - Panorama
Musikvideo des Jahres: Thom Yorke - Anima


Enttäuschung des Jahres: Once Upon A Time In Hollywood
Schlechtestes Lied: Da gab es 2019 besonders viel Auswahl aber unangefochten: Dance Monkey von Tönnies And Ei
Schlechtester Künstler und schlechtestes Album: Fero 47


Film des Jahres: Burning
Serien des Jahres: True Detective & Mindhunter

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6233

Registriert seit 23.07.2014

05.01.2020 - 23:18 Uhr
Sehr schöne Liste, Vennart!

Vennart

Postings: 416

Registriert seit 24.03.2014

05.01.2020 - 23:35 Uhr
Dankeschön :)

edegeiler

Postings: 1735

Registriert seit 02.04.2014

06.01.2020 - 14:35 Uhr
Schlechtester Künstler und schlechtestes Album: Fero 47

I strongly oppose!

https://www.youtube.com/watch?v=iRi6MatDyTQ

Vennart

Postings: 416

Registriert seit 24.03.2014

06.01.2020 - 23:10 Uhr
Edegeiler, anstatt zu opposen wolltest du sicher schreiben: QED.

Magoose

Postings: 52

Registriert seit 15.06.2013

14.01.2020 - 23:40 Uhr
Ich komme zwar 3 Wochen zu spät zur Party und vermutlich interessiert es auch keinen Schwanz mehr, aber ich kleb jetzt auch nochmal meine Liste dran. Insgesamt kein besonders beeindruckendes Jahr für mich insbesondere in und an der Spitze. Viel Gutes, nichts Herausragendes. Leider.

1) Phoxjaw - A Playground For Sad Adults [EP]
Genau wie letztes Jahr ist eine EP ganz vorne. Und wieder sind es Phoxjaw, die weit vorne sind. Auch wenn diese EP nicht ganz das Niveau von "Goodbye, Dinosaur" erreicht ist diese schwer zu fassende Kombination aus Noise, Alternative und Indie Rock mein persönlicher Hoffnungsträger für die nächsten Jahre. Das Niveau ist noch immer extrem hoch und der Ideenreichtum beeindruckend. Schade, dass die Tour mit den Black Peaks abgesagt werden musste.

2) Brutus - Nest
Brutus gefielen mir bereits mit dem Vorgänger "Burst". Dort allerdings nur partiell, dafür wenn, dann aber heftig (allen voran "All Along"). Mit Nest jedoch ist eine spürbare Weiterentwicklung diesem - ich nenn es jetzt mal Shoegaze Ambient Metal - was die Songstrukturen betrifft, insbesondere aber auch der gesanglichen Qualitäten von Drummerin Stefanie Mannaerts zu spüren, was zu einer qualitativen Ausgeglichenheit des gesamten Albums führt. Live dazu beeindruckend auf den Punkt, wenn auch ein wenig distanziert wirkend. Dennoch geil und mangels starker Konkurrenz Sieger bei den "Longplayern".

3) Pijn & Conjurer - Curse These Metal Hands
Curse These Metal Hands ist einer dieser Releases bei denen man sich am Ende etwas wundert, warum die Platte soweit oben landet, denn so gut, hatte ich sie gar nicht in Erinnerung. Bis man beim erneuten Hören dann feststellen muss: Das Ding ist gut, da gibt's nix. Insbesondere der Opener klingt so, wie man sich (vielmehr ich mir) Baroness letzte Alben gewünscht hätte. Die Zeiten sind wohl leider vorbei, immerhin dreht die Collaboration von Pijn & Conjurer die Zeit ein wenig zurück.

4) Press Club - Late Teens
Punk Rock zum mitgröhlen und wohlfühlen. Lange her, dass mich sowas beeindruckt hat. Nach dem ersten Hören auch als gut, aber nicht überragend befunden. Nach einem halben Jahr wieder ausgepackt und dann hatte es mich. Unglaublich gute Hooks und Natalie Forsters Energie und Stimme heben diese Platte aus Australien auf ein Top-Niveau. Ich würde mir mal eine Zusammenarbeit von Forster mit Pagan (ebenfalls Australien) wünschen. Das monotone Gekeife deren Sängerin Nikki Brummen ist der Schwachpunkt der Band und auf Albumlänge nur schwer zu ertragen.
Seis drum: Suburbia ist bereits heute ein moderner Punk-Evergreen und Live sind Press Club beeindruckend spielfreudig und mit Spaß bei der Sache. Man kauft ihnen die "wir wollen nur eine gute Zeit" Attitüde jederzeit ab. Geil. Punkt.

5) Chiefland - Wildflowers
Chiefland kommen eigentlich viel zu spät zur "The Wave" Party und sind deutsch. Das ist ein Problem (vor allem für einige hier im Forum). Aber warum eigentlich? Ja "Wildflowers" ist keine innovative Platte. Ja die Texte sind auch nicht immer ein lyrischer Hochgenuss. Aber das ist einfach mit Dampf, Energie, Druck und Überzeugung gespielter Postcore. Und das überzeugt mich letztlich auch wenn es geradezu merkwürdig anmutet, dass Chiefland klar vor Defeaters Output landen.

6) Møl - I/II
Møl aus Dänemark haben mir bereits mit ihrem 2018 erschienen Album "Jord" sehr gut gefallen. Dies hier ist eigentlich ein Reissue mit den beiden ersten beiden EPs. Diese gefallen mir dennoch sehr gut, insbesondere "I" ist fantastisch. Wer Blackgaze mag, sollte unbedingt mal reinhören.

7) Fidlar - Almost Free
"Almost Free" ist eines jener Alben, bei denen man bereits beim ersten Hören genau weiß, dass es das Durchbruch Album (zumindest qualitativ) für die Band ist (so dachte ich zumindest - daneben gedacht :) ). Der Skate Garage Punk wirkt nun gereifter, enthält mehr Alternativ Rock, Indie, aber auch Blues-Anteile im Vergleich zu früher. Die einstige Rotzigkeit ist mehr in eine arrogante Schnoddrigkeit umgeschlagen, die ihnen gut zu Gesicht steht. Sehr abwechslungsreich und kurzweilig. Die Bewertung hier auf der Seite ist wirklich nur ganz schwer nachzuvollziehen.

8) Frail Body - A Brief Memoriam
Frail Body bohren ein heftiges Brett mit A Brief Memoriam. Düsterer, emotionaler dabei melodischer Hardcore. Den Verweis auf Birds In Row finde ich ganz passend und treffend. Für eine erste Platte recht beeindruckende Songstrukturen.

9) Petrol Girls - Cut & Stitch
Tja wie nennt man das, was Petrol Girls da spielen. Punkrock, Hardcore, Postcore mit einem Hauch vertracktem Indie Rock vielleicht? Irgendwo dazwischen. Is aber auch scheißegal eigentlich. Von den Songstrukturen her jedenfalls kein 1-2-3-4 klassischer Dreiakkord Punk Rock. Petrol Girls nehmen nie den direkten Weg, sondern schauen auch mal abseits des Weges, halten mal an und holen mal tief Luft und machen mal Pausen wobei sie auch schon mal wie Cultdreams klingen, bevor es wieder mit Tempo weitergeht. Der "Gesang" geht leider häufig eher in Richtung Gekeife, was auf Dauer nicht unbedingt ein Pluspunkt ist. Dennoch absolut interessant und mit Growerpotential.

10) Defeater - Defeater
Defeater…tja. Eigentlich eine meiner Lieblingsbands. Dennoch hat es diesmal "nur" zu einem guten Album gereicht. Woran liegt's? Schwer zu sagen. Einerseits ist sicherlich der Mix ein Problem, bei dem die Screams wie hinter einem Vorhang oder unter einer Decke klingen. Das war wohl beabsichtigt, geht aber für mich in die falsche Richtung. Zudem bleibt zu den Songs eine ziemlich große emotionale Distanz, im Vergleich zu den bisherigen Alben. Songs wie "Mother's Sons" natürlich immer noch großartig, aber diesmal eher die Ausnahme.

Honorable Mention:
11) Fontaines D.C. - Dogrel
12) Pascow - Jade
13) The Royal - Deathwatch
14) Cultdreams - Things That Hurt
15) Stake - Critical Method
16) Circa Waves - What's It Like Over There
17) Press Club - Wasted Energy
18) Sam Fender - Hypersonic Missiles
19) Clowns - Nature/Nurture
20) The Appleseed Cast - The Fleeting Light Of Inpermanence
21) From Willows - Holoparasitic [EP]
22) The Amazons - Future Dust
23) Mobina Galore - Don't Worry
24) Deutsche Laichen - Deutsche Laichen
25) Cult Of Luna - A Dawn To Fear

Gordon Fraser

Postings: 1406

Registriert seit 14.06.2013

15.01.2020 - 01:25 Uhr
Interessante Liste, da werde ich mir mal ein paar Sachen anhören. Eine Band, die sich "Deutsche Laichen" nennt, aber wohl eher nicht. :D

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2193

Registriert seit 14.06.2013

15.01.2020 - 09:40 Uhr
Punk Rock zum mitgröhlen und wohlfühlen. Lange her, dass mich sowas beeindruckt hat. Nach dem ersten Hören auch als gut, aber nicht überragend befunden. Nach einem halben Jahr wieder ausgepackt und dann hatte es mich. Unglaublich gute Hooks und Natalie Forsters Energie und Stimme heben diese Platte aus Australien auf ein Top-Niveau.

Nicht umsonst taucht diese Platte in der Redaktions-Liste auf. :)

Mister X

Postings: 2751

Registriert seit 30.10.2013

16.01.2020 - 00:23 Uhr
Obwohl ich bei 2010er Listen die 2019er nicht mehr wirklich relevant finde, muss ich meine Pflicht erfüllen.

Alben
01.Father Of The Bride - Vampire Weekend
02.Fine Line - Harry Styles
03.Junkies Und Scientologen - Thees Uhlmann
04.Welt Ohne Zeit - Dagobert
05.Legacy Legacy - Jamila Woods
06.Kiox - Felix Kummer
07.Remind Me Tomorrow - Sharon Van Etten
08.Fear Inoculum - Tool
09.Nothing Great About Britain - Slowthai
10.Jesus Is King - Kanye West

Songs
01.I Am Easy To Find - The National

Rest von A-Z, da Reihenfolge schwer zu erstellen.

Black Brick - Deafheaven
Blinding Lights - The Weeknd
Glasgow-No Place Like Home - Jessie Buckley
Kein Problem - Apache 207
My Strange Addiction - Billie Eilish
Not - Big Thief
On The Wall - Chromatics
Unsainted - Slipknot
Western Stars - Bruce Springsteen

Seite: « 1 2 3 4
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: