Film: Joker

User Beitrag

Web2.0

Postings: 484

Registriert seit 09.10.2019

26.11.2019 - 11:11 Uhr
RU486
23.10.2019 - 11:13 Uhr
"Klar, da kann man diskutieren, inwieweit jedes Lebewesen schützenswert ist, aber"


Über "Lebewesen" könnte man vielleicht noch diskutieren, aber er bringt doch Menschen um, nicht nur Lebewesen. Und willst du jetzt ernsthaft diskutieren, ob jedes Menschenleben schützenswert ist?

Aber ich fand die Gewalt im Film comichaft genug, um sie nicht schlimm oder widerlich zu finden, anders als z. B. in Oliver Stone-Filmen, vor allem "Natural Born Killers", der Film ist einfach ekelhaft.
Was mich beim Joker viel mehr gestört hat war diese pseudocoole, oft schief eingestellte Kamera, oder andere klischeehafte Comicfilm-Kameraeinstellungen. Das Genre hat sich von solchen Sachen doch eigentlich schon gelöst, und um die Kamera als Zitat auf frühere Filme zu lesen war mir das zu brav und harmlos umgesetzt.
Das blödsinnige Drehbuch mal ausgenommen, hoffe ich sehr, dass Phoenix dafür nicht den Oscar gewinnt, er hat viel bessere Filme, wäre echt ärgerlich.

Schwarznick

Postings: 406

Registriert seit 08.07.2016

26.11.2019 - 11:25 Uhr
da muss ich widersprechen. auch tage nach dem film bin ich noch sowas von geplättet von der darstellung von phoenix. selten gesehen, dass einer so wahnsinnig aufspielt und ich ihm das alles auch 100%ig abnehme. also für mich wäre es ein unding, wenn er dafür den oscar nicht erhält ;> allein die szene gegen ende wie er tänzelnd die treppe runter swingt, die er anfangs noch getreten wie ein hund und völlig niedergeschlagen hoch ächzte, und jetzt befreit den psycho raushängen lässt und anfangs noch dagegen ankämpfte, ist schon kult. einfach bombenstark.

Web2.0

Postings: 484

Registriert seit 09.10.2019

26.11.2019 - 11:30 Uhr
Ich kann mir schon vorstellen, dass man von solchen Szenen geplättet ist, wenn man sonst nicht so viel ins Kino geht. Aber mir ist das viel zu bemüht und auch zu safe, das hätte auch Jim Carrey so hinbekommen. Von Heath Ledgers Performance als Joker, die wirklich jenseits von gut und böse war, ist Phoenix weit entfernt.

Deaf

Postings: 299

Registriert seit 14.06.2013

26.11.2019 - 14:35 Uhr
Ausserdem spielte er mit Freddie Quell in "The Master" schon mal einen ähnlichen Charakter.

fuzzmyass

Postings: 642

Registriert seit 21.08.2019

26.11.2019 - 15:43 Uhr
Bin jetzt durch Joker erst dazu gekommen King Of Comedy anzuschauen - der war mir bisher total entgangen und ich kannte ihn nicht mal.

MopedTobias

Postings: 13728

Registriert seit 10.09.2013

26.11.2019 - 21:25 Uhr
Ja, ein manchmal etwas untergehender Scorsese, aber definitiv auch ein Meisterwerk. Wahnsinnig guter Film.

Ich kann bei Web nicht mitgehen. Es gibt einige Aspekte, in denen "Joker" seine Comicfilm-Subversion nicht konsequent zuende bringt (das generell plumpe Writing, das Ende), aber Phoenix' Performance gehört da mMn nicht zu. Die hat mich beeindruckt (und ich gehe 40,50-mal im Jahr ins Kino, daran liegts nicht), weil sie einen ziemlich nuancierten Spagat zwischen Ikone und Mensch geschafft hat. Da ist eine Grazie, eine Brüchigkeit in eigentlich jeder Körperhaltung und -bewegung, die Jim Carrey sicher nicht hinbekommen hätte.
Stimme nur zu, dass Ledger nochmal ne andere Dimension war, würde ihr Spiel aber auch nicht gegeneinander aufwiegen wollen, weil es auch sehr unterschiedliche Ansätze vom Joker als Charakter waren. Und ja, Phoenix kann's natürlich auch noch intensiver und nuancierter wie im besagten "The Master".

Mit der Kamera hatte ich jetzt auch kein Problem, seine Tanzszenen wurden super eingefangen und das Bild von Gotham war sehr stimmig und lebendig.

Schwarznick

Postings: 406

Registriert seit 08.07.2016

27.11.2019 - 07:07 Uhr
was ist denn das für ein argument "wenn man sonst nicht ins kino geht"? phoenix bekommt den oscar, punkt. vllt. hätte bale so ne wahnsinnige performance noch ansatzweise hinbekommen, aber der war ja schonmal batman und ist raus *fg*

Web2.0

Postings: 484

Registriert seit 09.10.2019

27.11.2019 - 16:26 Uhr
Okay, ich seh gerade, dass Phoenix noch keinen Oscar gewonnen hat, dann soll er ihn halt bekommen. Wird aber dann aus meiner Sicht eher einer fürs Lebenswerk, wie damals der Oscar für di Caprio.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 6222

Registriert seit 23.07.2014

27.11.2019 - 16:57 Uhr
und ich gehe 40,50-mal im Jahr ins Kino, daran liegts nicht

Puh, geht das nicht ziemlich ins Geld? Finde, dass Kino meist ziemlich teuer geworden ist.

MopedTobias

Postings: 13728

Registriert seit 10.09.2013

27.11.2019 - 17:09 Uhr
Ein Großteil davon ist umsonst ;)

peppermint patty

Postings: 816

Registriert seit 07.05.2019

28.11.2019 - 02:44 Uhr
Ich muss Web zustimmen:;
Das Drehbuch war blödsinig, die Kameraarbeit der letzte Dreck und die Performance von Phoenix vollkommen geistig behindert, um es mal höflich zu formulieren.

peppermint patty

Postings: 816

Registriert seit 07.05.2019

28.11.2019 - 04:40 Uhr
Sorry, Web, du hast den Zynismus zwar einerseits verdient, aber ich solte besser meinen eigenen Scheiss mal auf die Kette kriegen, sprich den Papa mal wieder besuchen, nach 2 Jahren.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 1343

Registriert seit 14.03.2017

28.11.2019 - 18:16 Uhr
Fand den Film beeindruckend. Bin ja ein Fan dieser Stimmung und generell ist mir die Atmo bei Filmen oft am wichtigsten. Keine Ahnung, ob Phoenix in Master noch besser war. Fällt mir schwer seine Darstellung da oder auch in Walk the line mit der in Joker zu vergleichen und auf Stufen zu stellen. Meiner Meinung nach sind alle 3 Performances klare Oscars.
Der Film an sich ist für mich ne 9/10

Phoenix Abgemagertheit hat mich übrigens an Bale in Machinist und Fassbender in Hunger erinnert. Bin nicht sicher, was da am krassesten war.

Ich bin ansonsten bei einer Aussage, die sinngemäß bei Kino Plus fiel; nämlich das der Film es schafft, dass man sich vorstellen kann, dass man hier die Vorgeschichte des Heath Ledger Joker sieht und jetzt noch mehr in diese Figur reinfühlen können

peppermint patty

Postings: 816

Registriert seit 07.05.2019

28.11.2019 - 19:39 Uhr
@ alterniemand

Ich hab gerade ähnliche Schlafstörungen wie der Charakter von Bale in "Der Maschinist" und fühle mich gleichermassen derangiert.

euer_heiko

Postings: 52

Registriert seit 20.04.2019

13.01.2020 - 15:41 Uhr
Mit elf Nominierungen geht der Film „Joker“ als großer Favorit in das diesjährige Oscar-Rennen.

Der düstere Comic-Thriller von Regisseur Todd Phillips hat unter anderem Chancen auf Auszeichnungen in den Kategorien als bester Film, für Regie und Hauptdarsteller Joaquin Phoenix.

Eurodance Commando

Postings: 551

Registriert seit 26.07.2019

13.01.2020 - 15:52 Uhr
*facepalm*

cargo

Postings: 234

Registriert seit 07.06.2016

13.01.2020 - 16:07 Uhr
Joaquin Phoenix hat den Oscar zu 100% sicher. Aber nie im Leben wird "Joker" den Preis als bester Film oder für die beste Regie bekommen. Dafür ist die (sowieso bessere) Konkurrenz in einem sehr starken Jahrgang zu groß.

euer_heiko

Postings: 52

Registriert seit 20.04.2019

13.01.2020 - 16:24 Uhr
https://www.spiegel.de/kultur/oscar-nominierungen-joker-vor-tarantino-scorsese-1917-a-5fbe6399-cd75-4fb3-9a9e-9a9b14d1321c

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: