Bands mit extremen Qualitätsgefällen in der Diskographie (rym, Geschmack)

User Beitrag

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

05.10.2019 - 20:01 Uhr
Vielleicht ist der Threadtitel etwas umständlich, aber egal.

Da ich großer Fan von rateyourmusic bin, schau ich mir dort gerne die Wertungen zu Diskographien zu Bands an. Viele Bands sind konsistent in der Qualität, bei vielen geht es auch bergab... und dann gibt es Bands, bei denen von Meisterwerk bis Totalausfall alles da zu sein scheint. Welche kennt ihr da?

Ich will das nciht auf rym begrenzen, natürlich geht es hier auch um persönlich empfundene Qualitätsgefälle bei Acts. Ich nutze aber mal rym für das Beispiel von zwei sicherlich sehr wechselhaften Bands:

Weezer: 3.91 ("Blue") bis 1.59 ("Raditude")
Korn: 3.34 (Debut) bis 1.84 ("Path of totality")


Ich sag mal so:
Persönliche Wertungen: mindesten 4/10 Abstand zwischen bestem und schlechtesten
rym: mindestenns 1.5, eher 2.0 Punkte
Gern acuh metacritic oder so, davon hab ich aber kein Plan.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

05.10.2019 - 20:04 Uhr
Da mich Affengitarre grad dran erinnert:

Dredg: 3.69 ("El Cielo") bis 2.30 ("Mr.Chuckles")

Wobei da der gefühlte Unterschied bei mir eher so um die 5/10-Differenz liegt.

Given To The Rising

Postings: 242

Registriert seit 27.09.2019

05.10.2019 - 20:31 Uhr
Ist zwar nicht vergleichbar, weil 17 Jahre zwischen den Alben liegen:
Refused: The Shape of Punk to Come (3.84) zu Freedom (2.66)
und
Kendrick Lamar - To Pimp a Butterfly (4.18) zu DAMN. (3.50)
Bei zweitem finde ich den Sprung subjektiv extrem krass. Vom Jazz-Hop-Opus hin zum Mainstream-Bitch-Rap-Gedöns.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

05.10.2019 - 23:04 Uhr
Jetzt keine Extrembeispiele für mich, da sich das alles im Rahmen bewegt. "Freedom" ist defintiv deutlich schlechter als "Shape" und auch die "Damn" hat mich eher enttäuscht. Aber wirklich heftige Gefälle sind das für mich nicht.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1191

Registriert seit 12.12.2013

05.10.2019 - 23:11 Uhr
The Beach Boys. Zwischen "Pet sounds" und "Summer in paradise" liegen Welten.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3724

Registriert seit 26.02.2016

05.10.2019 - 23:16 Uhr
Nur persönlich.

Eminem
The Marshall Mathers LP (8/10)
vs.
Revival (2/10)

Weezer
Pinkerton (9/10)
vs.
Weezer (Teal) (2/10) oder Raditude (3-4/10)

Goo Goo Dolls
A Boy Named Goo / Dizzy Up The Girl (7/10)
vs.
Boxes (2/10)

Dredg (wohl der Klassiker)
El Cielo (8-9/10)
vs.
Sgt. Chuckles (2/10)

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3724

Registriert seit 26.02.2016

05.10.2019 - 23:17 Uhr
Einer noch:

Sun Kil Moon
April (9/10)
vs.
Universal Themes / Common Like... (3/10)

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1191

Registriert seit 12.12.2013

05.10.2019 - 23:38 Uhr
Noch ein paar persönliche:

Metallica
Master of puppets (9/10) vs. St. Anger (3/10)
Letzteres fand ich damals noch okay, mittlerweile kann ich das überhaupt nicht mehr hören. Die Idee war richtig, aber die Umsetzung ist schlimm.

Snoop Dogg
Doggystyle (8/10) vs. Da game is to be sold, not to be told (2/10)
Dass er sich von den schlimmen Jahren unter Master Ps Fuchtel noch halbwegs erholt hat, muss man ihm echt anrichten.

Muse
Origin of symmetry (8/10) vs. Simulation theory (2/10)
Eigentlich war schon früh klar, wohin die Reise gehen würde. Schon auf "Absolution" fing es an, aber da waren die Songs noch zu gut. Danach ging es (zumindest für mich) nur noch bergab. Stadien voll, Musik leer.

Mike Oldfield
Ommadawn (10/10) vs. Earth moving (1/10)
"Earth moving" ist komplett unhörbare Achtzigerkacke mit dem schlimmsten Sound und den grauenhaftesten Songs, die man sich vorstellen kann. Tragisch.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1191

Registriert seit 12.12.2013

05.10.2019 - 23:38 Uhr
Anrechnen und nicht anrichten. Ist aber auch schon wieder spät.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

05.10.2019 - 23:40 Uhr
Stadien voll, Musik leer.

Schön gesagt.

hideout

Postings: 312

Registriert seit 07.06.2019

06.10.2019 - 12:00 Uhr
Bei RYM gibt es eine Liste zum Thema:
https://rateyourmusic.com/list/goeie_oko/the-highest-difference-between-an-artists-highest-and-lowest-album/

Die "konstanteste" Diskografie dürfte bei RYM wohl Reamonn mit seinen Meilensteinen haben, die Wertungen bewegen sich innerhalb von 0,16 Punkten. Hier bei PT war man ja diesbezüglich deutlich kritischer (-6/10). :D

Persönlich sehe ich bei Coldplay's ersten beiden Alben im Vergleich zu den letzten eine sehr grosse Diskrepanz (-6/10).

dronevil

Postings: 141

Registriert seit 14.08.2019

06.10.2019 - 12:34 Uhr
Danke für den rym-Link.

Einige persönliche, die mir spontan einfallen:

Arcade Fire
Funeral (10/10)
Everything Now (3/10)

The National
Alligator (9/10)
I Am Easy to Find (3/10)

Bon Iver
For Emma, Forever Ago (8/10)
22, a Million (2/10)

Muse
Origin Of Symmetry (8/10)
The 2nd Law (1/10)

Depeche Mode
Songs of Faith and Devotion (9/10)
Delta Machine (4/10)

Radiohead
Kid A/ Amnesiac (10/10)
The King of Limbs (5/10)

derdiedas

Postings: 378

Registriert seit 07.01.2016

06.10.2019 - 12:57 Uhr
Biffy Clyro.

The Vertigo of Bliss 9/10 vs Ellipsis 5/10

Wie man Biffys "Stadionrockalben" bewertet, kommt wohl auf den Geschmack an, aber spätestens Ellipsis hatte überhaupt keine Halbwertszeit mehr. Eine Woche lang ganz gern gehört, danach völlig vergessen

Pivo

Postings: 194

Registriert seit 29.05.2017

06.10.2019 - 13:40 Uhr
Coldplay

Parachutes und AROBTTH (8 oder gar 9/10)

A head full of Dreams (kaum noch zu unterbieten)

Mr. Orange

Postings: 1259

Registriert seit 04.02.2015

06.10.2019 - 14:00 Uhr
Oasis noch nicht genannt? Die wohl einzige Band, deren Karriere die Form einer Skisprungschanze hat:

DM 10/10
WTSMG 9/10
BHN 7/10
SOTSOG 6/10
HC 5/10
DBTT 4/10
DYOS 6/10

timo

Postings: 77

Registriert seit 28.07.2017

06.10.2019 - 14:02 Uhr
Mumford & Sons

Sigh no more vs. Delta

Onkelz4Ever

Postings: 64

Registriert seit 03.03.2017

06.10.2019 - 14:50 Uhr
Tool
Lateralus (9/10)
Fear Inoculum (1/10)

maxlivno

Postings: 1543

Registriert seit 25.05.2017

06.10.2019 - 17:18 Uhr
Eines der absoluten Paradebeispiele:

Talking Heads
Alles bis Speaking In Tongues 8-10/10 -> Alles danach maximal 5/10

Des Weiteren:
Bloc Party
Silent Alarm 9/10 -> Hymns 3/10

Blur
Modern Life Is Rubbish 5/10 -> 13 10/10

Mac Demarco
Salad Days 8.5/10 -> Here Comes The Cowboy 5/10

Metronomy
The English Riviera 9/10 -> Metronomy Forever 5/10

Travis Scott
Rodeo 8/10 -> Birds In The Trap 4/10

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

06.10.2019 - 17:36 Uhr
The National
Alligator (9/10)
I Am Easy to Find (3/10)


Wow. So heftig?

@Mr.Orange:
Okay, Oasis seh ich ziemlich anders. Selbst das schwache "Don't believe the truth" kriegt immer noch ne 6/10 von mir.

edegeiler

Postings: 1607

Registriert seit 02.04.2014

06.10.2019 - 20:27 Uhr
Omar Rodriguez Lopez

Seine kohärentesten Alben sind jedenfalls 7/10 Material, Corazones sogar eine 8/10. Seine Totalausfälle/Experimental (Betonung auf mental) sind unhörbar.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

06.10.2019 - 20:30 Uhr
Oh das stimmt. Die drei unhörbaren (Namen vergessen) bekomen so ne 2/0 von mir, sowas wie "Apocalypse" oder paar andere sind locker über 8/10.

derdiedas

Postings: 378

Registriert seit 07.01.2016

06.10.2019 - 21:03 Uhr
Ich muss mir wirklich mal eine Playlist aus den Highlights der ORL-Soloalben erstellen, so höre ich selbst die tollen Songs selten weil es mir zu umständlich ist sie rauszusuchen

Klaus

Postings: 256

Registriert seit 22.08.2019

06.10.2019 - 22:56 Uhr
Interessant wäre es mal zu wissen, welche Künstler mit zunehmender Albumanzahl besser geworden sind, nachdem hier oftmals die jeweilisn Frühwerke gegenüber dem Spätkram stehen.

Mein Beitrag zum Thema: Linkin Park. Die ersten beiden Klassiker, danach wurde es mittelgut bis gruselig.

NIN hatten auch einen argen Hänger zwischendrin.

Das beste Beispiel für auf-und-ab und wieder hoch: Natürlich Bowie.

doept

Postings: 22

Registriert seit 09.12.2018

06.10.2019 - 23:10 Uhr
Ich kannte RYM bisher nicht, insofern danke für den Hinweis darauf.
In der Tat finde ich ebenfalls nicht nur Bands mit einer hohen Differenz (denn das kommt bei langen Karrieren wohl zwangsläufig mal vor) interessant, sonder solche die sich aus einem "Tal" wieder heraus arbeiten.
Das beste Beispiel dass ich in der Kürze gefunden habe sind Iron Maiden, die sich nach einem Durchhänger (1990-1998) wieder auf ein sehr solides Niveau hocharbeiten konnten.

Die konstanteste Band die ich inder Kürze gesehen habe, waren übrigens Trail of Dead, was mit der persönlichen Wahrnehmung ziemlich übereinstimmt. Kein Album unter 3,0 gewertet, einige über guten 3,5; bei 9 Alben eine bemerkenswerte Konatanz.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

06.10.2019 - 23:14 Uhr
Trail of dead sind für mich auch absolute Konstanten. Kein schwaches Album. Davon gibt es bei mir nicht viele Bands, mit QOTSA und den Deftones sind für mich zwei weitere Weggefllen. Von daher: Trail of Dead!!!

doept

Postings: 22

Registriert seit 09.12.2018

06.10.2019 - 23:19 Uhr
Ui, Deftones sind ja fast noch heftiger als Trail of Dead was die Konstanz angeht, aber durchaus zurecht! Und endlich: "Adrenaline" bekommt etwas Liebe, was mich freut da ich damals 40 DM für den Import gezahlt habe als es keine Sau kannte :-)
Aber ansonsten: Im Zweifel immer TOD!

Klaus

Postings: 256

Registriert seit 22.08.2019

06.10.2019 - 23:20 Uhr
" Die konstanteste Band die ich inder Kürze gesehen habe, waren übrigens Trail of Dead, was mit der persönlichen Wahrnehmung ziemlich übereinstimmt. Kein Album unter 3,0 gewertet, einige über guten 3,5; bei 9 Alben eine bemerkenswerte Konatanz. "

Tool ist auch mit allen VÖs über der 3.

Nick Cave & Bad Seeds alle Alben über 3,5 - außer Nocturama und das Coveralbum mit immernoch über 3.

doept

Postings: 22

Registriert seit 09.12.2018

06.10.2019 - 23:26 Uhr
@Klaus:

Naja, Tool mit ihrer unfassbaren Anzahl an Alben zähle ich mal nicht :-)

Aber ansonsten:
RYM ist schon eine sehr interessante Seite, muss ich mal im Detail anschauen.

Von Nick Cave & The Bad Seeds kenne ich nur ein paar Sachen, aber das sieht (statistisch) echt beeindruckend aus, zumal die Alben ja auch von recht vielen Leuten bewertet wurden.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3724

Registriert seit 26.02.2016

06.10.2019 - 23:30 Uhr
Ich muss mir wirklich mal eine Playlist aus den Highlights der ORL-Soloalben erstellen, so höre ich selbst die tollen Songs selten weil es mir zu umständlich ist sie rauszusuchen

Würde eher empfehlen, die besten Alben mal zu hören, weil das stilistisch auch alles ziemlich querbeet ist.
Stimmt aber, da geht es bei mir auch von 1/10 bis 8/10.

Bloc Party stimmt auch.

Klaus

Postings: 256

Registriert seit 22.08.2019

06.10.2019 - 23:32 Uhr
" RYM ist schon eine sehr interessante Seite, muss ich mal im Detail anschauen."

RYM hat auch eine tolle Funktion Listen von Jahrzehnten zu sammeln. Da kommen dann durchaus mal (hatte die 2000er gesehen) Bands hoch, die vielleicht nicht so im Fokus der Öffentlichkeit stehen, aber extrem gut bewertete Platten veröffentlicht haben.

" Von Nick Cave & The Bad Seeds kenne ich nur ein paar Sachen, aber das sieht (statistisch) echt beeindruckend aus, zumal die Alben ja auch von recht vielen Leuten bewertet wurden."

Ist auch, trotz der Stilwechsel, konstant hohes Niveau.

Nimmt man bei den Neubauten mal die "Studioalben" und nicht Theatermusic oder obskure Projektarbeiten sieht das auch durchweg gut aus :)

Klaus

Postings: 256

Registriert seit 22.08.2019

06.10.2019 - 23:37 Uhr
Auch konstant gut: https://rateyourmusic.com/artist/tom-waits

Wo es wackelt:
https://rateyourmusic.com/artist/archive

Kann bis heute die guten Wertungen für Axiom nicht nachvollziehen. Ab da ging es rapide abwärts (3/10). Kein Vergleich zu den 200xer-Alben.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3724

Registriert seit 26.02.2016

06.10.2019 - 23:40 Uhr
Nimmt man bei den Neubauten mal die "Studioalben" und nicht Theatermusic oder obskure Projektarbeiten sieht das auch durchweg gut aus :)

Witzig, zu den Neubauten hatte ich mich über die Bad Seeds und Bargeld gerade auch geklickt.

doept

Postings: 22

Registriert seit 09.12.2018

06.10.2019 - 23:42 Uhr
Tom Waits ist überall ausser Konkurrenz, das zählt nicht :-)
Habe zufällig heute die Mule Variations gehört, herrliches Album.

Muss mir mal die Listen auf RYM anssehen, dort könnte man interssante Funde machen...

maxlivno

Postings: 1543

Registriert seit 25.05.2017

06.10.2019 - 23:48 Uhr
Musiker die ich für Konstant halte:
Mount Eerie/The Microphones
Wahrscheinlich DIE Konstante schlecht hin, Phil Elverum hat genau ein Album von 12, welches unter einer 8 liegt für mich.

LCD Soundsystem
4 mal mindestens eine 7.5

Grizzly Bear
4 mal mind. eine 7.5

MF Doom
6 mal mind. 8

The National
Seit Alligator 6 mal mind. 8

basserman

Postings: 6

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2019 - 00:06 Uhr
Genesis

The Lamb Lies Down On Broadway (10/10)

Am Ende der Rohrkrepierer "Calling All Stations" (1/10)

Case closed?

basserman

Postings: 6

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2019 - 00:08 Uhr
Wilco werden in letzter Zeit für mich immer unerträglicher (um mal was Aktuelleres zu dem Thema zu posten)

basserman

Postings: 6

Registriert seit 21.08.2019

07.10.2019 - 00:12 Uhr
Ach ja...und Rush fand (finde?) ich immer konstant gut. Hab aber auch die Fanbrille mit auf.

Eurodance Commando

Postings: 193

Registriert seit 26.07.2019

07.10.2019 - 00:48 Uhr
Word.

Eurodance Commando

Postings: 193

Registriert seit 26.07.2019

07.10.2019 - 00:49 Uhr
Wilco Alla... Booooooring

HELVETE II

Postings: 2232

Registriert seit 14.05.2015

07.10.2019 - 08:24 Uhr
Rush und Fates Warning haben aus meiner Perspektive heraus die konstantesten Diskographien. Metallica haben 3 Zehner im Gepäck, danach gab es dann noch ein okayenes Album, gefolgt von einer Serie des Grauens.

Trotzdem habe ich den Eindruck, dass im Metal die Schwankungen etwas weniger extrem ausfallen als etwa im Bereich Alternative. Dies könnte auch durchaus an der geringeren Bereitschaft liegen, seinen Stiefel zu verlassen und Neues auszuprobieren. Insofern muss man manche Schwankung im Bereich Indie gar nicht mal so kritisch sehen. Dazu gehört auch Mut ;)

Robert G. Blume

Postings: 460

Registriert seit 07.06.2015

07.10.2019 - 10:25 Uhr
* Nada Surf. Die ersten drei Alben um die 9/10, You Know Who You Are und die davor nur ein großes Achselzucken (5/10)

* Smashing Pumpkins: Siamese Dream und Mellon Collie astreine 10/10, Zeitgeist, Shiny and Oh So Bright sowie Monuments alle so um die 5.

* Snow Patrol: Die hatten vor der Weichspülung ein ziemlich tolles Album namens Songs For Polar Bears, dem ich glatt 7-8 geben würde. Wie man derartige Stilwandel auf immens hohem Qualitätslevel hinkriegt, zeigen übrigens Kashmir.

* Kings Of Leon: Weiterer Fall von Egalwerdung durch Mainstream-Produktion. WALLS ist ein schlechter Witz (2/10), die ersten drei Alben sind dagegen Klassiker.

Bei euch, was Arcade Fire, Coldplay, Muse, Weezer, Dredg, Bloc Party betrifft.

dryeye

Postings: 45

Registriert seit 28.09.2018

07.10.2019 - 10:48 Uhr
mando diao - erstes zu letztes album m.E 8/10 zu 2/10

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1191

Registriert seit 12.12.2013

07.10.2019 - 21:06 Uhr
Nee, Mando Diao waren schon immer schlimm. Ist uns damals nur nicht aufgefallen.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

07.10.2019 - 21:09 Uhr
Nee, das Debut fand ich auch sehr gut. Da geh ich mit mit der 8/10.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1191

Registriert seit 12.12.2013

07.10.2019 - 21:10 Uhr
Das Debüt lief damals auch auf jeder Party, konnte es irgendwann schlicht nicht mehr hören. Ein paar Hits sind da natürlich drauf.

lumiko

Postings: 328

Registriert seit 09.09.2015

07.10.2019 - 21:37 Uhr
Ich finde auch "Ode to Ochrasy" ganz in Ordnung, da sind schon ein paar gute Songs drauf.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3724

Registriert seit 26.02.2016

08.10.2019 - 13:43 Uhr
Für mich ist kein Mando-Diao-Album über 7/10, aber die ersten drei gehen schon klar. Danach wurde es aber teils echt grottig.

Eurodance Commando

Postings: 193

Registriert seit 26.07.2019

08.10.2019 - 13:47 Uhr
Da geh ich mit. Das erste Dreiergespann alle ne sehr gute 7/10, danach belangloser Schrott. Ab "Dance With Somebody" wurde es unerträglich bis egal.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 17583

Registriert seit 07.06.2013

10.10.2019 - 18:18 Uhr
Genesis bei rym sind auch hart:
4.03 ("Selling England...") vs. 2.32 ("Calling all stations")

Autotomate

Postings: 1179

Registriert seit 25.10.2014

10.10.2019 - 19:29 Uhr
Dover

3.23 ("I Was Dead for 7 Weeks in the City of Angels") vs. 1.22 ("I Ka Kené"). In meiner persönlichen Wertung noch deutlich weiter auseinander.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: