Clipping. - There existed an addiction to blood

User Beitrag

humbert humbert

Postings: 2040

Registriert seit 13.06.2013

18.08.2019 - 18:52 Uhr
Das neue Lied was diese Woche rauskam gefällt sehr. Mal schauen welches Konzept das neue Album hat.
Nothing Is Safe

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3038

Registriert seit 14.05.2013

26.09.2019 - 09:19 Uhr
Kommt am 18. Oktober.





Tracklist:
1. Intro
2. Nothing is Safe
3. He Dead (feat. Ed Balloon)
4. Haunting (interlude)
5. La Mala Ordina (with The Rita) (feat. Elcamino & Benny The Butcher)
6. Club Down (with Sarah Bernat)
7. Prophecy (interlude)
8. Run for Your Life (feat. La Chat)
9. The Show
10. Possession (interlude)
11. All in Your Head (feat. Counterfeit Madison & Robyn Hood)
12. Blood of the Fang
13. Story 7
14. Attunement (with Pedestrian Deposit)
15. Piano Burning

humbert humbert

Postings: 2040

Registriert seit 13.06.2013

05.10.2019 - 07:00 Uhr
Ich finde bisher alle veröffentlichen Songs ziemlich stark. Bin sehr auf das Album gespannt.

humbert humbert

Postings: 2040

Registriert seit 13.06.2013

05.10.2019 - 07:01 Uhr
PS: ich kann mich gar nicht daran erinnern einen Thread eröffnet haben ....

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1974

Registriert seit 12.12.2013

05.10.2019 - 10:37 Uhr
"Nothing is safe" ist ja mal richtig geil. Freue mich sehr aufs Album.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3038

Registriert seit 14.05.2013

05.10.2019 - 11:39 Uhr - Newsbeitrag


PS: ich kann mich gar nicht daran erinnern einen Thread eröffnet haben ....

Du hattest die Info zum neuen Album in den Thread vom Vorgänger geschrieben. Hab den Beitrag dann hierher verschoben und weil er zeitlich aber vor meinem lag, steht er auch an erster Stelle.

humbert humbert

Postings: 2040

Registriert seit 13.06.2013

05.10.2019 - 20:25 Uhr
@Jennifer
Ah cool, Album wird bestimmt spitze. Wie gefallen dir den die Songs?

Watchful_Eye

User

Postings: 2037

Registriert seit 13.06.2013

20.10.2019 - 19:09 Uhr
Auffällig, dass diese Rezension noch fehlt. Und schon die Vorgänger kamen hier echt gut weg, wobei dieses Album noch eins draufsetzt.

Wenn dieses Album beim nächsten Update eine 10/10 bekommt, hab ich es als erstes gesagt. ;-) Und es ist halt auch wirklich stark.

smrr

Postings: 40

Registriert seit 02.09.2019

20.10.2019 - 20:45 Uhr
Midcity 7.5/10
CLPPNG 8.5/10
Splendor & Misery 7/10
There Existed an Addiction to Blood 7.5/10

Eine 10/10 sehe ich hier nicht. Starke Einzeltracks, aber zwischendurch schon ziemlich viel Leerlauf. Absolut hörenswert dennoch!

Watchful_Eye

User

Postings: 2037

Registriert seit 13.06.2013

23.10.2019 - 21:19 Uhr
Na gut, dann wurde es wohl keine 10. ^^

Ich selbst würde auch keine geben, aber ich hätte es aus Plattentests-Perspektive für gut möglich gehalten. Das Album wirkt einfach zu mächtig für eine "normal gute" Bewertung. Aber nicht alles verfängt so gut wie die Highlights.

Finde die Rezension gut geschrieben, vor allem dieser Teil erfasst den Reiz des Albums gut: "Die Kunst von Clipping. ist nie einfach nur Musik, nie einfach nur HipHop, nie einfach nur ein paar Beats mit ein paar Reimen zusammengeklatscht. Immer geht es auch um einen Mindfuck, um eine Geschichte, um Emotionen, je aufgewühlter, desto besser."

Das sehr markante "Club Down" hätte ich vielleicht noch erwähnt. Diese Mischung aus extremem Emotionen, Krach und Pop-Hooks treibt dieser Song für mich auf die Spitze.

(Und der Begriff "People of Color" gefällt mir nicht besonders. Aber das ist eine andere Geschichte.)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3038

Registriert seit 14.05.2013

23.10.2019 - 21:36 Uhr
(Und der Begriff "People of Color" gefällt mir nicht besonders. Aber das ist eine andere Geschichte.)

Über den hatten wir im Hintergrund auch gesprochen. Ursprünglich hatte ich "Farbige" geschrieben, aber der Kollege machte mich beim Redigieren völlig zurecht auf die negative Konnotation mit diesem Wort aufmerksam. "People of Color" wird von Amnesty International auch im deutschsprachigen Raum empfohlen, also habe ich dann das genommen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18344

Registriert seit 08.01.2012

23.10.2019 - 21:40 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Eurodance Commando

Postings: 647

Registriert seit 26.07.2019

30.10.2019 - 17:41 Uhr
Krasses Album.

Eurodance Commando

Postings: 647

Registriert seit 26.07.2019

01.11.2019 - 16:10 Uhr
FUCK!

Warum wird hier nicht "Blood of the Fang" zu den Highlights gezählt? Seid ihr taub oder was? ;)

Was für ein Monster von einem Song.

Plattenbeau

Postings: 901

Registriert seit 10.02.2014

01.11.2019 - 16:15 Uhr
Was für ein Monster von einem Song.

Habe das Album noch nicht gehört, aber dieser Aussage schließe ich mich an.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7388

Registriert seit 23.07.2014

01.11.2019 - 17:33 Uhr
Zustimmung auch von mir.

ƒennegk

Postings: 265

Registriert seit 07.11.2019

07.11.2019 - 23:43 Uhr
Das Album kommt weniger gehörgangzerstörerisch daher, als es sich in der hiesigen Rezension liest - ändert aber nichts daran, dass das eine Monsterplatte ist.
Hätte ich nach "Splendor & Misery" in dieser Form und so nicht zu wagen gehofft.

Frage also: Wann kacken die (clipping.) mal ab?

boneless

Postings: 3112

Registriert seit 13.05.2014

19.11.2019 - 17:12 Uhr
Nothing is Safe ist wirklich ein absoluter Hit. Echt mal.

ƒennegk

Postings: 265

Registriert seit 07.11.2019

19.11.2019 - 18:09 Uhr
Töchterchen feierte auf dem Beifahrersitz hart die Hook.

boneless

Postings: 3112

Registriert seit 13.05.2014

05.12.2019 - 20:49 Uhr
Um mal einen recht ausgelutschten Terminus zu verwenden: das Album wächst und wie. Nach der anfänglichen und gewohnten Überforderung während der ersten 1-2 Durchgänge, erschließt sich bei folgenden Sitzungen jeder Song. Klar, die offensichtlichen Hits zünden schneller als der Rest, aber hat man sich einmal dem Wahnsinn hingegeben, geht es richtig ab. Zum Thema Hits: Das unfassbar gute Nothing is Safe ist der wohl beste Hip-Hop Track des Jahres, gefolgt von weiteren Highlights wie The Show (die Lyrics!), La Mala Ordina, Club Down und Blood of the Fang, welches mal nicht nur eben die Young Fathers überflüssig macht, sondern auch mehr als eindrucksvoll zeigt, was für ein Genius Daveed Diggs am Mic eigentlich ist. Was da ab Minute 3 passiert, ist unglaublich. Sum­ma sum­ma­rum für mich das beste Rap Album des Jahres und gleichzeitig der vorläufige Höhepunkt in der clipping.-Diskographie.

Wer es übrigens noch nicht mitbekommen hat: es gibt noch eine weitere Vö von clipping in diesem Jahr, genannt The Deep. Besonders der Track mit den Shabazz Palaces macht einiges her.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1472

Registriert seit 04.12.2015

05.12.2019 - 22:20 Uhr
Clipping. sind einfach wahnsinnig gut darin Geschichten zu erzählen - klanglich wie lyrisch. Das Album is als Einheit fantastisch. Finde die Interludes auch toll gesetzt. Auch die Hits sind clever verteilt. Mein Favorit ist wohl Blood of the Fang.

Und Diggs ist wohl mein liebster MC momentan.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1472

Registriert seit 04.12.2015

05.12.2019 - 22:24 Uhr
(ich habe übrigens ziemlich lange gebraucht, um zu checken, dass das auf dem Cover Nägel sind, die einem da entgegen ragen.)

ƒennegk

Postings: 265

Registriert seit 07.11.2019

06.12.2019 - 10:54 Uhr
Ich unterschreibe direkt mal die drei Posts über diesem von mir jetzt!

MasterOfDisaster69

Postings: 570

Registriert seit 19.05.2014

18.12.2019 - 12:26 Uhr
Stark, hoere sonst eher wenig Hip-Hop, aber das hier kann was.

gab es im Bereich Hiphop/Rap eine aehnlich gute Platte anno 2019 ?

Danke fuer die Rezension.

boneless

Postings: 3112

Registriert seit 13.05.2014

18.12.2019 - 19:45 Uhr
Malibu Ken und Danny Brown waren ähnlich super, wenn auch nicht in der Nähe von clipping, die stehen 2019 wirklich für sich.

Hörbar ansonsten:

Sean Price & Small Professor
Beast Coast
Little Simz
Tsu Surf
Blu & Damu The Fudgemunk

Viele mochten auch die JPEGMAFIA, aber meine Tasse Tee war das nicht.

MasterOfDisaster69

Postings: 570

Registriert seit 19.05.2014

19.12.2019 - 12:09 Uhr
ok, danke. glaube, da kenne ich nur Little Simz, wurde hier ja auch rezensiert. Der Song Venom hat ja einen aehnlichen Grusel-Gaensehaut-Touch wie Nothing is safe. Letzterer Song wird es wohl in die Top5 von 2019 schaffen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: