Trettmann - Trettmann

User Beitrag

kenny23

Postings: 63

Registriert seit 07.11.2013

09.09.2019 - 21:50 Uhr
Neues Album erscheint am Freitag, 13.09.
Erste Eindrücke:
Stolpersteine | https://youtu.be/ErAeAJhOgG4
Du weißt | https://youtu.be/DbUiCpvxJso
Intro | https://youtu.be/PvjCwZwBizI
Das Album scheint das Niveau des großartigen Vorgängers zu halten. Bin sehr gespannt!

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

13.09.2019 - 00:58 Uhr
Erster Eindruck: Leider ist das gar nichts. Die Vorab-Tracks waren schon schlecht - und leider bringt er auch auf Albumlänge nichts. Die Musik ist teilweise wirklich gut. Aber er erzählt keine Geschichten mehr. Na ja, vielleicht hört man sich noch rein. Aber der Vorgänger faszinierte sofort.

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

13.09.2019 - 01:18 Uhr
Jetzt hat er mich schon wieder. "Hätten wir sein können" - Alter, was für eine Selbstausleuchtung.

Schwar2

Postings: 3

Registriert seit 13.09.2019

13.09.2019 - 18:04 Uhr
Hatte mich auch erst beim zweiten mal. Ich find diesen Afterhour-Depri-Sound fast noch besser als auf DIY. Es gibt auch weniger nervige Features und man kann es besser am Stück durchhören. Dafür fehlen leider die krassen Übersongs.

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

14.09.2019 - 00:06 Uhr
Ja, stimmt. Der Vibe ist schon klasse. Komm jetzt auch schon besser rein ins Album. Fehlen aber halt die Monstertracks. DIY hatte davon mindestens fünf. Aber läuft gut durch. Und die Produktion ist echt gut.

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

14.09.2019 - 18:23 Uhr
Verdammt, ich liebe den Kerl einfach. Und dann noch ein Song über seine Tochter. Tretti bleibt der Don.

Schwar2

Postings: 3

Registriert seit 13.09.2019

14.09.2019 - 18:54 Uhr
DIY hatte davon mindestens fünf.

Grauer Beton, Billie Holliday, New York, Geh ran, und welcher noch?

maxlivno

Postings: 2189

Registriert seit 25.05.2017

14.09.2019 - 19:19 Uhr
Den Opener #DIY würde ich noch zählen

kenny23

Postings: 63

Registriert seit 07.11.2013

14.09.2019 - 20:03 Uhr
Fast Forward und Gott sei Dank auch

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

14.09.2019 - 20:24 Uhr
Nein. Knöcheltief. Astreiner Tune. Wie Gzuz da rein kommt. Legendär. Und der Opener ist natürlich auch stark. Und Fast Forward, ja.

Schwar2

Postings: 3

Registriert seit 13.09.2019

14.09.2019 - 21:25 Uhr
Stimmt, Knöcheltief ist schon ein verdammter Hit.

kenny23

Postings: 63

Registriert seit 07.11.2013

14.09.2019 - 23:17 Uhr
Es sind ja auch "mindestens" fünf...

maxlivno

Postings: 2189

Registriert seit 25.05.2017

15.09.2019 - 14:15 Uhr
Trettmann & Kitschkrieg haben wieder abgeliefert. Erfreulicherweise ist der Producertag nicht so häufig zu hören wie bei #DIY. Das Album erzeugt innerhalb der ersten Tracks eine tolle Atmosphäre, welche im Mittelteil aufgelockert wird von Zeit Steht bis MDMDF.
Bye Bye aka Delicious, Stolpersteine, Hätten Wir Sein Können und Margarete sind absolut auf dem Niveau der Großtaten von #DIY. Auch der Rest des Albums hält durchweg ein hohes Niveau. #DIY hat bei mir die 9 geknackt, “Trettmann” könnte das mit mehr Zeit auch auch schaffen.
8.5/10 gibt es als ersten Eindruck nach 3 Durchgängen

edegeiler

Postings: 2042

Registriert seit 02.04.2014

15.09.2019 - 23:03 Uhr
Album noch nicht gehört, aber muss ein GZUZ Feature nach den jüngsten Vorwürfen einfach kommentarlos hingenommen werden oder darf man sich von Trettmann noch eine Erklärung erhoffen, die mehr beinhaltet als "wir sind halt Freunde"?

Loketrourak

Postings: 1201

Registriert seit 26.06.2013

16.09.2019 - 16:24 Uhr
Hm, kommentarlos ist das definitiv nicht hingenommen worden, das wurde und wird ja diskutiert

Und äußern tut er sich auch dazu:
https://spex.de/trettmann-gzuz-interview/

edegeiler

Postings: 2042

Registriert seit 02.04.2014

16.09.2019 - 16:49 Uhr
Ja du hast Recht, er hat sich geäußert. Finde seine Begründung aber sehr knapp. Mehr als "wir sind halt befreundet und die Musik war gut" steckt da nicht drin. Hätte mir mehr Position gewünscht...

Loketrourak

Postings: 1201

Registriert seit 26.06.2013

16.09.2019 - 17:11 Uhr
absolut (@ede)

Mister X

Postings: 3261

Registriert seit 30.10.2013

16.09.2019 - 19:11 Uhr
Starke Post-Magnus Opus-Platte.

Mister X

Postings: 3261

Registriert seit 30.10.2013

18.09.2019 - 20:43 Uhr
Ich kann hier auch wirklich sein Debüt Tanz auf dem Vulkan empfehlen.

https://m.youtube.com/watch?v=HkksN1a0Bh8

Der Typ hat Flow.

DerPostmann

Postings: 11

Registriert seit 14.06.2013

20.09.2019 - 10:59 Uhr
Warum wird das neue Album denn hier schon wieder nicht gleich besprochen? Wollt ihr wieder bis zu den "vergessenen Perlen" warten?
Für mich ist Tretti einer der wichtigsten aktuellen Künstler in DE. Und das Album wächst unfassbar heftig. Beim ersten Durchlauf war ich fast schon enttäuscht, beim dritten bereits leicht verliebt. Inzwischen höre ich es täglich und singe fast überall mit... ;-)

DerPostmann

Postings: 11

Registriert seit 14.06.2013

20.09.2019 - 11:00 Uhr
Und speaking of Hits auf der #DIY...
Warum nennt hier keiner DEN Überhit "Nur noch einen (feat. Joey Bargeld & Haiyti)"?? Unfassbares Brett auf der Tanzflache!

Schwarznick

Postings: 730

Registriert seit 08.07.2016

20.09.2019 - 19:45 Uhr
ich glaub dazu muss man kiffen oder?

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

20.09.2019 - 20:29 Uhr
@ DerPostmann

Exakt so geht es mir auch. War auch erst enttäuscht - jetzt ist es schon Album des Jahres. "Hätten wir sein können" ist so unfassbar gut. Sogar "MDMDF" ist mittlerweile ein Highlight. Tretti bleibt echt der Don.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5448

Registriert seit 26.02.2016

20.09.2019 - 21:01 Uhr
Warum wird das neue Album denn hier schon wieder nicht gleich besprochen?

Bisschen Geduld, es wird noch was kommen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18352

Registriert seit 08.01.2012

25.09.2019 - 20:46 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

maxlivno

Postings: 2189

Registriert seit 25.05.2017

25.09.2019 - 21:36 Uhr
Uffff. Die Rezi finde ich leider überhaupt nicht gelungen :/ Retro Shirt als Highlight? Margarete „fast ein bisschen zu schmalzig“, Bye Bye und Hätten Wir Sein Können schließen doch (atmosphärisch/stilistisch) perfekt an Übersongs wie New York, Billie Holiday bzw. übertreffen sie sogar teils. Margarete ist das persönliche Pendant zu Geh Ran, Stolpersteine das gesellschaftlich-dokumentarische Pendant zu Grauer Beton.
Stolpersteine erinnert nicht nur an die NS-Zeit sondern warnt vor der AfD und zitiert dabei auch noch Bertholt Brecht.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 595

Registriert seit 13.02.2013

25.09.2019 - 22:42 Uhr
Ich tu mich mit Trettmann insgesamt relativ schwer im Vergleich zum Rest der Welt. Nicht mit der Figur, aber mit der Musik. Ich halte weder "Billie Holiday" noch "New York" für Übersongs. Du hast recht, dass die neue Platte da teilweise gut anknüpft, aber für mich ist halt "#DIY" auch nur eine knappe 7/10. In der Rezi habe ich versucht den Hype und meine Meinung nebeneinander zu stellen, ohne dass sie sich zu stark beißen. Künstlich abfeiern kann ich es nicht, wenn ich es nicht so höre. Ich kann beim Vorgänger zumindest verstehen, dass Leute so drauf abfahren, aber jetzt zu behaupten, die neue Platte wär schon wieder der übelste Shit, das halte ich schon für etwas unrealistisch.

"Retro shirt" ist nur und ganz und gar wegen der Melodie mein Highlight. Ich denke, die kann einem schon gefallen und auch besonders auffallen.

Dass "Stolpersteine" Brecht zitiert, war mir nicht verborgen geblieben, aber man muss ja nicht alles immer auch in eine Rezi schreiben, zumal ich den Song ja auch so ausschließlich lobe.

maxlivno

Postings: 2189

Registriert seit 25.05.2017

25.09.2019 - 23:32 Uhr
Dass #DIY nur eine knappe 7/10 für dich war und du dich mit Trettmann eher schwer tust, rückt die Rezi in ein anderes Licht. Macht dann schon mehr Sinn alles :D

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 595

Registriert seit 13.02.2013

25.09.2019 - 23:41 Uhr
Ich wills keinem schlecht machen, ich beschreib nur meinen Blickwinkel. Ich freu mich ja, dass das vielen so viel Spaß macht. Würde eigentlich auch gerne mitmachen ;)

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

25.09.2019 - 23:50 Uhr
Warum hast du denn dann die Platte besprochen? Leider verliert sich die Rezi völlig in der Hype- und GZUZ-Sache. Das hat doch mit der Musik nichts zu tun. Hätte mir da mehr Worte über die Musik gewünscht. So bleibt das alles sehr nichtssagend. Aber für mich war halt #DIY auch ne 10 und das beste deutschsprachige Album seit Old Nobody.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 595

Registriert seit 13.02.2013

26.09.2019 - 02:05 Uhr
Du stellst da eine berechtigte Frage :) Ich empfand mich eigentlich auch nicht als den passendsten Rezensenten dafür. Am besten wäre jemand gewesen, der Trettmann genauso toll findet, wie viele das hier tun, denn ich glaub euch das ja, das da was dran ist, auch wenn es bei mir nicht zündet. Also wäre es schön gewesen, das hätte einer gemacht, der da auch mitgehen kann. Die "#DIY" hatte Michael rezensiert, der ist leider nicht mehr an Bord. Felix hätte Bock gehabt, hatte aber noch zu viel anderes auf dem Tisch. Ich hab das Album eh gerade gehört und hatte Zeit. Nicht optimal, aber es schneidet ein allgemeines Problem von uns an: Wir haben viel zu wenig Leute im Team, die Lust auf HipHop-Themen haben. Ich kann da nur animieren: Überlegt euch doch, euch zu bewerben, wir brauchen gerade da Leute mit Ahnung!

Ich kann dir noch nicht mal dabei widersprechen, was du über meine Rezi sagst. Einzig die Gzuz-Sache muss diesen Platz bekommen, finde ich. Aber ansonsten ja: Was ich erkläre, ist relativ oberflächlich. Ich finde zwar, es ist argumentativ schon schlüssig, aber ich bin mir sehr sicher, andere Leute mit einem besseren Draht zu Trettmann hätten auch die bessere Rezension geschrieben.

captain kidd

Postings: 1898

Registriert seit 13.06.2013

26.09.2019 - 07:47 Uhr
Alles klar. Finde Deine offenen Worte echt super. Mit Kritik geht nicht jeder so konstruktiv um - echt Respekt. Über die GZUZ-Sache kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein. Ich finde, man kann so eine Feature bringen, wenn man sie Verbindung von Trettmann und GZUZ betrachtet. Außerdem war das sicherlich auch eine bewusster Move, um ein wenig ins Gespräch zu kommen. Nachvollziehbar.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 595

Registriert seit 13.02.2013

26.09.2019 - 09:52 Uhr
Ich kann mich wiederum fürs Verständnis bedanken. ;)

Ich finde das große Problem bei der Gzuz-Thematik ist, dass die Vorwürfe einfach dauerhaft unkommentiert im Raum stehen. Gzuz hat sich nicht geäußert und gleichzeitig seine Anwälte vorgeschickt, um die Berichterstattung lahmzulegen. Ersteres ist grundsätzlich sein Recht, nur vllt. nicht die klügste Taktik, zweiteres ist schon sehr schwierig, finde ich. Wenn dann Trettmann sagt "ich hab mit ihm geredet, wir sind ja alte Kumpels, ist schon okay", dann finde ich das nicht ausreichend. Trettmann mag ein guter Kerl sein, aber er ist keine Instanz, die stellvertretend für die Gesellschaft Recht und Unrecht unterscheiden soll. Weil er es trotzdem tut, bagatellisiert er für mich den Vorwurf auf Kosten des mutmaßlichen Opfers, das ist 'ne Schweinerei. Natürlich gilt grundsätzlich mal die Unschuldsvermutung (und ich finde, oftmals wird das im gesellschaftlichen Diskurs und in den Medien übergangen), aber Trettmann könnte auch sagen "solange das nicht abschließend geklärt ist, lassen wir das mal ruhen, Diggi" und Gzuz auffordern, die Sache in der Öffentlichkeit klarzurücken. Kumpel bleiben könnten sie ja trotzdem. Und ein Trettmann-Album bekäme 2019 auch ohne Gzuz-Feature genug Aufmerksamkeit, dafür aber auf jeden Fall weniger negative.

Gzuz soll so viel er will an Gerichtsgebäude pissen, find ich gut, aber seine Freundin hauen ist so asi und so dumm, da sollte er schleunigst schauen, dass er das Image wieder los wird und falls er es getan hat, sollte er Wiedergutmachung leisten, bzw. auch bestraft werden.

Web2.0

Postings: 484

Registriert seit 09.10.2019

09.10.2019 - 15:41 Uhr
Das eigentliche Problem an Gzus ist doch, dass er rappt, als wäre er behindert oder sehr sehr dumm. Jetzt nichts gegen Behindertenmusik, Station 17 macht das ja schon ewig, aber dann sollte er das doch zumindest zugeben.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: