Fink - Bloom innocent

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18062

Registriert seit 08.01.2012

07.08.2019 - 12:05 Uhr - Newsbeitrag
Fink hat heute „We Watch The Stars“ veröffentlicht, dem ersten Track aus dem siebten Studioalbum des gefeierten Künstlers, das später in diesem Jahr erscheint und zusammen mit Starproduzent Flood (u.a. U2, Depeche Mode, Smashing Pumpkins, Nine Inch Nails) produziert wurde. Die Single feierte heute Morgen ihre Radiopremiere bei BBC 6Music als Lauren Lavernes „While You Were Sleeping Track Of The Day“.



„‚We Watch The Stars‘ ist der erste Track, den ich für diese neue Platte aufgenommen habe.“, erklärt Fin Greenall (alias Fink) in seinem Berliner Tonstudio. „Ich habe schon immer die Aussicht auf einen schönen Sternenhimmel geliebt, allein schon wegen ihrer flüchtigen Natur. Es ist fast saisonal - wir sehen sie nur nachts. Jede Nacht sind sie gleich und doch ist es jede Nacht eine andere Erfahrung.“

Den Entstehungsprozess des Songs schildert Fin wie folgt: „Ich habe mir vorgestellt, wie ich auf meinem Rücken liegend im Garten meiner Eltern in West Cornwall die Sterne beobachte, die bei Sonnenuntergang herauskommen - und schrieb das Lied aus dieser Perspektive heraus. Es war eine Herausforderung, das Universum musikalisch zu erfassen, das über dir schwebt. Deshalb rief ich meinen sehr talentierten Freund Tomer Moked an, der eine Vielzahl von Klängen beisteuerte, darunter Klavier, Bratsche, Geige, den analogen Synthesizer Prophet 6, eine persische Geige namens Kamantsche und marokkanische Becken. Tomer und ich haben den letzten Satz in einer, heißen, schnellen Sitzung in Berlin eingespielt. Wir waren gerade dabei und fuhren dann das Ding an einem Tag nach Hause, inklusive der ersten Live-Aufnahmen von meinem Gesang und meiner Gitarre. Für den ersten Teil war es mir wichtig, keinen Rhythmus im Track zu haben und es lieber dem Zufall und dem Organischen der Natur zu überlassen. Ab der zweiten Hälfte wird der Track allerdings vom Rhythmus gefesselt und führt die Regeln und Gesetze des Universums in einem pulsierenden, hypnotischen und mathematischen Sinn zusammen. Der überdurchschnittlich talentierte Nicky Hustinx, der in der Vergangenheit mehrmals mit Fink getrommelt hat, brachte sich in der Arbeit von Tomer und mir ebenfalls mit ein.“.

Die Originalversion von „We Watch The Stars“ ist eine epische achtminütige musikalische Reise und kommt mit einem besonderen Edit, einer absolut ehrlichen und intimen ‚Berlin Session‘-Version, die mit den Original-Bandkollegen Tim Thornton und Guy Whittaker entstanden ist, sowie einem kosmischen, Ambient-lastigen Instrumentalremix von Horizontalism.

Nach einer Solo-Acoustic-Tour durch Nordamerika im September und Oktober, kehrt Fink mit kompletter Band nach Europa zurück, einschließlich Terminen in Wien, Zürich, Köln, Dortmund, Hamburg und einem besonderen Tourfinale im Admiralspalast in Berlin. Die Konzerttermine GSA findet ihr weiter unten, die kompletten Tourdaten gibts bei finkworld.co.uk.


Jetzt "We Watch The Stars" von Fink hören!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18062

Registriert seit 08.01.2012

04.09.2019 - 17:18 Uhr - Newsbeitrag


SINGER-SONGWRITER FINK KÜNDIGT NEUES ALBUM "BLOOM INNOCENT" AN, GLEICHNAMIGER TITELTRACK AB SOFORT ZU HÖREN!
(VÖ 25.10.2019)
Jetzt "Bloom Innocent" von Fink hören!



„Bloom Innocent“ ist der schwerkraftabweisende, wolkenkratzende, nach den Sternen greifende Klang eines Mannes auf einer Mission: sich selbst herauszufordern, Erwartungen zu entkommen, sich von all seinen früheren Errungenschaften zu befreien. Es ist ein großes und geräumiges Acht-Spur-Wunderwerk, das mit zartem Klavier, ohrenbetäubender Gitarre und Finks souligem Gesang glüht. Das Album wurde größtenteils in seinem Berliner Studio aufgenommen, mit einem Verbündeten, der ihm in London zur Seite stand: der bereits genannte Flood, einem der größten Plattenproduzenten der Welt.

„Flood ist ein Künstler.“, sagt der Sänger über den Produzenten, der, wie Fink, das Studio als Spielplatz betrachtet. „Unter uns, wenn man ihm nach getaner Arbeit an dem Album den Produktionscredit gibt, wird die Arbeit, die er tatsächlich leistet, damit bei weitem nicht repräsentiert. Denn eigentlich wird er wird ein eingebettetes Mitglied der Band. Mit „Resurgam“ zogen wir in seinem Haus ein und er produzierte uns, als wären wir U2 oder Depeche Mode. Jetzt bin ich so stolz darauf, diese Songs in unserem Arsenal zu haben.“

Auf dem Titeltrack, „Bloom Innocent“, sagt Fink: „Ich sollte einen Artikel schreiben, in dem es um einen Moment in meinem Leben gehen sollte, den ich nochmal erleben wollte. Ich wollte nicht der Kerl sein, der ich jetzt bin, sondern diesen Kerl aus einer Zeit vor einigen Jahren nochmal treffen. Ich wollte nochmal den Blick meiner Partnerin sehen, den wir in den ersten Tagen hatten - diese Unschuld und die Schönheit und ohne an den Bullshit des Lebens gebunden zu sein.“.

„Flood war diejenige, die diese Schönheit nach Hause holte. Er schaute sich die einzelnen Teile an, erzählte mir, welche Grooves er mochte, beruhigte mich, und er brachte diese wirklich ätherische Stimmung hoch, die der ganzen Reise eine schön-seltsame Atmosphäre verlieh. Am Ende des Tracks, genau, wenn dann danach verlangt wird, kommt ein schöner, solider, traditioneller Kick mit 70er-Jahre-Referenzen und coolem Background-Gesang.“.

Das Album enthält auch die atemberaubende Arbeit des neuen Weggefährten Tomer Moked. „Er kann einfach alles mit Saiten spielen. Zum Beispiel spielt er bei ‚Once You Get A Taste‘ einen Bouzouki wie ein Banjo - den er Banjouki nennt. Ich glaube, das kommt daher, weil wir damals ein wenig von Country und Western besessen waren.“, schmunzelt Fink.


m herrlichen, himmlischen Ambiente der Lead-Single, „We Watch The Stars“, hatte Fink eine Herausforderung für Moked: „Wie sollen wir die Galaxien in einer Akkordstruktur darstellen?“ Es ist ein Beweis der musikalischen Fähigkeiten eines Mannes, der auf dem Album auch Klavier, Bratsche, Geige, den Prophet 6-Synthesizer, Kamancheh und marokkanische Becken spielt, dass es ihm gelungen ist, dieses himmlische Ziel zu erreichen

„Bloom Innocent“ fühlt sich an wie ein klassisches Album aus der Zukunft. Das heißt, Fink hat sich tief in die Idee des Studios als Instrument und des Albums als Artwork vertieft. Also, ja, in der Tat nur acht Tracks, und ja, einige von ihnen wurden live aufgenommen, wenn der Moment und das Gefühl und das Ambiente genau richtig waren.

Es ist eine wunderschön gearbeitete Welt, die ihre Apotheose, ihren Höhepunkt in „My Love's Already There“ erreicht, einem über acht Minuten langen Herzsong, der einen schwebenden Bon Iver suggeriert: die Melodie, das zarte Klavier und die emotionale Sehnsucht, die vereint hoch oben in der Thermik schweben.

„Ich wollte, dass meine Stimme woanders ist. Der Song wurde mit einer wirklich einfachen Absicht in einem wirklich tiefgehenden Moment in meinem Leben vergangenes Jahr geschrieben, als ich dort sein wollte, wo ich nicht sein konnte.“

„Klang als solcher, als eigenes Instrument, das Sonische, ist heutzutage ein wenig verloren gegangen.“, sinniert er. „Denk mal an die großartigen Pink Floyd-Platten oder die klassischen Radiohead-Alben. Ich sehne mich nach dieser Zeit, nach dieser Liebe zum Detail, nach dieser Klanglandschaft. Es geht nicht nur um Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboards. Es geht darum, eine Atmosphäre zu schaffen. Also haben wir versucht, keine Plugins oder irgendeine Laptop-Scheiße zu verwenden. Und hier hast du gleich einen Grund, warum es acht Tracks geworden sind und nicht zehn.“, fügt er hinzu. „Und zwar, weil wir wollten, dass alles gut wird, dass wirklich jeder Ton sitzt. Es gibt noch andere Tracks, aber sie waren nicht darauf vorbereitet und das passte nicht zu dieser Welt, die wir versucht haben, klanglich zu erschaffen.“.

Fink ist ein lautstarker Unterstützer der britischen Musikindustrie-Initiative „Music Declares Emergency“ und unternimmt, in Zusammenarbeit mit Ninja Tune, Schritte, um seine physischen Audio-Veröffentlichungen ökologisch nachhaltig und regenerativ zu gestalten. „Bloom Innocent“ wird in zwei physischen Versionen präsentiert. Das Vinylalbum ist auf weißes Vinyl gepresst und in einem maßgeschneiderten, kunstvoll gestalteten, mehrteiligen Faltpaket verpackt. In Anlehnung an den großen Baum auf dem Artwork von „Bloom Innocent“ enthält das Album auch eine mit Wildblumen-Samen gespickte Download-Karte (die man tatsächlich in den Boden einpflanzen kann) mit vollauflösenden 24-Bit-WAV-Mastern. Die Verpackung wiederum ist durch eine abbaubare biobasierte Schutzfolie geschützt. Die CD-Version wird auch in einer maßgeschneiderten, ebenso kunstvoll gestalteten mehrlagigen Verpackung präsentiert und ebenfalls durch eine abbaubare biobasierte Schutzfolie versiegelt.

Der Titeltrack des Albums, „Bloom Innocent“, ist ab sofort auf allen gängigen Plattformen erhältlich. Das Album enthält auch die Lead-Single, „We Watch The Stars“, die als Lauren Laverne's „While You Were Sleeping Track Of The Day“ ihr Radiodebüt auf BBC 6 Music feierte. Beide Singles sind als Instant-Grat-Tracks mit Album-Vorbestellungen erhältlich.


Die neue Single von Fink, „Bloom Innocent“, ist heute digital via R'COUP'D erschienen. Sein neues Album, ebenfalls „Bloom Innocent“ betitelt, erscheint am 25. Oktober 2019.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: