100 Alben der 2010er für die Ewigkeit

User Beitrag

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

11.04.2020 - 17:18 Uhr
"Reflections Of A Floating World" fand ich besser.

boneless

Postings: 2961

Registriert seit 13.05.2014

11.04.2020 - 22:24 Uhr
Weil?

VelvetCell

Postings: 2207

Registriert seit 14.06.2013

12.04.2020 - 00:41 Uhr
Hm – finde beide etwa gleich auf ...

boneless

Postings: 2961

Registriert seit 13.05.2014

18.04.2020 - 11:56 Uhr
So, mal sehen, ob ich es in diesem Jahr noch gebacken bekomme...


15 - 11


15. Jenny Hval & Susanna - Meshes of Voice

Es fällt mir wahrlich schwer, Worte für das zu finden, was in diesen 50 Minuten vor sich geht. Man könnte es mit "Albtraum" versuchen, aber auch mit "finsterer Schönheit", die einen sirenenhaft umgarnt und bis zum Schluss nicht mehr loslässt. Zwei Damen, eine surrealistische Vision. Verpackt in einem Meer aus balladesker Anmut, zerstörerischen Noise-Einschüben und trügerischer Ruhe. Eines der eigenwilligsten, eigenartigsten und verstörendsten Kunstwerke des neues Jahrtausends.


14. Jakob - Sines

Post-Rock. Geliebt, gescholten, belächelt. Längst nicht mehr das Ding, welches es noch Anfang des 21. Jahrhunderts war. Und doch gibt es noch Bands, die einem vor Augen und Ohren halten, warum man dieses Genre mal geliebt hat. Bands, die den längst verschollenen Spirit irgendwie am Leben halten und mit Leben füllen. Jakob aus Neuseeland haben mit ihrem bisher letzten Output dafür gesorgt, dass ich wieder weiß, wie sich durchgehende Gänsehaut anfühlt. Ich behaupte: die beste aktuelle Gruppe des Genres.


13. Self Defense Family - Heaven is Earth

Lohnt sich eine zweistündige Fahrt nach Berlin zu einem Konzert, welches gerade mal 40 Minuten geht, abzüglich 10-15 Minuten, in denen nur gesprochen wurde? Ja, wenn die Band Self Defense Family und der "Moderator" Patrick Kindlon heißt. Was ist mir diese Band über die Jahre ans Herz gewachsen. So sehr neben der Spur spielt niemand, die irgendwas mit Indie, Emo oder Post-Hardcore am Hut hat. Verschroben, schräg, staubtrocken. Ungewöhnliche Songs, herausragende Lyrics und ein warmer Sog, der alles verschlingt und nichts zurücklässt von dieser verabscheuungswürdigen Welt. Ein ungemütlicher Platz zum verstecken, für ungemütliche Zeiten.


12. Furia - Ksiezyc milczy luty

Verrückt. Mehr fällt einem zunächst nicht ein, wenn man Ksiezyc milczy luty das erste Mal hört. Und das zweite Mal und das dritte Mal... und auch bei jedem weiteren Durchgang. Von den üblichen Black Metal Standards kann keine Rede sein, wenn Furia ihre Büchse der Pandora öffnen und dem tongewordenen Irrsinn freien Lauf lassen. Und es gehen einem wahrlich die Worte aus, um das wohl eigenwilligste Metalalbum des letzten Jahrzehnts zu beschreiben. Belassen wir es bei dem, was bereits in einem Review gesagt wurde: This is what Księżyc Milczy Luty often feels like: a psychological attack rather than a passive listening experience, and it gives you no other choice but to engage with and challenge it.


11. Danny Brown - Atrocity Exhibition

XXX und Old haben schon eindrucksvoll gezeigt, was für Potential im Weirdo mit der charakteristischen Zahnlücke steckt, doch was für ein Feuerwerk der Extreme er auf Atrocity Exhibition abfackelt, damit war dann doch nicht unbedingt zu rechnen. Wer nicht schon früh vom Trademark (sein latent quäkendes Organ) abgeschreckt wird, den erwartet das wohl kreativste Machwerk eines Rappers von 2010 bis heute. Sicher, stets auf einem schmalen Grad tanzend, immer in Gefahr, Richtung Klappsmühle und Zwangsjacke gedrängt zu werden, aber schlussendlich unglaublich wichtig, um den Hip-Hop nach vorn zu bringen. Diesen Höhepunkt dürfte er fürs erst nicht überbieten können, wie der zwar sehr gute, aber deutlich ruhigere Nachfolger bereits zeigte.

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

18.04.2020 - 14:45 Uhr
Likes für Sines. Wenn auch nicht das beste Jakob-Album, so doch ein Lichtblick in der vergleichsweise armen Post-Rock-Welt des Jahrzehnts.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1410

Registriert seit 04.12.2015

18.04.2020 - 18:35 Uhr
12. Furia - Ksiezyc milczy luty

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1410

Registriert seit 04.12.2015

18.04.2020 - 18:36 Uhr
Da sollte ein Herz drunter stehen. Was als Befehl zum Löschen missverstanden wurde :D

Nur zur Info

Postings: 692

Registriert seit 13.06.2013

01.05.2020 - 07:12 Uhr
boneless = Godot

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

01.05.2020 - 07:35 Uhr
boneless = BER
Im Oktober dann halt.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7067

Registriert seit 23.07.2014

01.05.2020 - 14:42 Uhr
Hoffentlich kommt der Rest auch bald. :)

fitzkrawallo

Postings: 1095

Registriert seit 13.06.2013

01.05.2020 - 15:46 Uhr
Naja, richtig spannend isses nun nicht mehr. Einfach von dem schließen, was schon genannt wurde, da MÜSSEN ja noch Tool, Frank Ocean, Joanna Newsom und The Hirsch Effekt kommen. Alles andere wäre ja wahrlich unerträglicher Scheiß.

boneless

Postings: 2961

Registriert seit 13.05.2014

01.05.2020 - 17:32 Uhr
Ach herrje, seit sich mein Rechner letzte Woche festgefahren und dabei die Word-Datei mit der Besteliste geschlossen hat, hab ich es schlicht vergessen, weiter zu schreiben. Wird umgehend nachgeholt, ich denke, noch dieses Wochenende gibts die nächsten Plätze. ;)


boneless

Postings: 2961

Registriert seit 13.05.2014

03.05.2020 - 13:07 Uhr
Gesagt, getan.

10 - 06


10. Corrupted - Garten der Unbewusstheit

Es war im Grunde unmöglich, El Mundo Frio zu übertreffen. Jener 72 minütige Song, der sich mehr oder weniger als das Zentrum von allem erwies, was irgendwie mit Doom in Verbindung gebracht werden kann und konnte. So haben sich die Japaner dann auch 6 Jahre Zeit gelassen, um einen Nachfolger zu kredenzen, der El Mundo Frio zumindest würdig ist. Es gelang. Und wie! Abermals wurde klar, dass Corrupted nicht das Wasser zu reichen ist. 2 gigantische Bergmassive und ein verwunschenes Interlude sorgten erneut für offene Münder. Die innewohnende Schönheit war kaum zu fassen (man höre nur die lavaartig dahin kriechende Melodie im Finale von Gekkou no Daichi) und schlussendlich untermauert Garten der Unbewusstheit die Tatsache, dass Corrupted die musikgewordene Definition von Erhabenheit darstellen.


09. Crippled Black Phoenix - I, Vigilante

Eine Band, die dafür bekannt ist, mit einer Menge Songs lang und ausschweifend zum Punkt zu kommen (und das natürlich großartig macht), hält für einen Moment inne und besinnt sich aufs Wesentliche. Heraus kommt eine Ep (!), die alle Stärken bündelt und auf den kleinsten gemeinsamen Nenner bringt. I, Vigilante enthält einige der besten Songs, die CBP bis heute auf Platte gebannt haben. Allen voran We forgotten who we are. Jede Sekunde ist anbetungswürdig und die Gänsehaut jedes Mal so überwältigend wie beim ersten Hören. Der qualitative Abfall nach dieser Großtat kam zwangsläufig und war auch nicht weiter überraschend, auch wenn diese Band weiterhin alles andere als schlecht ist.


08. Julien Baker - Sprained Ankle

Es war dunkel im November 2017. Viel Regen, wenig Sonne, dauerhafte Bewölkung. Nicht wirklich erbauend in dieser Jahreszeit und dann kam noch Julien Baker hinzu. Turn Out The Lights wurde zum persönlichen Waterloo. Man dachte eigentlich, man sei für jegliche Musik mental gerüstet, aber Baker riss einem ohne Vorwarnung hinterrücks das Herz raus und man liebte sie dafür. Das Sprained Ankle das noch bessere Album ist, stellte sich erst später heraus. Am Ende aber zweitrangig, emotional unglaublich aufwühlend sind beide. Einzelne Songs hervorzuheben macht wenig Sinn und dennoch: wer nach Rejoice - dem wohl besten Stück eines Singer/Songwriters im neuen Jahrtausend - nicht komplett ergriffen mit beiden Fäusten gegen die nächste Wand hämmert, kann nicht am Leben sein. Oder um es mit Interpol zu sagen: "Can't you see what you've done to my heart and soul? This is a wasteland now."


07. Alcest - Ecailles de Lune

Blackgaze gehört mit Sicherheit zu den musikalischen Bereichen, die gerade beim alternativen Publikum in den letzten zehn Jahren die größte Aufmerksamkeit erlangten, was nicht zuletzt an einer Band namens Deafheaven lag. Dabei erschien das eigentliche Meisterwerk, über das alle Musikwelt hätte reden müssen, zu einer Zeit, als jene Band noch nicht mal existierte. Ecailles de Lune strahlt eine bis dato nicht gekannte Schönheit aus, die jeden ergreift, der hören kann und es hören will. Zwischen Verzweiflung und Melancholie platziert sich ein Album, welches in jeglicher Hinsicht die Essenz von Alcest im Speziellen und Blackgaze im Allgemeinen darstellt.


06. Kendrick Lamar - good kid, m.A.A.d city

Es dürfte wenig kontra geben, wenn ich behaupte, dass Kendrick DER Rapper des letzten Jahrzehnts ist. Ein wahrlich kometenhafter Aufstieg vom geachteten Undergroundact zum absoluten Superstar. Und das zu Recht, denn wo die Kritiker bei einem wie Kanye West durchaus an musikalischen Qualitäten und der nicht zu bestreitenden Hybris zweifeln können, bietet Kendrick wenig Angriffsfläche. Sein Songwriting, seine rapptechnische Variabilität und schlicht seine Vermögen, quasi die letzten 20 Jahre Hip-Hop Geschichte auf ein Album zu bringen, sprechen für sich und machen aus good kid, m.A.A.d city schon jetzt einen Meilenstein, der auch in lyrischer/konzeptueller Hinsicht weit aus der Masse herausragt. Da kam auch der von vielen noch heftiger gefeierte Nachfolger TPAB nicht mit, für mich jedenfalls.

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

03.05.2020 - 13:12 Uhr
Punkt für Alcest. Kendricks Album ist sicher auch gut, hätte es aber nicht so weit oben in meiner Liste.

dreckskerl

Postings: 2298

Registriert seit 09.12.2014

03.05.2020 - 13:30 Uhr
Crippled Black Phoenix - I Vigilante ist schon ein geiles Album, ist bei mir aber doch knapp nicht in die Liste gekommen.

Dafür habe ich das zweite Soloalbum von Joe Volk, dem damaligen Sänger und Songwriter von Crppled Black Phoenix "Happenings and Endings" weit oben.

Gerade entdeckt:
Seit einer Woche gibt es ein neues Soloalbum von ihm: "Primitive energetics" und das klingt wieder ganz anders und sehr, sehr gut. Roh und düster. Bin ziemlich aus dem Häuschen.:-), direkt nochmal hören.

Leider hat Plattentests ihn bisher ignoriert.

Nur zur Info

Postings: 692

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2020 - 19:51 Uhr
The tumbleweed has left the building.

Nur zur Info

Postings: 692

Registriert seit 13.06.2013

16.05.2020 - 10:01 Uhr
boneless sollte die letzten 5 Platzierungen einzeln posten, dabei allerdings in jedem Schaltjahr nur jeweils ein Album vorstellen.

boneless

Postings: 2961

Registriert seit 13.05.2014

23.05.2020 - 14:45 Uhr
Ich schaffs noch. Versprochen.

05. Andy Stott - Luxury Problems

Für Luxury Problems müsste man eigentlich ein neues Sub-Genre erfinden, um es richtig beschreiben zu können. Meine Vorschläge: Unterwassertechno, Tiefseedubstep oder Walechillout. Denn Andy Stott agiert mit diesem Album weit unter der Wasseroberfläche. Dort, wo kein Licht mehr hinfällt und der Druck stärker wird. Hört man im Opener Numb noch dumpf eine Schiffsschraube wummern, so geht es spätestens ab Lost and Found ohne Zwischenhalt in die Tiefe. Stotts eiskalte Sounds gehen unter die Haut und lassen einen mehr als einmal richtiggehend erschaudern. Ein von vorne bis hinten faszinierendes Klanggebilde, welches durch den Einsatz von weiblichen Vocals eine absolut hypnotische Note erhält. Sirenen, die einen mit ihren wunderbaren Gesängen immer weiter in den Abgrund locken. Irgendwann liegt man dann am Meeresboden und die Stimmen singen dich ins Jenseits. Für mich unangefochten DIE Electronic/Techno/Dub-Platte der letzten zehn Jahre.

boneless

Postings: 2961

Registriert seit 13.05.2014

30.05.2020 - 17:15 Uhr
04. The Caretaker - Everywhere at the end of time

Erinnerungen. Manche sagen, erst sie machen den Menschen zu dem, was er ist. Umso schlimmer, wenn diese verblassen, sich verflüchtigen und schließlich ganz verschwinden, wenn zum Schluss nichts als eine große, gähnende Leere bleibt. Für das Ende von The Caretaker hatte es Leyland Kirby sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von 6 Stadien (verteilt auf 6 Alben) den Verlauf von Alzheimer nachzuzeichnen, eine Krankheit, die er als "this generation's health challenge" benennt. 2019 erschien nun der letzte Teil und er beschließt in erschütternder und ergreifender Weise ein Vorhaben, das sämtlichen Beschreibungen spottet. Wer es schafft, sich den Grundgedanken hinter Everywhere at the end of time einzuverleiben und beim Hören stets im Hinterkopf zu halten, den erwartet eine der prägendsten musikalischen Erfahrungen des neuen Jahrtausends. Selten wurde Ver- und Zerfall mit so minimalen Mitteln so maximal dargestellt. Vom Schönklang und der Nostalgie des Anfangs, über Verwirrung und Verzweiflung bis hin zur Aufgabe und dem unvermeidbaren Ende. Unempfindbares spürbar machen, Kirby hat das geschafft.

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

30.05.2020 - 17:25 Uhr
Mal gucken, ob die Nummer 1 vor dem nächsten Tool-Album erscheint-

Mister X

Postings: 3113

Registriert seit 30.10.2013

30.05.2020 - 18:46 Uhr
Wen interessierts. Nur ein User von vielen

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

30.05.2020 - 18:49 Uhr
Ziemlich respektlos. Immerhin hat er einen sehr guten Musikgeschmack.

Mister X

Postings: 3113

Registriert seit 30.10.2013

30.05.2020 - 18:56 Uhr
Das ist eine Liste von 1000 die hier schon gepostet wurden. Wenns se jetzt vom Papst wäre, könnte ich es ja noch verstehe

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

30.05.2020 - 19:22 Uhr
Der Papst hört kein Meddl. Leider.

Bic

Postings: 6

Registriert seit 10.11.2019

30.05.2020 - 19:41 Uhr
Eulberg auf der 69 geht aber mal garnicht

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7067

Registriert seit 23.07.2014

30.05.2020 - 20:13 Uhr
Schade, dass hier nur Mist geschrieben wird. Die Ausführungen zum Album klingen sehr spannend und lesen sich schön, das Album ist mir auch schon öfter begegnet, ohne dass ich bisher reingehört habe. Da muss ich wohl definitiv einen Durchgang wagen. Ich freue mich auch schon auf die nächsten Platze. :)

dieDorit

Postings: 389

Registriert seit 30.11.2015

30.05.2020 - 21:07 Uhr
Das Wort "Mist" steckt ja schon in "Mister X" :-P

edegeiler

Postings: 1977

Registriert seit 02.04.2014

30.05.2020 - 21:37 Uhr
Jo boneless, lass dich nicht entmutigen. Ich mag deine Ausführungen auch gern.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1410

Registriert seit 04.12.2015

30.05.2020 - 22:56 Uhr
Mister X war schon immer ein Troll. Einfach ignorieren. Ich finde die Wahl der Alben und die Erläuterungen toll, weil sie persönlich sind und doch immer auch den Kern des Projekts treffend zusammenfassen. Stößt mich immer wieder an, in Bekanntes oder auch Unbekanntes mit neu geschärften Ohren reinzuhören.

Mister X

Postings: 3113

Registriert seit 30.10.2013

30.05.2020 - 22:58 Uhr
Weltweit missachten Millionen Menschen die Corona-Auflagen und kommen zusammen um Boneless neue Platzierungen entgegen zu fiebern.

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

30.05.2020 - 23:01 Uhr
Wer hat den letzten Post verfasst? Ach, nur einer von über tausend Mitgliedern. Dann ignoriere ich den mal.

Felix Klaus

Postings: 89

Registriert seit 30.12.2019

30.05.2020 - 23:28 Uhr
Solte man besser mal Boneless fragen, ob der die Äusserungen von Mister X jetzt so schlimm fand. Mein Gott, der wird da schon drüberstehen können...(war eh nur ein verstecktes Kompliment :)

Felix Klaus

Postings: 89

Registriert seit 30.12.2019

30.05.2020 - 23:36 Uhr
Warun ich für Mister X einstehe? Ich kenn die Tendenz nur sehr gut, User die eh schon am Rande des Forums stehen noch weiter in die Ecke zu drängen :D

boneless

Postings: 2961

Registriert seit 13.05.2014

30.05.2020 - 23:43 Uhr
Ach, wenn ich etwas schneller gewesen wäre, dann hätte man hier sicher nichts von ihm gelesen. Am Ende meine eigene Schuld.

Kurze Erklärung: Ich muss irgendwie stets in Stimmung für die jeweilige Platte sein, um auch eine Rezi verfassen zu können, die dem Album würdig ist. Und jetzt, wo es sich halt um die wirklich essenziellen Alben der letzten 10 Jahre für mich handelt, will ich nicht fahrlässig irgendwelchen Stuss schreiben. ;)

Weltweit missachten Millionen Menschen die Corona-Auflagen und kommen zusammen um Boneless neue Platzierungen entgegen zu fiebern.

Hui, na das wär mal was. Ja. :D

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

30.05.2020 - 23:56 Uhr
"Warun ich für Mister X einstehe? Ich kenn die Tendenz nur sehr gut, User die eh schon am Rande des Forums stehen noch weiter in die Ecke zu drängen :D"
Müsstest du dann nicht eigentlich für boneless einstehen? Egal, offensichtlich hat Mister X zuviele gedämpfte Huscheln zu Abend gegessen, denn sonst z.B. im Videogamethread tritt er recht freundlich auf. boneless' Liste ist eine von wenigen außerhalb der Indie-Schattenmafia, deswegen verdient sie schonmal Aufmerksamkeit. Und mit Platz 7 für Alcest hat er mein Herz gewonnen. :x

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

31.05.2020 - 00:00 Uhr
Falscher Smiley. Ich meinte :-*

Felix Klaus

Postings: 89

Registriert seit 30.12.2019

31.05.2020 - 00:07 Uhr
Quatsch, Boneless spielt was jettzt hier die Qualitär seiner Schreibe betrift um die CL -Plätze mit. Der braucht kein Feedback von irgendwelchen Amateuren wie mir :)

Given To The Rising

Postings: 3891

Registriert seit 27.09.2019

31.05.2020 - 01:03 Uhr
Es geht doch nicht um die Qualität, sondern das Standing im Forum. Wenn's nach der Qualität ginge, wäre Spiderschwein nicht gesperrt worden.

MopedTobias

Postings: 14781

Registriert seit 10.09.2013

31.05.2020 - 01:22 Uhr
Es ist aber wirklich paradox, dass ausgerechnet der User mit der größten Obsession für Magazin-Listen (Spoiler: das sind auch nur irgendwelche Meinungen unter vielen) über die Irrelevanz von User-Meinungen herzieht.

Felix Klaus

Postings: 89

Registriert seit 30.12.2019

31.05.2020 - 01:37 Uhr
Braucht es nicht vieleicht ein paar gemässigte "Trolle" um das Forum in Gleichgewicht zu halten?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 21560

Registriert seit 07.06.2013

02.06.2020 - 15:26 Uhr
Das ist eine Liste von 1000 die hier schon gepostet wurden. Wenns se jetzt vom Papst wäre, könnte ich es ja noch verstehe

Sagt der Typ, der bei den meisten VÖs nur auf die Einzelmeinungen von Pitchfork-Schreibern wartet (oder sind die der Papst?) und generell auf Kritikern (alles Einzelpersonen wohlgemerkt) mehr zu hören scheint als auf das eigene Gehör.

@boneless:
Ja, bitte weitermachen. Und wenn es bis zur nächsten Tool dauert. :D

Mister X

Postings: 3113

Registriert seit 30.10.2013

02.06.2020 - 23:16 Uhr
Pitchfork ist der Papst.

Peacetrail

Postings: 813

Registriert seit 21.07.2019

02.06.2020 - 23:43 Uhr
boneless soll den Rest posten, wann er will. Das Ergebnis ist sowieso verfälscht. Ich hatte Age of Adz nicht auf dem Schirm, und Janelle Monáe kannte bisher ich gar nicht. Beides wäre jetzt weit vorn. So geht es anderen mit anderen bestimmt auch.

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 1665

Registriert seit 14.03.2017

02.06.2020 - 23:45 Uhr
@ boneless:
Schön, Caretaker bei Dir so weit oben zu sehen. Danke für Deine Worte dazu.
Das Projekt ist schon wirklich was sehr besonderes. Ich mag auch seine anderen Sachen gern, auch den V/Vm Output.

Seite: « 1 ... 33 34 35 36
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: