Belle & Sebastian - Days of the bagnold summer

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15248

Registriert seit 08.01.2012

01.07.2019 - 19:01 Uhr - Newsbeitrag

BELLE & SEBASTIAN VERÖFFENTLICHEN SOUNDTRACK ZU "DAYS OF THE BAGNOLD SUMMER" AM 13.09. AUF MATADOR RECORDS
Videolink:
Filmtrailer:

„Days of the Bagnold Summer“ entstand 2012 ursprünglich als preisgekrönte Graphic-Novel von Jeff Winterheart. Nun wurde sie von Simon Bird (The Inbetweeners, Friday Night Dinner) als abendfüllender Kinofilm inszeniert. Für Bird ist es das Regiedebüt auf der großen Leinweind. Der Soundtrack zum Film stammt von der schottischen Band Belle & Sebastian und wird am 13.09.19 auf Matador Records veröffentlicht.

Die erste Single des Soundtracks „Sister Buddah“ erscheint schon heute samt Video und zeigt einmal mehr Stuart Murdoch intuitives Gespür für Melodien. Der Song erzählt die Geschichte von jemanden, der die Kicks des Alltags, nach denen alle suchen, hinter sich lassen will, um seine innere Stärke wieder zu finden.

Der Soundtrack von „Days of the Bagnold Summer“ beinhaltet 11 brandneue Belle & Sebastian Songs, aber auch den neu aufgenommen Hit „Get Me Away From Here I´m Dying“, der im Original vom 1996er Album „If You´re Feeling Sinister“ stammt. Mit „I Know Where The Summer Goes“ befindet sich ein weiterer Klassiker auf dem Album.

Erscheinen wird der Film 2020. Mitspielen werden u.a. Monica Dolan (Eye in the Sky, The Falling, Pride), Earl Cave (The End of the F***ing World) sowie die Autorin und Regisseurin Tasim Greig (Prevenge, Sightseers). „Days of the Bagnold Summer“ ist ein berührend komische Comimg Of Age-Geschichte über einen Metal-Fan, dessen ursprüngliche Pläne für die Sommerferien ins Wasser fallen. Stattdessen muss er den Sommer mit der Person verbringen, die er am meisten nervt: seiner Mutter!

Belle & Sebastians Stuart Murdoch war schon lange bevor Regisseur Simon Bird auf ihn zukam, ein großer Fan des Comicbuchs. Bird ist wiederum großer Bewunderer der Musik von Belle & Sebastian und so war sehr schnell klar, dass man an diesem Projekt zusammenarbeiten will.

Die Idee zwei alte Songs für den Film zu verwenden kam von Bird. Beide Songs passten perfekt zur Stimmung und Handlung des Filmplots. Einen anderen Song, den er unbedingt für den Soundtrack wollte, war „Safety Value“. Das verwunderte dann selbst Murdoch, schließlich ist der Song 25 Jahre alt und wurde nie veröffentlicht. Er selbst könnte sich nicht dran erinnern, dass er den Song jemals außerhalb eines Coffeeshops gespielt hat, schließlich wurde der Song nie fertig geschrieben. Für „Days of the Bagnold Summer“ hat er ihn nun final arrangiert.

Nicht nur deshalb ist die Arbeit zum Film für Belle & Sebastian-Fans pures Gold wert. „Days of the Bagnold Summer“ ist ein richtiges Bandalbum geworden. Die siebenköpfige Band aus Glasgow ist an das Projekt herangegangen, als wäre es ein neues Album. Mit ihrer Musik wollen sie laut Murdoch die großen Momente des Film noch besser machen und ohne den Film bisher gesehen zusehen, strahlen die neuen Songs jetzt schon von einer zur Zeit noch weißen Leinwand. Man darf auf den Filmstart also schon jetzt gespannt sein, wenn die Bilder zum Album laufen lernen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: