Banner, 120 x 600, mit Claim

Seite: « 1 ... 3 4 5 ... 8 »

Direkt zum neuesten Beitrag

Steven Wilson - The future bites

User Beitrag

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7615

Registriert seit 13.06.2013

12.03.2020 - 20:45 Uhr
In der Kommentarspalte unter dem Video liest man zu 3/4, dass dieses Stück das Werk eines Genies sei, das alle Genres beherrsche und jetzt "progressive pop" mache. Wilson-Fanboys sind immer wieder lustig.

Mich reisst es gar nicht vom Hocker und auch viel zu ideenarm für 10 Minuten, wie schon erwähnt wurde. Wirkt auf mich wie ein paar Wilson-Elemente mit Dance-Beat unterlegt. Dazu noch sein Falsett, das einfach nicht gut ist? Dann erwähnen seine Fans noch, dass man doch wieder die ach so beliebten Wilson-Akkordfolgen höre. Ja, super. Vielleicht mal eine paar Neue ausdenken? Schon auf TTB klang mir zu viel nach Malen nach Wilson.

Vollkommen average, der Track.



Vennart

Postings: 558

Registriert seit 24.03.2014

13.03.2020 - 00:34 Uhr
Nach einmaligem Hören bin ich etwas unentschlossen aber ich warte gespannt aufs Album. "Perfect Life" hat mich damals im Vorfeld der Veröffentlichung von "HCE" auch nicht umgehauen und jetzt ist es eines meiner Lieblingslieder auf einem meiner Lieblingsalben, deswegen mal abwarten wie das im Albumkontext klingt.
Aber als Wilson von Elektronik geredet hat, hatte ich mehr auf "Index" trifft auf Bass Communion und Boards Of Canada gehofft aber das scheint mehr seine eigene Interpretation von Disco zu werden, was ja auch auf dem letzten No-Man Album schon angedeutet zu hören war.

@nörtz: Du wirst nicht müde zu betonen, dass er sich inzwischen immer selbst wiederholt aber bei "Personal Shopper" höre ich das wirklich nicht. Ja, der Akkord bei 6:08 ist für mich dieser typische Wilson-Akkord, wie er auf vor allem zu "Sky Moves Sideways" Zeiten und danach immer mal wieder zu hören ist und von mir aus kann er diesen traumhaft sphärischen Akkord in jedes Lied einbauen!
Aber ansonsten ist das doch ein ziemlich frischer Sound und nichts, was er genau so schon gemacht hätte. Aber ich stimme zu, dass ein paar weitere Ideen in einem 10 Minuten Song schön gewesen wären. Wie das Lied dann erst in der deluxe Champagneredition-Version mit 19 Minuten Laufzeit klingt?

keenan

Postings: 3094

Registriert seit 14.06.2013

13.03.2020 - 09:58 Uhr
hm also mir sagt der neue song jetzt auch nicht so zu, eher mittelmaß.

hoffe auf die kürzeren songs :-)

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 208

Registriert seit 03.03.2019

13.03.2020 - 10:26 Uhr
Habe mich im Zuge des „Kennenlernens“ wieder an die 3 Snippets auf Instagram erinnert - Oktober 19 - und sie prompt nochmal angesehen.
Ich weiß dass ich bei einem die Angst hatte, es würde wieder ein Permanating Moment dabei sein. Dabei stellt sich jetzt raus es war der Refrain aus Personal Shopper.
Das nimmt mir die Angst :)

Der dritte Ausschnitt war interessant. Fühlte sich wie ne indische Prince Version von No twilight within the courts...“ an.
Wenn man das überhaupt nach wenigen Sekunden so einschätzen kann

BVBe

Postings: 497

Registriert seit 14.06.2013

13.03.2020 - 10:56 Uhr
Also ich empfinde die 9:49 Minuten immer noch kürzer als sie tatsächlich sind. Ich kenne eine Menge Songs, bei denen das leider umgekehrt ist.

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

13.03.2020 - 11:21 Uhr

Habe da PT's Nil Recurring von 2007 im Ohr

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

13.03.2020 - 12:16 Uhr
Porcupine Tree - Nil Recurring - 2007/EP 4Tracks 28:45 (7,5/10)
Wilson/Barbieri/Edwin/Harrison starkes Quartett, und irgendwo auf dem Titeltrack-Geschredder quitscht auch Robert Fripp mit.
Harrisons trockene Beckenschläge sind auch Referenz für King Crimson. Jetzt besser als damals!

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7615

Registriert seit 13.06.2013

13.03.2020 - 14:46 Uhr
@Vennart

Wie kann der Song einen frischen Sound präsentieren, wenn er, neben diverser Wilson-Elemente, irgendwelchen 80er-Kram zitiert?

hos

Postings: 801

Registriert seit 12.08.2018

13.03.2020 - 15:06 Uhr
Personal Shopper fing interessant an bis der Chorus für mich sämtlichen Spass aus den Angeln hob.

Im Prinzip ist das ne typische 80er Maxiversion eines Discohits. 1-2 gute Beats, eingängiger Mitsingchorus und künstlich in die Länge gezogen. Wäre da nicht der famose Sound, hätte ich den Müll wahrscheinlich schon nach 3 Minuten ausgemacht.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 7615

Registriert seit 13.06.2013

13.03.2020 - 15:33 Uhr
Gibt ja auch Stimmen, die besagen, Wilson würde Schwächen in der Komposition durch Sound kaschieren.

hos

Postings: 801

Registriert seit 12.08.2018

13.03.2020 - 16:14 Uhr
nunja, das wäre mir als Allgemeinplätzchen für Wilson zu kurzsichtig gedacht. Als begnadeter Produzent hat er nunmal ein Händchen für Sound, ich denke aber schon, dass er es mehrfach bewiesen hat, dass er auch ein Händchen für Starke Kompositionen hat. Leider auch, und dass ist sicher auch nichts Neues, ein Händchen für Cheesyness - was Leute wie ich eher als unglücklich empfinden.

Vennart

Postings: 558

Registriert seit 24.03.2014

13.03.2020 - 16:22 Uhr
@nörtz:
Da hätte ich wohl genauer sein müssen:
Ich meinte, dass der Sound im Wilson-Kosmos frisch ist, das heißt nicht, dass man sowas noch nie gehört hat.
Und dass da Wilson-Elemente vorhanden sind, könnte vermutlich daran liegen, dass der Song von Wilson ist :)
Viele Künstler haben ihre Songwriting-Trademarks, die sie immer wieder neu verpacken oder ausschmücken, ist für mich nichts Verwerfliches daran zu finden. Aber in dem Song höre ich sogar zu wenig davon, weil ich das Songwriting eher uninteressant finde. Dabei sind Alben wie "Raven" oder "HCE" meiner Meinung nach gerade besonders aus kompositorischer Sicht meisterhaft.

timo

Postings: 117

Registriert seit 28.07.2017

13.03.2020 - 18:49 Uhr
Wilson/Barbieri/Edwin/Harrison starkes Quartett, und irgendwo auf dem Titeltrack-Geschredder quitscht auch Robert Fripp mit.

Die Nil Recurring ist ne ganz starke EP. Gerade hier kann man hören, dass dieses Gespann zu der Zeit in Höchstform war. Gavin Harrison war zudem Wilsons versiertester Drummer, knapp vor Marco Minnemann. Aber nen Drummer mit so einer Variabilität braucht er ja bei der aktuellen Mukke nicht mehr.

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

13.03.2020 - 19:32 Uhr
@timo
Fear of a Blank Planet war ebenfalls aus 2007 und schätze ich in der Referenz etwas stärker ein. Gavin Harrison ist immer noch der Drummer der Stunde und so sehr gefragt das es einen Steven Wilson nicht mehr braucht.

"Titeltrack-Geschredder quitscht auch Robert Fripp" das meinte ich sehr wohlwollend, da ich großer Fripp-Bewunderer bin!

timo

Postings: 117

Registriert seit 28.07.2017

13.03.2020 - 20:58 Uhr
@kingbritt:
Wollte Deinen Post auch nur unterstreichen. Vielleicht kam das ein wenig missverständlich rüber.

Bin ein großer Fan der PT-Alben in den nuller Jahren. In Absentia und FoaBP sind absolute Meisterwerke. SW hat noch mit den Alben Grace for Drowning und The Raven... bestätigt, dass er zu solchen Großtaten auch mit seinem Soloprojekt fähig ist.

Allerdings schweben ihm offensichtlich aktuell andere Sounds im Kopf. Sei's ihm gegönnt, er ist uns ja schließlich nichts schuldig.

Given To The Rising

Postings: 7499

Registriert seit 27.09.2019

13.03.2020 - 21:05 Uhr
So gut ich To The Bone fand, das ist einfach nichts.

hos

Postings: 801

Registriert seit 12.08.2018

13.03.2020 - 22:06 Uhr
bei Porcupine mag ich eher die Alben bis einschl. Lightbulb Sun. Die späteren Werke sind zwar nicht schlecht, fand aber den Heavy Metal Einschlag bei der Band eher aufgsetzt und unnötig.

BVBe

Postings: 497

Registriert seit 14.06.2013

14.03.2020 - 07:28 Uhr
Dafür mochte ich die blassen, drucklosen E-Gitarren auf den Alben VOR In Absentia nicht so sehr. Auf In Absentia fand ich sowohl seinen Sound als auch seine Kompositionen auf dem Höhepunkt. Allein die ersten fünf Songs (in genau dieser Reihenfolge) gehören für mich zu dem Besten und Schönsten, was ich je gehört habe.

Bei den beiden Nachfolgern Deadwing und FOABP störten mich die Schwergitarren zunächst, allerdings könnte ich mir ein "Arriving Somewhere ...." und "Anesthetize" ohne diese bösen Riffpassagen nicht vorstellen - und auch die sind Übersongs für mich.

Bei seinen Solo-Werken gefiel mir das Experimentierfreudige dann besser als diese heavy sounds ... "The Raven ..." allerdings weniger. Das war mir stellenweise zu viel 70er-Frickelprog. "To The Bone" finde ich auch eher blass, was aber weniger am lustigen "Permanating" liegt als an dem restlichen Material und seiner Ergänzungssängerin, deren Stimme ich nicht mag.

Weiß nicht, aber der neue "Discoprog" gefällt mir, und am liebsten würde ich jetzt das gesamte Album hören. Sofort. "Personal Shopper" hat mich neugierig gemacht.

velvet cacoon

Postings: 191

Registriert seit 31.08.2019

15.03.2020 - 18:08 Uhr
der neue Song ist richtig klasse, fertig, groovy af.

Eurodance Commando

Postings: 734

Registriert seit 26.07.2019

17.03.2020 - 13:36 Uhr
Klingt wie Jamiroquai für Arme und dann noch durchgängig mit nicht wirklich gutem Falsett und mal wieder total bedeutungsscheanger. Finde selbst seinen Output nur noch peinlich, aber immerhin versucht er ja immer was Neues. Was kommt als nächstes? Cloudrap?

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

17.03.2020 - 14:09 Uhr

. . . es gibt Stimmen die sagen, er hätte Heaven 17 als Vorgabe genommen. Der Synth-electronica-Anteil klingt nach Trent Reznor.

BVBe

Postings: 497

Registriert seit 14.06.2013

18.03.2020 - 09:16 Uhr
Klingt nicht so, als wollte er ausgerechnet JAMIROQUAI imitieren; da sehe ich kaum Parallelen. Der Refrain klingt eher nach ALCAZAR. Jamiroquai hat definitiv höhere Soul- und Funk-Anteile und wäre in dieser Disziplin eindeutig höherwertiger.

Natürlich ist ALCAZAR irgendwie Schrott - aber das würde musikalisch genau zum Thema "Konsum" passen, und insofern macht dieser Stilmix in "Personal Shopper" absolut Sinn.

Okay, seinen Falsett-Gesang sollte Mr. Wilson künftig wirklich unterlassen ...

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

18.03.2020 - 13:43 Uhr
Jamiroquai höre ich da auch überhaupt nicht raus, da fehlt der Funk

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

18.03.2020 - 14:26 Uhr

Heaven 17 und Trent Reznor aber schon, oder?

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

18.03.2020 - 17:02 Uhr
Ich höre industrial synths die man ähnlich von reznor kennt, aber für mich steht der Sound nicht zwingend für NIN oder reznor

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 07:18 Uhr
ich entdecke gerade wieder die porcupine tree Alben "in absentia" und "deadwing", für mich seine schaffens-hochzeit. schon damals wusste ich, dass vor allem ersteres Musik für die Ewigkeit ist. die Gratwanderung zwischen beatles-pop, psychedelic rock und metal ist genial.

Neuer

Postings: 585

Registriert seit 10.05.2019

19.03.2020 - 08:15 Uhr
Was so viele an Deadwing finden, erschließt sich mir nicht, da sind mit Arriving und Lazarus zwei Highlights drauf und der Rest ist nicht übel, kann aber sehr langweilen.
In Absentia genial, die höre ich gerade auch wieder öfter. :D Fear of a Blank Planet wäre dann das kalte, böse Gegenstück der Bratzgitarrenphase.

BVBe

Postings: 497

Registriert seit 14.06.2013

19.03.2020 - 08:34 Uhr
Das Titelstück "Deadwing" selbst ist aber auch ein Hammer! Auch "Open Car" gefällt mir sehr, die Songs danach sind aber nie bei mir hängen geblieben.

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 08:41 Uhr
gerade Lazarus finde ich einen fast unverzeihlichen Ausreißer in den Kitsch. Mellotron Scratch und Arriving Somewhere but not here sind meine faves auf Deadwing. Gerade der Mittelteil von Arriving sät und erntet einen solchen Sturm, dass ich schon beim Gedanken daran Gänsehaut bekomme.

Time Flies von The Incident geht mit der ganzen prog-Songstruktur noch weiter und hat auch die Melancholie, die ich an ihm so liebe- ach naja, vielleicht gebe ich seinen neueren Soloalben doch noch mal ne Chance..

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

19.03.2020 - 08:45 Uhr

. . . Time Flies ist stark Pink Floyd Animals inspiriert. SW hat viel viel Pink Floyd gehört!

Neuer

Postings: 585

Registriert seit 10.05.2019

19.03.2020 - 09:43 Uhr
Stimmt, Open Car rock auch alles weg! Den Song vergesse ich immer, obwohl er ziemlich geil ist.

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

19.03.2020 - 10:35 Uhr
Lazarus mag ich auch nicht sonderlich, auch wenn der Song seine Momente hat. Deadwing ist für mich mehr so ein Album im unteren Mittelfeld seine Dikographie, aber letztendlich immer noch ziemlich gut.

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 10:41 Uhr
wenn ich so drüber nachdenke, sind Lightbulb Sun und Stupid Dream bei mir fast gleichauf mit deadwing. Wobei Gavin on Drums natürlich perfekt war für PT

keenan

Postings: 3094

Registriert seit 14.06.2013

19.03.2020 - 10:59 Uhr
deadwing als album finde ich auch lediglich ok. live sind die stücke nochmal ne deutliche ecke besser. besonders lazarus, halo, open car und den b- seiten half light, so called friend und mother & child divided. haben einfach live mehr wumms :-D
man hat das gefühl live sind da nochmal doppelt so viele drums und fills wie in der album version, was ich sehr begrüße :-D

so können die geschmäcker wieder mal auseinander gehen. halte ich lazarus mit als besten song der deadwing und sogar aus der kompletten pt disco :-)
arriving finde ich zu langatmig und den mittelteil nervig.
der titeltrack ist für mich einer der schwächsten songs von wilson überhaupt.

beim lightbulb sun sehe ich das ähnlich. die produktion war da einfach noch nicht annähernd so genial wie ab in absentia.

komischerweise sehe ich ja das album stupid dream auch heute noch von der produktion besser als deren nachfolger lightbulb oder sogar deadwing.

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

19.03.2020 - 11:07 Uhr
Stupid Dream gefällt mir von der Produktion auch. Lightbulb Sun hat da Luft nach oben, da würde mich ein Re-Mix auch wirklich mal interessieren.

In Absentia hat mMn ne echte top Produktion, da hab ich nichts auszusetzen. Der Sound passt auch gut zum Inhalt.


Von einigen älteren PT Nummern gefallen mit dir heutigen Live Versionen auch ne ganze Ecke besser, darunter auch größtenteil die die kennan erwähnt hat. Nur die neuere Version von Don't Hate me finde ich entgegen dem Forumstrend schwächer als das Original.

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 11:09 Uhr
für mich kränkelt der sound der pre-in absentia Alben am Schlagzeug-Klang. Der damalige Drummer war eben nicht so ein Techniker und hat auch lärmiger gespielt, das ständige china-becken und die unsaubere Snare-technik werden da im Gesamten zu nervigen akustischen Spreizeln.

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

19.03.2020 - 11:12 Uhr

. . . was soll auch diese Aufzählung eines Einkaufszettels mit überflüssigem Luxuskram?
Titel ist wohl Programm.

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 11:13 Uhr
versteh ich nicht..

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

19.03.2020 - 11:15 Uhr
. . . war Personal Shopper gemeint

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 11:17 Uhr
ah!

Voyage 34

Postings: 956

Registriert seit 11.09.2018

19.03.2020 - 11:20 Uhr
@Vive

Harrison ist mMn einer der charakteristischsten Drummer der letzten 20 Jahre, er hat den Sound von PT mit geprägt wie kein anderer abgesehen von Wilson selbst. Das kann man auch ganz gut an seiner Arbeit mit The Pineapple Thief sehen, die hat er auch enorm voran gebracht =)

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 11:23 Uhr
Definitiv! und er ist Chris Maitland eben meilenweit voraus..

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

19.03.2020 - 11:25 Uhr

. . . hört mal in das Gavin Harrison & 05Ric Circles Album von 2009 rein.

Neuer

Postings: 585

Registriert seit 10.05.2019

19.03.2020 - 11:47 Uhr
Die Lightbulb Sun liebe ich einfach (Bis auf 4 Chords, der Song ist nicht so toll). Das Album ist so warm und verträumt und catchy und traurig und dann wieder kuschelig ... Gefällt mir tatsächlich besser als die Stupid Dream, die ich aber auch schätze. Vielleicht liegt es auch daran, dass Lightbulb Sun mein Einstieg in Porcupine Tree war.

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

19.03.2020 - 11:57 Uhr

Lightbulb Sun (2000), großes Kino! Das ReRelease 2008 lief bei uns den ganzen Sommer durch.

Vive

Postings: 418

Registriert seit 26.11.2019

19.03.2020 - 11:59 Uhr
Die Lightbulb Sun liebe ich einfach (Bis auf 4 Chords, der Song ist nicht so toll)

Stimmt, der ist wirklich schrecklich.

keenan

Postings: 3094

Registriert seit 14.06.2013

19.03.2020 - 15:05 Uhr
neue version von don´t hate me?

BVBe

Postings: 497

Registriert seit 14.06.2013

19.03.2020 - 15:16 Uhr
Lyrics "PERSONAL SHOPPER":

[Spoken word]
"SUNGLASSES
TEETH WHITENER
DELUXE EDITION BOX SETS
VOLCANIC ASH SOAP
...

[Chorus]
BUY THE BOX SET AND THE KIND OF STUFF
YOU’VE BOUGHT BEFORE A MILLION TIMES
BUY IN GREEN, BUY IN BLUE
BUY IN PATTERNS COS I TELL YOU TO
..."

Die Editionen, in denen das Album erscheinen soll, sind lt. https://store.thefuturebites.com/ sehr zahlreich. :-D Das Limited Deluxe Box Set kostet zum Beispiel 86,99 €.

Ist das Selbstironie?

kingbritt

Postings: 2865

Registriert seit 31.08.2016

19.03.2020 - 15:28 Uhr

Dickes Ding, ja bei so einem Personal Shopper muß man am Monatsende genau auf die Abrechnungen schauen.

Neuer

Postings: 585

Registriert seit 10.05.2019

19.03.2020 - 15:50 Uhr
@keenan:
Es ist der Closer vom Mini-Album 4 1/2 gemeint

Seite: « 1 ... 3 4 5 ... 8 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: