Banner, 120 x 600, mit Claim

Bands, die einem eigentlich gefallen müssten, es aber nicht tun.

User Beitrag

Hogi

Postings: 367

Registriert seit 17.06.2013

09.10.2019 - 14:59 Uhr
Da wir gerade bei Songwritern sind: Hab den Hype um Jeff Buckley bis heute nicht verstanden. Sein Hallelujah-cover mal ausgenommen.

Web2.0

Postings: 484

Registriert seit 09.10.2019

09.10.2019 - 15:33 Uhr
Alle Bands hier im Thread sind scheiße, das ist der Grund warum ihr die nicht mögt.

Kai

Postings: 596

Registriert seit 25.02.2014

09.10.2019 - 22:27 Uhr
Belle & Sebastian

Wie im Eingangspost beschrieben:
- Als Referenz von vielen Bands die ich mag
- Viele Bekannte und Freunde meinen "die sind voll toll"

Aber ich find alles was ich gehört hab mega langweilig.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 23429

Registriert seit 07.06.2013

09.10.2019 - 23:18 Uhr
"The White Stripes. Was genau ist daran cool? Jack Whites unerträglicher Gesang oder Meg Whites beschissenes Schlagzeugspiel? "

Jepp. Wobei die Gitarren ganz geil sind. Sonst aber nix für mich.

Huhn vom Hof

Postings: 2865

Registriert seit 14.06.2013

21.10.2019 - 11:10 Uhr
Bei den White Stripes stört mich auch der Gesang manchmal, aber Songs wie "I don't know what to do with myself", "Astro" und "The hardest button to button" sind klasse.

Ich versuche es nochmal mit den Foals, die brauchen wohl noch ein paar Anläufe.

Klaus

Postings: 2002

Registriert seit 22.08.2019

21.10.2019 - 11:17 Uhr
Mark Lanegan.

Grundsätzlich wäre er sowohl von Stimmung her, der Musik, der Stimme genau mein Fall. Problem: Ich war ein mal bei einem Konzert von ihm wo er absolut null Bock hatte und die Band sogar nach seinem Abgang noch ein wenig weitergejammt hat, um zumindest die Stunde Spielzeit vollzukriegen. Seitdem läuft der bei mir unter "arroganter Gockel" und fällt raus.

Robert G. Blume

Postings: 610

Registriert seit 07.06.2015

21.10.2019 - 11:36 Uhr

Robert G. Blume

Postings: 610

Registriert seit 07.06.2015

21.10.2019 - 11:37 Uhr
Scheiße, jetzt hat der Serverfehler mein Posting gefressen. Ich tipp das nicht alles nochmal, deswegen ganz kurz: War On Drugs, Bon Iver, Balthazar, Tool

fuzzmyass

Postings: 3387

Registriert seit 21.08.2019

21.10.2019 - 13:04 Uhr
@Klaus

das war bei der Tour damals (zu Bubblegum Zeiten) einfach der Konzert-Abschluss bei dem letzten Song - Band spielt den instrumental Part weiter, Lanegan geht, Fadeout, fertig.
Lanegan war nie der Mann großer Worte oder Publikumsinteraktionen, das gehört einfach nicht zu seinem Selbstverständnis und zu der Atmosphäre der Gigs, wird aber leicht mal mit "er hat keinen Bock" verwechselt. Ich habe ihn schon unfassbar oft gesehen, locker so um die 7-8 Mal und das ist einfach sein Ding live.
Dafür habe ich ihn schon 3 Mal nach dem Gig am Merch Stand getroffen und er war super gut und gesprächig drauf.

Ein Kein Bock Musiker ist er jedenfalls nicht.

timo

Postings: 117

Registriert seit 28.07.2017

21.10.2019 - 14:53 Uhr
Biffy Clyro

Menikmati

Postings: 339

Registriert seit 25.10.2013

21.10.2019 - 15:52 Uhr
Big Thief: erfüllt eigentlich alle Attribute, die eine amerikanische Indie-Rock-Band so zu erfüllen hat. Und sie tun das auch, jedoch immer nur mit einem (sensationellen) Song pro Album (Not auf der neuen und UFOF auf der letzten). Der Rest langweilt überraschend stark.

Angel Olsen: veröffentlichte mit Burn your fire for no wittness ein absolut berührendes Album. Alle weiteren Alben erhielten teilweise noch bessere Kritiken, mich jedoch liessen sie seltsam kalt.

Bright Eyes: Ich versuchte es schon mehrmals mit Conor Oberst, bisher funkte es nicht.

Editors: Mein Umfeld feierte die ab: bei dieser Stimme schläft mir das Gesicht ein. Auch die Harmonien geben mir nix. Ähnlich verhält es sich mit The National. Wogegen ich dort die Stimme besser mag und einige Songs auch tatsächlich zünden.

Björk: erfüllt für mich im Grunde wichtige Eigenschaften: zB. Eigensinnigkeit und Verrücktheit. Für mich jedoch absolut ungeniessbar. Vermutlich liegt es an der Stimme, die ich als aufgesetzt empfinde.

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

22.10.2019 - 09:27 Uhr
The Cure

Klaus

Postings: 2002

Registriert seit 22.08.2019

22.10.2019 - 09:56 Uhr
"
das war bei der Tour damals (zu Bubblegum Zeiten) einfach der Konzert-Abschluss bei dem letzten Song - Band spielt den instrumental Part weiter, Lanegan geht, Fadeout, fertig.
Lanegan war nie der Mann großer Worte oder Publikumsinteraktionen, das gehört einfach nicht zu seinem Selbstverständnis und zu der Atmosphäre der Gigs, wird aber leicht mal mit "er hat keinen Bock" verwechselt. Ich habe ihn schon unfassbar oft gesehen, locker so um die 7-8 Mal und das ist einfach sein Ding live.
Dafür habe ich ihn schon 3 Mal nach dem Gig am Merch Stand getroffen und er war super gut und gesprächig drauf.

Ein Kein Bock Musiker ist er jedenfalls nicht. "

Kann sein, ich erwarte auch von einem Musiker in der musikalischen Stimmungslage keine große Animation. Es wirkte nur so dermaßen abweisend und unfreundlich, die ganze Körpersprache sah nach "ich will hier heute gar nicht sein und schon gar nicht mit euch" aus. Sämtliche damaligen Mitbesucher des Konzertes empfanden das genauso. Dazu kam noch die recht kurze Spielzeit. Für mich hat es das dort ziemlich verdorben.

Corristo

Postings: 575

Registriert seit 22.09.2016

22.10.2019 - 14:44 Uhr
Chelsea Wolfe sagt bei Konzerten sogar kein einziges Wort. Selbst bei den grummeligsten, düstersten Musikern, selbst bei einem Michael Gira, kommt nach dem sechsten Song mal ein knappes "thank you" oder so. Doch hier - nada. Lächelt auch nicht ... aber wirkt trotzdem irgendwie bezaubernd. :) Aber das ist halt Gothic oder so. Passt auch gar nicht zum Threadthema eigentlich, Sorry.

ExplodingHead

Postings: 436

Registriert seit 18.09.2018

22.10.2019 - 16:47 Uhr
Muse - teilweise wirklich geniale Songs, aber sobald der Sänger in die Kopfstimme geht, setzt es bei mir aus. Geht gar nicht! Bei Radiohead geht es mir ähnlich.

Herr

Postings: 1445

Registriert seit 17.08.2013

22.10.2019 - 16:57 Uhr
Und bei The Darkness. Grüselig!

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

25.10.2019 - 12:14 Uhr
Ich kann Cadavar überhaupt nicht ausstehen. Ich liebe zwar Black Sabbath, aber dieses neue Vintage Rock Revival stößt mich irgendwie ab. Ich mag es einfach überhaupt nicht, wenn neue Bands einen auf Retrocharme machen und dass obwohl ich einige der Originale echt gut finde.

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

25.10.2019 - 12:19 Uhr
*Kadavar, nicht Cadavar

wilson

Postings: 193

Registriert seit 10.08.2015

25.10.2019 - 12:27 Uhr
@Daudi: wer the cure mag kann kein böser mensch sein!...das meine ich (fast) ernst!...würde aber nicht so weit gehen und auch den umkehrschluss daraus zu ziehen.

wilson

Postings: 193

Registriert seit 10.08.2015

25.10.2019 - 12:30 Uhr
grammatiknerds dürfen entweder das "und" oder das "zu" aus meinem letzten posting streichen.

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

25.10.2019 - 12:59 Uhr
Joy Division und Bauhaus find ich Klasse. Bei The Cure gefällt mir deren vibe oft nicht.

Herr

Postings: 1445

Registriert seit 17.08.2013

25.10.2019 - 13:45 Uhr
@Daudi: und wie ist es mit dem Retrocharme bei Soul. Jüngstes Beispiel: Michael Kiwanuka.

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

25.10.2019 - 14:02 Uhr
Das ist irgendwie was anderes! Ich mag auch Folk, zum Beispiel Aldous Harding, dessen Album "Party" zu meinen Lieblingsalben der 2010er gehört. Stellenweise erinnert sie an Nico oder 60er Folk Sängerinnen, wie z.B. Vashti Bunyan. Aber irgendwie ist das in dem Fall was anderes, als bei "Vintage Rock" a la Kadavar, weil man Aldous Harding nicht einfach so auf Begriffe, wie vintage reduzieren kann, obwohl sie zum Teil auch an alte Folk Sängerinnen erinnert.

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

25.10.2019 - 14:04 Uhr
Und bei Michael Kiwanuka ist das auch was anderes. Das klingt trotzdem irgendwie zeitlos und trotzdem nicht verstaubt.

Mann 50 Wampe

Postings: 732

Registriert seit 28.08.2019

28.10.2019 - 21:20 Uhr
Eigentlich müsste Opeth mein Ding sein, aber ich kann denen so gar nichts abgewinnen.

Eurodance Commando

Postings: 747

Registriert seit 26.07.2019

14.11.2019 - 21:11 Uhr
Liturgy

Einfach nur öde.

Eurodance Commando

Postings: 747

Registriert seit 26.07.2019

14.11.2019 - 21:16 Uhr
Und das gleiche gilt für Have A Nice Life.

Berni

Postings: 225

Registriert seit 13.06.2013

14.11.2019 - 23:14 Uhr
Arcade Fire.

Die haben alles, was mir eigentlich zusagt: mehrstimmigen Gesang; teils opulente Instrumentierung; Harmonien, die zwischen Dur und Moll hin- und herschweben; Dynamik und Dramatik in angemessener Dosis. Trotzdem erreichen sie mich einfach nicht.

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

17.11.2019 - 15:16 Uhr
Xiu Xiu. Frage an die User. Ich kenne nur die neuen Alben, aber haben die wirklich mal Musik gemacht, die man einigermaßen hören kann? Das Ding ist, ich liebe Industrial der Oldschool Art, wie Throbbing Gristle, Coil, DAF, Suicide. Aber alles, was ich bisher von Xiu Xiu gehört habe, hat mich irgendwie abgestoßen und immer so ein bisschen in die Hipster Ecke gestellt, die Musik nur hören, weil irgendwelche Vice Journalisten schreiben das wäre "krass" oder der "neueste Schrei".

Web2.0

Postings: 484

Registriert seit 09.10.2019

17.11.2019 - 16:53 Uhr
Hab da vor langer Zeit mal reingehört, damals war Xiu Xiu einfach etwas überdrehter Indie-Elektropop, ganz ok, aber mir wars auch zuviel.

Web2.0

Postings: 484

Registriert seit 09.10.2019

17.11.2019 - 16:55 Uhr
Das war die "Always", das aktuelle Zeug ist tatsächlich ziemlich anders.

Daudi

Postings: 110

Registriert seit 22.08.2019

17.11.2019 - 16:59 Uhr
Ich glaube für Xiu Xiu braucht man auch ein gewisses Kunstverständnis für Abstraktion. Ich als Laie kann damit natürlich nichts anfangen.

Alice

Postings: 215

Registriert seit 27.10.2019

17.11.2019 - 19:21 Uhr
Bon Iver
Dem neuen Album mal wieder eine Chance gegeben, fand es langweilig bis nervig-poppig (hey ma)

Autotomate

Postings: 2569

Registriert seit 25.10.2014

15.05.2020 - 21:17 Uhr
Converge.
Kapier ich nicht...

Given To The Rising

Postings: 7501

Registriert seit 27.09.2019

15.05.2020 - 21:19 Uhr
Was hast du bisher gehört? Probiers mal mit den Tracks Jane Doe und dem Album All We Can We Leave Behind. Die sind am zugänglichsten.

Given To The Rising

Postings: 7501

Registriert seit 27.09.2019

15.05.2020 - 21:21 Uhr
*All We Love We Leave Behind

Given To The Rising

Postings: 7501

Registriert seit 27.09.2019

15.05.2020 - 21:22 Uhr
Neurosisesk.

Given To The Rising

Postings: 7501

Registriert seit 27.09.2019

15.05.2020 - 21:24 Uhr
Falscher Thread. Bin ein bisschen voreilig. :)

MrStrangiato

Postings: 111

Registriert seit 03.04.2020

15.05.2020 - 22:48 Uhr
Gazpacho

Klingen wie Hogarth-Ära-Marillion, von denen ich grosser Fan bin, aber spätestens beim 3. Song schlafen mir immer die Füsse ein.

Vennart

Postings: 558

Registriert seit 24.03.2014

17.05.2020 - 19:01 Uhr
Ich würde das mit Gazpacho und Marillion umgekehrt sehen :)

MrStrangiato

Postings: 111

Registriert seit 03.04.2020

17.05.2020 - 19:18 Uhr
Fun fact: Gazpacho sind sogar nach einem Marillion Song benannt ;)

Vennart

Postings: 558

Registriert seit 24.03.2014

17.05.2020 - 19:20 Uhr
Ha! Wieder was gelernt.
Der Einfluss ist ja auch unüberhörbar.

Herr

Postings: 1445

Registriert seit 17.08.2013

17.05.2020 - 22:59 Uhr
Marillion sind wiederum nach dem selbstgebrannten Marillenschnaps meines burgenländischen Großonkels benannt.

Mann 50 Wampe

Postings: 732

Registriert seit 28.08.2019

21.05.2020 - 22:24 Uhr
Ich dachte Gazpacho wäre so eine komische Suppe aus Spanien oder Portugal?

edegeiler

Postings: 2058

Registriert seit 02.04.2014

21.05.2020 - 22:30 Uhr
Gazpacho übel lecker

Kamm

Postings: 223

Registriert seit 17.06.2013

21.05.2020 - 23:59 Uhr
Interessant, ich liebe Gazpacho und kann mit Marillion nichts anfangen. Vielleicht eine entweder-oder-Sache? Andererseits kann ich Instant-Chinasüppchen was abgewinnen, das spielt da vielleicht mit rein.

MrStrangiato

Postings: 111

Registriert seit 03.04.2020

22.05.2020 - 08:36 Uhr
Ich hab noch mal kurz bei Gazpacho reingehört und gemerkt dass der Sänger für mich viel dazu beiträgt dass ich sie nicht mag. Irgendwas nervt mich an seiner Stimmfarbe. Hogarth singt ja auch sehr eigen und weinerlich (für viele zu sehr, was ich auch nachvollziehen kann) aber ihn find ich immer gut.
Naja, ist eben alles sehr subjektiv und Gazpacho sind ja auch eine sehr sympathische Band mit intressanten Konzepten. Eventuell machts ja irgendwann KLICK ;)

tumbleweed

Postings: 264

Registriert seit 02.09.2019

22.05.2020 - 09:18 Uhr
"Mumford & Sons" passt hier deifinitiv nich rein!

Thema heisst: Bands, die einem eigentlich gefallen müssten, es aber nicht tun.

Wieso müssten die mir gefallen?

Diese Band hat so ziemlich alles, was bei mir ständig Würgereize auslöst. Langweilig, affektiert, kitschig, gekünstelt, nicht authentisch, kalt und glatt...


ZoranTosic

Postings: 260

Registriert seit 22.04.2020

22.05.2020 - 09:46 Uhr
Weil er im Thread nebenan gerade so gefeiert wird - Marilyn Manson. Musikalisch hätte mir das damals gefallen müssen - tat es aber nicht.

Ich konnte diese Person (die ich eher als aufgesetzt und teilweise lächerlich empfand) leider nie von der Musik trennen.

Nunja Geschmackssache

Herr

Postings: 1445

Registriert seit 17.08.2013

22.05.2020 - 10:16 Uhr
Die beitragenden tumbleweed und
ZoranTosic bringen es auf den Punkt.
Medial gekünstelt präsent darf grundsätzlich ignoriert werden.

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: