Biffy Clyro - Balance, not symmetry

User Beitrag

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3188

Registriert seit 26.02.2016

16.05.2019 - 19:35 Uhr - Newsbeitrag
Der Soundtrack zu einem gleichnamigen Film mit komplett neuer Musik von Biffy Clyro erscheint morgen am 17.5..
Den Titeltrack gibt es hier:



Quelle

Jaggy Snake

Postings: 305

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2019 - 20:15 Uhr
Eigentlich ganz cool. Klingt wie eine gleichmäßige Mischung aus „alten“ und „neuen“ Biffy. Der Refrain ist mir allerdings etwas zu platt.

Voyage 34

Postings: 358

Registriert seit 11.09.2018

17.05.2019 - 12:09 Uhr
Vereint stärkste (z.b. beginn und riff von sunrise) u und schwächste Momente der Band, die sie mittlerweile so verzichtbar machen(Refrain von sunrise; z.b. Different Kind of love; ohos und ahas)
Kann auch keinen roten Faden erkennen, aber dafür braucht es möglicherweise auch das visuelle

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2047

Registriert seit 14.06.2013

17.05.2019 - 18:07 Uhr
Der Song da oben ist recht gut! Leichte Abzüge für die effektverschandelten Backing Vocals im Refrain. Ansonsten schöner Beginn, Refrain könnte jauch auf „Puzzle“ passen.
Milo (unangemeldet)
17.05.2019 - 18:56 Uhr
Im Großen und Ganzen begeistert mich der Soundtrack mehr als das letzte Album. Die Songs klingen streckenweise wie Überbleibsel aus der Ellispis-Session. Mit einigen der Stücke wäre Ellispis sehr viel hörbarer gewesen.

Wer aber beim achten Output der Band immer noch den ersten drei Alben hinterher jammert, sollte sich langsam in Akzeptanz üben.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14995

Registriert seit 08.01.2012

17.05.2019 - 19:08 Uhr - Newsbeitrag
"Balance, Not Symmetry" – so lautet der Titel eines neuen Spielfilms, den Biffy Clyro-Frontmann Simon Neil zusammen mit Regisseur Jamie Adams geschrieben hat. Begleitend zum Film schrieben Biffy Clyro ein komplettes Album mit eigenem Material, das heute veröffentlicht wurde.

Berlin, 17.05.2019
Das 17 Titel umfassende "Balance, Not Symmetry" erwacht mit dem Titeltrack explosionsartig zum Leben – ein Song, der Biffys kantige Rhythmen mit jenen himmelhoch fliegenden Hooks verquickt, die längst zum Markenzeichen der Band geworden sind. Der Song wird von einem offiziellen Video begleitet. Ebenfalls gedreht unter der Regie von Adams, mischt es die ungezügelte Live-Performance der Band mit Szenen des Films.


Während Songs wie "All Singing And All Dancing", "Tunnel And Trees" und "Touch" Biffys Gabe für Arena-füllende Hymnen erkunden, tendiert das Album in seiner Gesamtheit eher zur Innenschau und zum Experimentieren. Das unheilverkündende und zugleich wehmütige "Gates Of Heaven" ist anders als alles, was die Band zuvor aufgenommen hat, "Colour Wheel" schwenkt zu einer himmelsgleichen Atmosphäre um und in "Touch" hallt die emotionale Kraft vorheriger Klassiker wie "Many Of Horror" und "Re-arrange" wider.
Das Album enthält außerdem drei stimmungsgebende Instrumentals ("Pink", "Navy Blue" und "Yellow") plus eine Studioaufnahme von "Different Kind Of Love", das ursprünglich auf dem letztjährigen "MTV Unplugged"-Album zu finden war. "Balance, Not Symmetry" wurde produziert von Adam Noble (Nothing But Thieves, Liam Gallagher) und Biffy Clyro und aufgenommen in den AIR Studios, im Monnow Valley Studio und in den ICP Studios. Fyfe Hutchins von Guillemots steuert bei vier Stücken das Piano bei.

"Balance, Not Symmetry" ist ab sofort als Download und Stream erhältlich. Am 26.07.2019 erscheint das Album dazu auf Vinyl. Biffy Clyro arbeiten zur Zeit in Los Angeles an einem neuen Studioalbum.

Gedreht vergangenen Sommer in Schottland, folgt der Film "Balance, Not Symmetry" einer amerikanischen Studentin, die an der Glasgow School of Art ein privilegiertes Dasein führt, als ihr Vater unerwartet stirbt. Überwältigt von ihrem plötzlichen Verlust, beginnt sie ihr Leben und ihren engen Freundeskreis auf den Prüfstand zu stellen. Eine zufällige Begegnung entfacht einen unerwarteten Funken in ihr und fortan ist sie zwischen zwei Welten hin- und hergerissen. Der Film wird noch in diesem Jahr erscheinen, die Hauptrollen spielen Laura Harrier, Bria Vinaite, Lily Newmark, Freya Mavor, Tasmin Egerton, Kate Dickie und Scott Miller.

Biffy Clyro sind am 16. Juni Headliner beim britischen Isle of Wight Festival, anschließend geht es für ausgewählte Festival-Dates nach Frankreich, Irland, in die Schweiz sowie nach Deutschland, wo die Schotten Headliner beim Deichbrand sind (20. Juni, Cuxhaven).

derdiedas

Postings: 316

Registriert seit 07.01.2016

17.05.2019 - 19:28 Uhr
Der Refrain ist ein bisschen dick aufgetragen, sonst geht der Song wirklich in Ordnung. Ich würde mir nur wünschen, dass die Gitarren wieder mehr nach Gitarren statt nach einem fetten, undefinierten BRRAAAP klingen.

keenan

Postings: 1982

Registriert seit 14.06.2013

21.05.2019 - 16:46 Uhr
ist vennart eigentlich live immer noch mit dabei?

Jaggy Snake

Postings: 305

Registriert seit 14.06.2013

21.05.2019 - 20:01 Uhr
Ja, da bin ich mir ziemlich sicher.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14995

Registriert seit 08.01.2012

23.05.2019 - 19:59 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
der kleinste gemeinsame thailänder
23.05.2019 - 20:24 Uhr
schliesse mich der rezi an. deutlich stärkere songs als auf ellipsis, zum teil erfrischend anderer sound. die jungs nehmen ja zur zeit ihr neues album auf, der soundtrack macht mut, das es wieder in die richtige richtung geht
Neuer Name (A_)
23.05.2019 - 20:59 Uhr
Ich frage mich ja immer noch, ob der Soundtrack letztendlich (größtenteils) das angekündigte, aber nie veröffentlichte B-Seiten-Album zu "Ellipsis" ist...
Neuer Name (A_)
23.05.2019 - 21:02 Uhr
Aus der Rezension:
(...) als Nachfolger im Geiste für die in schöner Regelmäßigkeit erscheinenen B-Seiten-Kompilationen wie "Lonely revolutions" und "Similarities", die ihren Mutteralben kaum nachstehen.

Hätte ich vielleicht vorher lesen sollen ;) - wobei aber zumindest das B-Seiten-Album zu "Puzzle" vergessen wurde...

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3188

Registriert seit 26.02.2016

23.05.2019 - 21:17 Uhr
wobei aber zumindest das B-Seiten-Album zu "Puzzle" vergessen wurde...

Gab ja zu jedem Album eine Compilation, zu den ersten dreien auch nachträglich. Ich wollte jetzt den Satz nicht unnötig lang machen. :-)
Neuer Name (A_)
23.05.2019 - 21:21 Uhr
Ja, die ersten drei zählen nicht so ganz, da nur nachträglich lieblos als Download (und - im Gegensatz zu "Missing Pieces" - ohne Albumtitel) zusammengeworfen.

Aber dass der Satz nicht zu lange sein sollte, war mir schon klar ;). Wollte eher "verstecken", dass ich die Rezension erst dann gelesen hatte.

Pure_Massacre

Postings: 39

Registriert seit 14.06.2013

23.05.2019 - 21:38 Uhr
Nach dem ersten Durchlauf sind hier jedenfalls ein paar spannende Momente zu erspähen. Ich war nach den ersten 10 Sekunden von "All singing and all dancing" zwar schon in Versuchung auszuschalten, habe es mir nun aber doch komplett angehört. Mit Ellipsis konnte ich gar nichts anfangen. Könnte mal wieder was werden - mit mir und Biffy Clyro.

jo

Postings: 496

Registriert seit 13.06.2013

23.05.2019 - 22:36 Uhr
Ja, geht mir ähnlich. Nachdem "Opposites" wieder besser war, war "Ellipsis" der bisherige Tiefpunkt der Bandgeschichte. Das hier klingt teilweise nicht schlecht, wobei ich mit dem Titeltrack noch nicht mal viel anfangen konnte. Mit manch anderen Sachen schon. Mal sehen.
Biffy Clyro
23.05.2019 - 23:36 Uhr
Foo Fighters für Arme

derdiedas

Postings: 316

Registriert seit 07.01.2016

24.05.2019 - 01:55 Uhr
Ach, hier ist The Naturals drauf? Das geistert seit Jahren als Liveversion herum, noch als rein akustischer Song. Sehr cool, den hab ich immer gemocht.
Die fertige Version ist teilweise etwas arg an der Kitschgrenze, aber dann wieder überraschend hart und mit überraschend vielen kreativen Einfällen... doch, gefällt mir glaub ich als ganzes

Muss mir mal in Ruhe das ganze Album anhören. Immer, wenn ich denke Biffy hätten mich endgültig verloren, hauen sie doch wieder was geiles raus...
Ciffy Blyro
24.05.2019 - 02:12 Uhr
Good Charlotte für Reiche.
i hate your hate, michael
24.05.2019 - 02:13 Uhr
keenan

21.05.2019 - 16:46 Uhr
ist vennart eigentlich live immer noch mit dabei?


michael vennart?

https://www.youtube.com/watch?v=0kHTcBKSN1M

derdiedas

Postings: 316

Registriert seit 07.01.2016

24.05.2019 - 02:13 Uhr
Und Fever Dream ist wirklich großartig. Nur das seltsam hereintrötende Hallelujah am Ende macht die Stimmung ein bisschen kaputt

Andreas

Postings: 114

Registriert seit 29.12.2013

24.05.2019 - 07:10 Uhr
Ja, klare Steigerung nach Ellipsis. Meine Highlights sind Fever dream und Touch.
Milo (nicht angemeldet)
24.05.2019 - 14:39 Uhr
Mittlerweile wirklich toll. Highlights: Balance, not symmetry, Sunrise, The Naturals, Fever Dream, Follow the Master, Touch, Tunnels & Trees

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2047

Registriert seit 14.06.2013

24.05.2019 - 14:43 Uhr
Ich mag die Penetranz von "All singing and all dancing", den Stampfbeat genau wie den Refrain. :)

Ansonsten geh ich mit euren und Felix' Highlights. Knappe 7/10, überraschend gute Frühjahrs-Platte!
monsebiff
29.05.2019 - 16:06 Uhr
das ist stark! 8/10

hätt ich nach dem schwachen ellipsis nicht mehr erwartet. freut umso mehr! :-)
bolek
30.05.2019 - 11:16 Uhr
"Touch" ist ja richtig stark!
monsebiff
05.06.2019 - 16:00 Uhr
richtiger grower, jetzt schon 9/10 für mich <3
Monthebiff
06.06.2019 - 22:50 Uhr
Album des Jahres außer vielleicht Chelsea Wolfe haut noch ein neues Album raus. Ganz groß!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: