Richard Reed Parry - Quiet river of dust Vol. 2: That side of the river

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

26.04.2019 - 19:54 Uhr - Newsbeitrag
Richard Reed Parry (Arcade Fire) – Erster Song vom Solo-Album "Quiet Rivers Of Dust Vol. 2.: That Side Of The River" am 21.06.
Der kanadische Künstler und Multiinstrumentalist RICHARD REED PARRY (Arcade Fire)kündigt für den 21. Juni 2019 die Veröffentlichung seines neuen Albums "Quiet Rivers Of Dust Vol. 2.: That Side Of The River" auf ANTI-Records an. Mit "Long Way Back" gibt es bereits auch einen ersten Track inkl. Musikvideo vom Album zu hören.

Musikvideo "Long Way Back"



PARRY sagt selbst über den Song:
“”Long Way Back” is a song about remembering everything you’ve ever lived. Your childhood home, the happy or heavy or beautiful or miserable feelings you ever lived with, the fleeting and pristine random moments of perfection, the infinitely complex tapestry of emotions you feel towards your parents; anything that resides anywhere in those floating worlds that exist inside your mind and your heart, holding all these things up to the light of memory, embracing it all and then letting it go.”

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

22.05.2019 - 19:24 Uhr - Newsbeitrag
Der kanadische Künstler und Multiinstrumentalist RICHARD REED PARRY, der außerdem Mitglied von Arcade Fire ist, hat für den 21. Juni 2019 die Veröffentlichung des zweiten Teils seiner Albumserie "Quiet Rivers Of Dust Vol. 2.: That Side Of The River" auf ANTI-Records angekündigt. Zum Song "Lost In The Waves" hat er nun ein sehenswertes 360°-Musikvideo veröffentlicht, das hier angesehen werden kann:

360°-Musikvideo
"Lost In The Waves"
http://www.4-vu.com/en/originals/3/360

RICHARD REED PARRY verrät folgendes über den thematischen Background des Albums:
“What separates us from dissolving into the experience around us? It’s a feeling I’ve definitely had many times, where the boundaries of self and world are permeable to the point of disorientation. So much of this record is about being this young person in an older people’s world of music and song, this folk music community where the torch is passed, and losing my father at a young age, and being completely disoriented by that. This record, the songs are also referencing that nebulous psychic territory when you lose your most familiar world, when the village of your childhood disappears and you try to relocate yourself in a different one.”

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

13.06.2019 - 20:37 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Donti
13.06.2019 - 22:26 Uhr
Wollte mich damals scho mit der 1. näher beschäftigen. Hab's dann irgendwie verpeilt. Ling way back gefällt mir gut. Die Rezi ließt sich auch ganz vernünftig. Album ist vorbestellt.
Hinweis an Plattentests: Eins der vielen Beispiele an Künstler, die ich sonst nie mitbekommen hätte. Und das scho viele Jahre. Super!
Parry
01.07.2019 - 15:46 Uhr
Richard Reed!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: