Cult Of Luna - A dawn to fear

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15938

Registriert seit 08.01.2012

20.03.2019 - 14:32 Uhr - Newsbeitrag
Cult Of Luna signs worldwide deal with Metal Blade Records

Metal Blade Records is proud to welcome Cult Of Luna to its worldwide roster! For almost 20 years, Cult Of Luna have imposed themselves as one of the world's leading post-metal lights. Constantly evolving, the band pushes the genre's boundaries from album to album so as to explore the darkest and mistiest, as well as the driest and most abrupt, landscapes.

Cult Of Luna comments: "We're thrilled to announce our collaboration with Metal Blade and the creation of our new home: Red Creek, that will handle Cult Of Luna's future productions. This is a dawn to an exciting journey to come."

Cult Of Luna hasn't debuted any new material under their sole name since Vertikal 1&2 (2013). In 2016, the Mariner album - which was made in collaboration with Julie Christmas (Battle Of Mice, Made Out Of Babies) - was released, and praised by both fans and critics. A DVD, entitled Years In A Day, followed in April 2017, which also saw much success.

Stay tuned for more news about Cult Of Luna's first album in several years - and their Metal Blade Records debut - coming soon!

Recognized for their apocalyptic live performances that unrestrainedly explore the audience's imagination, transposing music-triggered sensations visually, Cult Of Luna will bring their stunning live show to fans across Europe later this year - appearing at both festivals this summer, as well as headlining a tour in Nov./Dec. with A.A Williams. See below for more details.

Cult Of Luna live
May 18 - Huskvarna Folkets Park - Sweden
June 1 - Fortarock - Netherlands
June 21 - Graspop Metal Meeting - Belgium
June 22 - Hellfest Open Air - France
June 28 - Tuska Festival - Finland
June 29 - Provinssi Festival - Finland
July - Resurrection Festival - Spain
August - Brutal Assault Festival - Czech Republic
Aug. 9 - Øya Festival - Norway
August - Rock Altitude - Switzerland
August - Arctangent Festival - UK

Cult Of Luna tour dates
w/ A.A Williams
Nov. 24 - Festsaal Kreuzberg - Berlin, Germany
Nov. 25 - Stollwerck - Cologne, Germany
Nov. 26-29 - TBA
Nov. 30 - Le Trianon - Paris, France
Dec. 1-3 - TBA
Dec. 4 - Kino Siska - Ljubljana, Slovenia
Dec. 5 - Technikum - Munich, Germany
Dec. 6 - Arena - Vienna, Austria
Dec. 7 - TBA

Cult Of Luna online:
https://www.instagram.com/cultofluna
https://www.facebook.com/cultoflunamusic
https://twitter.com/cultofluna_off


Nasentasse

Postings: 12

Registriert seit 20.01.2019

06.05.2019 - 00:19 Uhr
Neuer Song "The Silent Man" auf Youtube

https://youtu.be/5sf4aNER6Yk

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15938

Registriert seit 08.01.2012

06.05.2019 - 19:49 Uhr - Newsbeitrag
Cult Of Luna releases new single, "The Silent Man"

Today (May 6th), Cult Of Luna has released a new single, "The Silent Man" - the group's first taste of new material under their sole name since Vertikal 1&2 (2013). The track will also appear on Cult Of Luna's new album, which will be released at the dawn of fall.

To hear "The Silent Man", please visit: youtu.be/XoFJA24GhfA

Stay tuned for more details about Cult Of Luna's album coming soon!

Recognized for their apocalyptic live performances that unrestrainedly explore the audience's imagination, transposing music-triggered sensations visually, Cult Of Luna will bring their stunning live show to fans across Europe soon - appearing at both festivals this summer, as well as headlining a tour in Nov./Dec. with A.A Williams. See below for more details.

Cult Of Luna live
May 18 - Huskvarna Folkets Park - Sweden
June 1 - Fortarock - Netherlands
June 21 - Graspop Metal Meeting - Belgium
June 22 - Hellfest Open Air - France
June 28 - Tuska Festival - Finland
June 29 - Provinssi Festival - Finland
July - Resurrection Festival - Spain
August - Brutal Assault Festival - Czech Republic
Aug. 9 - Øya Festival - Norway
August - Rock Altitude - Switzerland
August - Arctangent Festival - UK

Cult Of Luna tour dates
w/ A.A Williams
Nov. 24 - Festsaal Kreuzberg - Berlin, Germany
Nov. 25 - Stollwerck - Cologne, Germany
Nov. 26-29 - TBA
Nov. 30 - Le Trianon - Paris, France
Dec. 1-3 - TBA
Dec. 4 - Kino Siska - Ljubljana, Slovenia
Dec. 5 - Technikum - Munich, Germany
Dec. 6 - Arena - Vienna, Austria
Dec. 7 - TBA

Cult Of Luna online:
https://www.instagram.com/cultofluna
https://www.facebook.com/cultoflunamusic
https://twitter.com/cultofluna_off
Malzbier
19.05.2019 - 12:02 Uhr
Echt nen verdammt gutes Ding. Klang anfangs schon fast zu vertraut. Aber nach ein paar mal hören, kommen die kleinen Erneuerungen im Sound mehr zum Vorschein. Die Paarung der altbekannten Synth von Vertikal und Mariner und den neuen Orgelsounds die sich durch den Song schlängeln, sind echt schon verdammt gut.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15938

Registriert seit 08.01.2012

31.07.2019 - 19:48 Uhr - Newsbeitrag
Cult Of Luna reveals details for new album, 'A Dawn to Fear'

Launches video for "The Silent Man"



On September 20th, Cult Of Luna will release their new album, A Dawn to Fear - the band's first material under their sole name since 2013's Vertikal 1&2. For a preview of the record, a video for the single, "The Silent Man", can be viewed now at: metalblade.com/cultofluna - where A Dawn to Fear can also be pre-ordered in the following formats:

- limited edition digibook 2CD
- deluxe edition artbook (2LP / 2CD 48-page hardcover artbook - beige / black marbled vinyl)
- 180g black vinyl (EU exclusive)
- clear / black marbled vinyl (EU exclusive - limited to 400 copies)
- red / black marbled vinyl (EU exclusive - limited to 300 copies)
- clear / black circle vinyl (EU exclusive - limited to 200 copies)
- clear / black splatter vinyl (EU webshop exclusive - limited to 100 copies)
- clear yellowness vinyl (EU exclusive - limited to 400 copies)
- clear / brown marbled vinyl (EU exclusive - limited to 300 copies)
- clear / gray marbled vinyl (US exclusive - limited to 1000 copies)
- blue / white / black marbled vinyl (US exclusive - limited to 300 copies)
* exclusive bundles with shirts, plus digital options are also available!

Building on twenty years of creating some of the most epic, emotive and inventive heavy music unleashed on the world, there is no denying that Cult Of Luna's A Dawn To Fear is a monster of a record. An album comprised of eight tracks running seventy-nine minutes, it embodies everything the band's faithful have come to expect from them while covering new ground. "Going into the process, we knew the album we wanted to make, an antithesis of what we've done before," says vocalist/guitarist and lead songwriter Johannes Persson. "For pretty much every album there's been a very concrete theme. We've known from the start the kind of story we wanted to tell, and I didn't want that to be the case. I've seen a lot of subtle changes and patterns in my own behavior and my own thinking the last couple of years, and I wanted this to be a completely spontaneous process. I just wanted to see what came out of me, and 'A Dawn To Fear' is the result of that."

Admitting he is perhaps still too close to the record to objectively describe the sound of A Dawn To Fear, Persson believes that it has a more organic feel to it, largely achieved through the use of organs and other acoustic instruments in place of electronic keyboards, and that it is perhaps a more melancholic collection. It is also arguably heavier than their last full-length, 2013's Vertikal and their 2016 collaboration with Julie Christmas, Mariner, both in terms of the sheer density of the music and its tone. When it came to tracking the album, the band opted to work at Ocean Sound Recordings in Norway, which, as the name suggests, is located right by the coast, far from the nearest town. For eleven days the band lived at the studio, and enjoyed the process of constructing the record. With the finished product running to the length of a double CD, there was some discussion of cutting a track, but this did not get far. "We sat down and looked at that song list and we couldn't. It would make it easier for us and everyone involved to cut one song, making it no problem when it comes to LPs and CDs, but we just couldn't see the album any other way. These songs are the songs that make sense. If we cut this song or that song, it would screw up the whole dynamic of the record."

A Dawn to Fear track-listing
1. The Silent Man
2. Lay Your Head to Rest
3. A Dawn to Fear
4. Nightwalkers
5. Lights on the Hill
6. We Feel the End
7. Inland Rain
8. The Fall

Cult Of Luna tour dates
Aug. 7 - Brutal Assault Festival - Jaromer, Czech Republic
Aug. 9 - Øya Festival - Oslo, Norway
Aug. 16 - Rock Altitude - Le Locle, Switzerland
Aug. 17 - Arctangent Festival - Bristol, UK
Oct. 11 - Väven - Umeå, Sweden
Oct. 14 - Nosturi - Helsinki, Finland
Oct. 16 - TBA
Oct. 17 - Pumpehuset - Copenhagen, Denmark
Oct. 18 - Pustervik - Gothenburg, Sweden
Oct. 19 - Vasateatern - Stockholm, Sweden
Nov. 24 - Festsaal Kreuzberg - Berlin, Germany *
Nov. 25 - Stollwerck - Cologne, Germany *
Nov. 26 - Melkweg Max - Amsterdam, Netherlands
Nov. 27 - Trix - Antwerp, Belgium
Nov 28 - Stylus - Leeds, UK
Nov 29 - Electric Ballroom - London, UK
Nov. 30 - Le Trianon - Paris, France *
Dec. 1 - TBA
Dec. 3 - Alcatraz - Milan, Italy
Dec. 4 - Kino Siska - Ljubljana, Slovenia *
Dec. 5 - Technikum - Munich, Germany *
Dec. 6 - Arena - Vienna, Austria *
Dec. 7 - Praha - Palác Akropolis
Dec. 8 - Progresja - Warsaw, Poland
*=w/ A.A Williams

Cult Of Luna online:
https://www.cultofluna.com
https://www.instagram.com/cultofluna
https://www.facebook.com/cultoflunamusic
https://twitter.com/cultofluna_off

hexed all

Postings: 189

Registriert seit 15.06.2013

31.07.2019 - 22:37 Uhr
Hätte mir lieber nochmal was mit Julie Christmas gewünscht. Super langweilige Vorabsingle.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15938

Registriert seit 08.01.2012

05.09.2019 - 19:17 Uhr - Newsbeitrag
Cult Of Luna veröffentlichen Video zur neuen Single "Lay Your Head To Rest"!

Am 20. September veröffentlichen Cult Of Luna ihr neues Studioalbum A Dawn to Fear - das erste neue Material der Band allein unter ihrem Namen seit Vertikal 1&2 von 2013. Einen Vorgeschmack der Scheibe gibt euch das Video zur neuen Single 'Lay Your Head To Rest', das ihr euch ab sofort hier ansehen könnt: youtu.be/ZMjBfHWrWsQ

Die erste Single 'The Silent Man' kann nach wie vor hier gestreamt werden: metalblade.com/cultofluna - dort ist A Dawn To Fear auch in folgenden Formaten vorbestellbar:

- limitiertes 2CD-Digibook
- Deluxe Artbook (2LP/2CD 48-seitiges Hardcover Artbook - beigefarbenes/ schwarz marmoriertes Vinyl)
- schwarzes Vinyl, 180g, (EU-exklusiv)
- transparent/schwarz marmoriertes Vinyl (EU-exklusiv - 400 Einheiten)
- rot/schwarz marmoriertes Vinyl (EU-exklusiv - 300 Einheiten)
- transparentes "black circle"-Vinyl (EU-exklusiv - 200 Einheiten)
- transparentes "black splatter"-Vinyl (EU-Webshop-exklusiv - 100 Einheiten)
- transparentes "yellowness" Vinyl (EU-exklusiv - 400 Einheiten)
- transparent/braun marmoriertes Vinyl (EU-exklusiv - 300 Einheiten)
- transparent/grau marmoriertes Vinyl (US-exklusiv - 1.000 Einheiten)
- blau/weiß/schwarz marmoriertes Vinyl (US-exklusiv - 300 Einheiten)
* exklusive Bundles mit Shirts und digitale Formate ebenfalls erhältlich

Auch nach 20 Jahren im Zeichen epischer, gefühlsbetonter und innovativer harter Musik lässt sich nicht leugnen, dass Cult Of Luna mit A Dawn To Fear ein Monster von einem Album geschaffen haben. Die acht Songs in 79 Minuten verkörpern alles, wofür man die Band liebt, und beschreiten trotzdem Neuland. "Wir wussten genau, was wir wollten, und zwar das Gegenteil all dessen, was wir in der Vergangenheit gemacht haben", sagt Sänger, Gitarrist und Hauptkomponist Johannes Persson. "Praktisch jedes unserer Alben beruhte auf einem konkreten Thema; uns war stets von Anfang an klar, welche Geschichte wir erzählen würden, doch das wollte ich diesmal nicht. Mein eigenes Verhalten und Denken hat sich in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht verändert, weshalb die Musik nun besonders spontan entstehen sollte. Ich war gespannt darauf, was sich dabei ergeben mochte, und A Dawn To Fear ist jetzt das Ergebnis."

Wenngleich der Bandkopf A Dawn To Fear noch nicht richtig bewerten kann, hält er die Platte für besonders organisch, was größtenteils an der Verwendung von analogen Orgeln und akustischen Instrumenten anstelle elektronischer Keyboards lag - nicht zu vergessen, dass die Stücke generell vielleicht etwas melancholischer sind. Zugleich ist das Album heavier als sein Vorgänger Vertikal von 2013 und die Kollaboration Mariner (2016) mit Julie Christmas, sowohl in puncto musikalischer Dichte als auch hinsichtlich seiner Stimmung. Die Aufnahmen fanden bei Ocean Sound Recordings in Norwegen statt, in einem dem Namen entsprechend an der Küste gelegenen Studio weitab vom Schlag. Die Band lebte elf Tage lang dort und genoss den Schaffensprozess. Das Ergebnis könnte praktisch auch als Doppel-CD erscheinen, weshalb man zuerst mit dem Gedanken spielte, einen Track zu entfernen, allerdings nicht lange. "Wir haben uns die Songliste angesehen und erkannt, dass es nicht geht. So hätten wir es uns selbst und allen anderen Beteiligten leichter gemacht, auch in Hinblick auf die Fertigung von Tonträgern, aber das Album musste exakt so erscheinen und nicht anders. Diese Songs allein ergeben zusammen einen Sinn. Würden wir einen herausnehmen, könnte die ganze Dynamik darunter leiden."

A Dawn to Fear track-listing
1. The Silent Man
2. Lay Your Head to Rest
3. A Dawn to Fear
4. Nightwalkers
5. Lights on the Hill
6. We Feel the End
7. Inland Rain
8. The Fall

Cult Of Luna EU tour dates
Oct. 11 - Väven - Umeå, Sweden +
Oct. 12 - Kultura HEns - Luleå, Sweden +
Oct. 14 - Nosturi - Helsinki, Finland
Oct. 16 - Parkteatrer - Oslo, Norway ++
Oct. 17 - Pumpehuset - Copenhagen, Denmark +++
Oct. 18 - Pustervik - Gothenburg, Sweden +++
Oct. 19 - Vasateatern - Stockholm, Sweden +++
Nov. 24 - Festsaal Kreuzberg - Berlin, Germany *
Nov. 25 - Stollwerck - Cologne, Germany *
Nov. 26 - Melkweg Max - Amsterdam, Netherlands
Nov. 27 - Trix - Antwerp, Belgium**
Nov 28 - Stylus - Leeds, UK*
Nov 29 - Electric Ballroom - London, UK*
Nov. 30 - Le Trianon - Paris, France *
Dec. 1 - Z7 - Pratteln, Switzerland *
Dec. 3 - Alcatraz - Milan, Italy*
Dec. 4 - Kino Siska - Ljubljana, Slovenia *
Dec. 5 - Technikum - Munich, Germany *
Dec. 6 - Arena - Vienna, Austria *
Dec. 7 - Praha - Palác Akropolis*
Dec. 8 - Progresja - Warsaw, Poland*
* =w/ A.A Williams & Brutus
** =w/ A.A Williams
+ =w/ This Gift is a Curse + Blodet
++ =w/ This Gift is a Curse + Attan
+++ =w/ This Gift is a Curse + Brutus

Cult Of Luna online:
https://www.cultofluna.com
https://www.instagram.com/cultofluna
https://www.facebook.com/cultoflunamusic
https://twitter.com/cultofluna_off

MB LIVE UPDATE:
These are just UPDATES! For full listing of our artists European tourdates please click HERE!
Hier werden nur UPDATES gelistet! Für unseren kompletten Tourkalender HIER klicken!!

Cult Of Luna EU tour dates
Oct. 11 - Väven - Umeå, Sweden +
Oct. 12 - Kultura HEns - Luleå, Sweden +
Oct. 14 - Nosturi - Helsinki, Finland
Oct. 16 - Parkteatrer - Oslo, Norway ++
Oct. 17 - Pumpehuset - Copenhagen, Denmark +++
Oct. 18 - Pustervik - Gothenburg, Sweden +++
Oct. 19 - Vasateatern - Stockholm, Sweden +++
Nov. 24 - Festsaal Kreuzberg - Berlin, Germany *
Nov. 25 - Stollwerck - Cologne, Germany *
Nov. 26 - Melkweg Max - Amsterdam, Netherlands
Nov. 27 - Trix - Antwerp, Belgium**
Nov 28 - Stylus - Leeds, UK*
Nov 29 - Electric Ballroom - London, UK*
Nov. 30 - Le Trianon - Paris, France *
Dec. 1 - Z7 - Pratteln, Switzerland *
Dec. 3 - Alcatraz - Milan, Italy*
Dec. 4 - Kino Siska - Ljubljana, Slovenia *
Dec. 5 - Technikum - Munich, Germany *
Dec. 6 - Arena - Vienna, Austria *
Dec. 7 - Praha - Palác Akropolis*
Dec. 8 - Progresja - Warsaw, Poland*
* =w/ A.A Williams & Brutus
** =w/ A.A Williams
+ =w/ This Gift is a Curse + Blodet
++ =w/ This Gift is a Curse + Attan
+++ =w/ This Gift is a Curse + Brutus

Mann 50 Wampe

Postings: 70

Registriert seit 28.08.2019

20.09.2019 - 18:39 Uhr
Neues Album ist der Hammer. Übertrifft noch Mariner und Vertikal. Dazu recht melamcholisch Ich bin bisher begeistert.

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

20.09.2019 - 18:43 Uhr
besser als Fear Inoculum?
Das Album dauert ja ähnlich wie FI 80min.

Mann 50 Wampe

Postings: 70

Registriert seit 28.08.2019

20.09.2019 - 18:58 Uhr
Sind zwar schlecht zu vergleichen, aber zumindest für mich klarer Sieger.

dronevil

Postings: 141

Registriert seit 14.08.2019

20.09.2019 - 19:08 Uhr
Legitimer Nachfolger der "Panopticon". Große Klasse!

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

20.09.2019 - 19:25 Uhr
nenn mal grad n paar melanchlische Songs vom Album?
Hab erstmal keine Lust die 80min. durchzuhören,weil ich von CoL 1-2 gute Songs pro Album erwarte, mehr eig. nicht.

Mann 50 Wampe

Postings: 70

Registriert seit 28.08.2019

20.09.2019 - 21:18 Uhr
The Fall, Lighs On The Hill oder We Feel The End.

cargo

Postings: 205

Registriert seit 07.06.2016

21.09.2019 - 11:30 Uhr
"Lights On The Hill" ist ein Wahnsinnssong. Ich weiß aber noch nicht so genau, wie ich das ganze Album einordnen soll.

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

21.09.2019 - 17:09 Uhr
Legitimer Nachfolger der Panopticon?

Grosse Worte, jetzt muss ich doch mal reinhören.
Panopticon ist für mich das einzig brauchbare Album von ISIS, allerdings ist es auch eine 10/10.

gerade läuft THE fall, gewohnt COL, aber eben mit diesen melancholischen touch, gut.
lights on the hill und we feel the end kommen jetzt auch noch.

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

21.09.2019 - 18:19 Uhr
jetzt hab ich das Album doch einmal durchgehört, das bedeutet bei mir eig. gar nichts, weil 4 od. 5 Duchläufe müssen es schon mindestens sein, bevor ich was vom Album kapiere.
dennoch, ein zweites Panopticon? nein.
Aber es hat was.
The Fall, Lights on the Hill, we feel the End, sind sehr gelungen, das wären dann die 1-3 Songs pro CoL Album. die gefallen.
Aber der Rest hat auch was, das könnte was werden, ich bleib am Ball.

Mann 50 Wampe

Postings: 70

Registriert seit 28.08.2019

21.09.2019 - 18:23 Uhr
Das einzige was mir über fast 80 Min. auf den Sack geht, ist das Gebrüll vom Sänger, auch wenn es so eine Art Markenzeichen von COL ist. Mir zuwenig Klargesang.

cargo

Postings: 205

Registriert seit 07.06.2016

22.09.2019 - 17:45 Uhr
Nach mittlerweile einigen Durchläufen bin ich doch ziemlich begeistert. Hätte ich nach den letzten beiden, für mich ziemlich schwachen Releases ehrlich gesagt nicht mehr erwartet. Atmosphärisch vielleicht sogar das beste Album der Band. Eventuell einen Ticken zu lang ("We Feel The End" finde ich verzichtbar), aber ansonsten keine Ausfälle dauf. Pendelt sich bei mir wahrscheinlich so zwischen 8-9/10 ein.

boneless

Postings: 2458

Registriert seit 13.05.2014

23.09.2019 - 17:45 Uhr
Bin noch nicht durch, aber bisher eine gute Sache. Überraschen werden sie einen nicht mehr, so im Gesamten gefällt mir das bisher trotzdem besser als bspw. Mariner, was allerdings auch daran liegt, dass der Hype bei A Dawn to Fear lange nicht so bestialisch war wie bei der Platte mit Christmas. Da bleiben die Erwartungen im Rahmen. Lights on the Hill ist ziemlich großartig btw.

fitzkrawallo

Postings: 922

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2019 - 08:55 Uhr
Gutes Album, ja. Und sicher besser als "Mariner", welches ich ziemlich einfallslos fand. Aber mal im Ernst, wer das besser findet als "Fear Inoculum", selbst wenn man die nicht vergleichen kann, hat die Musik nie geliebt.

cargo

Postings: 205

Registriert seit 07.06.2016

24.09.2019 - 09:28 Uhr
Ich finde das Album sogar ganz klar besser als "Fear Inoculum". Wesentlich spannenderes Songwriting und atmosphärisch eine ganz andere Liga.

tjsifi

Postings: 340

Registriert seit 22.09.2015

24.09.2019 - 10:39 Uhr
Verstehe die Fear Inoculum Vergleiche ehrlich gesagt überhaupt nicht. Das sind doch Äpfel und Birnen Vergleiche.

fitzkrawallo

Postings: 922

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2019 - 10:52 Uhr
Deswegen steht auch in jedem zweiten Beitrag, dass man die nicht vergleichen kann. Warum es trotzdem gemacht wird, ist, weil beide Alben von relativ etablierten Bands der härteren Spielart kommen und weil es hier im Forum grob dieselben Leute sind, die die beiden Alben hören.
Dazu kommt, dass in vielen Kritiken objektivierbare Kriterien wie Songwriting, Atmosphäre, Innovativität. etc. vorgebracht werden, mittels derer man grundsätzlich jede Art von Musik vergleichen kann. Wenn man will.

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

24.09.2019 - 15:58 Uhr
nach 3 Durtchläufen ist es wie immer mit mir und CoL Alben, 2-3 gute Songs drauf und der Rest auf Albumlänge solala.
natürlich Lights on the Hill und We feel the End und auch The Fall sind die Highlights.
Ich habe erst gedacht, könnte mehr raus werden.7/10.
vlt. gibts nochn 4.Durchlauf.

und ich habe am Wochenende den 7.Durchlauf von FI geschafft, oh, falscher Thread, schnell hin.

boneless

Postings: 2458

Registriert seit 13.05.2014

24.09.2019 - 17:50 Uhr
Aber mal im Ernst, wer das besser findet als "Fear Inoculum", selbst wenn man die nicht vergleichen kann, hat die Musik nie geliebt.

Gewagte Aussage. Ich finde sie vllt. nicht besser, aber auf A Dawn To Fear passiert atmosphärisch 10x mehr als auf Fear Inoculum und auch wenn beide Bands ihren Zenit schon überschritten haben, gefällt mir die Art, wie Cult of Luna ihr Erbe verwalten doch deutlich besser als die von Tool.

fitzkrawallo

Postings: 922

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2019 - 18:06 Uhr
Gewagte Aussage.

Klar, ist ja auch nur bloedes Rumprovozieren meinerseits. Das mit dem atmosphaerischen ist halt meiner Meinung nach so subjektiv wie nix. Ich empfinde das z.B. ueberhaupt nicht so. Ich finde "Fear Inoculum" sehr stimmungsvoll und mag besonders, dass es eine deutlich andere Stimmung aufbaut als die Vorgaenger. Nicht dass "A Dawn to Fear" nicht atmosphaerisch waere, aber es ist doch schon der immer gleiche Post-Metal-Ansatz, dies mal mit ein paar mehr ruhigen Momenten.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15938

Registriert seit 08.01.2012

25.09.2019 - 20:42 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

25.09.2019 - 21:15 Uhr
es ist alles so gewohnt, aber das wäre kein Problem, wenn mich das auf Albumlänge packen würde. Das tut es nur bedingt bisher. 7/10,
aber ich bleibe am Ball.

Eurodance Commando

Postings: 181

Registriert seit 26.07.2019

25.09.2019 - 21:37 Uhr
Absolute Witzbewertung, schon wieder. Für die "Vertikal" war es schon ein Griff ins Klo.

Watchful_Eye

User

Postings: 1634

Registriert seit 13.06.2013

26.09.2019 - 01:33 Uhr
Die Rezi liest sich ernüchtert. Auf anderen Seiten lese ich bisher eher begeisterte Meinungen. Ich persönlich hab nach einem Durchlauf noch keine. Ist wieder mal gut geworden und etwas anders als die jüngeren Vorgänger, aber mehr weiß ich noch nicht.

cargo

Postings: 205

Registriert seit 07.06.2016

26.09.2019 - 08:49 Uhr
Von mir aus kann man das Album ja bei 6/10 sehen (was ich persönlich natürlich überhaupt nicht nachvollziehen kann).

Der in der Rezension aufgeführte Hauptkritikpunkt hinterlässt bei mir aber nur ein einziges Fragezeichen. Da ist davon die Rede, dass Cult Of Luna auf der Platte "gefangen im Midtempo" wären. Diese Aussage wird ja direkt durch den ersten Song völlig ad absurdum geführt. Und im weiteren Verlauf noch mehr. Die ganze Platte durchläuft ja eine permanente Dynamik was Tempo und Lautstärke/Härte angeht. Und zwar über alle Instrumente hinweg gesehen. Wenn dieses Album gefangen im Midtempo ist, dann sind ja Bands wie Isis oder Neurosis die Lords des Midtempo und müssten konsequenterweise mit 3/10 abgestraft werden. Wir sind hier auch immer noch bei Post Metal bzw. Sludge. Soll die Band Punkriffs auspacken oder wie ist hier die Erwartungshaltung?

In der Rezension steht auch, dass Bass, Gitarre, Schlagzeug im Vordergrund stehen und nicht mehr so wirklich Synthie-Elemente. Diese Feststellung kann ich auch überhaupt nicht verstehen. Gerade das als Highlight genannte "Lights On The Hill" besteht ja quasi hauptsächlich aus Synthieflächen.

Klaus

Postings: 244

Registriert seit 22.08.2019

26.09.2019 - 09:05 Uhr
Dass die Punktwertung hier nicht so gut ankommt hab ich mir schon fast gedacht. Dazu aber mal ein kleiner Hinweis: eventuell ist das Plattentests-Punktesystem etwas strenger, als das eigene. Ansonsten, @cargo, was das Tempo angeht: du hast in Bezug auf Isis teilweise recht (wenn man Red Sea und Celestial mal außen vor lässt) nur passiert bei Isis deutlich mehr, Es ist einiges mehr an Varianz im Sound. Ähnliches gilt mE. Für Neurosis, deren bestes Album sich jedoch auch vor allem durch eine Abwechslung von Tempo auszeichnet. Vertikal (insbesondere Vertikal II) liegt bei mir auch deutlich über der Wertung hier und Salvation kratzt knapp an der 10. Es wurde ja hier viel über die Atmosphäre gesprochen - verstehe, wenn das einen packt aber mich kriegt es halt nicht.

Mann 50 Wampe

Postings: 70

Registriert seit 28.08.2019

26.09.2019 - 18:31 Uhr
Die Bewertung kann nur ein Witz sein oder geschrieben von einen Ahnungslosen. Die schleppende Midtempo Geschwindigkeit ist doch das Wesen von Postrock/Sludge. Und ich habe das immer so verstanden das auf Abwechslung und wilde Geschwindigkeitswechsel bewußt verzichtet wird, ähnlich wie in anderen Musikstilen (Doom, Industrial). Und gerade der Gegensatz zwischen "wuchtig" und "zurückgenommen" ist bei Dawn to Fear stark ausgeprägt und meiner Meinung nach sehr gelungen, dadurch wird die besagte Atmosphäre erzeugt, übrigens mindestens so überzeugend wie auf den letzten Neurosis Sachen.

boneless

Postings: 2458

Registriert seit 13.05.2014

26.09.2019 - 18:41 Uhr
Die Rezension kann man kritisieren, der wirkliche "Qualitätsverlust" (wenn man es denn überhaupt so nennen mag, klingt ja recht hart) wird einem erst bewusst, wenn man sich die Meisterwerke dieser Band zu Gemüte führt. Denn im direkten Vergleich mit The Beyond, Salvation und Somewhere Along The Highway klingt A Dawn to Fear doch recht konventionell. Dennoch: eine gute Platte.

Klaus

Postings: 244

Registriert seit 22.08.2019

26.09.2019 - 21:22 Uhr
@mann 50 Wampe. Die Beleidigungen kannst du dir sparen.

@boneless genau das ist es. Eine gute Platte.

Mann 50 Wampe

Postings: 70

Registriert seit 28.08.2019

26.09.2019 - 21:42 Uhr
Welche Beleidigungen meinst du ?

Klaus

Postings: 244

Registriert seit 22.08.2019

26.09.2019 - 21:45 Uhr
Man kann sicher sachlicher über unterschiedliche Albenauffassungen diskutieren, als jemanden von vornherein als ahnungslos hinzustellen.

peppermint patty

Postings: 241

Registriert seit 07.05.2019

26.09.2019 - 21:57 Uhr
Hast einerseits recht, viele User lassen hier schon gerne mal über Gebühr ihre geballte Kompetenz raushängen, andererseits bist du nie durch die" Geistig behindert"- Schule gegangen wie ich. Das war ein gottverdammter Spiessrutenlauf, kann ich dir sagen. Irgendwann fing ich während des Postens an vermehrt an Bushido& Friends zu hören, um direkt krasse Gegenpöbeleien zur Hand zu haben.

Wollte damit nur sagen, ahnungslos ist fast Kindergarten, zudem hast du eine Hausmacht hinter dir, die ich nie hatte. Schau, ich lebe immer noch ;)

Mann 50 Wampe

Postings: 70

Registriert seit 28.08.2019

26.09.2019 - 22:22 Uhr
OK, ich wollte Niemanden beleidigen nur mein Erstaunen über die Rezension zum Ausdruck bringen und das mit einigen etwas drastischeren Worten untermauern.

Klaus

Postings: 244

Registriert seit 22.08.2019

26.09.2019 - 22:30 Uhr
Danke! Ansonsten: es ist meine vierte Rezension der Band (nur halt die erste hier). Dein Vergleich zur letzten Neurosis ist absolut passend, denn die ist in meinen Augen genauso "standard". Da ruhte man sich auch zu sehr auf den alten Erfolgen aus. Es ist genauso richtig, Wenn du die "klassischen" sludge-Merkmale beschreibst, Die hier auch erfüllt sind. Es ist halt standardsludge. Allerdings waren in meinen Augen Cult Of Luna immer deutlich über dem Standard, etwas besonderes. Schau dir allein an, welche Einflüsse Vertikal alles hat (die Vertikal II wurde hier ja noch nochmal erwähnt im Forum). Vielleicht bin ich hier zu kritisch, weil von Cult of Luna bislang einfach ein anderes Niveau die Erwartungen hochgeschraubt hat.

peppermint patty

Postings: 241

Registriert seit 07.05.2019

26.09.2019 - 22:46 Uhr
Und entschuldigt hat sich hier auch noch niemand bei ein Peppermint Patty :(
(sorry, war nur Spass, allerdings mit einer Träne im Knopfloch)

Marküs

Postings: 371

Registriert seit 08.02.2018

27.09.2019 - 08:36 Uhr
Ich glaube Plattentests ist die falsche Seite für diese Musik. Die Rezi finde ich schwach und nichtssagend, das Album herausragend gut. Bin mir bewusst, dass ich als mega Fanboy wahrscheinlich wenig objektiv bin, aber die Weiterentwicklung ist klar zu erkennen, die Songs überlebensgroß und memorabel, der Sound eine Wucht. Für mich eines der besten Alben des Jahres. Hier ruht sich niemand auf seinen Lorbeeren aus.

Ich sehe das eher so:

https://www.sputnikmusic.com/review/80222/Cult-of-Luna-A-Dawn-to-Fear/

Geschmäcker sind halt verschieden

tjsifi

Postings: 340

Registriert seit 22.09.2015

27.09.2019 - 16:06 Uhr
Lights on the Hill ist einfach unglaublich!
Hab ich vorhin beim Emails bearbeiten 4x hintereinander gehört.

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

27.09.2019 - 18:04 Uhr
eine Weiterentwicklung höre ich bei dem Album nicht, muss auch nicht, wenn die Songs spannend sind und das sind sie.
mittlerweile lege ich noch einen Punkt drauf, weil ich kann das Album gut durchhören, also 8/10, tolles Album.

velvet cacoon

Postings: 51

Registriert seit 31.08.2019

30.09.2019 - 21:31 Uhr
nach weiteren Durchläufen bleibt es bei der 8/10, top10 für 2019 ist drin.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: