Morrissey - California Son

User Beitrag

Gordon Fraser

Postings: 1213

Registriert seit 14.06.2013

26.02.2019 - 19:39 Uhr
VÖ: 24.05.

01 Morning Starship (Jobriath cover) [ft. Ed Droste]
02 Don’t Interrupt the Sorrow (Joni Mitchell cover) [ft. Ariel Engle]
03 Only a Pawn in Their Game (Bob Dylan cover) [ft. Petra Haden]
04 Suffer the Little Children (Buffy Sainte-Marie cover)
05 Days of Decisions (Phil Ochs cover) [ft. Sameer Gadhia]
06 It’s Over (Roy Orbison cover) [ft. LP]
07 Wedding Bell Blues (The Fifth Dimension cover) [ft. Billie Joe Armstrong and Lydia Night]
08 Loneliness Remembers What Happiness Forgets (Dionne Warwick cover)
09 Lady Willpower (Gary Puckett cover)
10 When You Close Your Eyes (Carly Simon cover) [ft. Petra Haden]
11 Lenny’s Tune (Tim Hardin cover)
12 Some Say I Got Devil (Melanie cover)

"Back On The Chain Gang" letztes Jahr war ziemlich famos, wenn das der Maßstab ist könnte das ein gutes Coveralbum werden. Die Songauswahl ist jedenfalls recht originell.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14834

Registriert seit 08.01.2012

08.05.2019 - 19:04 Uhr - Newsbeitrag
Die Rückkehr einer echten Rock-Ikone: MORRISSEY meldet sich mit seinem brandneuen Cover-Album „California Son“ zurück & gibt bereits einen Einblick ins Artwork! Sein Roy Orbison-Remake von „It´s Over“ ist ab sofort erhältlich!



Er zählt zu den ganz Großen der modernen Rockmusik: Am 24. Mai meldet sich Morrissey mit seinem neuem Album „California Son“ zurück und gibt bereits heute einen ersten Vorgeschmack aufs Coverartwork. Der Longplayer erscheint auf dem künstlereigenen Label Etienne via BMG und beinhaltet 12 sorgfältig ausgesuchte Coverversionen von Stücken aus den 60er und 70er Jahren.

Auf „California Son“ spannt Morrissey seinen stimmlichen Bogen von Pop, über Glam Rock bis zum Folk und präsentiert sich sogar als Protestsänger auf den Spuren von Dylan und Phil Ochs. Mit seiner unverwechselbaren Baritonstimme macht er aus jedem Coversong seine ureigene Version, während er sich gleichzeitig klar am vorgegebenen Original orientiert. Auf dem Zenith seiner vokalen Fähigkeiten blickt der Brite heute zurück auf die Stücke, die ihn auf seinem künstlerischen Werdegang inspiriert und beeinflusst haben. Alle 12 Songs auf „California Son“ wurden von Joe Chiccarelli produziert. Einen ersten Vorboten koppelt Morrissey dieser Tage mit seiner Coverversion von Roy Orbisons „It´s Over“ aus, auf der er stimmliche Unterstützung von der amerikanischen Singer/ Songwriterin LP bekommt. Das Original wurde auf dem Höhepunkt von Roy Orbisons Popularität geschrieben und avancierte 1964 zum Top 1-Hit in den britischen Charts. Mit seinem erhabenen Falsettgesang und den gefühlvollen Lyrics ist der enorme Einfluss des „Big O“ auf den jungen Morrissey damals und heute deutlich nachvollziehbar.

„Wir lieben Morrissey!“, zeigt sich Roy Orbisons Sohn, Roy Jr., euphorisch. „Sein Haar, seine melancholische Ader und seine poetischen Texte haben mich schon immer an meinen Dad erinnert. Seine Version von `It´s Over´ ist absolut großartig.“ Und auch Gesangspartnerin LP findet nur lobende Worte: „Der Name Morrissey ist für mich mit wahnsinnig viel Respekt und Bewunderung für seine Musik verbunden“, so LP. „So wie bei wahrscheinlich den meisten seiner Fans. Schon als er mir zum ersten Mal die Songs seines neuen Albums vorspielte, wurde mir klar, dass er sein ganzes Herz mit einbrachte, um seine ganz persönlichen musikalischen Heroes zu ehren. Er kennt sich unglaublich gut in den verschiedensten Musikgenres aus und weiß unschätzbar viel über die einzelnen Künstler. Es ist eine unbeschreiblich inspirierende Sache, den Enthusiasmus und den intellektuellen Geist zu sehen, den er seinem Publikum weitergibt.“

Neben LP sind auf dem Album noch Gäste wie Green Day-Frontmann Billie Joe Armstrong (auf dem Laura Nyro-Track „Wedding Bell Blues“), Ed Droste, Ariel Engle, Sameer Gadhia und Lydia Night zu hören.

Im vergangenen Jahr konnte Morrissey sein 30. Jubiläum als unabhängiger Solokünstler feiern und auch 2019 erweist sich schon jetzt als aufregendes Jahr. Neben dem Release seines neuen Albums „California Son“ wird Morrissey u.a. erstmalig seit gut zwanzig Jahren wieder auf Tour durch Kanada zu erleben sein.

Tracklist „California Son“ (VÖ: 24.05.2019):
1. Morning Starship (Jobriath) with Ed Droste of Grizzly Bear
2. Don’t Interrupt The Sorrow (Joni Mitchell) with Ariel Engle of Broken Social Scene
3. Only a Pawn In Their Game (Bob Dylan) with Petra Haden
4. Suffer the Little Children (Buffy St Marie)
5. Days of Decision (Phil Ochs) with Sameer Gadhia of Young The Giant
6. It’s Over (Roy Orbison) with LP
7. Wedding Bell Blues (The Fifth Dimension) with Billie Joe Armstrong of Green Day & Lydia Night of The Regrettes
8. Loneliness Remembers What Happiness Forgets (Dionne Warwick)
9. Lady Willpower (Gary Puckett)
10. When You Close Your Eyes (Carly Simon) with Petra Haden
11. Lenny’s Tune (Tim Hardin)
12. Some Say I Got Devil (Melanie)


Morrissey setzt Zeichen
16.05.2019 - 04:23 Uhr
Morrissey sparked controversy by sporting an anti-Islam pin while appearing on 'The Tonight Show Starring Jimmy Fallon' on Monday. 

The former Smiths frontman sparked fierce backlash against both himself and the late night host as he was performing his cover of Jobriath's 'Morning Starship' - for his album 'California Son'.

For Britain is an anti-Islam group that was started in 2017 and led by far-right politician Anne Marie Waters. Their website calls for an 'end of Islamisation of the UK' and Waters has described Islam 'evil' in previous interviews. 

In an interview with Tremr in 2018, the 59-year-old singer shared that the party gave him 'hope.'  

'I find the Tory-Labour-Tory-Labour constant switching to be pointless,' he said. 'For Britain has received no media support and have even been dismissed with the usual childish 'racist' accusation. I don't think the word 'racist' has any meaning any more, other than to say "you don't agree with me, so you're a racist." People can be utterly, utterly stupid.

For Britain is an anti-Islam group that was started in 2017 and led by far-right politician Anne Marie Waters

'Anne Marie Waters seeks open discussion about all aspects of modern Britain, whereas other parties will not allow diverse opinion. She is like a humane version of Thatcher ... if such a concept could be. 

'She is absolute leadership, she doesn't read from a script, she believes in British heritage, freedom of speech, and she wants everyone in the UK to live under the same law. I find this compelling, now, because it's very obvious that Labour or the Tories do not believe in free speech... I mean, look at the shocking treatment of Tommy Robinson.'

Linksgrüner Gutmensch
16.05.2019 - 07:32 Uhr
Schlimm, dass so einer Person hier auf Plattentests überhaupt eine Plattform gegeben wird. Ich fordere, dass dieser Thread sowie alle Morrissey-Rezensionen umgehend gelö.scht werden!
AFD Wähler
16.05.2019 - 09:21 Uhr
ich finde morrissey gut
AFD Wähler
16.05.2019 - 09:54 Uhr
deppenleerzeichen find ich auch gut
Gatekeeper Mozz
16.05.2019 - 09:56 Uhr
Bin ein Erfüllungsgehilfe der Elite.
mozzz
16.05.2019 - 11:16 Uhr
Morrissey hatte bisher das Talent, sich Songs zu eigen zu machen und auch mittelprächtige Kompositionen aufzuwerten.

Das Pretenders-Cover "Back on the Chain Gang" im letzten Jahr fand ich jedoch recht öde. Einen guten Song so lustlos zu interpretieren, ist für Morrissey ungewöhnlich.

Es wird sich zeigen, ob dieses Album mit Coverversionen wirklich notwendig war.
Naja
16.05.2019 - 11:46 Uhr
Seine Verteidigungen von Spacey waren auch ziemlich unnötig. Aber Morrissey hat schon immer (absichtlich) polarisiert. Ist insofern doch alles nichts Neues.
Achim3000
16.05.2019 - 18:26 Uhr
For Britain versammelt Menschen aus dem gesamten Spektrum, von links bis rechts. Und eine gewisse islamkritische Haltung ist heutzutage unumgänglich, wenn die westliche Gesellschaft eine Zukunft haben soll. Alles okay also.
justsayin
16.05.2019 - 23:21 Uhr
Anne Marie Waters ist übrigens lesbisch. Sie ist damit automatisch die Zielscheibe für Muslime in weltweit 57 Kalipathen. Just sayin´...!
tjaa
17.05.2019 - 08:03 Uhr
.....um die Musik geht's bei ihm schon lange nicht mehr, was man auch hier wieder merkt: es geht und ging immer nur um seine Person. Bei den Fanboys genauso wie bei den Leuten die ihn ablehnen

Ein richtig starkes Album hat er auch schon lange nicht mehr gemacht.
ohh
17.05.2019 - 08:03 Uhr
Altherrenrock
Crooner
23.05.2019 - 11:00 Uhr
Also ich kann mit dem Album nicht wirklich was anfangen. Oldies zu Covern, die von Ihm genauso angestaubt wie das Orginal klingen, ist nicht wirklich originell. Hätte das ein Adam Green gemacht, wäre eine gewisse Portion dabei gewesen. Auch Nick Cave hat bei so was ein besseres Händchen. Von mir aus auch Marc Almond. Morrissey hat sich da aber ganz schön verzettelt. Für mich ein Totalausfall!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14834

Registriert seit 08.01.2012

23.05.2019 - 20:02 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
BDylan
23.05.2019 - 23:35 Uhr
Das muss man halt können...
Mozfather
24.05.2019 - 00:00 Uhr
Wahrscheinlich das beste Album des Jahres vom definitiv besten Musiker aller Zeiten.

10/10
Diversity of thought? Not here.
24.05.2019 - 02:22 Uhr
The world’s oldest record store has banned sales of Morrissey records because he dared deviate from leftist dogma by supporting a political party which is critical of the Islamic practice of halal slaughter of animals.

https://summit.news/2019/05/23/worlds-oldest-record-store-bans-morrissey-sales-because-he-has-a-different-opinion/

!
kopfschüttel
24.05.2019 - 02:25 Uhr
sind wir mittlerweile schon soweit, dass wir platten eines musikers verbannen, nur weil dieser barbarische halal-schächtung kritisiert und ganz normale tierrechte gegen islamisches recht (scharia) verteidigt?

wieviele hier wissen eigentlich, dass anne marie waters (for britain) lesbisch ist? da könnte man ja eigentlich auch den spieß umdrehen und diejenigen, die for britain abwatschen, als homophob...okay, lassen wir das...
kopfschüttel
24.05.2019 - 06:53 Uhr
ps. *weidel* *weidel* *weidel*
Meinung!
24.05.2019 - 08:04 Uhr
Mal zurück zur Musik......
Sehr schöne Kritik, die auch endlich mal nebenbei erwähnt, dass der alternde Dandy in den letzten Jahren bestenfalls Mittelmaß veröffentlichte und die letzten Renzessionen schon sehr nostalgieverklärt waren.

Der Mann braucht einfach mal wieder jemanden, der die richtige Musik zu seinen Texten schreibt. Jesse Tobias ist es wohl nicht und diese Coverversion sind auch keine Alternative
da weiss jemand, wovon er spricht
24.05.2019 - 08:20 Uhr
und die letzten Renzessionen

zum album: da es heute erst erscheint, habe ich noch keine meinung dazu. single war jedenfalls grottig, erwarte hier nicht mehr viel.

die rezension (!) ist schoen geschrieben, name darunter sagte mir gar nix. wuensche der neuen schreiberin viel glueck und erfolg. (und dass sie niemals ins forum schaut, sonst ist die wahrscheinlich ganz schnell wieder weg)
mozfather
24.05.2019 - 11:26 Uhr
die rezension (!) ist schoen geschrieben, name darunter sagte mir gar nix. wuensche der neuen schreiberin viel glueck und erfolg.

naja. morrissey als "reaktionär" abzuwatschen, war wahrscheinlich grundvoraussetzung für claudia, hier als schreiberin genommen zu werden?
mozfather
24.05.2019 - 11:29 Uhr
übrigens: "definition von reaktionär = [politische] Verhältnisse erstrebend, die als überwunden und nicht mehr zeitgemäß empfunden werden"

tierrechte sind in der vorstellung von claudia wohl nicht mehr zeitgemäß oder hat sie überhaupt verstanden, was sie da für einen begriff verwendet?
Cecille
24.05.2019 - 11:49 Uhr
Aus dem einleitenden Satz....

"Morrissey ist ja mittlerweile schon ein Politikum. War das larmoyante Dandytum des mit Gladiolen wedelnden Exzentrikers früher noch possierlich, ist seine Arroganz mittlerweile zu reaktionärem Querulantentum angeschwollen und weder Phase noch Persona."

Selten eine so langatmige, endlos bemühte und angespannt konstrukrierte Review gelesen, die sich sensationell uninspierend in verkrampfter Wortakrobatik ergeht, die letztlich wohl zum Ausdruck bringen soll: "Seht, ich kann lange pseudekomplexe Schaltesätze mit Wurstelsyntax bilden, aber der Künstler geht mit am Arsch vorbei, weil ich ihn ohnenhin nicht verstehe".

Das ist weder possierlich, noch journalistisch gekonnt oder überzeugend.

Sic.
Oh ja!
24.05.2019 - 12:06 Uhr
tierrechte sind in der vorstellung von claudia wohl nicht mehr zeitgemäß oder hat sie überhaupt verstanden, was sie da für einen begriff verwendet?

Ja, bestimmt meinte Claudia beim Schreiben der Rezension Morrisseys Einsatz für den Tierschutz und nicht etwa seinen Einsatz für den britischen Rechtspopulismus.. Ganz klar!

Also alles Tierschützer und Aktivisten hier. Schön, endlich eine Gruppe von Menschen gefunden zu haben, die stoisch grashalmkauend dafür kämpft, dass Tiere nicht mehr verzehrt werden und die jedes Wochenende für die LGBTQ-Community auf die Straße geht! Bitte verteidigt Morrissey weiter!
mozfather
24.05.2019 - 12:22 Uhr
Ja, bestimmt meinte Claudia beim Schreiben der Rezension Morrisseys Einsatz für den Tierschutz und nicht etwa seinen Einsatz für den britischen Rechtspopulismus.. Ganz klar!

junge! beides geht hand in hand: mozzas islam-kritik (halalschächtungen usw.) und sein einsatz für for britain (ob man das jetzt "rechtspopulismus" nennen muss, sei mal dahingestellt, das ist doch nur ein hohles wort, mit dem man heutzutage beliebig um sich wirft, genau wie linkspopulistisch...).

damit wirft claudia morrissey also vor, sein einsatz für tierrechte wäre reaktionär. wenn nicht, muss sie sich klarer ausdrücken.
Mappe
24.05.2019 - 12:24 Uhr
beides geht hand in hand

Nein, geht es nicht. Du kannst für Tierrechte sein und auf der anderen Seite trotzdem eine reaktionäre Haltung haben (siehe seine Äußerungen zu Brexit, Einwanderung, etc.).

damit wirft claudia morrissey also vor, sein einsatz für tierrechte wäre reaktionär.

Und damit auch: nein, tut sie nicht.
Diedrich Diederichsen
24.05.2019 - 12:25 Uhr
Ernsthaft, die Besprechung ist so unfasslich angestrengt und konstruiert. Schlimm. Es geht weniger um die Musik oder das tiefere Verständnis für die (Konflikt-)Person, welche die Autorim im Zweife intellektuell überfordert, als vielmehr um pseudoakademische Geschreibsel. Morrissey ist lediglich die Plattform der überhitzten Selbstdarstellung in Sachen ""Musikjournalismus"". Fail.

"Seine Arroganz" wird lediglich durch die Ignoranz der Autorin bzgl eine ernshaften Auseinaderstzung mit seinem Werk übetroffen.

"..am besten vor der Kontrastfolie, die ihm Melancholie, Ironie und Zorn bieten."

Das scheint das Hauptprobelem zu sein: dein völliges Unverständnis bzgl. Ironie und Zorn von Morrissey, völlig losgelöst von einen vermeintlich korrekten PC-Dogma.
Mappe
24.05.2019 - 12:26 Uhr
unfasslich angestrengt und konstruiert

ist eigentlich nur dein Beitrag.
mozfather
24.05.2019 - 12:30 Uhr
Nein, geht es nicht. Du kannst für Tierrechte sein und auf der anderen Seite trotzdem eine reaktionäre Haltung haben (siehe seine Äußerungen zu Brexit, Einwanderung, etc.).

wenn man nichts mit der europäischen knebel-wirtschaftsunion zu tun haben will und eine strengere überwachung derjenigen will, die nach uk einwandern möchte, ist man doch nicht reaktionär, sondern vernünftig.
We ate your hate
24.05.2019 - 12:31 Uhr
Ariel Engle (Broken Social Scene), die auf einem der Songs des für Ende Mai angekündigten Albums des Sängers zu hören ist, erklärte zuletzt, sie sei sich zum Zeitpunkt der Studioaufnahmen nicht im Klaren über Morrisseys politische Gesinnung gewesen. „Die hetzerischen Dinge, die er gesagt hat, entsprechen nicht meiner persönlichen politischen Ausrichtung“, so Engle in einem Interview mit „The Guardian“. „Ich fühle mich ein wenig betrogen, aber es ist meine eigene Schuld.”

Völlig krank, die BSS-Tante.
Moz/Koz
24.05.2019 - 12:31 Uhr
Wie bei Kozelek: Wenn man das Verhalten des Künstlers kritisiert, hat man nur seine "Ironie" nicht verstanden.

Der Nazi nebenan hat ja auch eine Katze, um die er sich kümmert. Er ist also ein feiner, missverstandener Mensch!
mozzer
24.05.2019 - 12:34 Uhr
"...ist man doch nicht reaktionär, sondern vernünftig."

Nein, nach PT-PC-Dogma ist man "..rechter Hetzer"

Macht der kanadische Premierminister Justin Trudeau auch, der gilt aber interssanterweise nicht als reaktionär oder rechter Hetzer.
@Moz/Koz
24.05.2019 - 12:35 Uhr
Leider bist du kein feiner, missverstandener Mensch, sondern nur irre lahm.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.