Was haltet ihr von der MGTOW Bewegung?

User Beitrag

Daudi

Postings: 105

Registriert seit 22.08.2019

26.08.2019 - 04:29 Uhr
Vielleicht ist es ganz gut (auch wenn politisch MGTOW klar ablehnt) den Anhängern mit etwas Empathie zu begegnen und gleichzeitig ihnen vor die Augen zu halten, dass sie genau dasselbe machen, wie sie der Gegenposition vorwerfen. Vielleicht kriegt man damit einige dazu ihre radikale Position nochmal zu überdenken.

XTRMNTR

Postings: 830

Registriert seit 08.02.2015

26.08.2019 - 08:55 Uhr
Man sollte sich zumindest mal fragen, warum mittlerweile jede dritte Ehe geschieden wird und wieso es immer mehr Singlehaushalte gibt.
Ich denke schon, dass der ausgeprägte Feminismus da einiges mit zu tun hat.
Sehe es ja selbst im Bekanntenkreis. Fast jede Frau will erstmal bis Mitte 30 Karriere machen, um dann panisch festzustellen, dass die Uhr tickt, und fast alle „guten“ Kerle vom Markt sind.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4058

Registriert seit 26.02.2016

26.08.2019 - 09:04 Uhr
Man sollte sich aber auch fragen, ob das schlimm ist oder nicht unterm Strich alle besser dran. Als Ehen noch nicht üblicherweise geschieden wurden, hing man halt den Rest des Lebens zusammen, ob das nun noch passte oder nicht.
Und den Frauen hier den Vorwurf zu machen, halte ich für daneben.

XTRMNTR

Postings: 830

Registriert seit 08.02.2015

26.08.2019 - 10:01 Uhr
Klar gab es früher mehr „Zweckgemeinschaften“. Mit Liebe war da oft nichts. Aber der Zusammenhalt in der Familie war dafür da. Heute haben wir eine Gesellschaft voller Egos und Oberflächlichkeiten.
Siehe Tinder und Co.

Einheitsmeinung

Postings: 30

Registriert seit 23.08.2019

26.08.2019 - 10:40 Uhr
"Sehr interessante Diskussion wie ich finde. Es fällt ebenso positiv auf dass hier versucht wird zu argumentieren - die Folgen der Registrierungspflicht."

Das ist im Grunde die zigste Wiederholung derselben Maskulinisten-"Diskussion", die sich seit Jahren durch das Forum zieht. Kleine Auswahl, wenn man nach Kommentaren von Castorp oder Orphaned/Orph/denahprO/Orphi I-VI (jetzt ClutchNes) im Forum sucht:

Warum stehen Frauen auf Arschlöcher?

"Hinhaltipation" - Quo vadis, liebe Frauen?

Junge Frauen klagen über die Verweichlichung einer Generation junger Männer. Selber schuld.

Warum sind deutsche Frauen so doof?

Sind Pickup Artists (PUAs) ernstzunehmende Menschen?

Bin ich zu nett zu Frauen?

Hinrich Rosenbrock - Männerrechtler sind rechtsextrem

Wenn man jetzt meint, es geht ja "nur" um Frauen und Castorp wurde nicht deswegen, sondern wegen seiner rechten Aussagen gesperrt, reicht ein Blick hier, um festzustellen, dass beide auch da dieselben Positionen vertreten (Diskussion zwischen Orphi/CluchNes und nörtz):

https://www.plattentests.de/forum.php?topic=81034&seite=8

Klaus

Postings: 587

Registriert seit 22.08.2019

26.08.2019 - 10:53 Uhr
"Orphaned/Orph/denahprO/Orphi I-VI (jetzt ClutchNes"

Mal ab davon (bin hier neu, aber einige bekannte trifft man ja wieder): Also ist der User tatsächlich derjehnige, der bereits vor 15 Jahren das Toolbandforum mit seinen kruden Äußerungen unsicher gemacht hat und wegen diverser sehr krasser Äußerungen (Verschwörungstheorien zu den USA und Israel, Antisemitismus) auch recht schnell in der dazugehörigen Facebookgruppe rausgeflogen ist. Manchmal ist das Internet echt klein.

Daudi

Postings: 105

Registriert seit 22.08.2019

26.08.2019 - 13:28 Uhr
"Und den Frauen den Vorwurf zu machen halte ich daneben"
Ja MGTOW will ja Frauen nicht nur den Vorwurf machen sondern will eine Einstellung rechtfertigen, die die Frau als explizit das böse Geschlecht darstellt. Diese Ideologie ist tatsächlich nicht nur antifeministisch sondern auch Frauenfeindlich. Sicher gibt es Gründe warum sich viele Ehen scheiden, dass soll aber nicht eine Rechtfertigung für diese Ideologie sein.

Okay hat ClutchNes echt antiisraelische Verschwörungstheorien verbreitet? Wenn ja, dann wäre mein Bild von ihn endgültig gezeichnet. Auf so ein BDSler, Antiisraelisches und Verschwörungstherotiker Niveau sollte man sich nicht herablassen. Eigentlich wollte ich nur Kritik über MGTOW äußern aber da mir klar wird, dass es schwer ist mit diesen Leuten zu reden und versuchen sie davon zu überzeugen, dass diese Ideologie falsch ist, bin ich jetzt auch dafür diese Diskussion zu schließen!

Bonzo

Postings: 1551

Registriert seit 13.06.2013

26.08.2019 - 14:06 Uhr
Es geht bei Diskussionen um wilde Verschwörungstheorien und andere krude Gedankenkonstrukte nicht darum den Verfasser zu überzeugen, sondern dieses Geschwurbel nicht unkommentiert stehen zu lassen und dem Leser eine rationale und eher an die wissenschaftlichen Methode angelehnte Alternative aufzuzeigen.

Ein direktes Gespräch mit so einer Person breche ich direkt ab, wenn ich keinerlei Selbstreflexion, ständiges Ignorieren von Gegenargumenten, runterrattern der immer gleichen Satzbausteine, etc., feststelle.
Dafür sind meist bestimmte Persönlichkeitsmerkmale und das Gedankenkonstrukt des Gegenübers zu stark, als das es die Chance einer Einstellungsänderung gibt.

Klaus

Postings: 587

Registriert seit 22.08.2019

26.08.2019 - 14:10 Uhr
"Okay hat ClutchNes echt antiisraelische Verschwörungstheorien verbreitet? Wenn ja, dann wäre mein Bild von ihn endgültig gezeichnet. Auf so ein BDSler, Antiisraelisches und Verschwörungstherotiker Niveau sollte man sich nicht herablassen."

Nicht hier, aber an anderer Stelle.

Einheitsmeinung

Postings: 30

Registriert seit 23.08.2019

26.08.2019 - 14:30 Uhr
"@peppermint patty:
Es ist jetzt auch mal gut. Mispel hat sich hier selbst rausgeschossen, das gleiche Niveau auf der Gegenseite einzunehmen, ist aber ebenso nicht erwünscht. Daher ist dein letzter Beitrag weg und Ähnliches wollen wir hier auch nicht noch mal lesen."

Was heißt "rausgeschossen"? Wurde er gesperrt?

Hmm

Postings: 134

Registriert seit 02.05.2018

26.08.2019 - 21:20 Uhr
"Okay hat ClutchNes echt antiisraelische Verschwörungstheorien verbreitet? Wenn ja, dann wäre mein Bild von ihn endgültig gezeichnet[...]"

Das wäre dann für mich auch so.

Einheitsmeinung

Postings: 30

Registriert seit 23.08.2019

26.08.2019 - 23:35 Uhr
Hieß der mit den "antiisraelischen Verschwörungstheorien" nicht Major?

dronevil

Postings: 141

Registriert seit 14.08.2019

27.08.2019 - 11:29 Uhr
Als Mann ist es häufig auch nicht leicht. Wenn du es wagst, Elternzeit zu nehmen, kommen auch direkt blöde Sprüche von wegen dann am besten ganz wegzubleiben. Erlebt von zwei Freunden bei angeblich familienfreundlichen Unternehmen. Eine Vorgesetzte war weiblich.

Loketrourak

Postings: 1106

Registriert seit 26.06.2013

27.08.2019 - 12:36 Uhr
@Hmm: Irgendeine Inkarnation von Orph hat da übelst ausgeteilt.

Bonzo

Postings: 1551

Registriert seit 13.06.2013

27.08.2019 - 13:25 Uhr
@dronevil

Als Frau ist es häufig nicht leicht. Wenn du es wagst, mit Ende 20, Anfang 30 einen Job zu suchen, kommen auch direkt die Absagen von wegen Probezeit überstehen und dann direkt Schwanger werden.

Loketrourak

Postings: 1106

Registriert seit 26.06.2013

27.08.2019 - 14:30 Uhr
My God, da schaut man mal zwei Tage nicht rein, und gleich ist einer auf einer 3-seitigen Mission!
Erinnert an Castorp und seine Rechtfertigung für PUA damals.

BtW: Gilette hat sich tatsächlich entschuldigt? Ist an mir vorbei gegangen. Und man findet auch nichts. Gab ja auch keinen Grund, das zu tun.

Daudi

Postings: 105

Registriert seit 22.08.2019

27.08.2019 - 15:41 Uhr
"Als Frau ist es häufig nicht leicht."
Ja und vor allem wird im Volksmund oft so getan, als wäre der linke Feminismus Männerfeindlich. Das ist ein Mythos. Auch Männer profitieren vom speziell linken Feminismus. Z.B. Familienfreundliche steuerpolitische Forderungen, familienfreundliches Arbeitszeitmodell, dass auch den Mann als Hauptversorger entlastet und ein Anreiz für Frauen ist, die gerne arbeiten wollen. Wer keine Ahnung sollte sich programmatisch mit linker Politik auseinandersetzen.

oldschool

Postings: 50

Registriert seit 27.04.2015

27.08.2019 - 16:07 Uhr
Ich finde man sollte das alles etwas entspannter sehen. Im wirklichen Leben kenne ich weder Männer noch Frauen die solche extremen Positionen einnehmen. Es sind die Medien, die und glauben machen, alle Frauen würden ständig Diskriminierung und Sexismus schreien. Denn ohne grosse Dramen und Diskussionen, ohne Polemik und extreme Standpunkte können die vielen Kolumnisten ala Margarete Stokowski nicht überleben. Und was mamchen die Menschen? Tippen sich die Finger wund und liefern tausende von Klicks!

Glaubt mir, das Leben ist entspannter, als die Medien uns das weissmachen wollen

hos

Postings: 458

Registriert seit 12.08.2018

27.08.2019 - 16:29 Uhr
klar. solange man nicht selbst betroffen ist, ist alles entspannt und easy. darum gehts aber net.

Primordial

Postings: 60

Registriert seit 26.04.2018

27.08.2019 - 16:51 Uhr
Die böse, böse Lügenpresse! Bei einigen "Männerrechtlern" hier brennt der Aluhut schon wieder gewaltig.

XTRMNTR

Postings: 830

Registriert seit 08.02.2015

27.08.2019 - 17:27 Uhr
Bin da komplett bei "oldschool".
Ich kenne in meinem privaten Umfeld (Arbeit, Familie, Freunde) auch nicht eine Frau, die solche extremen Positionen stützt. Es herrscht eher Kopfschütteln, über manche Ergüsse, der selbsternannten SJW auf Twitter und Co.

Libidodadidum

Postings: 7

Registriert seit 26.08.2019

27.08.2019 - 17:40 Uhr
@XTRMNTR

Bisher ging es aber in diesem Thread kaum um extreme Positionen aus dem feministischen Umfeld.
Die einzige Position hier, die ich für extrem halte, ist die von ClutchNes.

Die Gegenposition lässt sich wohl leichter bagatellisieren, wenn man sie als "hysterisch" darstellt. Ein Strohmann eben.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Die Argumente, die auf pinkstinks.de gebracht werden, finde ich durchaus vernünftig und nachvollziehbar.

Ich finde es auch okay, wenn ein Mann seinen eigenen Weg geht (was auch immer das heißt), irritiert bin ich aber, wenn das immer wieder betont werden muss.
Klingt dann wie: "Ich habe keine Angst vor Gespenstern."

Bonzo

Postings: 1551

Registriert seit 13.06.2013

27.08.2019 - 17:45 Uhr
@XTRMNTR

SJW ist ein mittlerweile ein eher abwertend gemeinter Begriff. Den benutzen die Personen welche du meinst normalerweise nicht selbst, um sich selbst zu beschreiben.

dronevil

Postings: 141

Registriert seit 14.08.2019

27.08.2019 - 18:15 Uhr
@Bonzo
Als Frau ist es häufig nicht leicht.

Das hat ja auch niemand behauptet...

Unangemeldeter

Postings: 145

Registriert seit 15.06.2014

27.08.2019 - 18:30 Uhr
Es hat auch niemand behauptet, dass Männer keine Probleme haben können, deswegen war dein erster "nebenbei" Einwurf schon so völlig Banane.

Bonzo

Postings: 1551

Registriert seit 13.06.2013

27.08.2019 - 18:42 Uhr
Genauso wie ich hier niemand behauptet hat, dass Männer problemfrei durch die Welt laufen.

Bei MGTOW ist jedoch die Dämonisierung der Frau die Stütze dieser Bewegung.

Unangemeldeter

Postings: 145

Registriert seit 15.06.2014

27.08.2019 - 20:47 Uhr
*fistbump*

Einheitsmeinung

Postings: 30

Registriert seit 23.08.2019

27.08.2019 - 22:12 Uhr
In Bezug auf diese "Bewegung" sind hier doch alle einer Meinung.

oldschool

Postings: 50

Registriert seit 27.04.2015

28.08.2019 - 08:38 Uhr
@Hos: wovon bist du denn betroffen? Oder wieviele Betroffene kennst du und was haben die erlebt? Viele arbeiten doch nur Ihre eigene Unzufriedenheit den ganzen Tag in unzähligen Foren ab und liefern sich einen nicht enden wollenden Schlagabtausch. Von Besserwisserei, Belehrungen und klugen Sprüchen auf Facebook wir die Welt auch nicht besser

pauIie

Postings: 134

Registriert seit 26.09.2019

21.10.2019 - 14:01 Uhr
Ich würde sogar noch weiter gehen: Von Besserwisserei, Belehrungen und klugen Sprüchen auf Plattentests wird die Musik auch nicht besser.

NurmalSo

Postings: 2

Registriert seit 31.10.2019

31.10.2019 - 17:10 Uhr
Es gibt hier im Thread so viele Missverständnisse und so viel Unsinn rund um den Bereich MGTOW, da muss ich mir echt an den Kopf greifen.

Kurz zu mir:
Über 40, etliche Beziehungen gehabt, Verhältnis verlassen worden/selbst verlassen ungefähr 50/50, einmal verlobt, keine Kinder, einige gute Freunde, mag Frauen als Menschen.

Ich lebe nun schon etliche Jahre als MGTOW, wusste aber bis vor kurzem gar nicht, dass es dafür überhaupt einen Begriff gibt.

Hier wird behauptet, dies sei eine Ideologie ähnlich des Feminismus. Das ist falsch. Ideologien richten sich immer nach außen, es ist eine Sicht auf eine Welt, wie man sie gerne hätte und impliziert daher auch den Willen, die Welt zu ändern.
MGTOW ist eher eine Philosophie, nach innen gerichtet. Es ist eine Erkenntnis um das Wesen der Welt in Hinblick auf die aktuelle Dynamik zwischen Mann und Frau und die Konsequenzen, die es für uns Männer hat. MGTOW will nichts verändern, MGTOW fordert nichts.

Hier wird behauptet, MGTOW sei frauenfeindlich, "Anhänger" seien sogenannte Incels oder sogar rechts. Das mag sein, dass auch diese Leute MGTOW sind, es gibt vielerlei Gründen, sich aus dem heutigen Wahnsinn des Balzens und der Partnerschaften zurückzuziehen und sein eigenes Ding zu machen. Es charakterisiert aber nicht die Gesamtheit der MGTOW Leute. Sehr viele MGTOWs haben ihre Erfahrungen in Beziehungen oder Ehen gemacht und ziehen daraus ihre Schlüsse.

Was diese INCELs anbelangt - das ist eher traurig, dass es sowas überhaupt gibt, wenn ihr mich fragt. Also eh man sich über diese Leute lustig macht, sollte man doch eher mal versuchen nachzuempfinden, wie sehr diese Männer darunter zu leiden haben. Aber nein - diese Empathielosigkeit heute, diese Gleichgültigkeit, gehört leider auch zu der Erkenntnis eines MGTOWs ... nicht unbedingt in genau dieser Form, dafür gibt es sehr sehr viele Ausprägungen, wie sehr das Schicksal der Männer der Gesellschaft einfach nur am Arsch vorbeigeht.

Warum bin ich MGTOW?

Kurze Antwort: ich habe keine Lust mehr auf diesen Scheiß. Ich komme allein wesentlich besser zurecht.

Längere Antwort:
Anfangs war ich der Meinung, Partnerschaften seien etwas Erstrebenswertes - quasi DAS Lebensmodell, in dem ein Mann glücklich sein kann. Und so lebte ich das auch. Über die Jahre hatte ich durchaus sehr schöne Erfahrungen damit gemacht und auch schlechte. In Summe überwiegen die schlechten Erfahrungen. Es wird von Männern so viel erwartet, 100% Aufmerksamkeit, Aufopferung, Verständnis für allerlei eigenartige Dinge, Weitsicht, Erfolg usw. Man müsste annehmen, dies beruhe auf Gegenseitigkeit in einer Partnerschaft - aber das ist nie so gewesen. Die Bilanz stimmte nicht.
Und wenn man das mal zur Sprache bringt, ist gleich sonst was los und man kriegt auch noch selbst die Schuld vorgeworfen. Das ist so ein Ding, dass sich durch sämtliche Partnerschaften bei mir zog. Wehe ich forderte mal Aufmerksamkeit oder Verständnis ein.

Zudem bin ich hetero-demi-sexuell veranlagt. D.h. mein Sexualtrieb ist sekundär. Ich brauche eine emotionale Beziehung, damit ich überhaupt sexuelle Anziehung empfinden kann. D.h. OneNight-Stands kann und will ich nicht haben, Online Dating gestaltet sich schwierig.
Früher konnte ich trotzdem eine Partnerin finden, es war schon stellenweise schwierig, aber es ging. Heute ist das Ganze so oberflächlich und belanglos geworden, da erwarten die Frauen beim ersten oder zweiten Date sogar Sex und wenn man das noch nicht möchte, ist man schnell aussortiert. Man könnte meinen, über die Jahre haben sich die Weiber den letzten Rest Verstand rausvögeln lassen. Wirklich, es wird immer egoistischer. Nicht alle Frauen sind so extrem drauf, möchte ich noch sagen. Allerdings ist nahezu jede Frau in einem Ego-zentrierten Denken gefangen - mal mehr, mal weniger ... aber es ist symptomatisch.

Also unterm Strich: keinen Bock mehr. Ich habe auf diesen Mist keine Lust mehr. Es ist keine sexuelle Frustration, sowas kenne ich nicht ... wie gesagt, bin demi. Ich lerne auch genug Frauen kennen, bin sehr kontaktfreudig ... auch daran liegt es nicht. Ich mag Frauen und umgebe mich gern mit ihnen, also hasse ich sie nicht. Es ist einzig und allein die Partnerschaft, die ich nicht mehr möchte, dazu habe ich keine Energie mehr und es käme für mich und mein Wohlergehen auch nichts dabei heraus.

MGTOW ist eine Erkenntnis, eine Entscheidung die man trifft ... aus allerlei Gründen. Man kann die tatsächlichen Gründe nicht auf einen Punkt bringen.

Und ja, wenn die sogenannten Incels MGTOW leben möchten, damit sie sich mit dieser Philosophie nicht einsam fühlen und es damit begründen können, ist es eine gute Sache. Was wäre denn die Alternative? Depressionen, die irgendwann vielleicht sogar in Suizid münden? Also eh man sich über MGTOWs lustig macht oder sie sogar anfeindet ... sie tun keinem was und wollen nichts. Nur weil man etwas nicht verstehen kann, muss es nicht etwas Böses sein.

Schönen Gruß,
Nur mal so

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5951

Registriert seit 13.06.2013

31.10.2019 - 17:21 Uhr
Man könnte meinen, über die Jahre haben sich die Weiber den letzten Rest Verstand rausvögeln lassen. Wirklich, es wird immer egoistischer. Nicht alle Frauen sind so extrem drauf, möchte ich noch sagen. Allerdings ist nahezu jede Frau in einem Ego-zentrierten Denken gefangen - mal mehr, mal weniger ... aber es ist symptomatisch.

Das übliche misogyne MGTOW-Geschwätz. Deine sonstigen Erfahrungen mit Frauen kann ich überhaupt nicht teilen.

Given To The Rising

Postings: 1009

Registriert seit 27.09.2019

31.10.2019 - 17:33 Uhr
Das, was mich an den meisten Frauen stört, ist ihre Oberflächlichkeit. Jeder reiche, erfolgreiche Geschäftsmann, Macho oder Arschloch kann sich die Frauen auf dem Serviertablett aussuchen, während schüchterne, freundliche Arbeitslose oder Geringverdiener so gut wie keine Chance haben. Ist das das Ernährer/Beschützer-Denken, auch wenn die Frauen berufstätig sind?

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5951

Registriert seit 13.06.2013

31.10.2019 - 17:44 Uhr
Warum sollten Frauen auch weniger oberflächlich als Männer sein?

XTRMNTR

Postings: 830

Registriert seit 08.02.2015

31.10.2019 - 18:13 Uhr
@NurmalSo

Danke für die interessante "Stellungnahme". Finde es immer spannender, wenn die Betroffenen (soll nicht negativ klingen)selbst berichten, als wenn das andere für sie tun.
Ich lebe zwar nicht so, kann deine Beobachtungen aber bestätigen.
Hätte ich nicht durch Zufall vor ein paar Jahren eine tolle Frau kennengelernt, ich würde heute wahrscheinlich durchdrehen.
Facebook, Instagram und Co haben eine Generation von krassen Egos heran gezüchtet, und ich denke nicht, das sich das wieder umkehren lässt.
Es wundert mich nicht, das die Menschen immer mehr zur "Generation Single" werden. Es ist ja jeder nur noch mit seinem Smartphone beschäftigt.

Klaus

Postings: 587

Registriert seit 22.08.2019

31.10.2019 - 18:13 Uhr
"Das, was mich an den meisten Frauen stört, ist ihre Oberflächlichkeit. Jeder reiche, erfolgreiche Geschäftsmann, Macho oder Arschloch kann sich die Frauen auf dem Serviertablett aussuchen, während schüchterne, freundliche Arbeitslose oder Geringverdiener so gut wie keine Chance haben. Ist das das Ernährer/Beschützer-Denken, auch wenn die Frauen berufstätig sind?"

Ist heute wieder "Wir scheren alle über einen Kamm"- Tag?

Given To The Rising

Postings: 1009

Registriert seit 27.09.2019

31.10.2019 - 18:22 Uhr
Ja, stimmt schon. Man kann aber auf Schönheit und Charakter Wert legen. Aber ich habe bei vielen Frauen den Eindruck, dass der Charakter keine Rolle spielt, zumindest in dieser Gesellschaft. Und so führt es letztendlich dazu, dass sich die Falschen fortpflanzen. Am besten einfach das Matriarchat einführen.

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/matriarchat-maenner-leben-besser-wo-frauen-das-sagen-haben-a-627103.html

"Männer leben besser, wo die Frauen das Sagen haben: Du bist für fast nichts verantwortlich, du arbeitest viel weniger und du bist den ganzen Tag mit deinen Freunden zusammen. Jede Nacht bist du mit einer anderen Frau zusammen. Und obendrein kannst du für immer bei deiner Mutter leben. Die Frau bedient den Mann, und das in einer Gesellschaft, in der sie bestimmt und über das Geld verfügt. Im Patriarchat arbeiten wir Männer mehr im Job und waschen zumindest ab und zu die Teller ab."
DAS ist mein Paradies.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5951

Registriert seit 13.06.2013

31.10.2019 - 18:22 Uhr
Als Arbeitsloser ist man nun auch nicht gerade sehr attraktiv. Verpartnerte Geringverdiene kenne ich genug. KLingt für mich nach diesen Theorien aus der manosphere. Eigentlich heißt es dort aber auch, dass Ingenieure aussterben, da sich Frauen nur mit dummen Hallodris fortpflanzen.

Given To The Rising

Postings: 1009

Registriert seit 27.09.2019

31.10.2019 - 18:36 Uhr
@nörtz: Das ist so, ergibt aber keinen Sinn, denn es ist die Gesellschaft, die einen arbeitslos macht bzw. hält und nicht der Mensch. Bei der unendlichen Zahl an unsympathischen Arbeitgebern und Personalabteilungen ist es für viele auch nicht leicht sich für das System zu engagieren, ganz abgesehen von den nutzlosen "Bullshit-Jobs", die es überall gibt. Eine arbeitslose, attraktive Frau wär mir lieber als eine Top-Managerin. Nicht weil ich den Frauen den Erfolg nicht gönne, sondern weil mich diese Berufe generell abstoßen.

Klaus

Postings: 587

Registriert seit 22.08.2019

31.10.2019 - 18:36 Uhr
" Ja, stimmt schon. Man kann aber auf Schönheit und Charakter Wert legen. Aber ich habe bei vielen Frauen den Eindruck, dass der Charakter keine Rolle spielt, zumindest in dieser Gesellschaft. Und so führt es letztendlich dazu, dass sich die Falschen fortpflanzen. Am besten einfach das Matriarchat einführen."

Das ist in jeder Gesellschaft der Fall und das ist auch nicht besonders schlimm. Derlei Männer gibt es ja durchaus und da können sich zwei finden.

NurmalSo

Postings: 2

Registriert seit 31.10.2019

31.10.2019 - 18:37 Uhr
"Das übliche misogyne MGTOW-Geschwätz. Deine sonstigen Erfahrungen mit Frauen kann ich überhaupt nicht teilen."

Wenn Du das auch aus dem Zusammenhang reißt, kann man den Eindruck haben - ja. Ich hatte es begründet, sogar mit der Anmerkung, dass nicht alle Frauen genau SO drauf sind. Dennoch bleibt der Egoismus.

Sei froh, dass du diese Erfahrungen nicht oder noch nicht gemacht hast. Ich hatte ja geschrieben, ich war mal verlobt. Das war schon eine ganz gute Beziehung. Wenn mir einer das damals so erzählt hätte, wäre meine Reaktion genau wie deine gewesen. Aber es veränderte sich recht schnell und wurde zum Alptraum. Aber keine Angst, das hat mich nicht traumatisiert ... eher bestätigt ;)

Also wie gesagt, sei froh und ich wünsche Dir, dass es bei Dir auch wirklich klappt und dass Du das sogenannte "Einhorn" gefunden hast ^^ wobei die Wahrscheinlichkeit doch ziemlich gering ist.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18681

Registriert seit 07.06.2013

31.10.2019 - 19:04 Uhr
Als Arbeitsloser ist man nun auch nicht gerade sehr attraktiv.

Irgendwie ganz schön daneben, dieser Satz. Mal abgesehen, dass die meisten nicht aus "Überzeugung" arbeitslos werden.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5951

Registriert seit 13.06.2013

31.10.2019 - 19:04 Uhr
Dennoch bleibt der Egoismus.

Gibts bei Männern und Frauen. So what?

Also wie gesagt, sei froh und ich wünsche Dir, dass es bei Dir auch wirklich klappt und dass Du das sogenannte "Einhorn" gefunden hast ^^ wobei die Wahrscheinlichkeit doch ziemlich gering ist.

Das ist doch wieder das typische Gejammere der MGTOWs, Red Piller und Incels. Frauen lieben nicht dich, sondern nur dein Geld usw. Frauen sind nicht zu wahrer Liebe fähig. Du propagierst genau diese These.

Ich kann ebenso behaupten, Männer lieben auch nicht wirklich, sondern wollen einfach nur ficken und nehmen demzufolge jede Frau, die in greifbarer Nähe ist.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5951

Registriert seit 13.06.2013

31.10.2019 - 19:11 Uhr
Irgendwie ganz schön daneben, dieser Satz. Mal abgesehen, dass die meisten nicht aus "Überzeugung" arbeitslos werden.

Ich habe überhaupt nichts gegen Arbeitslose. Das war auf den Partnermarkt bezogen. Was ich über die Jahre so von Frauen gelesen habe, zeigt mir, dass das wohl das Ausschlusskriterium schlechthin ist.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18681

Registriert seit 07.06.2013

31.10.2019 - 19:21 Uhr
Das war auf den Partnermarkt bezogen. Was ich über die Jahre so von Frauen gelesen habe, zeigt mir, dass das wohl das Ausschlusskriterium schlechthin ist.

Hä? Grad gehst du hier andere an, dass sie frauenfeindlich wären und dann ist das dein Kommentar dazu?

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5951

Registriert seit 13.06.2013

31.10.2019 - 19:46 Uhr
Ich kann nicht erkennen, dass das irgendwie frauenfeindlich rüberkommt. Ich bewerte es nicht. Solche Dinge wie das ominöse Einhorn sind jedoch misogyne Ansichten aus der manosphere.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4058

Registriert seit 26.02.2016

31.10.2019 - 23:38 Uhr
Heute ist das Ganze so oberflächlich und belanglos geworden, da erwarten die Frauen beim ersten oder zweiten Date sogar Sex und wenn man das noch nicht möchte, ist man schnell aussortiert.

So geht's Frauen aber wiederum auch oft genug.
Ich lese aus der Beschreibung leider auch nur "Frauen sind...", "Frauen sind...", "Frauen sind..." heraus. Was man selbst (als Person oder als eigenes Geschlecht) dazu beiträgt, kommt nicht raus.

Ich lebe in einer Großstadt, mein Freundeskreis ist gemischt homo- und heterosexuell und die Single-Quote ist ziemlich niedrig. Ich bin verheiratet, obwohl die Fixierung auf One Night Stands (bzw. gut, wenn's überhaupt für eine Stunde lange) bei Schwulen noch viel ausgeprägter ist.
Vielleicht leb ich da in ner Blase, mag sein (glaub ich aber nicht). Aber dass eine Generation da beziehungsunfähig ist, sehe ich ebenso wenig, wie dass Ausnutzung einer Beziehung oder Oberflächlichkeit vorrangig an einem bestimmten Geschlecht festzumachen sind.

Given To The Rising

Postings: 1009

Registriert seit 27.09.2019

01.11.2019 - 04:59 Uhr
Die (bzw. eher meine) Kritik umfasst ja auch die an Männern. Viele Männer sind eingebildet, denken nur an Karriere, lieben es, anderen Menschen Schaden zuzufügen und verhalten sich herabwürdigend gegenüber Frauen (eben das Sinnbild der kapitalistischen Gesellschaft). Die meisten Frauen sind da ganz anders. Aber solche Menschen würden sich nie durchsetzen, wenn sie nicht eine oder mehrere Frauen an ihrer Seite hätten, die damit ihr Verhalten bestätigen. Melania ist genau so ein Arschloch wie Trump. Sie hatte die Wahl und sich so entschieden.

boneless

Postings: 2556

Registriert seit 13.05.2014

01.11.2019 - 10:23 Uhr
Was ich in jener Hinsicht aber spannend finde ist, dass ich schon von vielen Frauen, die mir bisher im Leben begegnet sind, einen Satz relativ häufig gehört habe und zwar: "Ich bin halt immer an die falschen Männer geraten." Irgendwas scheinen diese "Arschlöcher" ja zu haben, dass Frauen anziehend finden und eben nicht nur die, die generell auf Muskelberge und fette Autos stehen...

Daudi

Postings: 105

Registriert seit 22.08.2019

01.11.2019 - 11:36 Uhr
MGTOW bezieht sich einfach zu sehr auf Frauen, also einseitiges geschlossenes Weltbild. Nirgendwo findet die Erwähnung statt, dass Männer genauso handeln können, quasi ein Anspruchsdenken an Frauen hegen, besonders wenn es um Geschmäcker und Schönheit geht. Auch das hat Einflüsse auf Frauen, z.B. Anorexia Nervosa. Im Grunde, das habe ich schonmal erwähnt, macht MGTOW das gleiche, was es den radikalen Feminismus vorwirft, nur eben von einer anderen Position aus. Zur Heilung dieser Ideologien hilft ein offenes, statt ein geschlossenes Weltbild. Ich sehe es wie Nick Cave und fühle mich unwohl in der Nähe von woke culture Anhängern, die von sich glauben, die "Wahrheit" zu kennen.

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für weitere Postings gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.