Und ewig lockt das Menschenrechts-Öl - US-Putsch in Venezuela

User Beitrag

Major

Postings: 2200

Registriert seit 14.06.2013

30.01.2019 - 16:18 Uhr
Vielleicht kann man sich ja wenigstens auf eines einigen: Maduro muss weg.
Nicht darauf einigen werden wir uns darauf, WARUM er weg muss und dass Trump und Putin keinen Deut besser sind. Im Gegenteil.
@Major
30.01.2019 - 16:26 Uhr
Warum schaltest du nicht deinen Computer aus und rettest auf diese Weise das Klima?
fefe
30.01.2019 - 19:50 Uhr
Hey, der Special Envoy der USA für Venezuela ... der kommt mir irgendwie bekannt vor!
Meanwhile, US Secretary of State Mike Pompeo has appointed a veteran former diplomat as his envoy to deal with the crisis in Venezuela.
He said Elliott Abrams would be responsible for all US efforts to restore democracy in Venezuela.

Das klingt gut. Jemand mit Erfahrung! Was ist denn das für einer?
Mr Abrams is a prominent neo-conservative who has long argued for an activist foreign policy to spread American values around the world.
He served as US Assistant Secretary of State for Inter-American Affairs in the 1980s under President Ronald Reagan.

Hmm, na gut, Neocon. War ja zu erwarten. Unter Reagan. Hmmmmmm. Der wird doch nicht ... in die Iran-Contra-Affäre verwickelt sein? Neeeeeeeeeee *abwink*!
Doch!

Abrams is widely remembered in Central America, but particularly from his time in the Reagan administration, when he tried to whitewash a massacre of a thousand men, women and children by US-funded death squads in El Salvador, when he was assistant secretary of state for human rights.
He shrugged off the reports as communist propaganda, and insisted: “The administration’s record in El Salvador is one of fabulous achievement.”

Ja genau! So ist das ja auch in die Geschichte eingegangen!1!!
Das braucht eine besondere Art von Persönlichkeit, um eine Diktatur und Todesschwadrone als Erfolg zu sehen.

Abrams also helped organise the covert financing of Contra rebels in Nicaragua behind the back of Congress, which had cut off funding. He then lied to Congress about his role, twice. He pleaded guilty to both counts in 1991 but was pardoned by George HW Bush.
Na das passt ja wie Arsch auf Eimer!
Und seit dem so?

More than a decade later, working as special Middle East adviser to former president George W Bush, Abrams was an enthusiastic advocate of the Iraq invasion. He was in the White House at the time of the abortive coup in 2002 against Hugo Chávez. The Observer reported that Abrams gave the green light to the putsch, another an inspector general enquiry found no “wrongdoing” by US officials.
Ja, ihr habt richtig gelesen! Der Typ, der für den Putsch gegen Chavez verantwortlich war, den ernennt Trump jetzt zum Special Envoy und er ist zuständig für die "Demokratisierung" von Venezuela.
Ich muss gerade an diesen einen Bumper Sticker denken, den ich in den USA gesehen habe. "Be nice to America or we will bring democracy to YOUR country", allerdings war auf meinem noch ein Piktogramm von Fliegerbomben zu sehen.

Du, Fred, ich verstehe gar nicht, wieso die Venezuelaner uns Amerikaner nicht mögen! Wir wollen doch nur deren Bestes!

https://blog.fefe.de/?ts=a2af1d85
Hannah Montana
30.01.2019 - 20:00 Uhr
Die Russen hingegen sind immer die Bösen, die Chinesen natürlich auch.

Was soll denn diese Opfer-Logik? Jeder hat nunmal seine Interessen und aus westlicher Sicht fällt mir gerade nichts ein, was an russischer Aussenpolitik gut sein soll. Hinzu kommt, was scheinbar wenige stört, das permanente Leugnen und Abstreiten von Tatsachen, das Streuen von Desinformation usw. usf. Aber das war bei den Sowjets nicht anders, hauptsache um jeden Preis das Gesicht wahren. Und bei den Chinesen kannst du dir mal die Frage stellen, warum sie in der Weltraumforschung aussen vor sind, aber die USA und Russland gemeinsame Sachen machen (können), was ja einhergeht mit dem Teilen von wissenschaftlicher Technologie.

der mit seinem gewinnenden Lächeln die Welt in moral and peace vereinen wird

Hat er nicht. Aber wie ein Naivling ist er durch die Welt gereist und hat die Hand ausgestreckt, die meist bespuckt wurde. Mich überrascht das nicht, aber zeigt eben auch, das es mehr als nur einen für eine bessere Welt braucht. Und seitdem die USA ein wenig kürzer treten, werden die anderen die Lücken füllen, während Europa rumdiskutiert.

auch das Öl einheimsen

Zwei Drittel des Eigenbedarfs fördern die USA selber, der Rest wird importiert. Die Chinesen importieren nominal genausoviel, prozentual aber deutlich mehr. Wo ist also das Problem? "Einheimsen", obwohl man auf dem allergrössten Ressourcentopf der Welt sitzt, ergibt wenig Sinn.Es gibt bedeutend günstigere Förderwege.




fdsa
30.01.2019 - 20:41 Uhr
Das die CIA so tut, als wolle sie ihre Drogen- Handlanger bekaempfen ist nun echt nix Neues. Wer das Venezuela- Ding noch nicht geblickt hat dem ist nicht zu helfen. Geschickter gemacht bloss als vorzeiten, aber immer noch typischer US- ThinkTank-Schrott. Die Masse frisst's, so what...
Oh Mann
31.01.2019 - 08:19 Uhr
Würde sich ein Maduro nicht fadenscheinigerweise "sozialistisch" nennen, wäre ihm eine ewige Präsidentschaft mit Segen der USA mehr als sicher - solange er sich deren Wirtschaftsinteressen beugt. Das hat Maduro eben nicht gemacht. Und deshalb ist er jetzt am Ende.

Major mal wieder. Nein, er ist am Ende weil ein Großteil der Venezolaner die Schnauze voll hat von Maduro und seinem von Chavez ererbten 'Sozialismus', der das ganze eigentlich reiche Land ruiniert hat und der Bevölkerung eine Hungersnot gebracht hat vor der schon mehr als zwei(2) Millionen Menschen geflohen sind.

Nur Maduro und seine Clique hat sich bereichert, die Systemprofiteure und Staatsbeamte führen noch immer ein normales Leben, die normalen Menschen leiden.
Das kommt halt davon wenn man die produktiven Menschen enteignet und glaubt staatliche Planwirtschaft ist der Heilsbringer.

"das ganze eigentlich reiche Land"
31.01.2019 - 08:29 Uhr
Was die Bevölkerung vor Chavez davon hatte, erwähnst du natürlich nicht.

Major

Postings: 2200

Registriert seit 14.06.2013

31.01.2019 - 10:00 Uhr
"Major mal wieder. Nein, er ist am Ende weil ein Großteil der Venezolaner die Schnauze voll hat von Maduro und seinem von Chavez ererbten 'Sozialismus'...
Nur Maduro und seine Clique hat sich bereichert, die Systemprofiteure und Staatsbeamte führen noch immer ein normales Leben, die normalen Menschen leiden. "

Ja, Major mal wieder.
Wer mit ein bißchen Interesse durchs Leben zieht weiß, dass es in kaum einem anderen Land in Süd/Mittelamerika oder Afrika besser aussieht als in Venezuela, nur dass dort die Profiteure internationale Großkonzerne sind und die Beamten und Militärs, die von diesen geschmiert werden.
Nein, in Venezuela wird sich nicht allzu viel ändern, das System Plutokratie wird immer siegen, nur die Profiteure werden danach die "Richtigen" sein. Nach Maduros' überfälligem Abtritt werden die Gewinne wieder schön ungehindert in die USA & Co. ziehen wie es sich nach allgemein akzeptierter Weltordnung gehört. Denn alles andere wäre ja Kommunismus ist das geht schließlich mal gar nicht.

insider
31.01.2019 - 10:03 Uhr
"Wer mit ein bißchen Interesse durchs Leben zieht weiß, dass es in kaum einem anderen Land in Süd/Mittelamerika oder Afrika besser aussieht als in Venezuela"

Das stimmt. In etwa so gut wie in Nord-Korea.

Wie peinlich dieser major ist.

Fuck
31.01.2019 - 10:03 Uhr
Es geht immer nur um die Diskreditierung guter Ideen, die dem (einfachen) Menschen etwas bringen könnten. Chavez hatte welche, und sowas erntet immer den allergrößten Gegenwind, wird untergraben und ins Gegenteil verkehrt. Von mächtigen Systemen, die die Welt im Griff haben.
Chavez - b.t.w. ermordet von der CIA im Auftrag von Hillary Clinton - wollte einen Gegenpart bilden zur weltweiten New-World-Order-Sklaverei. In der wir uns im übrigen schon längst befinden. Es ist nur eine Art "vergoldeter" Sklaverei, solange, bis sie ihr wahres Gesicht zeigt. Aber im Grunde zeigt sie das ja auch schon, wir sind nur zu blind und noch viel zu ignorant- Schafe halt.

Major

Postings: 2200

Registriert seit 14.06.2013

31.01.2019 - 10:19 Uhr
"Das stimmt. In etwa so gut wie in Nord-Korea.
Wie peinlich dieser major ist."

Mit diesem Nullsatz willst Du mir "Peinlichkeit" unterstellen?
Nicht schlecht.
Aber sicher willst Du damit andeuten, in Nord-Korea gäbe es "Sozialismus" - dann ist ja alles klar und meine Ausführungen vollends widerlegt.

Übrigens: Korea liegt in Asien. Schal mal nach, ich hab es vorher auch nicht geglaubt.

Major

Postings: 2200

Registriert seit 14.06.2013

31.01.2019 - 10:25 Uhr
"ermordet von der CIA im Auftrag von Hillary Clinton "

Dümmer geht es nicht.
Klar: Hillary und ihr "Deep State" fressen auch kleine Kinder.

In Wahrheit ist Chavez völlig eindeutig an Krebs gestorben.

"Nach bei Wikileaks bekannt gewordenen amerikanischen Unterlagen sei sein aus russischen und kubanischen Ärzten bestehendes Ärzteteam zutiefst zerstritten gewesen.[80] Chávez habe darüber hinaus einen nach der traditionellen chinesischen Medizin arbeitenden Heiler bemüht. Die Russen hätten dies als Pferdemistbehandlung bezeichnet. Chávez habe zudem mehrmals Behandlungen abgebrochen, darunter seine Chemotherapien, um öffentliche Auftritte zu absolvieren."

Chavez ist also eher an alternativ-medizinischen Quacksalbern gestorben als an der CIA. Damit wird wieder klar:
Ausnahmen bestätigen die Regel.
@Major
31.01.2019 - 10:26 Uhr
Was genau ist eigentlich deine Motivation und dein Antritt?
insider
31.01.2019 - 10:33 Uhr
Ich habe mal nachgeschalt, stimmt.
@Fuckyou*!
31.01.2019 - 11:01 Uhr
Ich bin geistig behindert.
@Major
31.01.2019 - 12:01 Uhr
Ich bin geistig behindert.
Drache an Freunde
31.01.2019 - 12:42 Uhr
Vieles was hier geschrieben wird, zeugt von großem Frust und macht mich sehr, sehr traurig. Warumä? Habts ir kei Lebene?
Major (my philosophy)
31.01.2019 - 12:43 Uhr
nein!
Drache an Freunde
31.01.2019 - 12:48 Uhr
Blöd
Majo(r)
31.01.2019 - 12:49 Uhr
Depp.
Drache an Freunde
31.01.2019 - 12:49 Uhr
Dan machts hald weida, bin euern haid ja gewönt
Oh Mann
31.01.2019 - 14:47 Uhr
Wer mit ein bißchen Interesse durchs Leben zieht weiß, dass es in kaum einem anderen Land in Süd/Mittelamerika oder Afrika besser aussieht als in Venezuela,

Ach ja?

Die 1.000.000-Prozent-Katastrophe

Der Internationale Währungsfonds IWF beschreibt die Situation in Venezuela als "ähnlich wie Deutschland 1923 oder Simbabwe in den späten 2000er Jahren"


Mehr als 80 Prozent der Venezolaner gelten als arm, und ein Drittel der Bevölkerung isst zwei oder weniger Mahlzeiten am Tag. Es gibt Menschen, die wegen an Mangel- und Unterernährung sterben. Der Alltag ist dramatisch. "Ich habe noch nicht einmal mehr eine Mango", heißt es in vielen Teilen Lateinamerikas, wenn man keinen Centavo mehr hat. Es gibt in Venezuela Menschen, die nur Mangos essen, weil die Früchte so günstig sind; das Einzige, was sie bekommen können. Ein monatlicher Mindestlohn ist derzeit rund 1,50 Dollar wert. Das reicht für ein halbes Pfund Butter oder zwei Tassen Kaffee mit Milch.


Nach Major, unserem interessierten Weltenwanderer, sieht es in (fast) ganz Afrika und Südamerika 'kaum besser aus'.
Face the facts
31.01.2019 - 14:51 Uhr
Bei major selbst sieht es auch nicht besonders gut aus. Habt Mitleid mit ihm, den selig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich (Matthäus-Evangelium, Mt 5,1-12a).

Major

Postings: 2200

Registriert seit 14.06.2013

31.01.2019 - 14:58 Uhr
"Nach Major, unserem interessierten Weltenwanderer, sieht es in (fast) ganz Afrika und Südamerika 'kaum besser aus'. "

Ganz genau, so ist es.
Such mal nach "armutsstatistik welt". Bildung hilft. Vielleicht sogar dir.

Oder hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Anteil_an_unterern%C3%A4hrten_Personen

Da staunste, was?
@major
31.01.2019 - 15:06 Uhr
Tut es sehr weh, wenn man erkennen muss, der dümmste Mensche der Welt zu sein (rethorisch)?
Drache an Freunde
31.01.2019 - 15:10 Uhr
Face the facts ist mein besonderer Freund. Der Nick und dann ein Bibelzitat. Bist mein Bruda im Geiste, Drachi
major bunga
31.01.2019 - 15:22 Uhr
The phrase "bunga bunga" has become inextricably linked with the private life of Italy's Silvio Berlusconi, and for those who have puzzled over its origins an intriguing new explanation of its meaning has been offered. The infamous Dreadnought hoax was dreamed up by aristocratic joker Horace de Vere Cole, who contacted the British Admiralty pretending to be the Emperor of Abyssinia. He informed officials that he wished to inspect the Home Fleet while on a forthcoming visit to Britain. After enlisting some friends - artists from the Bloomsbury group, including writer Virginia Woolf - to masquerade as his entourage, he turned up at the navy's state-of-the-art ship, the Dreadnought
lolz
31.01.2019 - 15:43 Uhr
bunga in the name of all the things that do not suck
Moderationsteam
31.01.2019 - 17:44 Uhr
wenn ihr über venezuela oder andere länder journalistisch diskutieren wollt, dann geht in die entsprechenden foren der touristik-vereine, wir dulden das hier nicht länger und werden sperren verhängen. tschüs!
Ma.jor (linkssperma)
04.02.2019 - 09:56 Uhr
Grundsätzlich finde ich "linksspamen" voll in Ordnung, nur dieses verdammte "rechtsspamen" ist so scheiße hier, schlie0lich stehe ich ja auch mehr auf linksdrehenden joghurt.

liebe grüße
eure major
Major (Maduro-Fan)
04.02.2019 - 10:11 Uhr
Wieviele Panzer besitzt eigentlich die venezulanische Armee?
Ma.jor (steil)
04.02.2019 - 10:15 Uhr
boooah, da staune ich aber...
recht so
04.02.2019 - 10:18 Uhr
linksdrehender joghurt und wahrheitsorinientiert tiefgründiges politikinteresse um die welt besser zu bewegen.
wenn ihr einen weg findet mir die macht zu geben und mittel und wege zu eröffnen könnte ich versuchen die welt entscheidend besser zu machen
Frisch das Völkerrecht gebrochen
09.02.2019 - 20:20 Uhr
Meinungen?
Basta Pastowski
09.02.2019 - 20:46 Uhr
Meh, ich weiß aktuell leider nicht, was mich mehr stört: Major im Allgemeinen oder der Major-"Fanclub". In diesem Thread zumindest hat sich Major ja einigermaßen unter Kontrolle gehabt und seine Meinungen ohne die für ihn typischen Tourette-Anfälle geschildert. Hier derailen die Schwarznicks doch schon recht stark bei einem Thema, welches tatsächlich zu einer interessanten Diskussion hätte werden können. Schade.
Bastian Pastewka
09.02.2019 - 21:09 Uhr
Vergiss die Lieder die ich spiel
die hatten nie etwas zu tun mit mir
wem sagst du das die sind wie ich
und davon handeln wir
Die neue Diskussionskultur
09.02.2019 - 21:15 Uhr
Meh, "Fanclub".Tourette-Anfälle, derailen, Schwarznicks
Südamerika
09.02.2019 - 21:39 Uhr
Wir sind doch auch massenhaft nach Argentinien ausgewandert. Die haben eh noch was gut.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: