Frank Carter & The Rattlesnakes - The end of suffering

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14822

Registriert seit 08.01.2012

16.01.2019 - 18:27 Uhr - Newsbeitrag
Frank Carter & The Rattlesnakes kündigen ihr drittes Album "End Of Suffering" für den 3. Mai 2019 an /
dazu das Video zur ersten Single "Crowbar"

Man sagt aller guten Dinge sind drei. Nach dem erfolgreichen Doppelschlag von "Blossom" und "Modern Ruin" folgt am 03. Mai 2019 das dritte Album von Frank Carter & The Rattlesnakes bei International Death Cult. "End Of Suffering", so der Titel, ist eine stadiongroße Willenserklärung und ein persönlicher Aufschrei. Das Album kann ab sofort in verschiedenen Formaten vorbestellt werden.
Zeitgleich mit der Ankündigung des Albums hat die Band das Video zur neuen Single "Crowbar" und erste Tourdaten veröffentlicht.



"Crowbar" klingt streng und unnachgiebig: Ein akustischer Molotow-Cocktail eines Tracks. "I saw an amazing bit of graffitti during the Paris riots which said: ‘We've cut off heads for less than this’", erzählt Frank begeistert. "I loved that attitude. People are sick of being force fed doom and gloom." "Crowbar" erscheint zeitgleich mit einem Video, das vom langjährigen Kollegen Ross Cairns (Biffy Clyro und QOTSA) produziert wurde und als Art Weckruf zum Handeln dienen soll.


Benannt nach dem buddhistischen Begriff für Erleuchtung - wurde "End Of Suffering" in nur sechs Monaten aufgenommen, während der Hitzewelle, die London letztes Jahr heimsuchte. Es ist der Sound einer Band, die in ein völlig neues Reich der Sinne eintritt, eine vierzigminütige Rock'n'Roll-Achterbahnfahrt, die mit einer rissigen lyrischen Ehrlichkeit durchzogen ist.

Mit Cam Blackwood (George Ezra / Jack Savoretti) am Ruder und vom legendären Alan Moulder (Nine Inch Nails / Queens of the Stone Age) gemischt, sieht man Carter, Co-Songwriter Dean Richardson und den Rest zwar nicht Ihre Flügel spreizen, dafür viel mehr laufend und kopfüber in bisher unbekannte Gewässer springen. Im Opener "Why A Butterfly Can't Love A Spider" singt Frank mit voller Kraft: "When I'm high I'm in heaven/When I'm low I'm in hell".

In einem Zeitalter, in dem nichtssagender Pop und Kommerzrock überwiegen, macht das neue Album tatsächlich das, was großartige Musik auch sollte – Geist und Seele (wieder)beleben.

Im Zuge der Veröffentlichung des Albums werden Frank Carter & The Rattlesnakes intime Shows in ganz Europas spielen, um einen ersten Eindruck von "End Of Suffering" in Live-Umgebung zu vermitteln. Tickets für die Konzerte werden den Fans frühzeitig über einen exklusiven Vorverkauf auf der Bandwebsite angeboten.

Frank Carter & The Rattlesnakes - live:
16.03.19 - Z-Bau (Nürnberg)
04.04.19 - Bei Chez Heinz (Hannover)
05.04.19 - Matrix Club (Bochum)
20.07.19 - Deichbrand Festival (Cuxhaven)
lel
17.01.2019 - 07:43 Uhr
Single hebt mich jetzt noch nicht sooooo an. Freue mich dennoch aufs Album.

Schade, dass sie in Deutschland den Pre-Order über Impericon machen. Kann den Laden so schon nicht leiden. Aber 29€ für eine farbige Vinyl und versandkostenfrei ab 70€ (sonst sind es nochmal 5€) finde ich schon heftig.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14822

Registriert seit 08.01.2012

28.03.2019 - 19:08 Uhr - Newsbeitrag
Frank Carter & The Rattlesnakes - Video zur neuen Single "Anxiety".
Online-Initiative #abetterplaceforyouandme
Das Album "End Of Suffering" erscheint am 03.05.19

In Vorbereitung auf die Veröffentlichung ihres neuen Albums "End Of Suffering", haben Frank Carter & The Rattlesnakes ihren bislang wahrscheinlich persönlichsten Song veröffentlicht: den rohen, hymnenhaften Track "Anxiety".

Er folgt dem Launch von #abetterplaceforyouandme, einer Online-Initiative, initiiert von der Band in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation CALM. Ziel der Initiative ist es, Menschen ein sicheres Forum zu bieten, die Wege zur Überwindung von Angstzuständen - oder dem Leben damit - suchen.

Frank Carter sagt dazu: "Whatever life is throwing at you right now, it will pass. Choose to let it hit you, or duck and watch it fly past much faster and off into your history, of which there have been many obstacles thrown your way and you have overcome them all."

Das komplette Statement von Frank Carter kann man hier nachlesen: http://andtherattlesnakes.com/

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14822

Registriert seit 08.01.2012

18.04.2019 - 19:29 Uhr - Newsbeitrag
Frank Carter & The Rattlesnakes teilen das offizielle Video zur neuen Single "Anxiety"

"…‘The Holy Bible’ for a whole new generation." – Upset
"The frontman is a force of nature…" – Metro
"…iconic" – Clash
"…this is an album full to bursting with surprises." – Rocksound

In weniger als drei Wochen erscheint das mit Spannung erwartete neue Album "End Of Suffering" (VÖ: 03.05.2019) von Frank Carter & The Rattlesnakes. Die Band hat nun das offizielle Video zu ihrer aktuellen Single "Anxiety" geteilt.

Zusammen mit der gemeinnützigen Organisation CALM, die sich für mentale Gesundheit engagiert, hat die Band kürzlich die Online Initiative #abetterplaceforyouandme ins Leben gerufen. Sie bietet damit ein sicheres Forum für Menschen, die sich über das Leben mit und die Überwindung von Angstzuständen austauschen möchten. Im Video sieht man die sehr persönlichen Ratschläge und Erfahrungen der Fans durch die Optik eines Handybildschirms und die Lyrics in Form von SMS-Nachrichten.

▶ Ansehen: Frank Carter & The Rattlesnakes - "Anxiety" (official Video)



"Anxiety" ist der jüngste Vorgeschmack auf das neue Album "End Of Suffering", das am 03.05.2019 bei International Death Cult / AWAL erscheinen wird.
Benannt nach dem buddhistischen Begriff für Erleuchtung - wurde "End Of Suffering" in nur sechs Monaten aufgenommen, während der Hitzewelle, die London letztes Jahr heimsuchte. Es ist der Sound einer Band, die in ein völlig neues Reich der Sinne eintritt, eine vierzigminütige Rock'n'Roll-Achterbahnfahrt, die mit einer rissigen lyrischen Ehrlichkeit durchzogen ist.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14822

Registriert seit 08.01.2012

02.05.2019 - 20:18 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert. "Album der Woche"!

Meinungen?
n-ö-r-t-z
02.05.2019 - 20:41 Uhr
Lol das mit Abstand schwächste Album bekommt hier jetzt 8 Punkte. Viel zu poppig und glatt. Vorabsongs alle egal. Logisch 8 Punkte. Löscht euch.
Nichtfrank carter
02.05.2019 - 22:18 Uhr
Ech lahm geworden. Und dafür so Viele Punkte? No taste in music

Jaggy Snake

Postings: 303

Registriert seit 14.06.2013

02.05.2019 - 22:28 Uhr
„Crowbar“ finde ich schon mal grandios. Wenn das Album in etwa die gleiche Schiene fährt, könnte mir das ziemlich gut gefallen.

cargo

Postings: 168

Registriert seit 07.06.2016

03.05.2019 - 18:47 Uhr
Meine Güte ist das ein langweiliger Sound. Das wäre vor 15 Jahren vielleicht noch einigermaßen interessant gewesen. Wobei, eigentlich nicht. Warum hätte man diesen glattgebügelten Quatsch QOTSA vorziehen sollen?
lel
06.05.2019 - 11:36 Uhr
Nach 1,5 Durchläufen ist bisher noch nicht viel hängen geblieben. Was mich ärgert ist die flache und ruhige Produktion.

"Tyrant Lizard King" habe ich beispielsweise vorab schon live gesehen. Da hatte der Refrain richtig geknallt. Auf Platte eher so meeeh.

Insgesamt einfach irgendwie zu ruhig. Bin mal gespannt, was die weiteren Hördurchläufe bringen. Allgemein bereue ich es aber gerade, die Platte vorbestellt zu haben. :D

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2038

Registriert seit 14.06.2013

06.05.2019 - 11:42 Uhr
Lasst das Album mal wirken. Hab es nun über vier Wochen hören können.

- Von einer "flachen" Produktion höre ich nichts, zumindest klingt es digital vorab durchaus dynamisch - so dynamisch, wie ein Stream/MP3-Download eben sein kann. Vinylklang kenne ich (noch) nicht.

- Sound an sich in dieser Richtung wahrlich nichts Neues. Aber warum muss das, wenn die Songs so gut passen? Und seine Stimme wird immer besser.

- Hat kaum mehr was mit Gallows bzw. Hardcore-Punk zu tun. Darauf muss man sich einlassen. Will man das gar nicht, dann wird's wohl schwer.
erik der Löscher
09.05.2019 - 08:13 Uhr
Ach und im "Kommis-die-mir-nicht-passen-und-nicht-meine-meinung-repräsentieren"-löschen bin auch ganz gut. #erbärmlich
Funkensprung untenrum
09.05.2019 - 12:07 Uhr
BlackKeyeskgewollte RocknRollmöchtende Wirproduzierenjetztmalauthentizitäre Beliebigkeitsmugge. Schon mal gehört? Schon mal gehört. Ist ja nicht so schlimm, aber 8/10, da muss es noch eine heimliche Skala nach oben geben. Aber ist ja keine Juraklausur hier, nä.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2038

Registriert seit 14.06.2013

09.05.2019 - 16:48 Uhr
Was soll ich gelöscht haben? Habe ich nicht.
Kritik also gerne wieder äußern.
Erwartbar
09.05.2019 - 17:24 Uhr
Wie nach den ganzen negativen Kommentaren der Möchtegern-Experten zu erwarten ist das Album großartig.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14822

Registriert seit 08.01.2012

21.05.2019 - 19:00 Uhr - Newsbeitrag
Frank Carter & The Rattlesnakes | 30.10. - 07.11.2019

Auch wenn der Albumtitel „End of Suffering“ zunächst Gegenteiliges vermuten lässt: es ist noch der selbe wütende Frank Carter - wie wir ihn kennen und lieben. Die Rattlesnakes spielen dazu immer noch dämonischen Riffrock und geben ihrem Sänger jede Möglichkeit, das zu tun, was er am besten kann: Auf der Bühne durchdrehen und sein gewaltiges Organ dazu nutzen, jedes Gefühl herauszuschreien. Nach ausverkaufter Tour im März kommen Frank Carter & The Rattlesnakes im Oktober erneut nach Deutschland.



Präsentiert werden die Konzerte von VISIONS, kulturnews, event., Ox-Fanzine & livegigs.de und FUZE.

30.10.2019 Hamburg - Markthalle
05.11.2019 Berlin - SO36
06.11.2019 Köln - Kantine
07.11.2019 München - Technikum

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: