Maifeld Derby 2019

User Beitrag

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1516

Registriert seit 14.05.2013

14.12.2018 - 10:36 Uhr - Newsbeitrag
Erste Bestätigungen für das 9 . Maifeld Derby! Mit dabei sind u.a. The Streets, Tocotronic, Parcels und Von Wegen Lisbeth!

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

in zehn Tagen werden Geschenke unter dem Weihnachtsbaum ausgepackt - wir packen schon heute aus: Das Maifeld Derby hat heute die erste Ladung Bands bekannt gegeben welche bei der neunten Ausgabe des Festivals vom 14.-16.06.2019 in Mannheim an den Start gehen werden!

Angeführt wird das Feld der ersten 26 von insgesamt 70 Bands und KünstlerInnen, die in drei Tagen auf vier Bühnen spielen werden, vom ersten Headliner - den englischen Alternative-Rappern The Streets um Mike Skinner. Nach dem überraschenden Live-Comeback soll es im nächsten Jahr ein neues Album geben. Ebenso wie bei den Durchstartern Von Wegen Listbeth aus Berlin, die kurz vor dem Festival ihren zweiten Longplayer veröffentlichen werden. Gerade raus ist die Platte der Australier Parcels, die mit ihrem wahnsinnig tanzbaren Funk-Sound weltweit für ausverkaufte Clubs und Hallen sorgen.
Weiter geht’s mit den deutschen Indierock-Institution Tocotronic, die Anfang des Jahres mit ihrem Album "Die Unendlichkeit" einmal mehr beweisen konnten, welche unangefochtene Ausnahmestellung sie in der deutschen Musiklandschaft haben. Es war eigentlich überfällig, dass die Herren endlich einmal zu verpflichten. Wir freuen uns! Tocotronic wiederum freuen sich sicher ebenfalls auf die schottischen Indie-Legenden Teenage Fanclub.
Die Wiener HVOB haben sich klammheimlich in die erste Liga der Elektro-Pop-Liveacts gespielt. Atmosphärischer könnte der Late-Night-Act im Palastzelt nicht sein. Das Mittelfeld dieser Bandwelle ist dann gespickt mit weiteren Indie-Helden: Der Tausendsassa Kevin Morby kommt für einen raren Auftritt, The Twilight Sad haben nach ihrer Welttour auf Einladung von The Cure auch endlich ihr neues Album am Start und Ex-Pavement-Kopf Stephen Malkmus & The Jicks hält die gute alte Fuzz-Gitarre am Leben.
Bei den Franzosen von Alcest geht es dann etwas härter zur Sache - mit sphärischem Post-Rock bis hin zu Metal-Attacken. Und darauf folgen dann allesamt Bands, die es auszuchecken gilt: Mavi Phoenix (Rap/AT), Alela Diane (Songwriter-Pop/USA), Captain Planet (Emo-Rock/D), International Music (Indie-Rock/D), Raketkanon (Doom-Noise/BEL), Novaa (Electro-Pop/D), Komfortrauschen (Live-Techno/D), Linus Volkmann (Popkultur-Lesung/D), Tomberlin (Indie-Folk/USA), Odd Couple (Rrrrrock!/D), P.A. Hülsenbeck (Art-Pop/D), Wayne Graham (Americana-Folk/USA), ZA! (Art-Rock/ESP), Yin Yin (Thaichedelic/NL), Schreng Schreng & La La (Akustik-Punk/D) & Flourishless (Acoustic-Pop/MA).

Wer nochmals in Erinnerungen des diesjährigen Festivals schwelgen will, kann dies hier tun. Seit wenigen Tagen macht der Aftermovie warme Gedanken und Lust auf die noch in weiter Ferne liegenden Sommermonate.

Hier die komplette erste Bandwelle im Überbllick:

The Streets (UK)
Von Wegen Lisbeth (D)
Parcels (AUS)
Tocotronic (D)
HVOB (AT)
Teenage Fanclub (SCO)
Kevin Morby (USA)
Stephen Malkmus & The Jicks (USA)
The Twilight Sad (SCO)
Alcest (F)
Mavi Phoenix (AT)
Alela Diane LELA (USA)
Captain Planet (D)
International Music (D)
Raketkanon (BEL)
Tomberlin (USA)
Odd Couple (D)
Wayne Graham (USA)
P.A. Hülsenbeck (D)
ZA! (ES)
Novaa (D)
Yin Yin (NL)
Linus Volkmann (D - Lesung)
Komfortrauschen (D)
Schreng Schreng & La La (D)
Flourishless (MA)
uvm.

Noch ist geheimnisumwoben, welche Künstler die zweite Bandwelle ans Land spülen wird. Aber man kann sicher sein, dass dann weitere echte Highlights präsentiert werden. Dafür ist das Festival ja mittlerweile bekannt. So gewann das Maifeld Derby bei den letztjährigen Helga-Awards im Rahmen des Reeperbahnfestival den Award in der Kategorie "feinstes Booking". Und auch bei den European Festival Awards war das Maifeld Derby in der Longlist für das "Best Small Festival" nominiert.

Das dies völlig verdient ist, zeigt sich, wenn man den Blick auf die Historie des Festivals wirft. Alleine im letzten Jahr kamen illustre Namen wie Editors, Eels, The Kills, Neurosis, Deerhunter oder Black Rebel Motorcycle Club zu der sowieso schon beeindruckenden Liste an Bands, welche die Macher, ihres Zeichens Musiker bei Get Well Soon, aufs Mannheimer Maifeld locken konnten: The National, Mogwai, Thurston Moore, Spoon, Primal Scream, The Notwist, James Blake und zahlreiche andere Hochkaräter glänzten auf den Headlinerslots der vergangenen Jahre, während Künstler wie Wanda, Bilderbuch, Drangsal, Mighty Oaks, Daughter und andere beim Derby bereits vor ihrem großen Durchbruch erlebt werden konnten.

Doch nicht nur bei der Auswahl der Bands wird viel Liebe zum Detail bewiesen, auch die Geländegestaltung glänzt mit kurzen Wegen und der Tatsache, dass drei von vier Bühnen überdacht sind und den Musikliebhabern auch bei widrigen Wetterumständen ein weitgehend trockenes Festivalerlebnis ermöglicht. Im Festival-Späti haben die Besucher die Qual der Wahl zwischen etlichen Bieren von fünf lokalen Brauereien. Auch die großteils regionalen Food- und Boutique-Stände zeigen, wie sehr das Festival in der Region verwurzelt ist. Und dann gibt es ja noch die mittlerweile zur Tradition gewordene, eigens konzipierte Steckenpferd-Dressur. Ein weiteres Programm-Highlight, bei dem sich wagemutige Besucher den kritischen Augen der Jury und des Publikums stellen.

Das Resultat ist nicht weniger als eines der popkulturellen Glanzlichter des deutschen Festivalsommers, was nicht zuletzt durch ein beeindruckend entspanntes, kultiviertes, hochgradig aufgeschlossenes und musikinteressiertes Publikum abgerundet wird. „Helga“-rufende Festival-Proleten sucht man hier (glücklicherweise) ebenso vergebens wie kirmesartige Attraktionen, die bei Großfestivals immer mehr in Erscheinung treten. Hier geht es in erster Linie um die Musik - und diese Tatsache spürt man beim Maifeld Derby zu jeder Zeit, an jedem Ort.

Und dies zahlen die Besucher mit Vertrauen zurück. So sind die ersten beiden "Early Horse"-Ticket-Phasen bereits ohne Bandbestätigungen ausverkauft und auch die dritte neigt sich schon dem Ende zu.

Early Horse Phase 1: 85,00 € *nicht mehr verfügbar*
Early Horse Phase 2: 90,00 € *nicht mehr verfügbar*
AKTUELL: Early Horse Phase 3: 95,00 €
Early Horse Phase 4: 100,00 €
3-Tages-Tickets Normalpreis: 105,00 €
1-Tages-Tickets ab Feb/März 2019 erhältlich!
Alle Tickets inkl. aller Gebühren & ÖPNV im VRN Gebiet exklusiv unter www.maifeld-derby.de
Donti
14.12.2018 - 12:41 Uhr
Sehr schön
Heute bestätigt
04.02.2019 - 19:35 Uhr
Snail Mail

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14042

Registriert seit 08.01.2012

14.02.2019 - 22:20 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

heute gibt es großartige wie auch eher traurige Nachrichten aus Mannheim. Zum einen veröffentlicht unser aller Lieblingsfestival heute eine zweite Welle voller spannender Liveacts für die neunte Ausgabe des Maifeld Derbys, die vom 14.-16.06.2019 an den Start gehen werden!

Etwas getrübt wird die Freude von der Nachricht, dass die Macher des Festivals beschlossen haben, dass das Maifeld Derby 2020 pausieren muss. Hierzu ein paar Worte vom Festivalteam:

"Wir haben uns aus persönlichen Gründen dazu entschlossen das 10. Maifeld Derby aufzuschieben und 2020 auszusetzen. Die letzten Jahre waren großartig, aber auch sehr kräftezehrend. Wir werden dieses Jahr nochmal alles geben, aber danach brauchen wir einfach eine Pause um dann auch frisch und ausgeruht für das Jubiläum zu sein. Dafür käme 2020 eindeutig zu früh."

Umso mehr freuen wir uns aber über die wirklich phantastische Reihe an Neuvorstellungen, die uns das Maifeld Derby heute präsentiert. Wie immer eine grandiose Mischung etablierter Acts, Liebhaber-Perlen und spannender Newcomer.

Angeführt wird die Welle von den britischen Hot Chip, die sich ja in der letzten Zeit eher rar gemacht hatten. Wer weiß, vielleicht bringen sie ja auch neue Musik mit ins Palastzelt - ein neues Album wird ja bereits seit längerem sehnsüchtig erwartet.
In Sachen frischer Gesichter konnten mit Snail Mail und Amyl And The Sniffers zwei der derzeit gefragtesten US Indie Newcomer verpflichtet werden.
Desweiteren beweisen Namen wie Gurr, Balthazar, Monolink, De Staat oder Stonefield erneut, dass im Sachen geschmackssicherem Booking jenseits von Genrescheuklappen dem Festivalteam keiner etwas vormachen kann.

Die gesamte Liste der Neubestätigungen liest sich wie folgt:

HOT CHIP (UK)
BALTHAZAR (BEL)
MONOLINK (D)
SNAIL MAIL (USA)
AMYL AND THE SNIFFERS (AUS)
DE STAAT (NL)
GURR (D)
YASSIN (D)
STONEFIELD (AUS)
NIKLAS PASCHBURG (D)
BLACK SEA DAHU (CH)
POSTCARDS (LBN)

Diese gesellen sich zu den bereits im Dezember bestätigten Namen:

The Streets (UK), Von Wegen Lisbeth (D), Parcels (AUS), Tocotronic (D), HVOB (AT), Teenage Fanclub (SCO), Kevin Morby (USA), Stephen Malkmus & The Jicks (USA), The Twilight Sad (SCO), Alcest (F), Mavi Phoenix (AT), Alela Diane LELA (USA), Captain Planet (D), International Music (D), Raketkanon (BEL), Tomberlin (USA), Odd Couple (D), Wayne Graham (USA), P.A. Hülsenbeck (D), ZA! (ES), Novaa (D), Yin Yin (NL), Linus Volkmann (D - Lesung), Komfortrauschen (D), Schreng Schreng & La La (D), Flourishless (MA)
Maester Obvious
15.02.2019 - 02:51 Uhr
"In Sachen frischer Gesichter konnten mit Snail Mail und Amyl And The Sniffers zwei der derzeit gefragtesten US Indie Newcomer verpflichtet werden."

Amyl And The Sniffers kommen aus Australien.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: