Enno Bunger - Was berührt, das bleibt

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15071

Registriert seit 08.01.2012

04.12.2018 - 12:56 Uhr - Newsbeitrag
Enno Bunger | 08.10. - 03.11.2019
Melancholische Popmusik mit tiefgründigen, poetischen Texten. Das ist der Rahmen, der die Werke des Hamburger Singer/Songwriters Enno Bunger vereint. Dabei überrascht er mit musikalischer Vielseitigkeit und vermischt verschiedene Genres; verbindet Indie, Folk und Klavierballaden mit Electronica und Rap. Bemerkenswert dabei ist auch, dass immer mehr Menschen den Weg zu seinen Konzerten finden - ganz ohne den großen Hype, über Jahre langsam und nachhaltig gewachsen. Im Herbst 2019 kommt Enno Bunger mit neuem Album auf ausgedehnte Konzertreise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.


Präsentiert wird die Tour von kulturnews, MusikBlog.de und DIFFUS.

Live 2019

08.10.2019 Essen - Zeche Carl
09.10.2019 Hannover - Musikzentrum
10.10.2019 Dresden - Beatpol
11. - 12.10.2019 Nürnberg - Nürnberg.Pop Festival
13.10.2019 München - Ampere
14.10.2019 AT-Wien - Chelsea
16.10.2019 Leipzig - Werk 2
17.10.2019 Göttingen - Musa
18.10.2019 Hamburg - Grosse Freiheit 36
19.10.2019 Berlin - Festsaal Kreuzberg
21.10.2019 Würzburg - Cairo
22.10.2019 Frankfurt - Mousonturm
23.10.2019 Stuttgart - Im Wizemann (Club)
24.10.2019 Heidelberg - halle02 club
25.10.2019 CH-Zürich - Bogen F
26.10.2019 Freiburg - Jazzhaus
28.10.2019 Erfurt - Franz Mehlhose
29.10.2019 Bremen - Schlachthof
30.10.2019 Köln - Gloria
01.11.2019 Osnabrück - Rosenhof
02.11.2019 Magdeburg - Moritzhof
03.11.2019 Rostock - Helgas Stadtpalast

Tourveranstalter: Gastspielreisen
A division of FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15071

Registriert seit 08.01.2012

20.05.2019 - 20:43 Uhr - Newsbeitrag
Enno Bunger hat ein Album über den Tod geschrieben. Und über das Leben. Über Verlust und über Mut. "Was berührt, das bleibt" erscheint am 26. Juli 2019 bei Columbia/Sony Music. Der erste Song "Bucketlist" ist ab sofort erhältlich. Im Herbst geht es für Enno Bunger und Band auf Tour.

Berlin, 20.05.2019
Wäre Enno Bunger bloß ein musikalischer Dienstleister, würde er seine persönlichen Erfahrungen mit dem Tod ignorieren. Den Menschen, den er tatsächlich verloren hat. Den Menschen, der gerettet werden konnte. Er würde die Spuren auf seiner Seele für sich behalten und in seinen Liedern einfach unverfängliche Phrasen collagieren, wie man es heute so macht. Aber Enno Bunger ist Künstler. Und als solcher lässt er uns teilhaben. An der Furcht vor dem Diebstahl der Lebenszeit und dem Zorn auf die Unverfrorenheit des Räubers. An der Innigkeit und Nähe, die im gemeinsamen Kampf entsteht. An der Trauer, wenn der Kampf verloren geht und an dem völlig neuen Blick auf das Leben, wenn man ihn gewinnt und seine Zeit nicht länger vergeuden möchte.




"Ich hätte in dieser Phase eigentlich dringend einen Psychotherapeuten aufsuchen müssen", sagt Enno Bunger über die Zeit, in der das neue Album "Was berührt, das bleibt" entstanden ist. "Aber ich wollte mich durch das Schreiben selbst therapieren. So können aus den traurigsten Anlässen die berührendsten Lieder entstehen. Die größte Scheiße, durch die man gehen muss, kann der beste Dünger für berührende Kunst sein." Nach "Wir sind vorbei" ist "Was berührt, das bleibt" somit ein weiteres Konzeptalbum zur Verarbeitung einschneidender Erlebnisse aus der Feder eines Mannes, der seine ganze Kindheit am Klavier verbracht hat und schon im Alter von 13 Jahren als Barpianist in Ostfrieslands Kneipen spielte. Einer, dessen Wurzeln tief im klassischen Indie-Songwriting eines Bon Iver oder Elliot Smith stecken, dessen Triebe sich aber bis in luftige Höhen von alternativem Hiphop, ästhetischer Elektronik oder wolkenfeinem Trap recken. Nach dem Hören dieses Albums fragt sich jeder, ob er sein Leben wirklich lebt oder doch mal neu laden sollte.

"Was berührt, das bleibt" von Enno Bunger erscheint am 26. Juli 2019 via Columbia/Sony Music. Der erste Song "Bucketlist" ist ab sofort erhältlich.

Enno Bunger live:

21.06.2019 Neuhausen ob Eck, Southside Festival
22.06.2019 Scheeßel, Hurricane Festival
08.10.2019 Essen, Zeche Carl
09.10.2019 Hannover, Musikzentrum
10.10.2019 Dresden, Beatpol
13.10.2019 München, Ampere
16.10.2019 Leipzig, Werk 2
17.10.2019 Göttingen, Musa
18.10.2019 Hamburg, Große Freiheit 36
19.10.2019 Berlin, Festsaal Kreuzberg
21.10.2019 Würzburg, Cairo
22.10.2019 Frankfurt, Mousonturm
23.10.2019 Stuttgart, Im Wizemann
24.10.2019 Heidelberg, Halle 02
26.10.2019 Freiburg, Jazzhaus
28.10.2019 Erfurt, Franz Mehlhose
29.10.2019 Bremen, Schlachthof
30.10.2019 Köln, Gloria
01.11.2019 Osnabrück, Rosenhof
02.11.2019 Magdeburg, Moritzhof
03.11.2019 Rostock, Helgas Stadtpalast

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15071

Registriert seit 08.01.2012

03.06.2019 - 19:17 Uhr - Newsbeitrag
Es wird so viel gesungen in diesen Tagen und so wenig dabei gesagt – da schlägt dieses stille Lied ein wie eine Bombe. Ein karges, intensives Stück über den Augenblick, in dem der geliebte Mensch die Nachricht einer schweren Krankheit erhält. Ein Song über den Moment, „mit dem Rauchen anzufangen“. Den Moment, der das ganze Leben ändert. Der es beenden könnte. Durch den „jeder Vorsatz, jeder Plan“ obsolet werden und der gemeinsame Kampf beginnt.

In seiner einzigartigen, melancholischen Präzision singt Enno Bunger von diesem Aufbegehren gegen den Tumor und für das Leben. Vom Aufwachen im „Drei-Bett-Zimmer“, von der Suche nach Worten und der Gewissheit: „Es ist fünfzig Jahre zu früh um zu gehen.“ Das Video kontrastiert dämmerige Bilder des Krankenhauses mit weiten Blicken der Küste und muss für den Sänger und Songwriter schwer zu singen gewesen sein. Der Hörerin oder dem Hörer jedenfalls, der selber schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat, kommen unausweichlich die Tränen. Echte Tränen. Kein Gefühlskino, sondern Gefühlsrealität.

Als zweite Single aus Bungers viertem Album „Was berührt, das bleibt.“ steht „Stark sein“ besonders deutlich dafür, wie ernst dieser Plattentitel gemeint ist. Nach „Wir sind vorbei“ ist das mit Tobias Siebert (sieben Songs), Roland Meyer de Voltaire (zwei Songs) sowie im Alleingang (zwei Songs) produzierte Werk ein weiteres Konzeptalbum zur Verarbeitung einschneidender Erlebnisse. „Jeder Pieks in deinen Arm/ ist ein Stich in mein Herz.“ Zu selten hört man derlei aufrichtige Verletzlichkeit. Eine Single, die bleibt.

ENNO BUNGER - STARK SEIN (Musikvideo)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15071

Registriert seit 08.01.2012

17.06.2019 - 18:30 Uhr - Newsbeitrag
„Ponyhof“ ist eine Hochzeitsrede von Enno Bunger an seinen echten besten Freund und Band-Schlagzeuger Nils. Eine Rede, die genauso stattgefunden hat, als Song, auf dessen Festtag. Eine Liebeserklärung von unvergleichlicher Intensität. Seht hier das Video zu „Ponyhof“:

ENNO BUNGER - PONYHOF (Musikvideo)


„Ponyhof“ ist auf Enno Bungers hochemotionalem Album „Was berührt, das bleibt“, das am 26.07.2019 via Columbia/Sony erscheint.
Es erzählt die Geschichte von vier Menschen, die durch Liebe und Freundschaft verbunden sind, durch Schicksalsschläge und Krankheiten noch näher zusammenstehen und den Tod getrennt werden.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: