Mark Forster - Liebe

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 16404

Registriert seit 08.01.2012

05.10.2018 - 20:14 Uhr - Newsbeitrag
MARK FORSTER veröffentlicht neues Album „Liebe“ am 16.11.2018

Neue Single „EINMAL“ ab heute!

„Einmal“: So heißt der neue Song von Mark Forster. Die erste Single aus seinem vierten Album „Liebe“, das am 16. November erscheint. „Einmal“: Das ist ein großes, kraftvolles Lied. Ein Lied über die Momente im Leben, die sich nicht wiederholen; über die Momente, die so kostbar und verändernd sind, dass sie sich gar nicht wiederholen können. „Einmal“, das ist: die erste Liebe. Das erste Glück. Das erste, aufgeregte Gefühl. Der erste Moment in einer fremden Stadt, wenn Du erkennst: Jetzt bin ich wirklich erwachsen geworden. Oder: Der erste Moment, an dem Du begreifst: All die Mühsal hat sich gelohnt, es ist wahr geworden, die Menschen hören Dir zu, wenn Du singst; sie mögen die Lieder, die Du für sie geschrieben hast. Aber „Einmal“ heißt auch: der erste Liebeskummer. Der erste Tod. Der erste Abschied von einem geliebten Menschen. Der letzte Blick. Das letzte Wort. Die letzte Berührung.

„Einmal“ handelt vom Glück und vom Schmerz und von deren Vergänglichkeit. Und davon, wie man das Vergangene in sich bewahrt, den flüchtigen, schon wieder verschwundenen Augenblick. „Ich weiß, ich trag ihn für immer bei mir, und nur in mir drin kann ich ihn wiederholen“, singt Mark Forster. „Einmal“ ist ein Stück, das von Reife zeugt und von bleibender Neugier. Man hört hier einem Musiker zu, der weiß, dass seine Musik auch Dinge leicht erscheinen lässt, die eigentlich ganz schwer sind. Aber weil er das weiß, kann er seiner Musik jetzt auch eine Tiefe verliehen, die den Hörer nicht herabzieht, sondern ihn vielmehr erhebt; vielleicht könnte man sagen: Mark Forster hat eine Musik der leichten Schwere erfunden, die ganz neu ist und die es gerade nur einmal gibt im deutschsprachigen Pop.

Und bei allem ist er ein musikalischer Abenteurer geblieben, der offenste und neugierigste Mensch, den man sich wünschen kann. Seine Songs klingen immer unverwechselbar nach ihm selbst, so charismatisch ist seine Stimme und auch die Art, in der er seine wechselnden Inspirationen in massenbegeisternden, sofort sich im Ohr verhakenden Pop überführt. Dennoch gibt es bei ihm keinen Stillstand, für jedes neue Werk reist er an andere Orte, musiziert er mit anderen Menschen, er lässt sich ein und hört zu. „Einmal“ ist – wie das ganze Album „Liebe“ – in London, Florenz und Berlin entstanden. Und in Uganda: Den Refrain singt der African Children’s Choir, der berühmteste afrikanische Kinderchor. Mark Forster hat ihn über eine Doku auf Netflix entdeckt, „und ich wusste sofort, mit denen muss ich arbeiten, ich will diesen afrikanischen Chor-Vibe in meiner Musik, darum bin ich mit meinem Team nach Entebbe geflogen“, und dort sind sie miteinander ins Studio gegangen. Der African Children’s Choir singt lediglich das jubilierende, leicht aus der Fassung geratene „Einmal“; aber die Spannung, die allein die Wiederholung dieses vibrierenden Moments erzeugt, bewegt das Stück in eine andere Sphäre, in eine musikalische Einmaligkeit.

Mark Forster ist ein Künstler des Kleinen und des Großen, des vergänglichen Moments und der bleibenden Erinnerung an musikalisches Glück. „Liebe“ wird das wichtigste und schönste Album des Herbstes werden; und „Einmal“ deutet schon alles an, was man darauf bald findet – alles, bis auf die Einmaligkeit der Überraschung, die uns Mark Forster mit „Liebe“ beschert.

Videolink “Einmal”:



https://markforster.lnk.to/EINMAL

Pre-Order “Liebe”:

https://markforster.lnk.to/LIEBE

Tourdaten 2019:

31.01.2019 Cottbus - STADTHALLE

01.02.2019 Weimar - WEIMARHALLE

02.02.2019 Nürnberg - LÖWENSAAL

03.02.2019 Regensburg - AIRPORT

05.02.2019 Linz - POSTHOF

06.02.2019 Ravensburg - OBERSCHWABENKLUB

08.02.2019 Kaiserslautern - KAMMGARN

09.02.2019 Ulm - ROXY

10.02.2019 Saarbrücken - GARAGE

12.02.2019 Dortmund - FZW

13.02.2019 Münster - JOVEL

14.02.2019 Kiel - HALLE400

15.02.2019 Stralsund - ALTE BRAUEREI



28.03.2019 Berlin - MERCEDES-BENZ ARENA

29.03.2019 Hamburg - BARCLAYCARD ARENA

30.03.2019 Hannover - TUI ARENA

02.04.2019 Wien - WIENER STADTHALLE

04.04.2019München - OLYMPIAHALLE

05.04.2019 Zürich - HALLENSTADION

06.04.2019 Stuttgart - HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE

09.04.2019 Leipzig - ARENA LEIPZIG

11.04.2019 Oberhausen - KÖNIG-PILSENER-ARENA

12.04.2019 Köln - LANXESS ARENA

13.04.2019 Frankfurt - FESTHALLE

https://markforster.de/

https://www.instagram.com/markforsterofficial/

https://www.youtube.com/user/markforstertv

https://twitter.com/forstermusic

https://www.facebook.com/markforsterofficial
Tommy
06.10.2018 - 23:15 Uhr
Wenn man sieht, was für coole Typen so in England und den USA Musik machen (meinetwegen auch im massentauglichen Charts-Sektor), dann ist man echt um den Schlaf gebracht, denkt man an Deutschland. Max, Mark, Vanessa, Helene. Dat is allet nix.
retro
06.10.2018 - 23:19 Uhr
naja, ed sheeran dürfte momentan so ziemlich der erfolgreichste sänger der welt sein. aber cool ist der definitiv auch nicht.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5963

Registriert seit 13.06.2013

07.10.2018 - 10:39 Uhr
Wer hört so etwas eigentlich? Kennt ihr Leute?
retro
07.10.2018 - 20:06 Uhr
@nörtz

Ja, meine Tochter mag den. Da sie aber auch in den Genuss meiner Plattensammlung kommt, ist das schon ok so. ;-)

solea

Postings: 283

Registriert seit 15.06.2013

08.10.2018 - 10:14 Uhr
Menschen Leben Tanzen Welt Liebe
solala
08.10.2018 - 10:46 Uhr
Böhmermann und Fisch-Sahne finde ich total "indie" und unangepasst. Ich bin schon ein wilder (Bürohengst).
Tekkno ist cool Vol. 426
08.10.2018 - 13:59 Uhr
Mark Forster hat eine Musik der leichten Schwere erfunden, die ganz neu ist und die es gerade nur einmal gibt im deutschsprachigen Pop.

Er ist der deutsche John Lennon! Oder aber mindestens Mozart.
Tekkno ist cool Vol. 426
08.10.2018 - 14:34 Uhr
unerträgliches Kunstprodukt ! Der Konsensmensch für die gutbürgerliche Hausfrau und die pubertierende 13jährige und den Otterfixierden Gay
O‘ Revoa
08.10.2018 - 16:19 Uhr
Schirmmützen, neudeutsch Caps, sind nicht mehr knorke, neudeutsch cool.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 16404

Registriert seit 08.01.2012

15.11.2018 - 21:10 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Förster
15.11.2018 - 21:21 Uhr
Pascal Bremmer nimmt das alles viel zu ernst. Dieser harmlosen Musik mit solchem Hass zu begegnen, ist doch irgendwie unnötig.

Die Zielgruppe ist weder volljährig, noch männlich. Es gibt daher wirklich keinen Grund, warum ein erwachsener Mann sich sowas anhören sollte - nicht mal für eine Rezension.
@Pascal
15.11.2018 - 21:39 Uhr
"Trotzdem saubitter, wie seine beschriebene Allgegenwärtigkeit den Fokus der Masse verschiebt, wie sie Besserem, aber weniger plakativ Aufgetischtem die Sichtbarkeit raubt und die Güte des Oppulenten herbeilügt."

Wem raubt er denn Sichtbarkeit? Die Referenzen sind ja grösstenteils ziemlich unpassend. Jochen Distelmeyer, wirklich? Als ob der Musik für Teenies machen würde.
Oswald
16.11.2018 - 07:19 Uhr
Mein Kompliment an den Rezensenten, sehr sehr tapfer das einmal durch zu hören.

Robert2

Postings: 346

Registriert seit 05.10.2017

16.11.2018 - 08:44 Uhr
...glaube nicht, daß man SOWAS komplett durchhören kann....
Frager
16.11.2018 - 09:39 Uhr
wieso 2 Punkte? Für was ist der zweite Punkt?
Stimme Förster zu
16.11.2018 - 09:44 Uhr
Wieso wird hier sowas rezensiert? Kümmert euch endlich mal um Platten die hier auch reingehören. So langsam wird hier echt ein bravo.de draus.

Pivo

Postings: 224

Registriert seit 29.05.2017

16.11.2018 - 10:31 Uhr
Man muss es wie einen Testesser des Guide Michelin sehen. Auch Die müssen manchmal den versifften Döner von der Ecke fressen, damit man die Gourmetküche auch richtig einschätzen kann. Wenn man immer nur schlemmt, ist es irgendwann normal. Lange Rede, kurzer Sinn: Man muss auch mal Mark Forster hören um Radiohead wieder gut zu finden.....
Bäumchen
16.11.2018 - 10:36 Uhr
Heute morgen kurz die Playstation angeschaltet. Fernseher schaltet sich auf ARD an. Wer war zu sehen? Mark Foster!
Der Autor des Artikels ist wohl Hobbyprophet

musie

Postings: 2603

Registriert seit 14.06.2013

16.11.2018 - 11:03 Uhr
Auf dem Album fehlt einzig das Duett mit Bosse...
ehemaliger Stammu.ser
16.11.2018 - 11:05 Uhr
jetzt wird sogar schon in solch harmlosen threads gelöscht. unglaublichXD. das forum wird nur noch eine chance haben, wenn nörtz und Major rausgeschmissen werden.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 533

Registriert seit 13.02.2013

16.11.2018 - 12:26 Uhr
@@Pascal: Wenn Zeit endlich ist, dann raubt Förster anderen Künstlern die Sichtbarkeit, wenn er sich so ins Sichtfeld drängt. Is doch logisch!
Bruno
17.11.2018 - 17:36 Uhr
Song wie eine Friteuse , sprudelnder
Schmalz 😀😀😀
Dorian Haluschan
17.11.2018 - 20:17 Uhr
Lange Rede, kurzer Sinn: Man muss auch mal Mark Forster hören um Radiohead wieder gut zu finden.....

Haha die paar Singles die ich im Radio mitgenommen habe hatten selbstverständlicherweise keinerlei Auswirkungen auf die Erträglichkeit von Thom's Wimmern gemacht !
is doch klar
17.11.2018 - 21:13 Uhr
kein radiohead bashing hier, is das klar.
tiny thom wimmert mit mehr stil als max giesinger.
musikalisch sehr ich max allerdings vor radiohead.
El Berndo
17.11.2018 - 21:18 Uhr
Lieber zehn mal am Tag Bernd H. im Fernsehen und im Radio als ein mal Forster pro Jahr und überhaupt.
Eilmeldung
17.11.2018 - 21:21 Uhr
Neues Mark Forster Album für 2019 angekündigt!

"Liebe 2"

1. Bitte bleib
2. Du fehlst mir
3. Die Rakete feat. Sido
4. Sandkastenliebe
5. Party feat. Die Atzen
6. Ich liebe dich
7. Liebe (für immer)
8. Du bist so cool
9. Radio feat. Tim Bendzko
10. Rock n Roll feat. Revolverheld
H. Umor
17.11.2018 - 21:27 Uhr
musste schnaufen
Aber_
18.11.2018 - 00:15 Uhr
Musie übertreibt mal wieder...
Töftenfreund
18.11.2018 - 11:07 Uhr
Heißer Favorit auf auf die Rezension des Jahres! So heiß, wie Frittenfett.
News
18.11.2018 - 13:48 Uhr
Forster The People machen ein Duett mit Forster The People.
theo
18.11.2018 - 18:47 Uhr
hier ist die zielgruppe 13-16 jährige mädels.noch fragen?
is doch klar, das ein 30 jähriger damit nichts anfangen kann.
jede generation hat seine musik.
lotsch
18.11.2018 - 18:54 Uhr
agree
Chris2
18.11.2018 - 20:24 Uhr
gruseliger Typ, gruselige Musik......
Vor Schlag
19.11.2018 - 21:17 Uhr
Postet die Rezi doch mal auf seiner Facebook Seite.
Chris3
19.11.2018 - 21:20 Uhr
gruseliges Forum, gruselige Moderatoren......
Simohne
19.11.2018 - 21:55 Uhr
Sein bisher bestes Album. Pascal ist doch nur neidisch weil Mark die geilere Kappe und den besser geölten Bart hat.
Scholz
19.11.2018 - 22:36 Uhr
Mann, Mann, Mann... Wer hört denn sowas? Und warum?
Der Linder
19.11.2018 - 22:55 Uhr
Ich. Warum? Weil ich schwul bin.
Eilmeldung!
19.11.2018 - 23:04 Uhr
Neue EP "Leben" angekündigt.
Tracklist:

1. Lebe deinen Traum
2. Wer nicht kämpft hat schon verloren
3. Das kriegen wir Gin
4. Live Love Laugh
5. Bumm Bumm (macht mein Herz)
SOOO
19.11.2018 - 23:12 Uhr
WER POSTET DIE REZI JETZT AUF DIE FACEBOOKSEITE VOM MARK????
mach du doch
20.11.2018 - 08:03 Uhr
wieso sollte man? die rezi interessiert doch eh keinen und gekauft wirds wie blöde werden. also wieso sollte ihn das interessieren?
Wutburger
20.11.2018 - 09:40 Uhr
Die Rezi ist nicht wesentlich besser (sondern nur länger), als diese sich einen auf Mark Forster runterholenden 1star-Amazon-Rezis. Soll man die vielleicht auch alle auf dessen Facebookseite posten? Wozu soll da gut sein? Rabäääh, ich find das unerträglich, rabäääh, ich find das aber megatoll... Bei Amazon gibts zu dem Album ausschließlich (!) 5-Stern- oder 1-Stern-Bewertungen. Da weiß man doch gleich, was man nicht hat: Lust auf dieses Album, Interesse an irgendeiner der dort rezensierenden Personen.

No Offend, Pascal, DU wurdest ja wahrscheinlich durch Rahmsuppenboarding zu dieser Rezi gezwungen.
Hans Harz
20.11.2018 - 09:44 Uhr
Selten gab es einen so belang- und facettenlosen deutschsprachigen "Musiker" wie diesen Schnarchpfosten.
Mal eine etwas differenziertere Sicht
20.11.2018 - 10:21 Uhr
Was häufig vergessen wird: Gute Laune Pop ohne Tiefgang hat genauso seine Berechtigung wie richtig "gute Musik". Mark Forster und Max Giesinger sind eben auch deshalb so erfolgreich, weil ein Verlangen nach dieser Musik da ist. Mark Forster kommt sympathisch und macht Ohrwürmer fürs Radio, deswegen hat er so einen Erfolg. Die These, dass er was Besserem den Weg verbaut finde ich falsch. Die Nachfrage nach Radiopop ist einfach groß, wenn es nicht Mark macht macht es halt jemand anders.

Und die Nummer von Jan Böhmermann habe ich damals auch gefeiert. Aber es gibt eben auch einen großen Unterschied zwischen Mark Forster und Max Giesinger: letzterer inszeniert sich als richtig deeper Singer Songwriter, was halt schwer lächerlich ist. Das hat Mark Forster nie gemacht. Er macht sein Ding und steht dazu. Und Nachfrage nach leichter gute Laune Mukke wird immer da sein, also braucht es auch Leute die das bedienen können. Und das macht er doch perfekt!
Kinderdisco
20.11.2018 - 10:59 Uhr
So viele abwägende Gedanken kann man von Pascal nicht erwarten.
Blöde Seite hier
20.11.2018 - 11:04 Uhr
Deswegen ist so ne rezi für eine selbsternannte indie-gedöns-seite auch so schwachsinnig, weil die hier überhaupt gar keinen sinn macht. hätte man vorher mal bei "Mal eine etwas differenziertere Sicht" nachfragen können, aber man will ja wahrscheinlich über google die kinder-pop-leute über google hierher locken um bessere klicks zu generieren, schon klar...
Aber_
20.11.2018 - 11:37 Uhr
Ich stimme Mal eine etwas differenziertere Sicht vor allem bei dem Unterschied zwischen Forster und Giesinger zu.
Fritz Bolt
20.11.2018 - 14:31 Uhr
Cover-EP announced:

1. Die weißen Tauben sind müde (feat. Hans Hanz)
2. Dshini (Falco-Cover feat. Xavier Naidoo & Rea Garvey)
3. Ich bin der Beste (Die-Störche-Cover feat. Linda de Mol)
4. Die grauen Amseln sind wach (Threatin-Cover feat. Maggy Schreinemakers)
Pete
20.11.2018 - 15:18 Uhr
Ich kann dem, was "Mal eine etwas differenziertere Sicht" schreibt nur zustimmen. Die Nachfrage nach solcher leichter Musik ist nicht nur vorhanden, sie macht gar den grössten Anteil aus. Und so viel Besseres (für das junge, durchschnittliche 0815-Publikum) scheint mir auf dem deutschsprachigen Markt nicht vorhanden zu sein.

Musik ohne Ecken und Kanten, die niemandem weh tut, trifft halt offenbar den Massengeschmack, das war aber schon fast immer so. Die 60er waren wohl das letzte Jahrzehnt, in dem von der Kritik gelobte Musik auch die kommerziell erfolgreichste war.

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: