Julia Holter - Aviary

User Beitrag

Math

Postings: 391

Registriert seit 03.12.2017

02.11.2018 - 19:04 Uhr
zu 1.:
Nur, weil es in einem Lied mit ein wenig Phantasie Ähnlichkeiten gibt, ist das nicht aufs ganze Album zu übertragen, meiner Meinung nach.

zu 2. und 3.:
Hab ich nicht behauptet!
Nicht mein geschriebenes Wort verdrehen, bitte.
Sport As
02.11.2018 - 20:21 Uhr
Ich schmeiß mich weg der kleine hat ja Mum

MopedTobias

Postings: 12075

Registriert seit 10.09.2013

02.11.2018 - 22:33 Uhr
1: Höre ich auch an anderen Stellen und bei besagtem Song auch ohne Fantasie, aber ist natürlich subjektiv, weil ich auch gar nicht weiß, wie sehr du mit Björk vertraut bist und jeder andere Assoziationen hat.

2. Ich habe nichts verdreht, nur Implikationen gedeutet. Du schriebst Holter sei ~deutlich~ experimentierfreudiger und gehaltvoller und weil du zuvor ja nicht grade das extrem große Loblied auf das Album angestimmt hast...

Ist aber eigentlich auch zu irrelevant, das so auszudiskutieren. Wenn ich das fälschlicherweise als Björk-Diss gelesen hab, hab ich nichts gesagt.
CD 2
03.11.2018 - 07:35 Uhr
Ich habe gerade zum ersten Mal die zweite CD in
meinen Player geschoben und muss mir vorwerfen nicht schon früher auf die Idee gekommen zu sein.Dem ersten Eindruck nach viel leichter verdaulich,und eine Assoziation gefunden,die man durchaus wird akzeptieren können,und zwar Kate Bush in ihrer späteren Phase,was sich vor allem auf die jazzigen
Arrangements bezieht.Ich meine jetzt nicht die Stimme.
Zusatz
03.11.2018 - 08:24 Uhr
Ich weiss,es ist so eine Sache mit den ständigen
Vergleichen,eigentlich sollte jedes Werk für sich
stehen und immanent beurteilt werden.
Aber bisweilen braucht der Musikhörer halt einen
Anker,ganz besonders besonders hier.
Es gibt auch sicher bessere Vergleiche als den
obigen mit Kate Bush(50 words for snow),aber man kann natürlich nur aus dem schöpfen,was man kennt.

Math

Postings: 391

Registriert seit 03.12.2017

03.11.2018 - 09:43 Uhr
@Moped

Alles gut :-)

Menikmati

Postings: 267

Registriert seit 25.10.2013

03.11.2018 - 15:25 Uhr
Um den obigen "Anker" nochmalws zu bemühen. Der Vergleich mit Kate Bush finde ich zutreffend. Jedenfalls dachte ich, als ich Holter zum ersten mal hörte (Sea Calls me home), gleich an Bush. Deshalb find ich es lustig, dass der Vergleich erst jetzt kommt. Parallelen gibt es genug: Sie hat ein ähnlich gutes Händchen für verspielte Popmelodien wie Bush, beide sind in ihrem Wesen leicht abgehoben und unnahbar. Wieviel davon Masche und wieviel Kalkül ist, ist schwer zu erkennen. Der Bush jedenfalls habe ich es immer abgekauft, bei Holter bin ich mir noch nicht sicher. Dem Vergleich mit Björk hingegen kan ich nichts abgewinnen. Mag auch daran liegen, dass mich Björk mit dem fortschreiten ihrer Karriere immer mehr nervt.

Watchful_Eye

User

Postings: 1504

Registriert seit 13.06.2013

04.11.2018 - 02:00 Uhr
Ich kenne mich mit Julia Holter nicht gut aus, aber eine meiner ersten Assoziationen war "Spirit of Eden" von Talk Talk (und Björk).
Hoher Spatz
10.11.2018 - 19:44 Uhr
Ach ja, Björk und Julia Holter haben auch beide ihre eigene Art zu singen. Beide sehr individuell und wiedererkennbar. Daraus könnte man gleich noch eine Gemeinsamkeit ableiten. Hehe

Watchful_Eye

User

Postings: 1504

Registriert seit 13.06.2013

10.11.2018 - 19:58 Uhr
Da steht "erste Assoziation" und das auch noch in Klammern, du Schlaumeier. Dass die nicht gleich singen, ist mir schon klar.

carpi

Postings: 566

Registriert seit 26.06.2013

23.11.2018 - 13:39 Uhr
Ganz schöne Herausforderung das Teil, den Vorgänger liebe ich ja, hier gibt's auch einige Perlen, aber die ersten drei Songs z. B. sind mir doch zu grell und unmelodisch, Nr. 4 "Voce Simul" schon beeindruckender. "Everyday is an emergency". interessanter Titel, geht zunächst auch 4 Minuten an die Substanz, dann ruhige-schwermütige Stimmung, sehr schöner Ausklang.
Na ja, mal sehen, wie es sich noch entwickelt.

MopedTobias

Postings: 12075

Registriert seit 10.09.2013

23.11.2018 - 17:34 Uhr
Echt, die ersten drei? Whether ist doch einer der poppigsten auf dem Album und hätte auch auf den Vorgänger gepasst.

carpi

Postings: 566

Registriert seit 26.06.2013

23.11.2018 - 18:04 Uhr
Mag sein, der Song kann mich aber bislang nicht überzeugen, beim Vorgänger war ich gleich hin und weg.

slowmo

Postings: 369

Registriert seit 15.06.2013

24.11.2018 - 07:41 Uhr
Mir gefällt das Album mittlerweile auch ganz gut. Ein Anwärter für das AdJ ist es mMn aber nicht. Im Vergleich zu Have you in my wilderness und Ekstasis (die ich mittlerweile richtig, richtig stark finde) fällt es doch etwas ab. Klar, es mag mehr polarisieren, ist gewagter, experimenteller und hat auch einige richtig starke Momente, aber genauso wie die negativen Zerrisse von z.B. laut.de es sich zu einfach machen, finde ich es auch vermessen etwas nur abzufeiern, weil es so eigen und abgedreht ist. Da fehlt mir einfach der Flow, der die Vorgänger so ausgezeichnet hat.
Arbeiter
24.11.2018 - 10:40 Uhr
Das großartige Intro von "Every Day is an Emergency" erinnert mich an Consume Red von Ground-Zero.

MopedTobias

Postings: 12075

Registriert seit 10.09.2013

24.11.2018 - 10:42 Uhr
Das kommt darauf an, was man von Musik oder Kunst generell erwartet. In dem Spektrum, in dem Holter sich bewegt, hab ich selten etwas Radikaleres gehört und das kann ich gar nicht hoch genug wertschätzen. Hochmusikalisch ist das ja trotzdem über den Großteil seiner Spielzeit.

kingsuede

Postings: 1308

Registriert seit 15.05.2013

29.11.2018 - 19:16 Uhr
Bald ist es soweit: Elphi will find me. Das Album hat nicht nachgelassen.
Rudolf
29.11.2018 - 19:51 Uhr
Kalkulierte Musik, um am Ende des Jahres im Feuilleton ganz oben stehen zu können. Das ganze Album schreit danach und wer es nicht gut findet, ist nicht intelligent genug. Die Lautrezi passt wie die Faust aufs Auge. Bezeichnend, dass Pitchfork wieder einen halben Essay über Kunst dazu verfassen musste.

MopedTobias

Postings: 12075

Registriert seit 10.09.2013

29.11.2018 - 20:01 Uhr
Was ein Stuss. Holter hat das Album weitgehend improvisiert und das ist auch herauszuhören.

Man muss nicht jeden Furz zur Kunst erklären, aber das andere Extrem, jede Form von Radikalität direkt als Selbstzweck zu verurteilen, ist die noch viel größere Unart.
Volkmar
29.11.2018 - 20:10 Uhr
Zumindest den Ansatz des bildungsbürgerlichen
Überbaus verfolgt sie schon seit ihrem ersten
Album.Könnte gut sein,dass die Jule einfach so
drauf ist,ohne Hintergedanken,soll's geben sowas,Künstlerseele.
Hagen
29.11.2018 - 20:38 Uhr
Laurel Halo verhält sich zu Julia Holter wie Greta
Gerwig zu Mia Hansen-Love.
Rudi Aschlmeier, Vampirjäger
30.11.2018 - 02:12 Uhr
Ist mir einfach zu kompliziert. Bleibe lieber bei Emopop wie Radiohead.

kingsuede

Postings: 1308

Registriert seit 15.05.2013

01.12.2018 - 23:04 Uhr
Erst einmal nur kurz: toll war es in der Elphi. Jetzt die lange Reise zurück durch die Nacht.
Der Hektiker
06.12.2018 - 19:04 Uhr
Morgen geh ich in die Elphi.Und wehe ich treffe
dort irgendeinen Nebenbuhler an.Nein,Quatsch.
Ist heute mein erster Kontakt mit dem Album
seit dem 5.11.Soviel zum Thema "sich das Ding
unter allen Umständen erarbeiten".

saihttam

Postings: 1432

Registriert seit 15.06.2013

07.12.2018 - 01:03 Uhr
Mir gefiel das Konzert am Sonntag in der Brotfabrik auch sehr gut. Ich hätte mir vielleicht noch ein, zwei Songs von Ekstasis oder Loud City Song gewünscht, der Fokus lag aber natürlich auf der neusten Platte, von der sie sehr viel gespielt hat. Zum perfekten Abschluss gabs dann noch mal das intensive Betsy on the Roof. Insgesamt ging es etwa zwei Stunden, was ja schon eher über dem normalen Schnitt für ein Konzert liegt. Aber es war keine Minute zu lang. Man konnte wunderbar in ihrer faszinierenden Klangwelt versinken.

Und so geht es mir eigentlich auch mit dem neuen Album. Es hat sicherlich nicht so viele poppige Momente, die sofort hängen bleiben, wie es noch auf Have You In My Wilderness der Fall war. Aber man fühlt sich eigentlich die ganze Zeit wie auf einer traumhaften Reise durch eine geheimnisvolle Landschaft mit vielen unverhofften Begegnungen. Ich wundere mich eigentlich immer wieder, wie schnell 90 Minuten vergehen können.
@kingsuede
07.12.2018 - 01:15 Uhr
Ach du Schande.War Elphi jetzt eine Abkürzung
für die Elbphliharmonie,wo sie aufgetreten ist,
oder nur eine Methapher für ein Versinken in
ihre musikalischen Welten(mit Jule in der Elphi)
Egal:gute Nacht!
linker niederrhein
07.12.2018 - 01:22 Uhr
Elphi=Elfenwelt.Daran kann man schön erkennen,was für einen Stuss man sich einreden
kann.Obwohl,ist ja irgendwo ein naheliegendes
Missverständnis,ein vielsagendes Wortspiel,wie
auch immer...

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 1232

Registriert seit 14.03.2017

12.02.2019 - 21:49 Uhr - Newsbeitrag


Ziemlich eindrucksvoll und künstlerisch

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 16459

Registriert seit 07.06.2013

03.08.2019 - 18:34 Uhr
Hab heute mal "Have you in my wilderness" durchgehört und jetzt dieses hier. Kann es sein, dass sie grad den späteren Björk-Weg geht? :D

MopedTobias

Postings: 12075

Registriert seit 10.09.2013

03.08.2019 - 18:45 Uhr
Schon ein bisschen, bei Holter gehen die Avantgarde-Regler aber bis 11 :)

kingsuede

Postings: 1308

Registriert seit 15.05.2013

03.08.2019 - 18:49 Uhr
Die Avantgarde-Seite mag ich bei Holter lieber, Björk ist immer da unschlagbar, wo sie Avantgarde und Pop perfekt vereint. Vlt. ist Holters nächstes Werk ein Melange aus Wilderness und Aviary...

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: