Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Jungle - For ever

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

27.07.2018 - 13:42 Uhr - Newsbeitrag
JUNGLE VERÖFFENTLICHEN IHR NEUES ALBUM
"FOR EVER" AM 14.09.18 AUF XL RECORDINGS
Nachdem im Mai mit "Happy Man" und "House in L.A." bereits zwei neue Tracks von Jungle erschienen sind, war vielen Fans bereits klar, dass das Londoner Band an einem neuen Album arbeiten würde. Vier Jahre nach dem gefeierten Debüt erscheint der Nachfolger "For Ever" nun endlich am 14.09.2018 auf XL Recordings.

Mit "Heavy, California" und "Cherry" gibt ab sofort gleich zwei neue Tracks aus dem kommenden Album bei allen Streaming- und Download-Diensten zu hören!

Es klingt wie ein Märchen der Musikindustrie: Zwei Typen aus dem Londoner Stadtteil Shepherd´s Bush leben seit ihrer Kindheit Tür an Tür, werden allerbeste Freunde und fangen irgendwann an gemeinsam Musik zumachen. Sie basteln an Sounds und Beats ohne jemals den Gedanken daran zu verschwenden, dass das, was sie gerade tun in ferner Zukunft einmal Erfolg haben könnte. Aus den Beats wurden Songs, aus den Songs schließlich ein komplettes Album und aus den beiden Freunden eine Band namens Jungle!

Das selbstbetitelte Debütalbum von Jungle schlug 2014 wie eine Bombe ein. Mit Hits wie „Platoon“, „The Heat“, „Busy Earnin“, „Time“ oder „Julia“ schufen sie ihren eigenen Signature-Sound und erspielten sich als acht köpfige Band einen exzellenten Ruf als Live-Act. Eine halbe Million Verkäufe, eine Mercury Prize-Nominierung und einer Lobpreisung von Noel Gallagher später, nahmen sich Josh „J“ Lloyd-Watson und Tom „T“ McFarland eine Auszeit von der Band und tourten als DJ-Team durch die Welt. Josh zog schließlich von Shepherd´s Bush nach Los Angeles und verliebte sich in die Stadt und ein Mädchen. Hier entstanden dann euch erste Ideen und Sounds für das da neue Album. Doch noch ehe alle Songs im Kasten waren, ging die Beziehung in die Brüche und Josh bekam Heimweh nach London.

Zusammen mit Tom schrieb er schließlich in gewohnter Umgebung weitere Songs, die allesamt stark geprägt von seinem Leben an der Westküste waren. Zu dieser Zeit pendelten beide zwischen L.A. und London, schrieben um die 300 Songskizzen und trafen sich mit Produzentenlegenden wie Rick Rubin, Nigel Godrich und Danger Mouse. Dabei ging es weniger um eine konkrete Zusammenarbeit, sondern viel mehr darum, sich mit Menschen über Musik auszutauschen, die man schon immer für ihre Arbeit bewundert hat.

2017 trafen sie dann den jungen britischen Produzenten Inflo in London, der mit seinen Produktionen für Michael Kiwanuka brillierte und das noch fehlende Puzzleteil für das neue Album war. Dank Inflo verließen Josh und Tom erstmals ihr Home-Studio und nahmen Songs in den Dean Street Studios und Metropolis auf. Album Nummer #2 nahm endlich konkrete Formen und schon nach wenigen Monaten war „For Ever“, so der Name des neuen Jungle Albums, endlich im Kasten.

Obwohl das nicht ganzrichtig ist, schließlich sind Josh und Tom absolute Perfektionisten, wenn es um ihren Sound und Songs geht. Deshalb schraubten die beiden ein paar weitere Monate an dem Album herum, testeten die neuen Songs live, um „For Ever“ nun am 14.09.2018. final zu veröffentlichen.

Die beiden Vorabsingles „Happy Man“ und „House in L.A.“ gaben schon einen kleinen Hinweis, wohin sich das Sounduniversum von Jungle entwickelt hat. Sie selber sagen über das Album, das es wie eine „post-apocalyptic radio station playing break up songs“ klingt. Vor allem aber steckt „For Ever“ voller Soul, den man in dieser Form nur von Jungle hört. Wie schön, dass sie zurück sind!

Jungle Live:

19.09.18 Hamburg - Reeperbahn Festival
15.11.18 München - Muffathalle
17.11.18 Köln - Kantine
19.11.18 Frankfurt - Gibson

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21504

Registriert seit 08.01.2012

05.09.2018 - 21:24 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
cline
06.09.2018 - 16:35 Uhr
"das erstaunlicherweise voll ins Schwarze trifft."

Müssen solche Sätze im Jahr 2018 bei einer Band mit PoC Mitgliedern noch sein?

kapomuk

Postings: 61

Registriert seit 25.08.2014

19.09.2018 - 09:12 Uhr
Wüsste nicht, dass die farbliche Kennzeichnung von Zielscheiben sich geändert hätte – und darum geht’s ja bei der Metapher, im Sinne von „weiß – daneben“ und „schwarz – genau richtig“. Finde ich gut!

Die Mucke finde ich eher langweilig …
cline
19.09.2018 - 09:21 Uhr
Ich rege mich über jede Kleinigkeit auf, und finde Rassismus selbst da, wo keiner ist.
Ich bin ein Social-Justice-Warrior aus dem Jahre 2018!

tjsifi

Postings: 574

Registriert seit 22.09.2015

19.09.2018 - 11:17 Uhr
Leider ziemlich langweilig. Habe das Debut eine Weile lang hoch und runter gehört und hatte mich sehr auf das neue Album speziell nach so langer Zeit gefreut. Schade!
Nun
19.09.2018 - 11:24 Uhr
@tjsfi
Hör mal in die zweite Glass Animals rein.
Ist zwar dezent was anderes macht aber furchtbar gute Laune.

tjsifi

Postings: 574

Registriert seit 22.09.2015

19.09.2018 - 14:22 Uhr
@Nun
Danke für den Tip! Gefällt mir sehr gut!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: