Fucked Up - Dose your dreams

User Beitrag

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1993

Registriert seit 14.06.2013

29.01.2019 - 15:04 Uhr
(...) das Lebensgefühl, unabhängig von gesellschaftlichen Konventionen leben zu können und musikalischen Erwartungen jedweder Art nicht entsprechen zu müssen.

Schön gesagt. Um den Bogen mal wieder zurückzuspannen - bei dem musikalischen Spektrum der von MarGon aufgezählten Bands sollten beide Meisterwerke von Fucked Up ("Dose your Dreams" und "David comes to life") über weite Strecken ziemlich sein Ding sein.
MarGon
29.01.2019 - 15:30 Uhr
Na gut, Eric, jetzt haste mich. Ich höre bei Gelegenheit mal in die beiden Platten rein. Bin gespannt.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1993

Registriert seit 14.06.2013

29.01.2019 - 15:42 Uhr
Viel Vergnügen! :) Braucht ein wenig Ausdauer. Aber wenn die Aspieltipps aus den Rezensionen in deinen Ohren was taugen, solltest du es wagen. Wobei "Dose your dreams" sehr abwechslungsreich ist, "David comes to life" durchgehend mehr purer (Hardcore-)Punkrock.

Schwer manchmal die Schubladen zu beschriften. Dort, wo sie zu sehr künstlich abgrenzen wollen, und dann ein Antesten der Musik verhindern, finde sie auch nicht förderlich.

MopedTobias

Postings: 11117

Registriert seit 10.09.2013

29.01.2019 - 17:02 Uhr
Absolut. Ich denke, dass solche Labels bei dieser Band eine Menge Menschen davon abgehalten hat, in dieses wirklich grandiose Album reinzuhören, denen es komplett gefallen würde. Was hätte Dose Your Dreams wohl als Debüt einer unbekannten Band für einen gewaltigen Knall verursacht? Aber so machen sowohl die eher engstirnigen Genre-Fans, denen Fucked Up schon immer nicht trve genug waren, als auch die, die mit "Hardcore-Punk" grundsätzlich nichts anfangen können, wohl leider einen großen Bogen um eine Platte, die eigentlich jedem halbwegs im PT-Kosmos beheimateten Menschen zumindest für ein paar Songs viel Spaß machen müsste. Das gilt auch für die, die von Abrahams Gekeife immer abgeschreckt waren, denn den hört man hier auf vielleicht 50% der Laufzeit, wenn überhaupt. In einem Drittel der Songs überhaupt nicht.

Deshalb auch von mir die ganz dringende Empfehlung nicht nur an MarGon, sondern an alle, die das hier aus welchen Gründen auch immer lesen: Hört dieses Album. Meckern könnt ihr danach noch :)

slowmo

Postings: 327

Registriert seit 15.06.2013

30.01.2019 - 09:30 Uhr
Wollte eigentlich auch erst zu dem Konzert. Hätte soweit ich weiß ja sogar noch spontan Karten gegeben, aber war leider zu kaputt noch vom WE. Montagskonzerte sind immer nervig.

Hat es sich denn gelohnt? Stelle ich mir Live ziemlich großartig vor.

MopedTobias

Postings: 11117

Registriert seit 10.09.2013

30.01.2019 - 10:31 Uhr
Wars auch, allerdings schon klassisch punkiger als auf (gerade der aktuellen) Platte. Muss man mit klarkommen, mein Begleiter, der die Band vorher kaum kannte und generell wenig mit (Hardcore-)Punk anfangen kann, fand's nicht so gut. Live sind sie eher ne relativ klare Genre-Band, da sind die blöden Schubladen dann doch nicht ganz so blöd.

slowmo

Postings: 327

Registriert seit 15.06.2013

30.01.2019 - 11:06 Uhr
Hatte schon angenommen, dass sie da schwerpunktmäßig eher punkiger klingen. Hätte ich jetzt glaube aber dennoch gut gefunden. Vllt. sogar besser als andersherum.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: