Metric - Art of doubt

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

17.07.2018 - 15:46 Uhr - Newsbeitrag
METRIC veröffentlichen den neuen Song “Dark Saturday” - mit Video

metric“Dark Saturday” ist die erste Auskopplung aus Metrics am 21. September 2018 erscheinenden neuen Album. “Dark Saturday” ist ab sofort auf allen bekannten Plattformen verfügbar. Auf Tour sind Metric ab Ende Oktober.



“This is our seventh album as a band”, erklärt Frontfrau Emily Haines, “and we wanted the first song people heard from it to be “Dark Saturday” as a sonic heads up that our guitars are back in force. Lyrically, the song depicts a dystopian night life scene of gaudy wealth where oblivious party girls say nauseating things like, “I’m so rich everything’s free.”

Zum ersten Mal seit drei Alben hat der Metric-Gitarrist Jimmy Shaw dieses Album nicht co-produziert, sondern diese Aufgabe Justin Meldal-Johnsen überlasssen, der durch seine Arbeit für M83, Beck und Nine Inch Nails (u.v.m.) auf sich aufmerksam machte. Das Album wurde in Metrics eigenem Giant Studio in Toronto aufgenommen und - ebenfalls zum ersten Mal - von Tony Hoffer (Phoenix, Depeche Mode, Air,...) gemischt.

“Justin was just what we needed in a producer for this album”, kommentiert Shaw. “He really saw every band member eye to eye and was able to capture what we each do best. It was something I realized I couldn’t do at this stage, having been in the band for so long. We were finally able to focus on just playing again, as we did at the start. Making this album brought us together in a way we hadn’t been for quite some time and I think you can hear it in the music.”

Die Regie zum “Dark Saturday” Video führte wieder Justin Broadbent, ein alter Begleiter der Band. Der Clip wurde komplett mit dem iPhone X gedreht und ist hier auf YouTube zu sehen.

"The band and I agreed that shooting on an iPhone would be a good way to immediately connect a visual style to the authentic feeling of this record", erklärt Broadbent. "Because it was a 'run and gun' style video, we needed our footprint to be tiny and quick but the video quality still needed to be high. I think this also let the band relax, not having a huge camera and lights around while allowing me the freedom to try things on the fly. Even the design of the final video looks like four separate screens magically lining up together."

Die Premiere fand heute in den USA bei NPRs "All Songs Considered" statt, in Deutschland war der Rolling Stone Premierenpartner.

Es gibt noch keinen Albumtitel, kein Artwork oder Tracklisting. Dennoch kann man das Album bereits auf der Band-Website vorbestellen - und das lohnt sich. Denn dort werden verschiedene Bundles angeboten und Fans, die früh vorbestellen, bekommen einen “instant-grat” Download von “Dark Saturday” und erhalten das Album garantiert als Erste(r).

Am 12. Juli sind Metric zu einer 38-tägigen USA-Tour mit den Smashing Pumpkins aufgebrochen. Für den Herbst ist eine große Europatour angekündigt, die die Band auch für vier Konzerte nach Deutschland bringt.

Metric - live 2018:
30.10.2018 - Knust (Hamburg)
31.10.2018 - Kesselhaus (Berlin)
05.11.2018 - Technikum (München)
14.11.2018 - Gibson (Frankfurt)

Hier ein kleines Promovideo zur Tour:
Tickets sind ab sofort über https://www.ilovemetric.com/tour/ erhältlich.

Der allgemeine Ticket-Vorverkauf beginnt diese Woche Freitag, den 20. Juli um 10.00 Uhr (CET).
Mr Right
17.07.2018 - 16:03 Uhr
Das mich von denen noch mal was kickt.
Klingt besser als alles was sie nach Fantasies veröffentlicht habn.
Hoffe es bleibt nicht nur bei dem einen guten Song.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

27.07.2018 - 13:36 Uhr - Newsbeitrag
Metric veröffentlichen Video zur neuen Single "Dressed to Suppress"

Zwei Wochen nach der Veröffentlichung von "Dark Sunday", der von Noisey als "one of Metric's scuzziest and most immediate songs since 'Fantasies’" betitelten Single, ist "Dressed to Suppress" nun der zweite Song aus Metrics kommenden Album, das am 21. September erscheinen wird.

▶ Ansehen: Metric - "Dressed to Suppress"



"Lyrically, the song explores the maze of conflicts we encounter in our attempts at finding and holding onto love; the absurd mating rituals we routinely perform; and the vast divide between the desires our appearances can imply and the way we actually feel inside", erklärt Frontfrau Emily Haines. "Sonically, it’s one of the most intense songs on the album. We’re already playing it live and it’s getting stronger every night. The contrast between the delicate, dreamy opening and the heavy riffs of the verse and chorus match the dramatic emotional shifts we all go through when we allow ourselves to be vulnerable, the push and pull of retaining our own identities in love."

Das Video zu "Dressed to Suppress" erscheint ebenfalls heute, gedreht wurde es vom preisgekrönten Regisseur Justin Broadbent.

Das neue Album wurde von Justin Meldal-Johnsen (M83, Beck, Nine Inch Nails) produziert und von Tony Hoffer (Phoenix, Depeche Mode and Air) gemischt.

Es gibt noch keinen Albumtitel, kein Artwork oder Tracklisting. Dennoch kann man das Album bereits auf der Band-Website vorbestellen - und das lohnt sich. Denn dort werden verschiedene Bundles angeboten und Fans, die früh vorbestellen, bekommen einen "instant-grat" Download von "Dark Saturday" und erhalten das Album garantiert als Erste(r).

Am 12. Juli sind Metric zu einer 38-tägigen USA-Tour mit den Smashing Pumpkins aufgebrochen. Für den Herbst ist eine große Europatour angekündigt, die die Band auch für vier Konzerte nach Deutschland bringt.

Metric - live 2018:
30.10.2018 - Knust (Hamburg)
31.10.2018 - Kesselhaus (Berlin)
05.11.2018 - Technikum (München)
14.11.2018 - Gibson (Frankfurt)
Anonymität
03.08.2018 - 21:35 Uhr
Dressed to Suppress gefällt mir sogar noch en ticken mehr als Dark Saturday. Könnte tatsächlich en Metric Album sein das mir wieder zusagt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

05.09.2018 - 18:56 Uhr - Newsbeitrag
Metric: Albumtitel und Artwork. Und ein neuer Song!


Metric geben den Titel ihres neuen Albums bekannt: "Art Of Doubt" erscheint - wie bereits verkündet - am 21. September bei MMI/Crystal Math Music und im Vetrieb von BMG/ADA. Zeitgleich mit dieser Neuigkeit erscheint nun mit "Now Or Never Now" schon der dritte Track aus diesem Album.




Emily Haines zu "Now or Never Now":
"When you’re suddenly confronted with the fact that you’re rapidly running out of time to take action in your life, it isn’t always pretty, You can no longer afford the luxury of words like ‘eventually’ or indulge in the usual superficial fixes. "Now or Never Now" is the song for anyone who has stagnated, paralyzed by past failures, in a state of regret. It’s the song for that point when you realize there’s no escaping what you’re trapped in unless you’re willing to get hurt again. Everything sucks in an exhilarating way. There’s nothing left to do but start over."

Das komplete Album - inklusive Titel und Albumcover - gibt es jetzt zum Vorbestellen bei: https://metric.lnk.to/artofdoubt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

05.09.2018 - 19:01 Uhr
Nachtrag für den 12.9.:
Und am Abend, ab 19.00 Uhr, wird es im SONOS-Flagship-Store (Oranienburger Str. 84, 10178 Berlin) ein exklusives Album-Listening geben, bei dem Emily auch ein paar Songs live und unplugged aufführen wird.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

19.09.2018 - 20:48 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13639

Registriert seit 08.01.2012

24.09.2018 - 19:25 Uhr - Newsbeitrag
Video-Link:

Metric veröffentlichen Video zur neuen Single "Now or Never Now"

Am vergangenen Freitag, den 21. September 2018, veröffentlichten Metric ihr siebtes Studioalbum "Art of Doubt" via MMI/Crystal Math Music. Anlässlich dessen gibt es nun das Video zu ihrer aktuellen Single "Now or Never Now".

▶ Ansehen: Metric - "Now or Never Now"

Regie beim Clip führte Jack Nicholsons Tochter Lorraine Nicholson."Many music videos take place in night clubs", sagt diese über die Entstehung des Videos und fügt hinzu "very few depict them as they so often are: pensive, dark and depressing."

Metric Sängerin Emily Haines berichtet über den Video-Dreh: "This was a night shoot leading to dawn, as Lorraine wanted to place the video in those most questionable hours of the morning...I'm profoundly lost and alone with random uncaring strangers...the rest of the band is on an urgent quest to find me and rescue me from this sad existence, but they always arrive too late."

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: