Paul McCartney - Egypt station

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

20.06.2018 - 20:50 Uhr - Newsbeitrag
Paul McCartney - Neues Album "Egypt Station" + Neue Single "I Don't Know"/"Come On To Me" + Carpool Karaoke
Paul McCartney, Paul McCartney kündigt neues Album EGYPT STATION an ++ Neue Single I DON'T KNOW/COME ON TO ME ab sofort erhältlich + Carpool Karaoke mit James Corden


Paul McCartney
Paul McCartney kündigt neues Album "EGYPT STATION" an ++ Neue Single "I DON'T KNOW"/"COME ON TO ME" ab sofort erhältlich + Carpool Karaoke mit James Corden
Die Legende ist zurück! Sir Paul McCartney veröffentlicht am 07. September sein neues Album "EGYPT STATION", das ab Mitternacht als Vinyl und CD Album vorbestellt werden kann! Den ersten Vorgeschmack auf das neue Werk der Musik-Ikone gibt es ab sofort. Gleich zwei Songs sind auf einer Single vereint: "I Don't Know" und "Come On To Me". Beide Songs verdeutlichen einmal mehr, warum Paul McCartney zu den wichtigsten und einflussreichsten Songwritern und Musikern aller Zeiten gehört. Ob eine gefühlvolle und bewegende Pop-Ballade wie "I Don't Know" oder Power-Pop-Rock wie "Come On To Me" - Paul McCartney ist ein Meister der emotionalen Facetten und grandiosen Melodien.




Das neue Album "EGYPT STATION" erscheint am 07. September. Produziert wurde das neue Werk in Los Angeles, London und Sussex von Greg Kurstin (Adele, Beck, Foo Fighters) und Ryan Tedder, mit dem Paul einen Song aufnahm. Über den Titel sagt Paul McCartney: “Ich mochte die Wörter 'Egypt Station'. Sie erinnerten mich an die 'Album' Alben, die wir gemacht haben.... Egypt Station beginnt an der ersten Station mit dem ersten Song. Und dann ist jeder Song wie eine weitere Station. Ich sehe es als einen Traumort, aus dem Musik herausstrahlt."

Die Wartezeit auf das neue Album verkürzen nicht nur die beiden neuen Songs auf der Single, sondern auch ein ganz besonderes Highlight: James Corden hat den Beatle in sein Auto eingeladen und eine fulminante Episode von "Carpool Karaoke" in London gedreht, wo die "Late Late Show" gerade für eine Woche gastiert. Das Ergebnis feiert diese Woche Premiere - einen ersten Teaser gibt es hier.



Über das neue Album - das erste seit 5 Jahren - spricht Paul McCartney im Interview mit DIY. Die Inspiration kam u.a. auch durch das 50. Jubiläum von 'St. Pepper's Lonely Hearts Club Band' und den Re-Release des legendären Albums. "Ich ging ins Studio (...) und wir alberten viel herum - und es inspiriert dich, dass du eigentlich alles machen kannst." Diese Spielfreude wird nun mit "EGYPT STATION" weitergeführt. Den ersten Vorgeschmack gibt es ab sofort. Weitere Highlights werden folgen.

http://www.universal-music.de/paul-mccartney/home
Kwottwiesel
20.06.2018 - 22:56 Uhr
Ach Päule...

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

22.06.2018 - 21:11 Uhr - Newsbeitrag
Die „Carpool Karaoke“-Episode mit James Corden und Paul McCartney ist jetzt Online.



Hier könnt ihr es euch anschauen – es lohnt sich!



Telecaster

Postings: 681

Registriert seit 14.06.2013

23.06.2018 - 12:43 Uhr
Finde die neuen Songs schon sehr ansprechend.

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

23.06.2018 - 18:37 Uhr
Ich auch... und die Carpool Karaoke ist auch ganz nett.
McCa-Kopp
23.06.2018 - 19:26 Uhr
"Wenn Opa mit im Auto singt..."

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

15.08.2018 - 18:58 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Medienpartner*innen,



bevor Sir Paul McCartney am 07. September sein neues Album „Egypt Station“ veröffentlicht gibt es seit heute einen weiteren, neuen Song der britischen Legende zu hören: „Fuh You“ ist ab sofort erhältlich und steht bei Vorbestellung des Albums direkt als Download bereit. Der Song wurde von Ryan Tedder, seinerseits Sänger von OneRepublic und Produzent von unter anderem U2, Adele, Beyoncé, Ed Sheeran, Ariana Grande, Taylor Swift und vielen weiteren Megastars, produziert. Auch das ganz im Stil des Album-Covers gehaltene Lyric-Video zu „Fuh You“ hat soeben Premiere gefeiert, schaut euch den Clip hier an:





Paul McCartney - Fuh You (Lyric Video)




Nach der Pop-Ballade „I Don’t Know“ und dem rockigen „Come On To Me“ ist „Fuh You“ bereits die dritte Veröffentlichung aus „Egypt Station“. Produziert wurde das neue Werk in Los Angeles, London und Sussex von Greg Kurstin (Adele, Beck, Foo Fighters) und Ryan Tedder. Die Inspiration für das neue Album – das erste seit 5 Jahren - kam unter anderem auch durch das 50. Jubiläum von 'St. Pepper's Lonely Hearts Club Band' und den Re-Release des legendären Albums, wie Paul McCartney im Interview erzählt: "Ich ging ins Studio (...) und wir alberten viel herum - und es inspiriert dich, dass du eigentlich alles machen kannst.".





Gestern Abend hat Paul McCartney außerdem die offizielle Tracklist für „Egypt Station“ veröffentlicht, womit nun die Titel für alle 16 neuen Songs feststehen:



1. Opening Station
2. I Don’t Know
3. Come On To Me
4. Happy With You
5. Who Cares
6. Fuh You
7. Confidante
8. People Want Peace
9. Hand In Hand
10. Dominoes
11. Back In Brazil
12. Do It Now
13. Caesar Rock
14. Despite Repeated Warnings
15. Station II
16. Hunt You Down/Naked/C-Link


Menikmati

Postings: 260

Registriert seit 25.10.2013

16.08.2018 - 09:59 Uhr
Diese Anbiederung an aktuelle Musiktrends auf Fuh you wäre nun wirklich nicht nötig gewesen. Das ist der Untergang eines jeden Rockopas - zumal er im Refrain noch mit pseudoprovokativen Lyrics auftrumpfen will.

Die Vorgängersongs gefielen mir besser, wenn auch nicht übermässig. Zu sehr mit der Brechstange. Das letzte Album, ist jetzt auch schon fünf Jahre her, hatte damals mit angenehm unaufdringlichen Zwischentönen aufgewartet. Das waren ein paar echte
Ohrwürmer drauf, wie sie nur McCartney hinkriegt. Aber mal sehen: Das kommende Album zählt immerhin 16 Songs.
Dennisollllllllllllll
16.08.2018 - 10:09 Uhr
Alle drei Lieder könnten 1 zu 1 auch von Beck sein. Sicher, dass nur der Produzent der gleiche ist? Musik und Text klingen überhaupt nicht nach McCartney, sondern eher nach Remixen.

Menikmati

Postings: 260

Registriert seit 25.10.2013

16.08.2018 - 10:16 Uhr
hmm.. interessanter Vergleich. Du denkst Beck hat dem Paul beim Schreiben das Tintenfass gereicht und ab und zu korrigierend eingegriffen. Ein reizvoller Gedanke.

Das Ende von Come on to me now ist dann aber recht McCartney-like. I Don't know könnte aber genauso gut von Beck gesungen werden. Fuh You ist einfach nur eine zusammeschustertes Wirrwarr aktuellen Trends. Sowas geschmackloses traue ich Beck nicht zu.

Zappyesque

Postings: 50

Registriert seit 22.01.2014

16.08.2018 - 14:16 Uhr
@Menikmati

Was hörst du denn bitte in seinem letzten Album (Beck), wenn nicht genau das ("zusammeschustertes Wirrwarr aktuellen Trends")?

Menikmati

Postings: 260

Registriert seit 25.10.2013

16.08.2018 - 18:13 Uhr
Ich gebe dir eingeschränkt recht. Trend ist aber nicht gleich Trend. Diesen Mist, wie er Fuh You geboten wird, klingt sicher nicht nach Beck. Oder findest du schon?

Zappyesque

Postings: 50

Registriert seit 22.01.2014

17.08.2018 - 08:10 Uhr
Nicht ganz in dem Maße übel, da hast du auch wieder recht ;)

Telecaster

Postings: 681

Registriert seit 14.06.2013

21.08.2018 - 03:03 Uhr
Muss ich Becks letztes Album gehört haben, um den Vergleich zu verstehen? Habe ich nämlich nicht.
Aber ja, Fuh You ist entsetzlich produziert. Musste an Runaway Dancer auf Brian Wilsons letzer Soloplatte denken. Hoffe, das wird dann der Tiefpunkt auf Egypt Station sein.

Telecaster

Postings: 681

Registriert seit 14.06.2013

08.09.2018 - 04:52 Uhr
Hm, also insgesamt ist das Album echt durchwegs hörbar, auch über Fuh You kann ich inzwischen hinweg sehen. Back In Brazil könnte musikalisch der beste Song sein, fällt aber textlich durch.
Dominoes ist ziemlich super, eigentlich bisher der mit Abstand beste Song für mich.
Totalausfall ist keiner dabei, aber Nummern wie Who Cares und People Want Peace sind jetzt auch wahrlich keine Perlen in punkto Songwriting. Solides Album im ganzen.
socko
08.09.2018 - 20:37 Uhr
der typ hat in seiner karriere nicht EIN scheissalbum poduziert. respkt vordem kerl
sgt pepper
09.09.2018 - 15:47 Uhr
Manche Sachen auf dem Album sind einfach unheimlich gut. I don't know, Dominoes, Back in Brazil, Despite Repeated Warnings würde ich nach mehrmaligem Hören auch auf Stg Pepper oder dem White Album gut machen. Man kann sich leicht vorstellen wenn man die 6 schwächeren Songs Songs rauswirft und sie duch Lennon und Harrison Songs ersetzen würde hätte mein ein erstklassiges Beatles Album.
Mic
09.09.2018 - 23:23 Uhr
Was mich an Pauls Album mittlerweile echt mega nervt ist dieser krasse Bass in jedem Song. Der überspielt alle andere Instrumente

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

10.09.2018 - 13:27 Uhr - Newsbeitrag
++ Videos vom Überraschungsauftritt von Paul McCartney in der Grand Central Station in New York ++



Ebenfalls neu:

++ Paul überrascht Touristen bei Jimmy Fallon und tanzt mit Kendall Jenner ++

++ Track by Track zu „Egypt Station“ ++





Liebe Medienpartner*innen,



pünktlich zum Release seines neuen Albums „Egypt Station“ in der vergangenen Woche hatte Paul McCartney noch so einige Überraschungen für seine Fans parat.

Schaut euch hier die neusten und schönsten Videos vom Ex-Beatle an.





Am Freitag begeisterte er ca. 300 Fans mit einem Überraschungskonzert, als Location hatte sich die britische Legende passend zum Albumtitel die Grand Central Station in New York ausgesucht. Über eine Stunde lang gab McCartney Songs von seinem neuen Album sowie einige Beatles-Klassiker zum Besten. Die ganze Show wurde als Livestream auf YouTube übertragen und ist dort in voller Länge verfügbar. Rollingstone.com berichtete, dass unter anderem Meryl Streep, Amy Schumer, Chris Rock und Jon Bon Jovi zu den Gästen gehörten.

Auf dem Channel von Paul McCartney können außerdem auch Clips zu den einzelnen Songs aus dem Set angesehen werden.



Schaut euch das gesamte Überraschungskonzert in der Grand Central Station hier an:



Paul McCartney: Live from NYC















AUCH NEU IM Paul McCartney Camp:



! Paul McCartney hat letzte Woche in der Tonight Jimmy Fallon Touristen einen Streich gespielt - und mit Kendall Jenner getanzt. !



Das dürft ihr nicht verpassen, schaut euch die Clips hier an!



Für einen Sketch in der Late Night-Show von Jimmy Fallon hat Paul McCartney zusammen mit dem beliebten US-Moderator Touristen im Rockefeller Center überrascht, die eigentlich davon ausgegangen sind an einer ganz normalen Studio-Tour des Senders NBC teilzunehmen, beim Öffnen der Fahrstuhltüren aber die Überraschung ihres Lebens erfahren haben!



Paul McCartney and Jimmy Fallon Surprise Fans in 30 Rock Elevators





Ebenfalls zu Gast bei Jimmy Fallon war in der vergangenen Woche Model und Reality TV-Star Kendall Jenner, die sich auch schon vom „Egypt Station“-Fieber hat anstecken lassen und von Paul und Jimmy Fallon beim Tanzen zu „Fuh You“ überrascht wird. Das Ganze artet in eine ordentliche Tanz-Party aus, aber seht selbst:



Kendall Jenner Dances with Paul McCartney and Jimmy Fallon







Das neue Album Egypt Station ist seit Freitag draußen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

12.09.2018 - 21:03 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Telecaster

Postings: 681

Registriert seit 14.06.2013

12.09.2018 - 23:01 Uhr
Trifft meinen eigenen Eindruck der Platte recht gut.

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

13.09.2018 - 10:17 Uhr
Paule is (nearly) dead und mit jeder neuen Platte hebt er sein wohlverdientes Grab weiter aus! :)

Saschek

Postings: 3

Registriert seit 23.07.2018

14.09.2018 - 09:55 Uhr
Naja - eine 7 von 10 hätte es ruhig sein dürfen. Ich find es schon ziemlich gut. Vor allem das letzte Drittel ist angenehm verschwurbelt und komplex. Das ist nicht nur Pop-Quatsch. Okay - Fuh-You hätte nicht unbedingt sein müssen - aber das ist auch von einem anderern Produzenten. Die große Merzahl der Songs ist von Greg Kurstin produziert und zwar richtig gut. Das zeigt dann im Umkehrschluss leider auch, dass die letzte furchtbare CHVRCHES-Platte wohl doch nicht auf seinem Mist gewachsen ist, sondern zu 90 Prozent auf das Konto der Band geht.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 991

Registriert seit 12.12.2013

14.09.2018 - 17:08 Uhr
Zur 7/10 hat nicht viel gefehlt, vieles plätscherte mir dann doch zu sehr dahin. "People want peace" und "Fuh you" finde ich sogar ziemlich schlimm. Die verschwurbelten längeren Songs gg. Ende des Albums sind hingegen wirklich super.

Saschek

Postings: 3

Registriert seit 23.07.2018

14.09.2018 - 17:44 Uhr
Ja. People Want Peace. Auch 'ne recht schwache Nummer. Stimmt.
Pothead
14.09.2018 - 18:56 Uhr
Immer her mit dem Piece. Ich quarz euch alles weg.

Telecaster

Postings: 681

Registriert seit 14.06.2013

15.09.2018 - 10:32 Uhr
Das Video zu "Fuh You"... Urgh. Was für'n Kitsch.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

18.09.2018 - 21:01 Uhr - Newsbeitrag
++ Paul McCartney veröffentlicht Musikvideo zu 'Back in Brazil' ++







Paul McCartney veröffentlicht noch ein Video.

Nachdem Fuh You grade erst letzte Woche erschien, liefert er nun noch eins zu „Back in Brazil“ aus seinem neuen Album „Egypt Station“…Dieses ist übrigens jetzt schon ein voller Erfolg:

Noch nicht mal eine Woche nach Veröffentlichung steht das Album auf #1 in USA, Japan, Deutschland, Brasilien, Dänemark, Belgien und noch weiteren Ländern.

Dadurch ist es das dritte Nicht-Beatles-Album an der Spitze der amerikanischen Charts und McCartney’s erste #1 seit „Tug of War“ im Jahr 1982.



ZUM VIDEO:



„Back in Brazil“ ist der ungewöhnlichste aber auch der modernste Track auf dem letzten Freitag erschienen Album.

McCartney selbst hat für den Song 9 Instrumente eingespielt, durch deren Zusammenspiel eine fast schon psychedelische Atmosphäre erzeugt wird.



Das Video begleitet eine süße Liebesgeschichte in Brasilien. Begleite Yasmin aus Sao Paulo, wie sie sich in Zach verliebt und deren kurze Beziehungen die ersten Up- und Downs erlebt.



Producer Greg Kurstin sagt „Back in Brazil“ war einer der Songs, an denen Macca und er am längsten arbeiten und beschreibt die Entstehung des Songs folgendermaßen:



“It was one of the trickier ones to get the feel of, to get the drum groove and all that stuff,” he said. “It started out as something very different than what it became.

It started out with electric piano and drums and the whole band, and then we stripped it all down and built it all up with orchestra instruments.”

Im Refrain hören wir nur die Stimme von Paul McCartney und wie er „Ichiban“ ruft, das japanische Wort für Nummer 1.


Die Lyrics findet ihr hier: http://www.egypt-station.com/tracks/back-in-brazil/
Audiophilosoph
20.09.2018 - 19:29 Uhr
Darauf hätte man wetten können, dass das Album des überbewertetesten Ex-Beatles Kunden anzieht.

Mr. Fritte

Postings: 243

Registriert seit 14.06.2013

20.09.2018 - 21:12 Uhr
Erst das dritte Nicht-Beatles-Album an der Spitze der amerikanischen Charts, und das ist dann natürlich auch gleich wieder eins von einem Ex-Beatle. Die Amis und ihre Beatles-Obsession, echt verrückt.

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

20.09.2018 - 23:41 Uhr
Auch an der Spitze der deutschen Charts übrigens. Und wer McCartney als Beatle für überbewertet hält, ist leider ein bemitleidenswerter und ahnungsloser armer Tropf.

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

22.09.2018 - 08:45 Uhr
McCartney ist vlt nur deshalb überbewertet, weil Lennon unterbewertet wird, obwohl er das grössere Talent ist, aber weniger Erfolg hatte. Grösse ist eben (glücklicherweise) nicht messbar in Verkaufszahlen.
Paul McCartney
22.09.2018 - 11:51 Uhr
Den Ringo überleb ich auch noch. Und dann gehört das geheime Nazigold unter den alten Abbey-Road-Studios mir, muarharhar!

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

22.09.2018 - 12:44 Uhr
Hm, eigentlich wird doch mehrheitlich zu Lennon gehalten und McCartney kommt vergleichsweise schlechter weg, was ich nie verstanden habe. Lennon hatte in der Post Beatles Phase auch seine Erfolge und wurde zunächst ernster genommen als McCartney. Wenn ich das recht entsinne, wurde zB RAM seinerzeit von der Kritik ziemlich auseinandergenommen.

Vortrefflich kann mit mir übrigens darüber streiten, wer der bessere Songwriter gewesen wäre.
Da bin ich klar #teammccartney.

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

22.09.2018 - 16:58 Uhr
Hm der einzig bewertbare Maßstab sind Verkaufszahlen und da liegt Paul weit vor allen anderen drei. Daher der "Kunden"-Diss, auch weil Paule leider immer noch den Applaus der Gesellschaft braucht, obwohl er schon alles xmal erreicht hat. Das ist (s)ein Fehler, weil die Gesellschaft keine Ahnung hat. Aber Sir Paul ist ein Spießer der mit der Queen Tee trinkt. Nennt man eben gute public relations ;)

Musikalisch und vom Charisma her war Lennon das Genie und McCartney der zweifelsohne sehr gute Handwerker. Aber Lennon bleibt der wichtigste und interessanteste Beatle. Die Kunden wollen aber lieber Yesterday oder Michelle hören, statt I'm the walrus und daher ist McCartney zurecht überbewertet, weil er mehr verkauft als es seine Kunst hergibt.

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

22.09.2018 - 18:35 Uhr
Nein nein nein nein, alles falsch. :-) Die Verklärung von John als Genie von mancher berufener Seite ist schon immer falsch gewesen. Interessanter kann sein und John war auch irgendwie auch immer mehr RocknRoll als Paul. Aber auch nicht halb so vielseitig als Songschmied.
Dd
22.09.2018 - 18:57 Uhr
Also jemanden der jealous guy geschrieben hat würde ich nicht als einseitigen rocknroller bezeichnen... Aber ich verstehe was Du meinst, John war mehr vom Rock n roll beeinflusst. Allerdings wäre es interessant zu sehen gewesen wohin er sich entwickelt hätte wäre sein Leben nicht so früh zu Ende gewesen

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

23.09.2018 - 06:50 Uhr
Aja "alles falsch" und da es aus der neutralen #teammccartney-Ecke kommt muss es also stimmen! ;-)

"Vielseitigkeit" ist kein Markenzeichen für Qualität. Die peinlichsten Songs von den beiden schrieb Paul und nicht John. Wenn man das als vielseitig ansieht (hier grosse Songs und dort Schund) dann hat Paul ganz klar die Nase vorne :)

Nicht zu vergessen: als Sänger ist Lennon einer der ganz Grossen (was auch Dylan bestätigt und auf sein Wort ist Verlass!)
Paul ist für mich über weite Strecken ein langweiliger Sänger, daher musste er durch gute Songs glänzen. Während John sogar Fremdkompositonen zu seinen eigenen Songs machte dank seiner Ausnahmestimme. Ich fand sogar das George die originellere Stimme als Paul hat. Pauls beste Sangesleistungen sind die wenn er den Rocker rausholte. Der Balladen-Paul hingegen ist mir zu öde.

"Allerdings wäre es interessant zu sehen gewesen..."

Ich sag's mal ketzerisch: Lennon wurde erschossen bevor ER peinlich wurde, was ja auch sein banales Spätwerk zeigte.

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

23.09.2018 - 18:20 Uhr
Auf Dylans Wort ist Verlass, das ist vollkommen richtig, deswegen mal das komplette Zitat:

"Lennon, to this day, it's hard to find a singer better than Lennon was, or than McCartney was and still is. I'm in awe of McCartney. He's about the only one that I'm in awe of. He can do it all. And he's never let up. He's got the gift for melody, he's got the gift for rhythm, he can play any instrument. He can scream and shout as good as anyone, and he can sing a ballad as good as anyone. And his melodies are effortless, that's what you have to be in awe of.... he's just so damn effortless. I just wish he'd quit (laughs). Everything that comes out of his mouth is just framed in melody."


;-)

Takenot.tk

Postings: 570

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2018 - 08:46 Uhr
Ich habe das Gefühl, dass wir in einer Zeit leben, in der eigenständige/originelle Melodien keine besonders große Rolle spielen in der Musik...das sieht man allein an der Masse von "Singer-Songwritern" (ob Solo oder in Bands), die eigentlich kaum noch Melodien schreiben, sondern lieber Atmosphären erzeugen und dann über wiederkehrende 3 oder 4 Akkorde (die sich meist auch im Refrain nicht ändern) fast schon improvisieren.
In Anbetracht dessen überrascht es mich auch nicht, dass das eigentliche größte Talent von Paul McCartney, nämlich das Schreiben von Melodien (und zwar eben, wie von Dylan oben formuliert, komplett ohne erzwungen zu klingen), an welches in den 60ern maximal Brian Wilson heran kam, unterschätzt bzw. entwertet wird.
Deshalb haben sich Lennon und McCartney anfangs ja so gut ergänzt als Songwriter - da wo Lennon im Songwriting vor allem mit Charakter glänzte (und das absolut grandios), setze Paul mit kleinen Melodieeinschüben die fehlenden Akzente - und vice versa.
Jeder für sich alleine wären sie sicherlich große Musiker geworden, aber nur gemeinsam konnten sie das hervorbringen was die Beatles bis heute so hell leuchten lässt.

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

24.09.2018 - 11:57 Uhr
Der Producer GEORGE MARTIN und dessen Einfluss auf die Beatles bzw dessen magisches Händchen kann einfach nicht genug gewürdigt werden. Sorry Ringo, aber ich sehe GM als den mindestens 4. Beatle.

Wenn das Songmaterial (auch von anderen Künstlern) stimmte, machte er aus Silber Gold.

Der heutige McCartney tappt aber in die gleiche Falle der Selbstzitate wie viele andere Altgediente. Das er sich Instagram-Grössen wie den Jenners oder Rihanna bedient um nicht "vergessen" zu werden, macht ihn für mich zu einer senilen Witzfigur!

Lennon erkannte früh das Paul mediengeil war und am liebsten ewig mit den Beatles weitergemacht hätte (obwohl die Sache schon gelaufen war, hielt Paul noch an dem Irrglauben fest ER könnte die Band für SEINE Zwecke am Leben erhalten)

Takenot.tk

Postings: 570

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2018 - 13:43 Uhr
Naja gut, gegen eine solch krasse Abneigung anzuschreiben hat vermutlich auch nicht viel Sinn...aber vielleicht solltest du nicht immer Lennon deine Abneigung in den Mund legen ;-)
Take a look at me now
24.09.2018 - 14:01 Uhr
Laut Phil Collins (der für die Pop-Welt mindestens soviel geleistet hat wie ein Macca oder Lennon) ist der mediengeile McCartney obendrein ein 'herablassender Arsch':

https://www.youtube.com/watch?v=RAkkcw7z5JI

'I said, "Hey Paul, do you mind signing this for me?" and he said, "Oh Heather, our little Phil's a bit of a Beatles fan,"' the singer told The Sunday Times. 'And I thought, "You f---, you f---." Never forgot it.' 'McCartney was one of my heroes. But he has this thing when he's talking to you, where he makes you feel... (like), "I know this must be hard for you, because I'm a Beatle. I'm Paul McCartney and it must be very hard for you to actually be holding a conversation with me".'

Woher kommt das bei Macca? Hat er damals zuviel Pot geraucht?

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

24.09.2018 - 14:52 Uhr
Vlt ein Schrei nach Liebe? Da seine Mutter früh starb holte er sich sich eben Ersatz über die Medien! Naja oder er ist doch Narzissmus. Und Paule macht ja inzwischen fast alles um Medienpresent zu sein und zu bleiben und das mit peinlichen 76! :)

Lennon legte sie MIR in den Mund, nicht andersum ;)

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

24.09.2018 - 15:05 Uhr
Lennon-Zitat: Paul komm mal von deiner goldenden Schallplatte runter! :)
Glaub das sagt einiges aus über seine Selbstverliebtheit aus. Paul mobbte ja auch Yoko um sein Baby die Beatles am laufen zu halten und zerstörte damit die Freundschaft zu John, weil er bereit war auch "über Leichen"zu gehen damit die Beatles weiter machen.
Dabei ging es ihm nur um sein Ego, weil er wusste ohne die Beatles ist er nicht mehr so berühmt wie später Solo.

Takenot.tk

Postings: 570

Registriert seit 13.06.2013

24.09.2018 - 17:13 Uhr
Sorry, aber so kann man das echt nur auslegen wenn man alle verfügbaren Quellen so einseitig wie nur möglich interpretiert und unbedingt der Meinung ist, Lennon und McCartney wahlweise in Gott und Teufel oder umgekehrt einordnen zu müssen...

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

25.09.2018 - 08:00 Uhr
Das ist auch inhaltlich nicht richtig.

Major

Postings: 1985

Registriert seit 14.06.2013

25.09.2018 - 08:44 Uhr
Woher kommt überhaupt der Drang, Lennon oder McCartney in irgend einer Form bevorzugen zu müssen? Als Songwriter jedenfalls gaben sich beide nicht viel.
Während der Beatles-Zeit war ungefähr alles was hinten raus kam Gold (es sei man legte es darauf an das es ähhh Kunst war...).
In den Siebzigern war ungefähr jeder zweite Song von beiden überflüssig oder einfach nur Schrott.
Ab den Achtzigern wird der Vergleich ziemlich unfair, aber (auch) Macca hat sich da nicht gerade mit Ruhm bekleckert wie so viele Künstler in den Achtzigern (vergleiche Dylan, Young oder Stones).
Erst in ab den 90gern hat Macca so richtig gezeigt dass er es auch wirklich alleine kann.
Da hat er vier große, zeitlose Alben hingelegt, vor allem "Off the ground", "Driving Rain" und "Chaos & creation".
Danach hätte er lieber aufhören sollen, wie ja auch das neue Album wieder nahe legt.
Es ist genau diese Anbiederung an den Zeitgeist, diese mühsame Zurschaustellung einer vermeidlichen Relevanz, die ihm künstlerisch nicht gut tut.
Es wäre aber zynisch zu beklagen, das eine Legende wie er noch Musik macht und sehr lebenslustig ist. So kann man ihm nur wünschen seinen Lebensabend weiter zu zelebrieren und hoffen, dass noch mal eine handvoll guter Songs dabei herausspringt....
George Martin
25.09.2018 - 10:20 Uhr
Es stimmt dass da Talent für Melodie unterschätzt wird. Es ist die Fähigkeit durch die immer gleichen Akkorde einen Weg zu zu sehen den kein anderer sieht. So wie Özil einen Pass sieht den Hummels nie sehen wird. Das ist wo Handwek zu Kunst wird.

El Duce

Postings: 39

Registriert seit 07.09.2018

25.09.2018 - 10:43 Uhr
Vlt. weil Lennon/McCartney die ungleichsten musikalischen Zwillinge ever waren?! Es liegt in den unterschiedlichen Persönlichkeiten begründet sag ich mal. "Paul der Nette, John der Zyniker". Zudem ist die Konstellation einmalig die beiden augenzwinkernd gegeneinander auszuspielen :)
Die einzigen Menschen die das ZU ernst nehmen sind der Major und McCartney, der selbst jetzt noch im Wettstreit mit dem heiligen "Martin Luther Lennon" steht.

"In den Siebzigern war ungefähr jeder zweite Song von beiden überflüssig oder einfach nur Schrott."

Lennon hat noch NIE Schrott fabriziert, die anderen 3 aber umso mehr ;)

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: